Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 597

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 16. April 2017, 08:29

Ich habe von Barf auch keine Ahnung, deshalb frage ich ;)

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 286

Doggie(s): Takeo (American Akita)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 16. April 2017, 08:37

Was ich gerade gelesen habe ist das bei 75% fleischanteil 20% innereien.
Und die wurst hat 85% fleischanteil, davon 40% innereien.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 947

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 16. April 2017, 09:21

die Zusammensetzung sollte nur aus ca 15% Innereien bestehen, da es sonst zu einer Ueberversorgung der Vitamin A gibt...dies wiederum kann auf DAUER zu Schädigungen führen (Inneren Organe, Durchfall ect)...Wolf = nicht Hund ;)

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 286

Doggie(s): Takeo (American Akita)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 16. April 2017, 09:28

Achsoo, gut zu wissen. Danke catba, dann werde ich lieber die finger von den würsten lassen. :smile:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 947

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 16. April 2017, 09:30

zwischendurch z.B. Ferien, ist das sicher kein Problem, ich würde es einfach nicht auf Dauer geben

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 16. April 2017, 09:47

Also ich glaube, dass die Zutaten (Innereien) so stark erhitzt werden, dass da eh nicht mehr viele Vitamine drin sind. Schliesslich ist das Futter auch mehrere Monate haltbar. Darum ist barfen auch natürlicher, da die Inhaltsstoffe alle noch da sind und nicht kaputt gekocht wurden ;)
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 597

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 16. April 2017, 10:37

Dann kommt es aber eher auf die Innereienzusammensetzung drauf an, als auf Innereien generell. Nur die wenigsten Organe (Leber und Niere) enthalten wirklich Vitamine in höheren Dosen, die zu einer Überdosierung führen können und selbst da wird es schon schwer.
Milz, Lunge, Magen, Herz (ausser beim Rind) enthalten fast keine Vitamine.
Sind die Würste als Alleinfuttermittel deklariert? Wenn ja ist die Zusammensetzung so "ausgewogen", dass sie deinem Hund nicht schaden darf bei regelmässiger Fütterung.

Bei meinem Ex-Arbeitgeber bestand das Futter nämlich fast ausschliesslich aus Innereien.

(Beim Barfen ist es vielleicht noch mal anders (da kann man auch schlecht andauernd die Rohstoffe analysieren) und da gibt man ja noch zusätzliche Vitamine in Pulverform deshalb fragte ich nach.)


Bzgl Erhitzen von Vitaminen: nicht alle Vitamine zerfallen beim Erhitzen. Vitamin A zB ist hitzeunempfindlich und müsste weit über den Temperaturen gegart werden, die beim üblichen Kochen verwendet werden.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 16. April 2017, 10:44

Kann man denn vom üblichen Kochen, bei der Hundefutterherstellung, sprechen?
Ich füttere meinen Hund roh und Zusätzte (Vitamine, etc.) gebe ich nie dazu, die sind im Fleisch, Knochen, Gemüse und so eh drin. Aber natürlich gibt es darüber verschiedene Meinungen ;)
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 471

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 16. April 2017, 10:46

aber diese würste, von denen ihr spricht, sind doch nur zur Ergänzung oder als guddies gedacht, von dem her
sind die vielen Innereien doch auch kein Problem ;)

gruss wuschy

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 597

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 16. April 2017, 10:59

Also ich kann jetzt nicht von jedem Hundefutterhersteller sprechen, aber die die ich kenne (3 grössten Hersteller Europas), arbeiten mit Dampftunnel und Sterilisation, dass sind die selben Verfahren, die für die Babynahrung Herstellung verwendet werden.

Das wird also nicht zu Tode erhitzt. Im Dampftunnel kocht das Zeug nicht mal zu Ende sondern nur die Kontur/Textur wird angegarrt (80°C) und haltbar bei 100°C Sterilisation (Haltezeit um die 20 min).

@Lagatto: machen halt nicht alle, viele geben ja zusätzlich Vitamine und / oder Mineralstoffe, weil es wirklich nicht einfach ist da alles immer abzudecken, obwohl ich das persönlich auch nicht so kritisch sehe beim Barfen, weil da ja oft Abwechslungsreich gebarft wird. Das wird nur kritisch, wenn man jetzt immer, also jeden Tag, dass selbe Füttern würde (was man bei Nassfutter und Trockenfutter ja gerne macht).

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 947

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 16. April 2017, 11:06

ach es ist so schwierig und es gibt so viele Meinungen...inzwischen bin ich auch der Meinung, dass es nicht nur Barf sein muss und dass es je nach Hund auch ziemlich schwierig werden kann...jetzt im Alter tue ich z.B. Ghiro keinen Gefallen mit dem Barfen, denn er verträgt so viele Bestandteile nicht (wo ich Ersatz suchen müsste), dass es mir einfach zu heikel wurde...ich habe mich mit meiner TK wirklich intensiv mit den verschiedenen Futtersorten beschäftigt und komme zum Schluss, dass es wirklich auch sehr gute Nass und Trockenfutter gibt ;) jeder Hund ist anders und die Hauptsache ist, dass der Hund es gut veträgt und es gern hat :smile:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 597

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 16. April 2017, 11:16

Schön geschrieben Catba (ich brauch einen Like Button ;) ).

Ich bin auch der Meinung, dass jeder der Barfen mag, dass gerne tun darf (Voraussetzung, er/sie hat sich mit dem Thema beschäftigt). Aber genauso darf man Nass- und Trockenfutter verfüttern, wenn es einem und dem Hund passt :).

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 16. April 2017, 14:07

Danke Vaku und soviel zum Thema gesunde Babynahrung :pfeifen:
Es soll doch tatsächlich Mütter geben, die den Nahrungsbrei für ihre Babys selber herstellen... Sorry, am Thema vorbei, oder vielleicht doch nicht... :rolleyes:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 597

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 16. April 2017, 14:58

Kann ja jeder selbst entscheiden, wie er das mit dem Essen (Mensch / Tier) handhabt.

Man sollte aber von beiden Seiten Akzeptanz für die Entscheidung des jeweils anderen walten lassen!

Ich verstehe allerdings nicht, warum du meinst, dass Babynahrung wegen der Herstellung automatisch ungesund ist?
Was da passiert ist Dampfgaren und das ist nach dünsten die schonenste Zubereitungsform die es gibt.
Eine bestimmte Zubereitungsform sagt doch erst mal nichts über die Qualität des Endproduktes aus. (Aber vielleicht bin ich da als Ing etwas vorbelastet und sehe das aus einem anderen Blickwinkel ;) )

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

35

Montag, 17. April 2017, 09:26

Vaku, natürlich darf das jeder entscheiden. Da ich beruflich viel mit Menschen zu tun habe, auch mit vielen Müttern, fällt mir auf (auch in der eigenen Familie), dass gerne einfach ein Glässli für die Kleinen aufgemacht wird. Der Einfachheit wegen. Ist ja auch o.k. wenn es mal ist. Mittlerweile hat sich aber leider die Einfachheit in den Alltag vieler geschlichen und das "Fertigessen" ist normal geworden. Frisch gekocht wird eher selten. Das finde ich auf Dauer bedenklich und sehr schade, wenn es schon im Babyalter anfängt.
Ich kenne mittlerweile viele Babys, die sich jetzt schon mit Neurodermitis rumschlagen müssen. Ob das an der Ernährung liegt, der Impferei, oder sonst irgendetwas...

Vielleicht noch zum Dampfgaren, es geht nicht nur darum, sondern insbesondere um die Zutaten, die sonst noch mitverarbeitet werden.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 286

Doggie(s): Takeo (American Akita)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

36

Montag, 17. April 2017, 09:42

Das ist so es werden immer mehr fertig produkte gegessen, sei es baby oder erwachsener.
Ich finde es vor allem sehr erschreckend wie viele mütter mit ihren kindern im mcdonalds essen gehen...aber ja das ist auch wider ein anderes thema.

Aber das wird es immer mehr geben mit den fertig produkten, frisch gekocht wird noch selten...

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 597

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

37

Montag, 17. April 2017, 13:02

Zitat

es geht nicht nur darum, sondern insbesondere um die Zutaten, die sonst noch mitverarbeitet werden.


Da bin ich mit dir ganz deiner Meinung (Deshalb gibt es bei uns auch nur wenig Fertigprodukte. Mann kannte nur Tütensuppe bis ich sie verbannt habe.)!

Das Problem ist nicht die Herstellung sondern was verarbeitet wird :( - ergo die Rohstoffauswahl und Qualität.
Heute werden einfach zu viele Farb- und Konservierungsmittel verwendet und das schlimme ist sie müssen oft gar nicht deklariert werden :(.

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 286

Doggie(s): Takeo (American Akita)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 18. April 2017, 19:00

So habe nun endlich mein starter packet vom wilderness futter bekommen.
Was mich etwas erstaunt hat ist die angegebene futter menge....bei Takeo währe das fast 1500gramm
Vorher hatte ich jedoch 1000gramm gefüttert.
Finde 1500 schon sehr viel....ich denke ich bleibe mal bei den 1000g und beobachte einfach ob er abnimmt oder nicht.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 929

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 19. April 2017, 12:39

Also Trockenfutter?
smilie_sh_019
Also 1.5kilo pro Tag?? Ehrlich? Wie schwer/gross ist denn Takeo? :gruebel1:

Ich fütterte bei den TroFu's immer in etwa dieselbe Menge.
Bei 15kg Hund füttere ich 2x pro Tag ca. 90gramm = 180gr./Tag... Oder so 80gr plus ein wenig Nass dazu.

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 450

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 19. April 2017, 13:38

Ich glaube auch, du meinst 150 Gramm, nicht 1'500 :kaug:

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.