Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 427

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

161

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 16:18

Mir fällt grad ein, dass ich vor einiger Zeit eine Frau getroffen habe mit einem kleinen Hund, die nie anleint...Das hat sie selber gesagt und als wir ein Stück zusammen gingen, kam uns ein angeleinter Hund entgegen, ich Benji angeleint, sie natürlich nicht. Die andere Besitzerin nahm es locker, als der kleine Hund zu ihrem hinging, sie meinte, sie hätte ihren an der Leine, weil er manchmal abhaut. Nachher hab ich die Frau mit dem kleinen Hund gefragt, ob sie echt nie anleint. Sie nur so bestimmt nein, und ich hab dann eher feststellend als fragend gemeint, dass sie da aber sicher öfter Ärger bekommt. Ihre Antwort: "Jaja, aber das ist mir egal." Das fand ich dann schon recht krass. smilie_sh_019
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 438

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

162

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 16:45

@caro

Die HH finde ich aber schon fast frech und arrogant. :bad: geht gar nicht...

Die denkt wohl, dass sie alleine auf der Welt ist. :rolleyes:

Bei mir muss einfach Keiner nur annähernd die Klappe aufmachen wenn ein freier Hund zu meinen kommt, und ich es regle ... oder meine Hundis es dann regeln. Aber oft sind es dann eben genau die wo meinen man hätte einfach alles hinzunehmen, die Hunde müssen friedlich bleiben, die anderen HH müssen ihre Hunde opfern usw. Und das geht einfach nicht auf... Man kann nicht das Weggli, den Fünfer und Bäckers Frau haben wollen :nönö:

Und auch diese Frau wird früher oder später ihre Meinung ändern müssen, wenn sie nicht mit HH oder deren Hunde richtigen Ärger haben will. Irgendwann läuft ihr Hund an den Falschen ran.

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 617

  • Nachricht senden

163

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 17:40

Meine 2 sind auch meist frei. Wenn ein angeleinter Hund kommt, rufe ich beide ab und leine an. Ist es ein freier Hund, aber eher ängstlich oder alt, nehme ich meine zu mir und lass sie dann nach Absprache langsam hin. Ansonsten lass ich sie, aber sie dürfen nie! Vollgas hinrennen. Meine sind zum Glück sehr unkompliziert, auch wenn ein Tutnixker dahergerannt kommt oder sie angeleint sind und einer kommt. Von daher nehm ichs auch locker - ausser Minimaus ist läufig (dann sag ich das aber schon von weitem DEUTLICH. ) Als Minimaus noch in ihrer stürmischen pubertären Phase war leinte ich sie immer an bei Hundebegegnungen, da sie jeweils Vollgas hin wollte :0engel0: Nach Absprache liess sich den Grossen laufen und später dann auch Minimaus (aber aus der Nähe und kontrolliert) oder sie blieb an der Leine oder ich leinte auch den Grossen an.
Minimaus hatte aber durchaus auch Phasen wo sie an der Schlepp lief, da sie nicht gut hörte :peinlich:
Ansonsten regeln wir ab-/anleinen individuell je nach Hund. Zum Beispiel treffen wir öfters eine Frau mit 2 Windhunden. Den einen leint sie an, der andere kommt Vollgas und rennt dann mit meinen um die Wette. Anfangs liessen wir nur die 2 Kleinen, dann mit der Zeit durfte auch mein Grosser (sie hatte erst Angst es könnte zu viel/zu wild sein, klappt aber gut). Ihren Grossen lässt sie an der Leine, da er anscheinend den Kleinen „verteidigt“. Einmal haben wir es ausprobiert die 2 Kleinen und ihr Grosser (mein Grosser angeleint), aber dann spielten sie nicht so schön.
Auch meinen Grossen hab ich eine Zeit lang angeleint wenn die Kleine mit anderen Hunden spielte, da er SIE dann massregelte, wenn sie seiner Meinung nach zu wild spielte. Inzwischen ist das kaum mehr ein Problem- falls doch mal, kommt er an die Leine. Punkt.
Was ich damit sagen will: auch wenn meine meistens frei laufen, gibt es durchaus Situation wo es Sinn macht anzuleinen - und das kann ganz individuelle Gründe haben.
Ach ja - auch wenn meine sehr unkompliziert sind, mag es mein Grosser nicht,wenn er zum Beispiel in einem Restaurant (oder auch donst wo draussen ) liegt und ein anderr Hund dann einfach zu ihm geht. Vorbei laufen ja, kein Problem, aber nicht zu ihm hin. Das verstehen auch nicht alle - ihrer will ja nur „Hallo“ sagen. Das macht MICH dann sauer :cursing:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Snowdog« (21. Dezember 2017, 19:34)


catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 170

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

  • Nachricht senden

164

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 18:45

ich verstehe einfach nicht, warum dies überhaupt zu diskutieren ist :gruebel1: was ist daran so schlimm, dass man den Hund schnell anleint? ob er jetzt im Fuss läuft oder noch zusätzlich angeleint ist, ist doch keine grosse Mühe...für den entgegen kommenden Hundehalter wäre es aber sehr hilfreich und eine klare Kommunikation...Ghiro könnte auch problemlos (im Fuss) an fremden Hunden vorbei laufen, aber seit ich Dix habe, ist mir bewusst geworden, wie verwirrend das auf den andern Hundehalter wirkt :nicken:

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 069

  • Nachricht senden

165

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 21:20

ich verstehe einfach nicht, warum dies überhaupt zu diskutieren ist :gruebel1: was ist daran so schlimm, dass man den Hund schnell anleint? ob er jetzt im Fuss läuft oder noch zusätzlich angeleint ist :nicken:


:/dank:/ catba

Es wäre ja so einfach und für alle klar.
So gäbe es die leidigen Diskussionen (die ich langsam gar nicht mehr eingehe, weil es soooo mühsam ist und es niemanden was angeht, wieso und warum mein Hund angeleint ist) auch nicht mehr.

@inhii: genau! Angeleint, aber an der langen Leine trotzdem rüber lassen.......... euch würde ich gerne begegnen. Was sich im Moment bei uns im Quartier so abspielt, ich könnte oft schreien. Nicht die Hunde sind das Problem, sondern die 2, 3 echt ober doofen, mühsamen HH innen.
Liebe Grüsse Isa

LucyLu

Schnupperdoggie

Beiträge: 71

Doggie(s): Border Collie Mix Lio

Wohnort: Graubünden

  • Nachricht senden

166

Samstag, 23. Dezember 2017, 21:13

Prinzipiell habt ihr recht.
Was aber wenn man einen Hund hat, der Mühe hat mit angeleint sein? Ich habe meinen erst mit jährig aus Bulgarien bekommen.
Er ist nach wie vor ein sehr unsicherer Hund, gerade in Räumen - oder eben an der Leine. Er weiss dann, das er nicht wegkommt... Das macht ihm umso mehr Angst.
Auch empfindet er das Gefühl von "in den Nacken greifen" als sehr unangenehm bzw. wohl eher schlimm. Halsband/Gstätli mag er dementsprechend auch nicht.
Da er aber sehr gehorsam ist, mach ich's schon lange so das ich ihn einfach ins Fuss nehme, vorbei laufe und ihn freigebe. Merke ich das der kommende Hund (oder manchmal auch nur der HH?)
ein Problem damit zu haben scheint, mache ich extra einen deutlichen Bogen.
Ich glaube auch das gerade ängstlichere Hunde selber viel mehr ausloten wie das Gegenüber drauf ist. In 90% der Fälle will Lio gar nicht an zu den Leinen-Hund hin.

Bisher hat mich noch nie einer blöd angemacht. Oft fragen mich auch andere HH's, ob sie ihren auch laufen lassen können und das ist für uns sowieso das einfachste.
Lio kommt auch gut mit schwierigeren Hund klar, solange die ihn nicht zu sehr bedrängen. Die HH's sind oft froh um positive Begegnungen.
Passiert ist noch nie etwas :)

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 617

  • Nachricht senden

167

Samstag, 23. Dezember 2017, 21:30

LucyLu ich finds halt wichtig, dass der Hund auch lernt mit Situationen unzugehen, die ihm Angst machen/ er nicht so mag. Meinen ältesten hab ich mit 1.5 aus dem TH geholt, er stammt aus einer Beschlagnahmung und hatte vor allem Angst. Trotzdem hab ich alles mit ihm gemacht und er gewöhnte dich daran -wärs mein Hund, müsste er definitiv auch Leine laufen lernen :noidea:

LucyLu

Schnupperdoggie

Beiträge: 71

Doggie(s): Border Collie Mix Lio

Wohnort: Graubünden

  • Nachricht senden

168

Samstag, 23. Dezember 2017, 21:48

Da hast du natürlich absolut recht. Natürlich muss er manchmal an der Leine laufen, geht ja teilweise auch gar nicht anders. Aber er hat schon soooo vieles gelernt, ist aber halt nach wie vor schnell gestresst und verängstigt.
Wir schätzen halt auch einfach mal "leinenfreie", entspannte, ruhige Spaziergänge. Es hat sich in den zwei Jahren gezeigt, das er viel weniger Mühe mit für ihn schwierigen Situationen hat, wenn er frei läuft.
Anfangs hatte extreme Angst vor allen anderen Hunden. Durch die Möglichkeit, auszuweichen oder je nachdem zu flüchten, hat sich sein Verhalten sehr positiv entwickelt. Jetzt läuft er auch an der Leine vorbei - wäre früher unmöglich gewesen.
Ah ja und noch was: Wenn er wirklich Angst hat oder einen "Aussetzer", kann ich an der Leine nix machen. Er legt sich hin und aus die Maus. Locken, auch mit Futter, bringt nichts. Frei läuft er wieder, wenn's nicht allzu schlimm ist, oft muss ich ihn dann aber auch kurzzeitig tragen.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 363

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

169

Sonntag, 24. Dezember 2017, 07:26

dann läuft sie einen riesigen Bogen um den angeleinten Hund, weil sie weiss, dass angeleinte Hunde für sie tabu sind

grins, als ob der Hund das unterscheiden kann (angeleint/unangeleint) :hihi: Lady macht wohl eher einen Bogen, weil sie kein Kontakt will ;)
Ich kenne deinen Hund ja nicht, aber ja doch, Lady kann sehr wohl unterscheiden, ob ein Hund angeleint ist oder nicht :nicken: Es kommt vor, dass sie auf Distanz je nach Flexileine nicht erkennt, dass ein Hund angeleint ist und das sieht man sofort an ihrem Verhalten. Dann läuft sie nämlich ganz anders :biggrin: Lady zickt ganz gerne rum und läuft - wenn ich sie nicht zu mir rufe - immer zu Hunden im Freilauf hin. Nur um angeleinte Hunde läuft sie einen grossen Bogen, weil ich ihr das so beigebracht habe. Und dann ist auch keine erhobene Rute und kein "Zehenspitzengang" zu sehen (wir sagen immer, sie läuft auf Zehenspitzen, weil sie sich wie streckt, um grösser auszusehen :hihi: ), da sie weiss, dass es keine Begegnung geben wird, läuft sie total desinteressiert vorbei, Rute entspannt im normalen Trab.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher