Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joys80

Schnupperdoggie

  • »Joys80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. März 2017, 10:53

Welche Hunderasse

Hallo zusammen

wir sind eine kleine Familie mit einer bald 7jährigen Tochter. Wir haben soeben ein grosses Haus mit mega viel Umschwung gekauft (ca 8000m2 )
Wir wohnen dort ganz alleine. Nun möchten wir gerne einen Hund kaufen. Wissen aber nicht was für ein Hund. Mein Mann und ich sind beide mit einem Hund aufgewachsen.
Wir möchten gerne einen Hund der gerne Kinder hat der aber auch angibt falls fremde Menschen kommen. Ich habe morgens und abends Zeit um mit dem Hund spazieren zu gehen. Nebenbei arbeite ich im Familienbetrieb mit. Dort kann ich den Hund auch mitnehmen.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 922

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. März 2017, 11:38

oh nein, nicht schon wieder :biggrin: sorry, aber war gerade schon ein paar mal das Thema :)

also, habt ihr euch schon über den Karakter und das Optische gedanken gemacht? was wollt ihr mit dem Hund zur Auslastung machen?

Mojito03

Streunerdoggie

Beiträge: 417

Doggie(s): Mojito, Gordon Setter

Wohnort: Buchackern TG

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. März 2017, 12:15

Da gibt's nur eins: lesen, lesen, Infos sammeln und noch mehr Infos sammeln und sich selbst Gedanken machen was will ich mit dem Hund machen. Dann engt sich der Kreis schon stark ein.
Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. März 2017, 12:17

Es darf natürlich jeder fragen denn für jeden passt ein anderer Hund am besten. Und ich finde es super wenn man sich informiert :good:

Aber Catba hat recht, ein paar Infos mehr bräuchte man schon. Was wollt ihr mit dem Hund machen? Wie lastet ihr ihn aus? Wie gross soll er sein?

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 928

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. März 2017, 12:46

Finde es auch gut, dass sich viele vorher überhaupt Gedanken machen :good:

Jedoch sollte man schon auch genaue Vorstellungen haben.
Ich persönlich war immer von starken Rassen angefixt, Border, BBS, Siberian Husky, ...
Mittlerweile muss ich sagen, wieso eigentlich eine Rasse?
Es gibt auch so viele tolle Mischlinge (auch Welpen) - wer sagt da ist nicht auch für jeden was dabei? :zwinker:

Im groben hätte ich jetzt mal was Schäferhund/Dobermann/Spitz/Terrier-mässiges gedacht.
Wenn ihr sagt, er darf auch wachen... :gruebel1:

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. März 2017, 12:57

Also Dalmatiner gelten auch als Kinderlieb und bellen tut Luna auch, ohne aber unfreundlich zu den Menschen zu sein. Also sie werden gemeldet und dann freut man sich über den Besuch ^^
Aber ohne genügend Beschäftigung kann der Dalmi auch anstrengend werden. Meine Luna ist aber ein sehr fauler Dalmi :pfeifen:

Joys80

Schnupperdoggie

  • »Joys80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. März 2017, 14:08

Vielen Dank für eure Antworten.
Ja ich bin schon lange am Lesen und Infos sammeln.
Wir werden dann mit dem Hund Agility machen.
ich habe mir mal so gedacht das ein Siberian Husky noch interessant ist aber da habe ich gelesen das die schwer zum Erziehen sind und Wachhunde seien diese nicht. Kennt sich jemand mit Eurasier aus?

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 025

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. März 2017, 14:10

8000 m2? Wow! smilie_sh_019 Lebt ihr in der Schweiz? Wahrscheinlich nicht :d
Eine Rasse, die sehr kinderlieb und wachsam ist, wäre sicher der Deutsche Schäferhund. Aber der will auch beschäftigt werden.
Wenn ihr eher so einen gemütlichen Hofhund möchtet, vielleicht ein Berner Sennenhund?
Liebe Grüsse Nicole

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 922

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. März 2017, 14:13

Kennt sich jemand mit Eurasier aus?

oh ja, da ist Inhii Spezialistin, aber sie wird sich sicher noch melden ;)

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 999

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 2. März 2017, 14:21

Der Berner Sennenhund oder der Grosse Schweizer Sennenhund kämen mir spontan in den Sinn. Oder - um bei Schweizer Rassen zu bleiben aber ein Stück kleiner: Entlebucher (oder Appenzeller) Sennenhund.

testudo

unregistriert

11

Donnerstag, 2. März 2017, 14:25

Bei den Huskies hast du recht. Die wachen nicht. Bei uns könnte jeder rein latschen und die Hunde pennen einfach weiter...oder knutschen den "Eindringling" ab. Zudem sollte man sie nicht einzeln halten und mit ihnen Zugsport machen. Auch sind sie extrem selbständig (nicht schwererziehbar, nur muss das Kommando für sie Sinn machen :-p ). Hingegen sind sie extrem freundlich zu Menschen, sehr verschmaust und kinderlieb.

Joys80

Schnupperdoggie

  • »Joys80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. März 2017, 14:52

Den Labrador finde ich auch toll. Meine Eltern hatten einen. Er war mega lieb aber auch mega verfressen. Und sein Jagdinstinkt war riesig. Kaum was geschmekt war er weg. Leider mussten sie ihn mit 12 Jahren gehen lassen. Er hatte Gebärmutterkrebs

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. März 2017, 14:53

Eurasier... habe welche :winke:

Also 8000m2 Gelände ist natürlich super. In Frankreich (Ferienhaus der Eltern) haben wir 4000m2 und da sieht es mit Eurasier so aus:

Sie sind dort viel wachsamer als in einer unserer ,,Stadtwohnung,, (hier dürfen sie auch nicht, dort im Haus mit Gelände lassen wir sie machen). Dort laufen sie das Gelände gemütlich ab, suchen nach Mäusen, schnuffeln da und dort... dann spinnen sie und rennen mal rum. Und dann legen sie sich hin und wachen. Aber das Gelände muss schon eingezäunt sein, weil so Haustreu wie andere Rassen sind sie nicht. Heisst: Sie haben oft jagdtrieb (mehr oder weniger) und man muss somit glück haben wenn man einen erwischt wo gar kein Jagdtrieb hat, dann aber noch so haustreu ist, dass er auch nur auf einem Gelände bleibt. Also einzäunen finde ich sehr wichtig... :nicken: Und zwar auch genug hoch... meine springen locker über einen 1m Zaun. In Frankreich haben wir 1,5m, das ist super.

Kommt dort also etwas vorbei (was dort selten ist weil total abgelegen) dann wird gebellt... Ist es Jemand wo am Zaun entlang geht, dann wird er auch begleitet (bellend) bis er vom Zaun weg ist. Also sie machen schon Eindruck, grad wenn es mehrere sind ;)

Bei uns wenn es klingelt an der Türe, bellen meine auch. Laufe ich zur Türe und sage ,,schtttt,, dann hören sie auf. Aber wie sie tun würden, bei fremden Eindringlingen, kann ich nicht sagen... zumindest wurden sie zu der Person rennen und kläffen.

Aber logisch: Ein Gelände alleine macht kein Hund glücklich (und darf auch nicht Gassigänge usw. ersetzen). Auch ein Eurasier will beschäftigt sein :nicken: Schöne Spaziergänge, Bergwanderungen, Hundesport, Joggen oder weiss ich was. Da sie eben leider oft Jagdtrieb haben, muss man ihnen auch etwas bieten wo sie sich auspowern können (grad wenn sie noch jünger sind oder etwas lebendiger sind... je nach Linie usw.).

Ich machte/mache ja viele verschiedene Sachen mit meinen Eurasier. Bisher war jeder der 4 Exemplare für Sport zu begeistern. Es gibt aber auch faulere Eurasier aber ich sage immer auch diese kann man Sport schmackhaft machen ;) . Im Agility waren sie einem Border in Geschwindigkeit/Wenigkeit unterlegen das machten sie aber mit Sprunghöhe (keine Stangen schmeissen) und gute Führigkeit wieder wett. :nicken: Man darf mit einem Eurasier einfach nicht zu Ehrgeizig sein... weil aufs Podest kommt mehr wohl nicht allzu oft. Aber habe doch paar Pokale Zuhause stehen.

Erziehung allgemein: Sie sind bekanntlich etwas stur, heisst teils finden sie es nicht so wichtig sofort zu hören oder haben ein Knopf beim Lernen. Für mich ist dies normal, ich kenne ja keine andere Rasse :hihi: . Einfach dran bleiben, dem Hund die Sache schmackhaft machen. Meine machten immer alles gerne mit... :nicken:

Kinder: Ja, wie ein Hund ran geführt wird und es sich gewohnt ist, geht er auch mit Kinder. Meine sind es nicht so gewohnt, darum passe ich einfach auf. Aber viele Eurasier leben in Familien. Gerade wenn die Kinder klein wenig grösser sind, können sie selber schon was mit dem Hund machen und das ist natürlich toll.

Ja, was war noch? Glaub das wärs mal zum Thema Wachen usw. :nicken:

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. März 2017, 15:03

Labradore sind toll! Bewachen und sind extremst kinderlieb. Ich bin zwar den Goldens verfallen, meine Goldine hat allerdings Labbi drin und die würde niemand ins Haus lassen, wenn wir nicht Zuhause sind und gibt an, wenn fremde Leute im Treppenhaus sind.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. März 2017, 15:08

Ja, zwischen Labrador und Eurasier ist dann schon ein grosser Unterschied. Finde es immer komisch wenn Leute Labrador und Eurasier gut finden. Weil sie doch fast das Gegenteil sind, gerade das die Offenheit gegenüber Fremden angeht. :huh:

Die Eurasier brauchen eigentlich keine Fremden, wo zu auch. ;) Während der Labi sagt ,,toll Freunde zum Spielen,, sagen Eurasier ,,häää, wer bist du? rück mir nicht so auf die Pelle und lass mir etwas Zeit,,.

also da muss man schon wissen welches Verhalten man wünscht. :nicken:

Joys80

Schnupperdoggie

  • »Joys80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. März 2017, 16:07

Bei uns ist es später eben so das bei uns dann ein B & B entsteht und dann sollte der Hund die Gäste schon nicht anbellen. Das wird wohl schwierig

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. März 2017, 16:11

ja, OK... aber dann solltest du eben grad kein Wächter nehmen. Der Hund kann ja nicht unterscheiden wann er für euch bellen darf/soll und wann nicht. Er hat ja keine Uhr in sich wo er nur um bestimmte Zeiten angibt.

mit einem b+b solltet ihr ein ganz freundlichen Hund haben, wo Jeder reinkommen darf wo will und sich auch alle frei bewegen sollen.

Da sehe ich den Eurasier leider gar nicht. :nönö:

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 719

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 2. März 2017, 16:15

Einen Husky sehe ich bei euch nicht, das ist kein Hund, der neben Kind, B&B und Sonstigem nebenherläuft, sondern beschäftigt werden muss, inklusive sportlicher Auslastung. Das Grundstück sollte dann auch entsprechend eingezäunt sein, unter 1.70m würde ich keinen Nordischen unbeaufsichtigt lassen. Ansonsten beschäftigt er sich auch alleine, das wird aber vermutlich weder euch noch dem potentiellen Kleintierbestand der Nachbarschaft gefallen.

Joys80

Schnupperdoggie

  • »Joys80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. März 2017, 16:20

Ja da habt ihr wohl recht
dann wohl doch eher so in die Richtung Labrador

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 999

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. März 2017, 16:50

Ich bin nicht sicher, ob ein Labrador die richtige Rasse für einen Gästebetrieb ist. Nicht alle Menschen haben Freude, wenn sie von einem menschenliebenden Hund beglückt werden. Und die Labis sind halt schon Hunde, die ihre Liebe gerne überschwenglich und körperlich zeigen.
Ich würde da eher an den erwähnten Berner Senn o.ä. denken. Ein Hund, der prinzipiell menschenfreundlich ist, der aber höchstens mal neugierig schauen kommt und eher die Distanz wahrt.

Ausser natürlich, ihr wollt den Hund in einem abgetrennten Bereich halten.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher