Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 461

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. März 2017, 11:31

Agilityleine

Eine kurze Frage an die Agianer:

Wir starten anfangs April mit dem Grundlagenkurs Agility. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich dafür schon eine Agi-Leine brauche. Habt ihr überhaupt eine? Seid ihr froh drum? Macht die am Anfang schon Sinn? Was sind für euch die Vorteile gegenüber einer normalen Leine inkl. Halsband? :gruebel1:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 508

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. März 2017, 11:39

Ich habe für jeden Hund eine, brauche sie allerdings sehr selten. Meine Hunde tragen schon das Geschirr vom Einlaufen und ich behalte es dann gleich an für zur Halle laufen. Meine Hunde liegen frei in der Halle während dem Training, sprich ich muss sie nicht anbinden. Meine Trainingsgspändli binden die Hunde an, so kann die Leine am Hacken befestigt werden und sie müssen nur mit ihrem Hund zur Leine hin + können sie über den Kopf ziehen. Hoffe du verstehst was ich meine.

Der Vorteil ist, es ist schnell an- und ausgezogen. Bei uns im Training dürfen die Hunde kein Halsband tragen.

Wenn du erst mit dem Agi beginnst würde ich vermutlich noch keine Agi Leine kaufen. Meine sind von Hunter, habe sie im Meiko gekauft. Wenn du nach einigen Training merkst, es wäre praktisch und du bleibst dabei, ist so eine Leine schnell gekauft. :)

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 555

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. März 2017, 12:52

Wenn du ein Zugstopp Halsband hast, wär das ja mehr oder weniger auch eine Agyleine ;) und tuts für den Anfang ganz sicher.
Es grüsst

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 308

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. März 2017, 20:57

Also ich hatte bei beiden Hunden ja eine Agileine und ein Zugstopphalsband.

Vorteil der Agileine: Ich kann sie schneller abziehen und anziehen. Jeder wo ein wuscheliger Hund hat und ein Zugstopp weiss, dass man selbst dann etwas ruckeln muss, bis man das Halsband runter hat oder an. ;) Agileine kann man viel grösser öffnen :nicken:

Nachteil der Agileine: Ist der Hund mal frei, dann hat er gar nichts mehr an... also wenn Hundi dann nicht hört und doof tut, tja, hat man nichts mehr um ihn kurz zu halten ;) :pfeifen:

Ich hatte bei beiden beim Anfängerkurs das Zugstopphalsband. Nur habe ich eben diese wo kein Metallring dran ist, weil man gerade bei Pyri dazumal deutlich sah, dass bei jedem Sprung ihr den Metallring ans Kinn unten schlägt. So zog ich ihr dann ein anders Halsband an. :nicken: Aber sie hatte was an, eben als sie mal nicht hört, dass ich sie dort ,,schnell,, packen kann.

Ab dem Aufbaukurs und die Hundis langsam älter wurden (Aufbau war mit ca. 12-15 Monate, also im Flegelalter) wechselte ich bald auf Agileine.

Also je nach dem wie gut er hört, würde ich zuerst paar Mal das Halsband anziehen. :nicken:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 956

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. März 2017, 21:14

Wenn du ein Zugstopp Halsband hast, wär das ja mehr oder weniger auch eine Agyleine ;) und tuts für den Anfang ganz sicher.

:thumbsup:

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 594

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

6

Samstag, 18. März 2017, 09:10

Ich würde mir eine Agileine kaufen. Eine richtig Schöne :-) Es hat ja tolle Modelle in etlichen Farben, Borten und Unterfütterungen.

Vorteil der Agileine ist einfach auch, das dein Hund nirgends hängenbleiben kann an den Geräten. Nachteil ist ganz klar, das er "nackt" ist. Bei unserem Anfängerkurs tragen die Hunde, die evtl noch gehalten werden müssen vom Trainer (Abruf durch Tunnel etc) ein gut sitzendes Halsband (nicht zu weit, denn dann ist die Gefahr vom Hängenbleiben) und einen Kurzführer (wirklich kurz, er dient nur zum Halten, damit wir nicht ins Halsband fassen müssen). Aber sobald die Übungen mit dem "Festhalten durch Fremdperson" durch ist oder der Hund alleine warten kann, laufen die Hunde "nackt".

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 919

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

7

Samstag, 18. März 2017, 09:23

Also dann liegt der Unterschied zwischen einer Agilityleine und einer Retrieverleine darin, dass die Agilityleine open end ist?

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 508

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. März 2017, 09:40

Also dann liegt der Unterschied zwischen einer Agilityleine und einer Retrieverleine darin, dass die Agilityleine open end ist?
Ich glaube sogar das ist dassselbe. Die Agi Leine ist nicht open end, man kann nur den Verschluss "nachschieben" um es einfacher über den Kopf anlegen zu können, im Gegensatz zum Zugstopphalsband mit Leine. Da ist das Halsband fix fertig.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 308

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Samstag, 18. März 2017, 10:52

Ja, Agilieine und Retriverleine ist doch das Selbe. :gruebel1:

Bei Agi kann ich wie beim Zugstopphalsband das Ende bestimmen, damit es natürlich nicht zum Würgen kommt. Mit einem Metallring oder so. Dann ist es aber zu öffnen ganz locker, kann es aber mit einem Lederteil zuschieben damit es sich nicht selber weitet/öffnet. :nicken:

Ging grad mal googlen und gesehen, dass ich als Agileine immer eine Retriverleine hatte :hihi:

Ich habe die von Hunter: http://www.the-best-4-your-pet.com/Retri…tyle-120-m-lang

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 919

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

10

Samstag, 18. März 2017, 11:00

Ah eben, dachte schon :zwinker: Danke für eure Erklärungen.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 461

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 22. März 2017, 14:13

Nochmals ich und nochmals an die Agianer.
Ich muss heute sowieso noch in den Meiko und habe mir überlegt, mit Yoshi fürs Agi ein "Agispielzeug" zur Belohnung aufzubauen. Sonst wird er vorwiegend mit Futter belohnt, weil das am meisten zieht bei ihm. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass er nach einem doch schnellen Lauf sich eher verschlucken wird an einem Guddeli, als es wirklich als Belohnung zu sehen. Daher Spielzeug.

Ich dachte an ein Zergel. Jedoch hat er zu Hause schon ein paar Zergel und ich weiss nicht, ob er das dann unterscheiden kann (also normales Spielen und Belohnung). Zudem geht er auch nicht immer an Zergel (aber meistens).

Was nutzt ihr als Belohnung? Was hat sich bewährt und was gerade für den Anfang Sinn?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Chrigula

Kläfferdoggie

Beiträge: 397

Doggie(s): Meite, Colliemix 2004~2016 / Kira, Bordermix *2009 / Mim, BC *2012 / Ariba, BC *2015

Wohnort: Glarnerland

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 22. März 2017, 14:36

Was nutzt ihr als Belohnung? Was hat sich bewährt und was gerade für den Anfang Sinn?

Das kommt auf den Hund drauf an ;) Einen eh schon sehr hochtriebigen Hund pushst du mit einem Spielzeug unter Umständen noch mehr hoch. Bei meiner Hündin z.B. habe ich aufgehört, sie mit einem Spielzeug zu belohnen. Für sie ist der Lauf eigentlich schon Belohnung genug und ich gebe ihr am Schluss einfach noch ein Guddie und / oder lobe mit ruhiger Stimme. Wenn ich mit ihr nach dem Lauf noch spielen würde, wäre sie auf 300 oben ;)

Wenn du weisst, dass dein Hund auf Futter abfährt, dann belohne ihn doch damit? Du kannst ihm ja kleine Guddies geben, wenn du befürchtest, dass er sie zu schnell frisst, dann sollte auch das Verschlucken kein Problem sein.
Wenn du trotzdem ein Spielzeug nehmen möchtest, dann würde ich etwas wählen, das du während dem Lauf in deiner Hosentasche verstauen kannst (also keinen riesen Plüschelefanten oder so :d ). Also eher ein kleines, kompaktes Spielzeug. Da dein Hund ja offenbar nicht so sehr auf Spielzeuge abfährt, würde ich das Spieli dann wirklich nur beim Agi verwenden - so bleibt es etwas Besonderes und spannend für den Hund. Und ich glaube übrigens sehr wohl, dass dein Hund den neuen Zergel von denen, die er schon zu Hause hat, unterscheiden kann ;)
Es kann allerdings auch sein, dass dein Hund das neue Spieli am Anfang super findet und dann plötzlich nicht mehr. Eine Freundin von mir hatte so ein Exemplar Hund zu Hause. Der fand die neuen Spielis am Anfang immer super und liess sich damit beim Agi sehr gut motivieren. Nach einer Weile interessierte ihn das Spieli dann aber nicht mehr...

Allgemein würde ich mir noch nicht so viele Gedanken machen sondern einfach mal schauen, wie es sich so entwickelt :) Du merkst ja nach zwei, drei Agistunden ziemlich schnell, was dir besser liegt (Hund mit Futter oder Spielzeug bestätigen).
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. März 2017, 14:37

Grundsätzlich ist jedes Spiel für den Hund belohnend, er unterscheidet nicht wirklich zwischen "normales Spiel" und "Belohnung" ;-) Von daher, ich würde mir dafür jetzt nicht wirklich ein neues Spieli kaufen. Aber wenn du unbedingt willst, dann wirklich eins, das anders und mega toll ist, etwas, das es nur mit dir zusammen gibt.

Persönlich würde ich was nehmen, was man auch mal werfen kann, womit man aber auch Zerrspiele machen kann, und was man allenfalls auch als Target legen kann. Ich hab für Mairin einen Boudin dabei, die liebt sie und gibt's sonst bei uns nicht so, weil sie mir für den Spaziergang meistens zu gross sind zum Mitnehmen.

Machst du den Aufbaukurs beim Hundewerk oder woanders?
Im Hundewerk wird erstmal sowieso langsam gearbeitet und vieles mit dem Clicker erarbeitet, klar ist es von Vorteil, wenn der Hund dann nicht ewig am Kauen ist, aber eigentlich legt Myria ja viel wert darauf, dass der Hund Ruhe lernt auch im Agility-Training und nicht rumhibbelt, von daher würde ich mir da jetzt keine Gedanken machen wegen Gudis schlucken können. Aber unterschiedliche Belohnungsmethoden dabei haben ist sicher immer gut (wenn ich so kucke, was ich jetzt ins Nadac mitschleppe :d 3 verschiedene Belohnungsmethoden).

Ich finde übrigens je nach Hund ein Norwegergeschirr fürs Agility recht praktisch, ist auch schnell an- und ausgezogen, und im Training muss es ja nicht so ultraschnell gehen, wie bei einem Turnier ;) Im Hundewerk sowieso nicht, da passiert der Anfang wie gesagt erstmal ganz piano. Zuerst mal geht's ja eh um den Geräteaufbau und noch nicht um ultraschnelle Parcours ;) Klar werdet ihr schon Mini-Parcours laufen, aber (wenn sies noch so macht, wie wir damals) dieser Parcours steht oben auf dem Platz, hinter dem Zaun, und die anderen Hunde sind auf dem unteren Teil mit anderen Übungen beschäftigt.
D.h. Yoshi haut dir dann auch nicht nackig zu anderen Hunden ab und macht Rambazamba, sondern lernt, dass man auch frei auf dem Hundeplatz und um Agility-Geräte herum noch folgen kann, und kann sich eben nicht selbst belohnen mit hinsaues zu anderen Hunden ;) Da kannst du sogar einfach mit dem normalen Geschirr hingehen, und es einfach für den Lauf in aller Ruhe ausziehen, und dann in aller Ruhe wieder anziehen ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 22. März 2017, 14:38

Sehr guter Beitrag, Chrigula! :good: Pfote drauf!
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 461

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. März 2017, 14:46

Super, danke Anne und Chrigula.

Ja genau. Ich starte in zwei Wochen mit dem Agi Grundlagenkurs bei Myria. Freue mich tierisch drauf :smile:

Persönlich würde ich was nehmen, was man auch mal werfen kann, womit man aber auch Zerrspiele machen kann, und was man allenfalls auch als Target legen kann. Ich hab für Mairin einen Boudin dabei, die liebt sie und gibt's sonst bei uns nicht so, weil sie mir für den Spaziergang meistens zu gross sind zum Mitnehmen.

Was bitte ist ein Boudin? Google spuckt dazu nur Würste aus :-p

Ich finde übrigens je nach Hund ein Norwegergeschirr fürs Agility recht praktisch, ist auch schnell an- und ausgezogen, und im Training muss es ja nicht so ultraschnell gehen, wie bei einem Turnier Im Hundewerk sowieso nicht, da passiert der Anfang wie gesagt erstmal ganz piano. Zuerst mal geht's ja eh um den Geräteaufbau und noch nicht um ultraschnelle Parcours Klar werdet ihr schon Mini-Parcours laufen, aber (wenn sies noch so macht, wie wir damals) dieser Parcours steht oben auf dem Platz, hinter dem Zaun, und die anderen Hunde sind auf dem unteren Teil mit anderen Übungen beschäftigt.
D.h. Yoshi haut dir dann auch nicht nackig zu anderen Hunden ab und macht Rambazamba, sondern lernt, dass man auch frei auf dem Hundeplatz und um Agility-Geräte herum noch folgen kann, und kann sich eben nicht selbst belohnen mit hinsaues zu anderen Hunden Da kannst du sogar einfach mit dem normalen Geschirr hingehen, und es einfach für den Lauf in aller Ruhe ausziehen, und dann in aller Ruhe wieder anziehen

Das ist eine gute Idee mit dem Norwegergeschirr. Das werde ich sicherlich ausprobieren. Bei Yosh ist eben so, dass er Geschirr anziehen nicht wirklich prickelnd findet und dann gerne mal stiften geht. Halsband ist da viel entspannter. Obwohl, das Norweger kann man auch einfach drüberziehen und schon kann Hundi nirgends mehr hin :zwinker:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 22. März 2017, 14:51

Hm, wenns mit dem HB viel entspannter ist, dann nimm das HB :) Aber eben: Du wirst vermutlich unten andere Übungen machen, eher angeleint, da würde ich dann wieder das Geschirr bevorzugen. Da ist das Norweger doch kein schlechter Kompromiss ;) Aber eben - mach dir keinen zu grossen Kopf, schau mal, wie's wird, und dann passt du dich an.

Betreffs Boudin, das sind so Stoffwürste, bekannt v.a. aus dem Schutzhundesport ;) Kuck hier: https://www.google.ch/search?q=boudin+hu…w=1370&bih=1214

Gibt's im Meiko in allen Grössen, Formen und Farben (und Preisen - billig sind die Dinger nicht :whistling: )

Viel Spass in dem Kurs, wird bestimmt toll! :good:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 461

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. März 2017, 14:56

Betreffs Boudin, das sind so Stoffwürste, bekannt v.a. aus dem Schutzhundesport Kuck hier: https://www.google.ch/search?q=boudin+hu…w=1370&bih=1214

Ach sooo :-p Ja, jetzt ist klar. Kenne die Dinger nur unter Beisswurst resp. -kissen. :zwinker:

Danke. Wir werden bestimmt viel Spass haben. Ich glaube, dass ist genau unser Sport. Yoshi liebt es zu hüpfen, hoch zu rennen und sich schnell zu bewegen. Und für mich gibts auch was zu denken. Sollte also passen. :smile: Mag gar nicht mehr warten :zwinker:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 762

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 22. März 2017, 15:26

Ich nehme immer einen Tennisball mit ins Agi. Dazu noch Guddeli und zwar solche, die Honey eben sonst nicht bekommt. Also am ehesten Würstli. Den Tennisball werfe ich am Schluss, dass der Hund dem hinterher ins Ziel rennt, und das Guddel gibt es, wenn ich den Ball wieder zurück erhalte - theoretisch :d . Luna rennt zwar dem Ball hinterher, will aber nur Futter. Honey hingegen, nimmt den Ball und bringt mir ihn zurück und erhält dafür ein Guddeli. Verschlucken NACH dem Agility an einem Guddeli? Oder meintest du, während dem Lauf, um den Hund zu locken? Ich denke auch, an deiner Stelle würde ich mit einem Spielzeug arbeiten, das du nur im Agility verwendest. Und du gibst ja nicht eine ganze Cervelat zur Belohnung, dass die Gefahr besteht, dass sich Yoshi daran verschluckt.
Fang erst mal mit dem Kurs an und schau, wie es läuft. Berichtest du hier ab und zu, wie es läuft?

Wir machen zur Zeit kein Agility mehr, weil ich einfach meinen Fuss nicht noch zusätzlich belasten will. Normales Laufen geht grad noch (muss auch), aber im Agi muss ich rennen und muss somit leider pausieren. Aber wir machen eh nur Plausch Agility.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 461

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 22. März 2017, 15:29

Verschlucken NACH dem Agility an einem Guddeli? Oder meintest du, während dem Lauf, um den Hund zu locken? Ich denke auch, an deiner Stelle würde ich mit einem Spielzeug arbeiten, das du nur im Agility verwendest. Und du gibst ja nicht eine ganze Cervelat zur Belohnung, dass die Gefahr besteht, dass sich Yoshi daran verschluckt.
Fang erst mal mit dem Kurs an und schau, wie es läuft. Berichtest du hier ab und zu, wie es läuft?

Wegen Verschlucken meinte ich, weil Yoshi in so Situationen meist hastig frisst und die Guddis einfach jeweils runterschlingt und sie dann gerne mal in den falschen Hals geraten.

Ich hatte vor einen Threat dazu zu eröffnen :zwinker:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 22. März 2017, 15:43

Ich hatte vor einen Threat dazu zu eröffnen :zwinker:


Mach mal, dann kopiere ich die Fragen hier gleich dort rein ;)

Übrigens: Eigentlich wird Agility für die meisten Hunde schnell mal selbstbelohnend ;) Bei mir kriegte Mairn am Schluss auch einfach noch ganz ruhig ein Gudi, etwas Streichel (was für sie Belohnung ist - für viele Hunde nicht) und gut war. Der Lauf an sich macht ihnen ja schon Spass. Ich finds gar nicht unbedingt nötig, da nach dem Lauf noch gross zu belohnen? Also klar, ausdrücken, dass ich zufrieden bin, aber "Extrabelohnung" gibt's da bei mir nicht..

Klar, bei Sachen, die wir neu aufgebaut haben, gabs entsprechend auch Belohnung bei richtiger Ausführung, um dem Hund überhaupt mal zu zeigen, was eigentlich gemeint wäre. Das habe ich aber idR über den Clicker gemacht und dann entsprechend mit Futter, und sowieso erstmal ohne Tempo. Ausser es handelt sich um schwierigere Sequenzen wie zB die Welle, da gabs dann vllt mal ein Spielzeug.. :gruebel1:

Aber mit Myria hast du ja zum Glück eine gute Traineirn, die dir genau sagen können wird, wie und wann belohnen ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.