Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 22. März 2017, 15:47

Yoshi probiert sich im Agility

In zwei Wochen starten Yoshi und ich mit dem Agility Grundkurs. Ich freue mich bereits jetzt sehr und versuche euch stetig hier auf dem Laufenden zu halten. :smile:

:agil1:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 318

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 22. März 2017, 16:05

Cool, viel Spass dann!

Ich geh heute in eine neue Hundeschule und werde dann auch in den Agility Aufbaukurs wechseln sobald er uns für genug gut einschätzt. Freu mich schon drauf und bin gespannt wie wir uns dann anstellen :biggrin:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 22. März 2017, 16:11

Belohnung ist wirklich vom Hund abhängig.

Bei uns (also vor allem meinen) wurde gerade am Anfang mit Futter belohnt. :nicken: Was ich gut finde, weil die jungen Hunde drehten sonst unmöglich lange ihre Ehrenrunde mit dem Spieli und das kann dann auch nerven wenn Jeder sein Hund 5min. auffangen muss :rolleyes: ;)

Später variierte ich, aber zu 90% war es Futter. Auf Target am Ende der Zonen sowieso nur Futter, weil sie dort auch verhaaren mussten, mit Spiel hätten meine es genommen und wären weggerannt. :noidea: ;)

Wenn ein Spiel dann wurde es ganz am Schluss vom Lauf gegeben, dann machte ich aber eher Zerrspiele damit ich eben ja nicht den Hund auffangen musste, falls sie austicken sollte. Dazu nehme ich wie heute immer noch den Futterbeutel. Der geht zum Werfen, zum Zerren usw. usw.

Ansonsten mag ich noch die Fleecetaue, die auch etwas nachgeben. Aber speziell eine Belohnung (ein separates Spiel) nur fürs Agi gab es nicht :nönö:

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 22. März 2017, 17:45

Ich belohne beide mit Futter, weil das ihnen wichtiger als Spielzeug ist. Bei Zonengeräten wird bei uns nur mit Futter bestätigt, weil die Zone bestätigt wird und nicht das Auflösen (wie es mit einem Spielzeug der Fall wäre).

Disney hat eigentlich extra für's Agi ein Bungee-Zausel bekommen. Nur interessiert ihn das Futter mehr :zwinker:

Behalt uns auf dem Laufenden :good: Finde das immer sehr spannend, wie andere Trainer Junghunde aufbauen.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 095

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 22. März 2017, 17:49

Finde das immer sehr spannend, wie andere Trainer Junghunde aufbauen.


Man muss dazu sagen, dass die Trainerin keine eigentliche Agility-Trainerin ist und es selber auch nur plauschmässig betreibt. Sie baut die Geräte inkl. Zonen und alles absolut korrekt auf, aber es ist kein Training, dass auf (spätere) Leistung ausgelegt ist. Es geht ihr darum, Hunde sinnvoll, aber ruhig und mit Köpfchen auszulasten, ohen die Hunde zu pushen, wie man das tw im Agility sieht. Und sie lässt sich entsprechend für den Aufbau eher mehr Zeit, als man das in einem Turnier-orientierten Training vllt sehen würde (zB haben wir bei ihr den Slalom rein über den Clicker aufgebaut, ohne Bögen, ohne V-Slalom - das "verhebbet" jetzt super, brauchte am Anfang aber halt viel Geduld).

Habe damals mit Mairin bei ihr angefangen und fand es als Aufbau genial, weil eben Ruhe und Konzentration vor Tempo gestellt wurde. Habe es nicht zuletzt diesem Aufbau zu verdanken, dass Mairin im Agility absolut kein Kläffer war und auch neben dem Platz total entspannt bleiben kann/konnte.

Gibt sicher viele Trainer aus dem Turnier-Agility, die das anders sehen.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 22. März 2017, 18:05

@anne

bei Pyri haben wir den Slalom auch so ähnlich aufgebaut. nur 3-4x eine ganz leichte Gasse, kein V und es ging erstaunlich gut :nicken: . Bögen hatten wir zwar aber wurden viel schneller abgebaut als dazumal bei Diuni. Pyri wurde vorne von der Trainerin ,,angezogen,, und ich hielt sie aber mit Geschirr und Leine zurück, damit sie nicht rausflutscht weil sie zu schnell ans Ziel wollte. Fand die Variante viel besser als über Monate die Gasse oder ein V zu haben, Diuni hat den Slalom ohne Bögen nicht mehr erkannt und ich musste nach 1 Jahr alles neu aufbauen, direkt ohne Bögen aber mit Gasse.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 095

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 22. März 2017, 20:54

Wir hatten auch keine Gasse - einfach einen Slalom, erstmal nur 6 Stangen, das richtige Einfädeln geclickt, dann durch die zweiten zwei Stangen die Belohnung gefüttert, mit etwas Hilfestellung (Bein in den Weg gestellt) wieder durch die Stangen gelotst, Click, Gudi vorne... etc.pp., in total langsamem Schritt, anfangs wirklich gar nicht mit Tempo. Das wirklich über lange Zeit (Monate), dafür hatte der Hund was zu denken an der Sache. Tempo kam später ordentlich dazu bei Mairin.

Heute würde ich einen Slalom mit der 2x2 Methode aufbauen, denke ich, und könnte mir vorstellen, dass die Trainerin, wo Sarah mit Yoshi geht, das auch so macht jetzt.

Im Anfängerkurs, in den ich nach dem Aufbautraining ging (in einer anderen, Agility-orientierten Schule), sollten wir den Slalom mit der Leine "festigen", also Leine um den Hals, Hund an gespannter Leine quasi durch den Slalom zerren :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: Habe das einmal mitgemacht und mich dann geweigert. Ich weiss noch, wie die Trainerin mir sagte, wie man denn so blöd sein könne, den Slalom über den Clicker aufzubauen :rolleyes: War da schnell wieder weg.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 677

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 22. März 2017, 21:36

Wir haben Slalom mit Futter oder Spielzeug geübt. Also am besten steht der Hundeführer mit dem Rücken in Laufrichtung und lockt den Hund mit Spielzeug oder Futter durch jede einzelne Stange. Was versteht ihr unter Gasse? Bei uns ist es einfach so ein Teil mit Stangen. Da es zwei davon gibt, kann man die auch aneinander reihen und so einen doppelten Slalom machen.

Ich mag z.B. die hyperaktiven Kläffer Hunde beim Agi nicht. Wir haben auch einen in der Gruppe, der ist super. Der rennt wie eine Rakete durch den Parcours und die Halterin kann sehr viel über Handzeichen lotsen. Doch der fährt immer total hoch, kläfft etc. Also MICH würde das total stören. Lieber ein Hund, der wie Honey halt eher SEHR gemütlich über die Hindernisse oder durch Tunnel geht, als eine kläffende Rakete. Aber das ist meine persönliche Ansicht.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 23. März 2017, 07:51

Wir haben Slalom mit Futter oder Spielzeug geübt. Also am besten steht der Hundeführer mit dem Rücken in Laufrichtung und lockt den Hund mit Spielzeug oder Futter durch jede einzelne Stange. Was versteht ihr unter Gasse? Bei uns ist es einfach so ein Teil mit Stangen. Da es zwei davon gibt, kann man die auch aneinander reihen und so einen doppelten Slalom machen.

Dieser doppelte Slalom ist der Gassen-Slalom. Zuerst läuft der Hund gerade durch, danach wird diese Gasse immer enger gestellt, bis es eigentlich ein "normaler" Slalom ist.

Ayden wurde mit den Bögen aufgebaut. Bei Disney weiss ich das gar nicht mehr so genau. :huh:

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 23. März 2017, 08:27

Sehr interessant eure Erfahrungen. Danke dafür :good:

Ich hab Myria, die Trainerin, bereits im Alltagstraining und Longieren ein bisschen kennen gelernt und sie achtet wirklich sehr darauf, ruhig zu arbeiten. Und da Anne sie mir auch empfohlen hat und so schwärmt, war es für mich eh klar, dass ich bei ihr anfange. Und Yoshi arbeitet so gut mit dem Clicker, dass das wohl gut passen wird.

Mein Shopping-Trip gestern hat zumindest schon einmal eine Agi-Leine von Hunter eingebracht (kann man ja auch sonst brauchen) und eine kleine Beisswurst durfte auch mitkommen. Yoshi findet sie zumindest schon sehr spannend. Und wenn er sie im Agi nicht will, dann brauch ich sie einfach für das sonstige Hundetraining. :zwinker:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

31

Freitag, 7. April 2017, 06:44

Gestern wars also soweit: Wir hatten unsere erste Agi-Stunde. Für den Aufbau-Kurs sind wir 4 Teams, wovon aber gestern nur 3 da waren. Neben mir war dies eine etwas ältere Frau mit einem jährigen Mittelspitz-Rüden (der erste, den ich live sehen, nebst denen bei der Züchterin) und eine etwa gleichaltrige Frau mit 8monatigem Jack Russel Rüden. Wir haben wohl eine allgemein eher aufgedrehte Gruppe. Yoshi hat alles wirklich toll gemacht, für das, dass es ein neuer Platz war, neue Hunde und direkt ein Pferdeauslauf angrenzt.

Wir durften alleine jeweils in einem Abteil üben, bekamen zwei Pylonen-Sprünge, Bodentargets, einen Minitunnel, einen Tisch und eine Strange. Das "Rum" macht Yoshi schon ziemlich gut, halt erst auf ca. 3m. Die Sprünge, der Tunnel und der Tisch waren auch kein Thema. Einzig die Bodentargets müssen wir noch richtig aufbauen. Er bietet aber schon ziemlich oft direkt ein "Platz" darauf an. Damit werde ich es wohl aufbauen.

Für mich hat dieser Kurs auch das Ziel, abschätzen zu lernen, wann Yoshi genug hat und dann eine kurze Pause einzulegen, um anschliessend weiter zu arbeiten. Neben dem, dass er mir ein paar Mal aus der Arbeit über den Platz stiften gegangen ist (was ich unbedingt noch unterbinden muss), hat das mit den Pausen gut geklappt, er war bis am Schluss konzentriert und war im Grossen und Ganzen recht ruhig. Ich freue mich sehr auf das nächste Mal!
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 095

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

32

Freitag, 7. April 2017, 12:25

Cool, schön, dass es dir gefallen hat! Und wie hast dus jetzt gelöst mit HB / Gstältli / Leine? ;)

Wofür braucht ihr denn später die Boden-Targets? Für die Zonen, oder damit der Hund vorwärts gehen lernt, also sich für die Belohnung nicht immer zum Menschen umdreht? Wieso Bodentarget mit Platz?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

33

Montag, 10. April 2017, 08:31

Und wie hast dus jetzt gelöst mit HB / Gstältli / Leine?

Ich hatte das Norwegergeschirr und die 3m-Schleppleine dabei. Da wir anfangs mit den Pylonen-Sprüngen arbeiten, konnte ich auch angeleint mit ihm arbeiten. Beugt auch das Stiften gehen vor. Werde das wohl noch ein-, zweimal so machen, bis er sich an den Platz und die anderen Hunde gewöhnt hat und dann auf die Agileine umsteigen.

Wofür braucht ihr denn später die Boden-Targets? Für die Zonen, oder damit der Hund vorwärts gehen lernt, also sich für die Belohnung nicht immer zum Menschen umdreht? Wieso Bodentarget mit Platz?

Wir brauchen die Targets für die Kontaktzonen. Und wieso Platz. Einfach weil er es anbietet. Sitz klappt nicht so wirklich und wenn er einfach draufstehen soll, überläuft er es. Er legte sich aber von Anfang her immer direkt drauf ab.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 572

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

34

Montag, 10. April 2017, 08:51

Hey schön hattet ihr Spass. Soll denn der Hund nachher in der Zone (wo das Bodentarget liegt) dann auch Platz machen auf dem Zonengerät? Nicht so einfach für einen Hund auf der steilen Wand...

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

35

Montag, 10. April 2017, 09:04

Hey schön hattet ihr Spass. Soll denn der Hund nachher in der Zone (wo das Bodentarget liegt) dann auch Platz machen auf dem Zonengerät? Nicht so einfach für einen Hund auf der steilen Wand...

Hmm... hat was. Wie habt ihr den die Targets aufgebaut? Müssen eure Hunde etwas bestimmtes darauf machen oder spielt es keine Rolle was, hauptsache drauf?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 683

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

36

Montag, 10. April 2017, 09:08

bei uns mussten sie beim Target einfach stehen bleiben :nicken:

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 572

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

37

Montag, 10. April 2017, 10:04

Es kommt ja auch etwas darauf an, wie du nachher die Zonen machen willst. Also macht ihr 2on/2off oder wollt ihr Runnings machen? Je nachdem ist ja dann auch der Aufbau.

Ich denke in den meisten Hundeschulen wird noch 2on/2off geübt. Daher würde ich dann dem Hund beibringen auf dem Target zu stehen. Denn wenn das Target in der Zone liegt, steht er ja auch. Überlaufen kann er es nicht, wenn Du richtig stehst und rechtzeitig bestätigst. Geht halt mit dem Clicker am Einfachsten. Wie baust Du denn auf?
Wichtig ist auch, das der Target möglichst rutschfest ist. Also nicht das der Hund nachher im vollen Tempo angerannt kommt und zack draufsteht und dann wegrutscht.

Breeze hat den Bodentarget mit dem Kommando "touch". Sie rennt hin, stellt sich drauf und wartet auf meine Bestätigung. Im Agility habe ich allerdings ohne das Kommando gearbeitet, aber auch nicht wirklich lange mit einem Target. Ich habe mir dort ein "Zonenbrett" gebaut und dort dann die Zonen ohne Hilfsmittel geübt.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

38

Montag, 10. April 2017, 10:56

Ayden muss das Target mit der Schnauze berühren. Am Anfang wurde er nur belohnt wenn er es wirklich berührt hat, mittlerweile kennt er den Ablauf und es reicht wenn er im 2/2 steht und kurz mit dem Kopf "nickt".

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 095

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

39

Montag, 10. April 2017, 11:05

nd wenn er einfach draufstehen soll, überläuft er es


Dann klickst du zu spät ;) Klicken, sobald er auch nur eine Pfote drauf hat (oder am Anfang schon beim Anschauen, Hingehen etc.) wenn er es dann überläuft, ist auch egal (das Gudi kannst du ihm so geben, dass er automatisch wieder draufsteht, oder ihn einfach weiterlaufen lassen, dann kann er gleich wieder "Anlauf" holen, wieder draufzustehen). Er wird es schon schnallen, dass es um die Zone geht, wenn du richtig klickst, würde ich mal behaupten.

Ich selber habe die Zone ganz ohne Target aufgebaut, ich habe am Anfang nur die Zone geclickt, beim Draufgehen und dann gedreht auf dem Gerät und den Abgang 2/2 geclickt (stehend), später dann das ganze Gerät so gemacht, dass ich vor dem Hund vorne war und dann in den Weg gestellt und das stoppen geclickt, das immer mehr ausgedehnt (bei uns nur mit Auflösesignal, ohne Stoppsignal). Target hat sicher den Vorteil, dass der Hund eher lernt, wirklich selbständig die Zone nach unten zu arbeiten - muss aber auch wieder abgebaut werden.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

40

Montag, 10. April 2017, 11:11

Dann klickst du zu spät Klicken, sobald er auch nur eine Pfote drauf hat (oder am Anfang schon beim Anschauen, Hingehen etc.) wenn er es dann überläuft, ist auch egal (das Gudi kannst du ihm so geben, dass er automatisch wieder draufsteht, oder ihn einfach weiterlaufen lassen, dann kann er gleich wieder "Anlauf" holen, wieder draufzustehen). Er wird es schon schnallen, dass es um die Zone geht, wenn du richtig klickst, würde ich mal behaupten.

Ay ay, Frau Anne. Ich werde mich bemühen. Merci :smile:

Betreffend Zonen kann und will ich noch nichts sagen. Ich bin da ganz brav und mache, was die Trainerin sagt. Wir haben auch noch nichts angeschaut. Hatten ja auch erst einmal.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi