Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. März 2017, 19:14

Erstausstattung

Hallo liebes Forum,

da wir ja einen Hund planen und zumind vor der Ankunft eines Hundes (kein Welpe) mir klar sein sollte was ich als Austattung am Anfang brauche, habe ich versucht mich ein wenig zu belesen und schlau zu machen und bin an der Masse an Möglichkeiten geradezu erschlagen worden.

Da ich kein grosser Fan von billig und dafür zweimal kaufen bin, tue ich mich warscheinlich noch schwerer.


Das ich die grösse von Körbchen, Halsband nachher an die Hundegrösse anpassen muss, ist soweit klar. (Deshalb wird das auch erst gekauft wenn der endgültige Hund feststeht.)

Aktuell steht auf meiner Liste:
  • Körbchen / Kissen - Rückzugsort Hund (1x zu Hause / 1x Arbeit) - sollte Waschbar kein -> muss man auf weitere Dinge achten? Füllung, Material?

  • Leine - gefühlte tausend verschiedene Leinen -> Worauf achtet ihr beim Leninenkauf? Hier wird ja oft von Flexis geredet (das sind diese Leinen die sich wieder einrollen, oder?)? Wie ist da die Qualität? Früher hat unser Berner Sennen die immer zerstört (Karabiner verbogen), wenn sie dann mal wirklich sich reingehangen hat, deshalb hatte sie nur eine Lederleine. Zu Beginn reicht warscheinlich doch erst mal eine "kurze" Leine, bis Hund und Mensch sich eingespielt haben. Mit einer Schleppleine habe ich noch nie"gearbeitet", dass müsste ich erst selber mal "üben".
Kann man bei einem Leinenkauf auch was wirklich falsch machen?

Ich habe schon gelesen bei Schleppleine = Geschirr. Dazu gibt es hier ja schon einen Thread den ich schon interessiert gelesen habe :) .

  • Halsband - hier bin ich mir auch sehr unsicher. Unser Hund hatte damals ein Lederhalsband. Heute gibt es ja so viele hübsche bunte Halsbänder. So welche gibt es zu Beispiel in einem Shop bei uns in der Nähe, die finde ich sehr hübsch, sind die aber wirklich tauglisch für einen Hund? Die haben zudem einen Kunsstoffverschluss und bei Umwelteinwirkung / Nass/ Sonneneinstrahlung oder sehe ich das zu kritisch und das geht heute ohne Probleme?
Es gibt ja auch solche Zugstophalsbänder. Ist eher nicht so mein Favorit.
Leder, Kork, Neopren mit Gurtband..... ich bin masslos überfordert... ?(
Kann ich mir theoretisch einfach kaufen was mir optisch gefällt (natürlich auf Hundegrösse bezogen!) oder würdet ihr von bestimmten Materialien komplett abraten?


  • Futter - Trockenfutter weiss ich schon was ich nehmen möchte - es heisst Canagan. Bei Nassfutter bin ich noch etwas unschlüssig, ich weiss ziemlich genau was im Nassfutter drin ist (ich kenne jmd der Arbeitet bei einem Nassfutterhersteller hier in der Nähe). Da muss ich mich noch etwas umgucken was ich wirklich möchte.
Das ist witziger weisse das einzige Thema wo ich mich sicher bin :d .

  • Bürste - habe ich auch schon eine im Auge die hier im forum schon mal erwähnt worden ist - Activet hört sich ganz gut an (besonders da wir ja doch sehr mit den flauschigeren Rassen liebäugeln)

Habe ich irgendwas bei der Erstausstattung vergessen?

Warscheinlich gibt es unterschiedliche Meinungen, wäre aber vielleicht gibt es bei dem ein oder anderen ja Konsens ;) .

testudo

unregistriert

2

Donnerstag, 2. März 2017, 19:35

Betreff Hundkörbchen würde ich für die Arbeit eine Box nehmen. Sollte es der Husky werden wird er sie mit grosser Wahrscheinlichkeit lieben - Huskies mögen Höhlen als Rückzugsort.
Leine: Ich mag keine Flexi, hab eine 10m Schleppleine, so woe eine normale Leine. Beim Husky empfiehlt sich eine MR-Koppelleine oder ähnliches (Leine mit Rückdämpfer, welche man auch um den Bsuch nehmen kann.
Halsband finde ich persönlich Zugstopp super. Grad ein Husky braucht aber dringend ein Geschirr. Nie den Hind an der langen Leine am Halsband führen!!! Da zwingend das Geschirr benutzen. Bei meinen gilt : Halsband =ziehen verboten, Geschirr= moderates ziehen ok.
(Wir haben natürlich noch die Zughundeausrüstung, die du je nach dem dann auch noch brauchen würdest).
Ich würde nur Trockenfutter (am Anfang sein gewohntes und dann langsam umstellen) nehmen und kein Nassfutter ( wenn,dann lieber frisch). Warum willst du zusätzlich Nassfutter (Sinn)?
Bürste würde ich ausprobieren welche für den Hund am besten funktioniert.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. März 2017, 19:54

Guter Beitrag von Testudo.
Ansonsten: Beim Geschirr vor allem darauf achten, dass es richtig sitzt (für mich ist ein Geschirr ein Muss bei jedem Hund, der noch nicht wirklich sauber an der Leine geht, bei Schleppleine oder Flexileine sowieso - ich gehöre halt zur Geschirr-Fraktion ;)).
Halsband: Auf die Breite achten, nicht die dünnsten Schnürli, und ich finde Kettenhalsbänder auch nicht so das Wahre (aber da gehen die Meinungen auseinander).

Ansonsten, kauf, was dir gefällt ;) Leder finde ich persönlich in der Pflege etwas aufwändiger als Gurtband. Grosser Fan bin ich von unterlegten Halsbändern, bei uns hat sich die Kombination Neopren + Gurtband gut bewährt. Aber eigentlich völlig wurscht ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 946

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. März 2017, 19:55

Die Wahl der Schlafplätze (Korb, Box, kühler Boden) hängt auch ganz vom Hund ab. Mein Hund z.B. hätte an einer Box absolut keine Freude. Darin wäre es ihm ganz schnell zu warm und wäre somit eine Qual. Er liegt jeweils nur kurz im weichen Korb, bevor er sich wieder auf den kühlen Boden legt. Da würde ich also zu Beginn mit einfachen nicht zu teuren Unterlagen probieren, was ihr mag. Der Vorbesitzer oder das Tierheim kann da vielleicht auch etwas dazu sagen.

Dasselbe mit Kamm/Bürste. Da gehst du mit dem Hund dann am besten in ein Fachgeschäft, wo das Personal dir das passende Gerät empfehlen kann. Oder eben auch das Tierheim.

Beim Futter würde ich wohl zuerst noch ein paar Tage sein gewohntes weiter füttern. Nicht dass er zusammen mit dem Umzugs"stress" Durchfall bekommt.

Ich habe sowohl Halsband wie auch ein Geschirr (wobei das kaum mehr zum Einsatz kommt). Leine habe ich auch verschiedene, wobei ich hauptsächlich die 8m-Flex-Leine und eine 2m-Führleine brauche. Die Führleine wie auch die allfällige Schleppleine muss DIR gut passen. Da sind die Geschmäcker, was das Material angeht, sehr unterschiedlich. Bei der Schleppleine sind diejenigen aus Biothane beliebt, weil die sich nicht mit Wasser vollsaugen. Dafür sind sie sehr "gstabig" und brauchen viel Platz.

testudo

unregistriert

5

Donnerstag, 2. März 2017, 20:00

@Tabasco
Also meine Biothane ist weder gstabig, noch braucht sie viel Platz ?( (Also deutlich weniger als eine aus Gurtenband brauchen würde).

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. März 2017, 20:03

Nassfutter - öhm wir haben das früher immer einmal die Woche gefüttert, sozusagen als Belohnung und mal was besonderes :peinlich: .
Naja unser Hund hat auch Essensreste bekommen (natürlich nur wenig gewürztes Fleisch und Gemüse, rohes Ei - keine Sossen oder wirkliche Reste), dass hat sie auch immer gefreut.

Nennt es macht der Gewohnheit oder ein Anflug von "das machten wir schon ewig so" ;)


Und danke noch mal für den Hinweis wegen Futterumstellung, hätte ich fast vergessen. (Dabei weiss ich es eigentlich)

Edit: Ihr seit immer so schnell
Wegen Futter kann man bestimmt mit dem TH reden.
Tierbedarffachhandel... mmh ich bin davon meistens nicht so überzeugt, wenn ich sehe was da teilweise verkauft wird, habe ich da meistens nicht so viel vertrauen. Kann vielleicht jmd einen guten Shop in der Ostschweiz empfehlen?
Ich würde durchaus bis nach St.Gallen /Rapperswill-Jona fahren (aus GR).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vaku« (2. März 2017, 20:08)


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 171

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. März 2017, 20:19

Ich finde es ist alles wie Geschmackssache. Grad was Halsband und Leine angeht. :noidea: Ich habe Zugstopp (wegen dem dicken Fell) bei normalen Halsbänder mit Klick würde ich nonstopp Fell einklemmen. So finde ich Zugstopp super, habe nur solche und würde nie wechseln wollen. :nönö: Ich mag einfach Gurtband und Neopren (oder andere Materialien wo schnell trocknen).

Leine habe ich entweder ganz normal kurze Leine aus Gurtband mit Fütterung. Oder als gesicherten Freilauf (wegen Jagen) die 8m-Flexi. Qualität: Ich habe seit Jahren immer die Selbe. Flaffy beisst sogar hie und da in den Gurtbandteil aber nicht fest. Sie flitzen auch mal um einen Baum usw. usw. Sie hält bisher super und meine haben doch ordentlich Kraft wenn sie am Geschirr in die Flexi hängen ;) . Karabiner verbogen? Kenne ich nicht... aber ich muss sagen, dass ich bisher nur das Original Flexi hatte, keine Nachmachung. Einzig fände ich es besser, wenn das Kabel in Leuchtfarbe wäre, damit die Leute es besser sehen.. oder auch die Gurtband-Flexi, die gibt es leider aber nur in 5m.

Eben Geschmackssache. Ich kann nicht mit 2 Schleppleinen gehen, ich hätte innert kürzester Zeit ein extremes Wirrwarr, müsste immer entheddern usw. Ich würde durchdrehen und Schreikrämpfe bekommen ;) wäre evtl. anders mit einem Hund, aber da würde mich nerven weil ich immer aufpassen muss, dass ich nicht draufstehe. :pfeifen: Eben... Geschmackssache.

Bettchen usw.: Geschmackssache vom Hund ;) . Meine brauchen keine Box (und ich will auch keine). Sie liegen oft einfach am Boden. Dann haben sie Plüschbettchen wo sie in der Nacht drin sind, aber auch nicht immer. Mal auf einem Teppich, mal auf einer Decke oder grad aufs Sofa. :d Würde ich sie ins Büro nehmen, hätte ich aber eine Box (falls ich mal aufs Klo muss oder so, dann kann der Hund schnell dort rein und warten).

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 946

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. März 2017, 20:21

@Tabasco
Also meine Biothane ist weder gstabig, noch braucht sie viel Platz ?( (Also deutlich weniger als eine aus Gurtenband brauchen würde).

Das ist nur meine persönliche Erfahrung. Ich habe zwei Schleppleinen. Eine aus Biothane und eine aus Nylon. Diejenige aus Nylon ist geschmeidiger und lässt sich kleiner versorgen.

Aber eben, das kann Vaku im Geschäft ja selber in die Hände nehmen ausprobieren.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 171

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. März 2017, 20:29

Ich habe Schleppleine mit Antirutsch. Aber nur für Hundeschule für Flaffy, sonst nicht.

Wenn Schleppleine dann muss ich sie auch gut halten können (also griffig sein), den Sinn vom nachziehen sehe ich auch nach Jahren nicht, weil verlassen sie den Radius und sehen dann was, sind sie auch mit Schleppleine weg ;) Und deshalb halte ich das Ende immer in der Hand, und da will ich nicht so dünne rutschige Schnürchen usw. haben wo der Hund es mir aus den Händen zupft. :pfeifen: :nönö:

Biothane sehe ich einzig die Reinigung als Positiv (abwaschbar). Aber ich knalle meine halt einfach in die Waschmaschine... :nicken:

testudo

unregistriert

10

Donnerstag, 2. März 2017, 20:30

Meine liegen auch oft am Boden oder auf den Hundekissen/Bett, aber sie mögen auch die Box sehr gerne






Und wie gesagt auf Arbeit ist es praktisch, da du sie bei Bedarf auch mal schliessen kannst.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 449

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 2. März 2017, 21:00

Futter- und trinknapf...? stand glaub noch nirgens ^^
wir haben so chromstahlnäpfe mit Gummiring untenrum von Fressnapf oder landi

gruss wuschy

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 813

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. März 2017, 21:08

ich würde erst einmal warten, bis ihr wisst was für ein Hund es wird (Farbe, Rasse, Grösse)...vorallem beim Halsband, Korb :nicken:

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. März 2017, 21:18

Danke für den Input... ähm ja Fressnäpfe , da war ja was :biggrin:

Nein kaufen tu ich noch nichts, ich möchte mir aber ein paar Sachen vorab angucken, damit ich dann "schnell" reagieren kann und dann auch wirklich weiss was ich haben möchte. Wenn ich erst 1 Woche vor dem Einzug anfange mich überhaupt umzugucken was es so gibt, wird das bei mir nichts, weil ich mich nicht entscheiden kann.


200 verschiedene Hundeleinen zur Auswahl und ich geh aus Überforderung ohne aus dem Geschäft :d.

Es ging ja vor allem auch darum, ob es irgendwas gibt, worauf ich achten muss. Ich kenne das bei Hamstern, dass da halt auch viel Mist verkauft wird.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 846

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. März 2017, 22:56

Was noch fehlt : Transportmöglichkeit für das Auto. Wie fährt der Hund mit? Box? Gitter? Anschnallen auf Rückbank?

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 539

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. März 2017, 23:06

Irgendwann veröffentliche ich dann mal meinen ellenlangen Beitrag über alle Leinen Varianten sowohl in Beschaffenheit wie auch in der Länge :D Aber er ist noch nicht ideal und es fehlen noch viele Dinge.

Flexi Leinen sind heutzutage nicht stabiler, aber besser deklariert für welche Rasse/Gewicht/Temprament geeignet. Persönlich würde ich aber mit einer normalen (3fach verstellbar, länge ca. 2 Meter) und evtl 3 Meter Leine mit Handschlaufe anfangen und schauen wie es läuft. So hat nun ein Hund nach der 3 Meter eine Flex erhalten, ein anderer diverse Schleppleinen und der dritte keines von beidem ;)

Dein gewähltes Futter find ich so auf den ersten Blick nicht schlecht :good: natürlich gibts immer etwas zu Meckern (mir wäre der Protein gehalt zu hoch) aber es ist kein schlechter Einstieg. Die meisten hier werden sicher bestätigen, dass sie je nach dem das Futter nochmals wechselten weil der Hund es zeigte, dass er aktuell anderes benötigt (Geruch, Gewicht, Allergien.. was auch immer)


Paracord (so nennt sich das Material von deinem verlinkten Halsband) ist ein suuuper tolles Material mit vielen "abers". Es braucht wahnsinniges können damit ein Halsband wirklich sicher ist und nicht nur schön. Dazu ist das richtige Cord, deren Verarbeitung und Knüpftechnik noch wichtig, damit das Halsband nicht grösser/kleiner wird nach dem Nass werden. Ich hab selber solche Halsbänder und hab auch mit einer guten Freundin lange hergestellt (sie hatte leider einen Unfall an der Hand, nur deswegen ging das Projekt auf Pause), und würde es keinem als einziges/erstes Halsband empfehlen, da eben man erst den "Knüpfer seines Vertrauens" finden muss :) Ob Leder, Nylon oder was auch immer, das ist Geschmackssache, nur würde ich dein erstes Halsband ab der Stange kaufen, da dies gewisse Sicherheits Tests durchlaufen ist.
Es grüsst

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. März 2017, 23:09

Das kommt auf die grösse des endgüligen Tieres an.
Bei grösse Huskey wird es wohl ein Gitter werden. Das Auto ist Golfgrösse und ist kein Kombi, ich bezweifel etwas da da wirklich passend eine Box rein kann (also ja es passt schon eine rein, aber wenn ich das so auf den Bildern sehe, sehe ich keinen Mehrwert in einer Box, warscheinlich füllt der Hund alleine den Kofferraum aus.
Ausserdem haben die ja alle diese dämliche Ladekante bei diesen Stufenhecklimosinen / Kleinwagen :( - neues Auto ist aktuell nicht drin.

Es sollte aber gehen und im Falle eines Falles gibts ne Rampe ;) .


So einen "schweren" Hund auf der Rückband zu transportieren fühle ich mich irgendwie nicht wohl bei und habe bedenken, dass diese Geschirre den Hund im Falle eines Falles mehr Schaden als helfen.
Praktisch wäre es schon, immerhin habe ich einen 5 Türer, da wäre das relativ einfach.

@Magira: Danke für die Erklärung zum Halsband :).
Das Hundefutter ist das was sie auch im Tierheim verfüttern (sie vertreiben es da auch), es wäre also ziemlich praktisch. Mir ist halt die Zutatenliste extrem wichtig. Da achtet man auf das eine und vergisst das andere. :pfeifen:
Ich weiss ziemlich genau was vor allem in Trockenfutter verarbeitet wird (nein keine Schauermärchen von wegen Pferdehufe oder so was). Und wer schon mal Tiermehle sich genauer angeguckt hat, die in den meisten Trockenfuttern drin sind, wird wissen warum ich das meinem Haustier nicht geben will und das liegt nicht primär an am Tiermehl selbst.....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Vaku« (2. März 2017, 23:24)


erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 355

  • Nachricht senden

17

Freitag, 3. März 2017, 08:30

Zitat

Das kommt auf die grösse des endgüligen Tieres an.
Bei grösse Huskey wird es wohl ein Gitter werden. Das Auto ist Golfgrösse und ist kein Kombi, ich bezweifel etwas da da wirklich passend eine Box rein kann (also ja es passt schon eine rein, aber wenn ich das so auf den Bildern sehe, sehe ich keinen Mehrwert in einer Box, warscheinlich füllt der Hund alleine den Kofferraum aus.
.....


Der Mehrwert einer Box ist die Sicherheit von Tier und Mensch.

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 342

  • Nachricht senden

18

Freitag, 3. März 2017, 08:43

Gut dass du dir schon Gedanken machst. Mein kleiner Hund hat folgendes:

- 2x Box (so eine wie Testudo hat), eine für im Geschäft, eine für zu Hause. Sie nutzt diese gerne als Rückzugsort und am Anfang habe ich sie über Nacht in die Box getan, da sie noch nicht ganz stubenrein war
- 2x Körbchen für zu Hause. Ich habe darauf geachtet dass sie waschbar sind. Eines neben der Box (diese steht im Gang), eines im Wohnzimmer da sie nicht (mehr) aufs Sofa darf. Sie hatte zwar ihre Decke auf dem Sofa aber irgendwie waren trotzdem überall Haare. Seit sie nicht mehr aufs Sofa darf ist es viel besser geworden und sie hat's schnell kapiert
- 2x Geschirre (1x ein günstiges von Fressnapf das habe ich gleich mit dem Hund bekommen, 1x eines von AnnyX)
- 1x 5m Flexileine (habe ich auch mit dem Hund bekommen. Die ist gut wenn jemand anderes mit dem Hund spazieren geht, da ich nicht möchte dass sie von der Leine gelassen wird von anderen)
- 1x 8m Schleppleine (habe ich am Anfang viel den Rückruf geübt)
- 3x selber gemachte Leinen aus Paracord mit passenden Halsbändern
- 1x Leuchthalsband
- 2x Futternapf/Wassernapf (für im Geschäft und Büro)
- diverse Knabbersachen / Kauknochen
- Spielzeug, sie spielt aber nie damit das war ein Fehlkauf
- Hundemarke wo unsere Telefonnummern drauf
- Trockenfutter (ich füttere kein Nassfutter sonst frisst die mir das Trockenfutter nicht mehr)
- Leckerlie

Ich weiss nicht ob es nur mir so geht aber irgendwie sieht man da wieder was schönes, und da was schönes. Am liebsten würde ich jede Woche ein neues Geschirr oder Halsband kaufen aber mein Freund findet jetzt schon das das nicht normal ist sie braucht doch nur eins :biggrin:

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 132

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

19

Freitag, 3. März 2017, 08:55

Ich weiss nicht ob es nur mir so geht aber irgendwie sieht man da wieder was schönes, und da was schönes. Am liebsten würde ich jede Woche ein neues Geschirr oder Halsband kaufen aber mein Freund findet jetzt schon das das nicht normal ist sie braucht doch nur eins


Männer! :rolleyes: :biggrin:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. März 2017, 09:21

Zitat

Das kommt auf die grösse des endgüligen Tieres an.
Bei grösse Huskey wird es wohl ein Gitter werden. Das Auto ist Golfgrösse und ist kein Kombi, ich bezweifel etwas da da wirklich passend eine Box rein kann (also ja es passt schon eine rein, aber wenn ich das so auf den Bildern sehe, sehe ich keinen Mehrwert in einer Box, warscheinlich füllt der Hund alleine den Kofferraum aus.
.....


Der Mehrwert einer Box ist die Sicherheit von Tier und Mensch.
Das sieht dann halt so aus: Link.

Da ist der komplette Kofferraum ist ausgefüllt und ein Aluminumgerüst einer Box verformt sich ja bei einem Unfall auch.:gruebel1: Zudem könnte ich bei einer Box das Problem haben, dass wenn ich bei einem Unfall die Heckklappe nicht mehr geöffnet bekomme, ich den Hund erst recht nicht mehr aus dem Auto bekomme, weil bei der Grösse gibt es dann auch keine Notfallklappe. Bei einem Gatter könnte ich im Notfall einfach die Rücksitze nach vorne klappen und den Hund über die Rücksitze raus holen.

Die Sicherheit für den Menschen ist durch ein fest montiertes Gatter gegeben, weil das doch verhindert das der Hund nach vorne fliegt.

Oder habe ich bei meiner Überlegung etwas grundlegendes übersehen bzw eine Situation nicht bedacht. ?(

Zitat

Ich weiss nicht ob es nur mir so geht aber irgendwie sieht man da wieder was schönes, und da was schönes. Am liebsten würde ich jede Woche ein neues Geschirr oder Halsband kaufen ....
:pfeifen: ich weiss gar nicht wovon du redest