Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Leon_Amy

Schnupperdoggie

  • »Leon_Amy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Doggie(s): Leon und Amy

Wohnort: Baden

  • Nachricht senden

21

Montag, 20. März 2017, 22:26

ich erinnere mich seeehr gut an nastassja vor 9 jahren. erste nacht mit dem baby. nein, nastassja nicht aufs bett. hund geht runter. nastassja unten bleiben! hund seufzt und legt sich auf ihr bettli. 2. nacht: nastassja nein, unten bleiben. hey, hörst du, unten bleiben... nach 2 min. ok, dann komm halt... :kaputtlach:
bei den andern beiden starteten wir erst gar keinen versuch mehr, dass sie unten bleiben. und heute rufe ich jendayi aufs bett, wenn sie mal noch auf dem bettli liegt. kann ja nicht angehen, dass sie nicht in meinem bett schläft... :hihi:
:kaputtlach: Das kenn ich irgendwo her :hihi:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 947

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

22

Montag, 20. März 2017, 22:31

bei Ghiro dauerte es nicht bis zur zweiten Nacht, denn er jammerte so herzzerbrechend in der Box neben dem Bett, dass er schon nach 2 Minuten bei uns im Bett war :biggrin: ...

Leon_Amy

Schnupperdoggie

  • »Leon_Amy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Doggie(s): Leon und Amy

Wohnort: Baden

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 21. März 2017, 11:21

Hihi so ging es uns eben mit Leon damals und mit Amy heute auch :thumbsup:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 909

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 21. März 2017, 11:38

Alternativ zur Box am Arbeitsplatz...
Wäre es nicht möglich anstatt Box einfach anbinden? Gerade wenn man nicht weit weg ist kann man den Hund hier beobachten und das ist für viele Hunde welche Boxen nicht so gut finden wahrscheinlich die bessere Alternative.

Nukite

Schnupperdoggie

Beiträge: 42

Doggie(s): Kooikerhondje

Wohnort: Bretzwil

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 21. März 2017, 20:42

Oh je, das ist ja ein armer Knuddel und hat so jung schon so schlechtes erlebt. Ich bin auch der Meinung wie auch bereits schon geschrieben wurde, Geduld ist nun das wichtigste auch wenn gerade dass bezüglich Deinem Arbeitsplatz ein Problem darstellt.

Viel Kontaktliegen und eine Bindung herstellen das ist jetzt sehr wichtig. Ich denke jetzt ist es noch Verlustangst wenn dann aber eine starke Bindung aufgebaut ist zwischen euch beiden, dann weiss der kleine wenn du mal kurz weg gehst dass er keine Verlustangst haben muss. Ich würde aber zu Hause schon mit der Übung beginnen dass der kleine nicht in der Box (da dies ja momentan wirklich noch nicht möglich ist), sondern auf einem Platz den du für ihn vorbereitet hast bleiben muss.

Ideal wäre ein Hundebett welches du dann auch zur Arbeit mitnehmen kannst. Es ist sicher keine einfache Übung aber sobald er den Platz verlässt gehe einfach hin nimm ihn ohne irgend ein Wort zu sagen und setze ihn wieder auf den Platz und gebe dann ein Signal welches du auch zum "Grenze setzen" benutzen willst. Bleibt er dann plötzlich länger auf diesem Platz, dann belohne ihn indem du ein Gudi in das besagte hundebett legst wo er sich gerade aufhält.

Du hast dann die Chance dass dein Hund das Hundebett wo er sich jetzt aufhält und auch die Belohnung bekommt als positiv verknüpft und das kann dir dann später natürlich helfen wenn du auf der Arbeit bist und er dort ebenfalls in diesem gleichen Hundebett verweilen soll. Habe bei meiner Navaja auch sofort damit begonnen, mich täglich mal kurz für 2- 3 Minuten zu entfernen und dies dann zeitlich gesteigert.

Ich hoffe für euch beide das vielleicht der eine oder andere Tipp hilfreich ist und drücke euch die Daumen dafür.
Mein Youtube Kanal:
Leine ab und leben!

Rusty

Schnupperdoggie

Beiträge: 78

  • Nachricht senden

26

Samstag, 25. März 2017, 09:33

Aus langjähriger Erfahrung mit solchen Hunden möchte ich dir sagen dass es unter Umständen 4 - 8 Monate dauern kann bis sie endlich "angekommen" ist und sich sicher fühlt. Wenn man so herumgeschoben wird, woher will der Hund wissen dass er jetzt ein definitives Zuhause hat. Auch dieses Hin und her mit Büro und anderem Raum.... ist für so einen Hund einfach nicht ideal.

Warte noch ein halbes Jahr bevor du den Hund mit zur Arbeit nimmst und lass sie zuerst in der Familie ankommen! Du hast ja einen super Platz bei deiner Mutter. Ist doch perfekt!

Leon_Amy

Schnupperdoggie

  • »Leon_Amy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Doggie(s): Leon und Amy

Wohnort: Baden

  • Nachricht senden

27

Samstag, 25. März 2017, 22:30

@Rusty
Immoment geht die kleine auch zu meiner mutter und ich hatte den selben gedanken wie du..... sie wird noch lange nicht bereit sein "alleine" zu sein. Desshalb haben wir uns auch entschieden, die kleine weiterhin 4 tage die woche zu meiner mutter zu bringen, bis sie wie du sagst "angekommen" ist.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 959

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 26. März 2017, 08:45

Das ist sicher die beste Lösung im Moment. :thumbup:
Liebe Grüsse Isa

Rusty

Schnupperdoggie

Beiträge: 78

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 26. März 2017, 09:45

Finde ich echt super von dir. :super: