Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 004

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. April 2017, 17:14

Bretagne & Co.

Wir waren in den Ferien. Gleich mal vorweg: Ich fand es genial, für einmal so früh im Jahr zu fahren. Abgesehen von den zum Teil tiefen Temperaturen gab es nur Vorteile: Wenig Touristen, wenig Verkehr, Hundeverbote werden noch ignoriert, freie Parkplätze auch an den absolut touristischen Orten, schönes noch recht tiefes Licht (ist fürs Fotografieren schöner - wenn man denn die gute Kamera dabei hätte und nicht wie wir nur den Knipsomat) und die Natur, die mit ihren unbelaubten Bäumen eine ganz spezielle Seite zeigt.

Unser Ziel war die Bretagne. Wir fuhren nördlich des Massiv Centrals gemütlich in drei Tagen durch Frankreich. Ohne Autobahn, häufig auf Nebenstrassen. In der Bretagne fuhren wir meist der Küste entlang. Das Landesinnere lockt zwar mit schönen kleinen Dörfern, die man jedoch auch nicht alle gesehen haben muss. Ausserdem ist es einfacher, an der Küste einen Übernachtungsplatz zu finden als im Inland, wo es kaum freie Flächen gibt. Das fruchtbare Land wird überall bewirtschaftet, und Wälder findet man nur wenige.

Hier mal ein paar Fotos:




Strände hat's überall



In der Bretagne ist der Gezeitenunterschied sehr gross, da wurden wir häufig überrascht, wie stark sich das Wasser bei Ebbe zurück zog.
Hier zwei Fotos vom selben Ort. Der Zeitunterschied zwischen den beiden Aufnahmen beträgt nur eine Stunde.






Wegen des grossen Gezeitenunterschiedes gibt es auch nur wenige richtige Häfen. Meistens können die Boote nur bei Flut ein- oder auslaufen. Bei Ebbe liegen sie dann auf dem Trockenen.



Dies hätte eigentlich ein Übernachtungsplatz sein sollen. Nach einem ausgiebigen Spaziergang fuhren wir dann aber lieber weiter. Die Flut hätte das Wasser sehr nah ans Auto gebracht, was uns dann doch zu riskant war.



Tabasco geniesst's sehr






Immer wieder sahen wir frisch gesetzte Schalotten



Plätze zum frei Übernachten gibt es ausser in der Nähe der touristischen Hochburgen genügend







Fortsetzung folgt...

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 004

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. April 2017, 17:25

Wie immer waren wir recht zügig unterwegs, so dass wir genügend Zeit hatten, die Rückreise seeehr gemütlich anzugehen.
Wir fuhren praktisch dauernd einem Wasser entlang: Zuerst kurz an der Loire, dann an der Dordogne, am Lot, an der Truyère, am Alliers, erneut an der Loire (am Beginn) und zu guter Letzt am Ain. Es war wunderschön, und ich kann nicht sagen, was mir besser gefallen hat: Die Bretagne oder der zweite Teil durch die unterschiedlichen Gebiete. Speziell das Périgord hat uns positiv überrascht. Hätten wir gewusst, wie schön und abwechslungsreich es dort ist, hätten wir diesem Gebiet bestimmt schon früher einen Besuch abgestattet. Aber auch die sehr einsame Gegend um die Schluchten der Truyère war sehr schön.


Im Périgord hat es Schlösser, wohin man schaut. Kaum ein Dorf ohne eines.









Sogar die einfachen Bauernhöfe sehen stattlich aus













Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 004

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. April 2017, 17:46

Noch ein paar Worte zum Thema "Reisen mit Hund":
In der Bretagne ist an vielen Stränden Hundeverbot, was im Sommer an manchen Orten bestimmt Sinn macht. Die Franzosen sind ja dilettantisch, was das Entfernen des Hundekotes betrifft... Jetzt in der Vorsaison hält sich niemand an diese Verbote, wir auch nicht. Wir haben eh meist einsame Strände oder Strandabschnitte bevorzugt.
Wenn man wie wir einen unverträglichen Hund hat, muss man wissen, dass sich die Franzosen mit ganz wenigen Ausnahmen absolut nicht darum kümmern, ob ihr Hund zu fremden (angeleinten) Hunden läuft. Ihre Hunde sind ja verträglich (die unverträglichen werden entweder nicht spazieren geführt oder leben gar nicht mehr), also gehen sie davon aus, dass es der andere auch ist. Das Mitführen des Maulkorbes gab uns daher viel Sicherheit.

In der Bretagne kann man sehr gut der Küste entlang spazieren gehen. So wie ich gesehen habe, hat es die gesamte Küste entlang einen Wanderweg, der gut ausgeschildert ist. Wir sind natürlich immer nur kleine Abschnitte gelaufen. In den Dünen hat es häufig Kaninchen. Wobei ich sagen muss, dass mir bei meinem jagigen Hund Kaninchen lieber sind als zum Beispiel Rehe. Die Kaninchen sind nie weit von ihrem Bau entfernt, so dass es nur eine kurze Jagd werden würde, und man den Hund am Loch abpflücken könnte.

In die Restaurants haben wir Tabasco nie mitgenommen. Es wird in Frankreich auch selten gemacht. Wenn, dann sitzt man mit dem Hund draussen an einem Tisch. Grundsätzlich ist Frankreich ein einfaches Land, um mit dem Hund zu reisen.

Zwei Dinge sind mir bezüglich Hunde aufgefallen: Wie immer die vielen zu dicken Hunde. Es ist wirklich schlimm, was man da so zu sehen bekommt. Kaum ein erwachsener Hund, der nicht zuviel auf den Rippen hat. Und meist viel zuviel. Und dieses Mal ist mir aufgefallen, dass es in Frankreich ganz viele Aussies gibt. Nach dem Labrador war der Aussie zusammen mit dem Pudel und dem Dackel die meistgesehene Rasse auf dieser Reise.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tabasco« (10. April 2017, 18:42)


Raspi

Schnupperdoggie

Beiträge: 53

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. April 2017, 17:50

oh, danke für die schönen Bilder
Die Bretagne war für uns einer der schönsten Urlaubsorte.
Da möchte ich unbedingt auch wieder mal hin :thumbsup:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 940

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. April 2017, 17:58

wau, danke für den tollen Reisebericht, die wunderschönen Fotos und das Hundethema :smile: mir imponiert vorallem das Bild mit den Booten, die bei Ebbe einfach voll im trockenen sind smilie_sh_019 wie tief waren denn die Temperaturen so im Schnitt?

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 025

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. April 2017, 20:48

Oooohhhhh!! :love: :0herzsm0: :love: toll toll toll!
Mir gefallen alle Bilder super gut aber das mit dem Pössi in der Bucht am suprigsten :good:
Und Tabasco sieht so knuddlig aus!

Wie lange wart ihr unterwegs? Freunde haben mich gefragt, ob ich sie im August in der Bretagne besuchen komme, aber ich habe nur eine Woche Ferien....wobei ich je eh nicht gerne lange an einem Ort bleibe... da hätte ich ja gleich meine Ausrede :pfeifen:

Noch 3 Tage.... :spass:
Liebe Grüsse Nicole

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 004

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. April 2017, 21:09

@catba: In der Bretagne war es tagsüber zwischen 12-16° C. Später im Landesinnern dann eher 16-20°, ausser wir waren grad arg in der Höhe. Nachts hatten wir von einmal nur knapp über Null bis etwa 8°C.

@perrolina: Ja, dort in der Bucht war es super. Wir waren richtig stolz, einen so tollen Platz gefunden zu haben. Dann aber hatten wir eben die Bedenken, dass die Flut uns doch zu nah kommen könnte, und wir sind einen halben km weiter an einen weniger schönen Platz gefahren. Albi spazierte dann genau zur Zeit des Wasserhöchststandes mit Tabasco an die Stelle zurück und meinte, dass das Wasser wohl gerade die Räder berührt hätte. Und weil die darauffolgende frühmorgendliche Flut laut Gezeitentabelle noch 30cm höher ausgefallen wäre, hätten weder der Pössl noch wir Freude an diesem Platz gehabt.

Zu deiner Frage: Es kommt auch darauf an, wo in der Bretagne deine Freunde sind. Bis man im äussersten Westen ist, dauert es schon seine Zeit. Ich würde es selber in einer Woche nicht machen wollen. Einfach weil ich nicht gern lange auf der Autobahn durchs Land flitze. Natürlich bleibt auch uns manchmal nichts anderes übrig, um vorwärts zu kommen.
Wir waren jetzt genau 19 Tage unterwegs und haben knapp 4000km gemacht. Wir waren wie immer jeden Tag unterwegs. Manchmal nicht mal 100km. Nur ganz selten für kurze Strecken auf Autobahnen. Aber eben: Wir fahren eigentlich nicht irgendwo hin, um dort Ferien zu machen. Die ganze Reise, also alle 19 Tage waren Ferien und haben uns schöne Eindrücke und Erlebnisse gebracht. Deswegen ist es uns meist auch egal, wenn uns das Wetter oder eine Laune ganz woanders hinführt als ursprünglich geplant.

Noch etwas zu den Kosten: Ich habe mal gerechnet, was uns so Ferien kosten. Wir haben diesmal pro Tag im Durchschnitt CHF 66 ausgegeben. Darin enthalten sind Diesel, Einkäufe unterwegs und jeden Tag auswärts Frühstück und Mittagessen. Nicht enthalten sind die Fix- und Unterhaltskosten für den Camper.

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 909

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. April 2017, 22:40

wir sind bald auch wieder dort. ist wirklich einmalig und mit den hunden schlicht grandios.
ich freu mich schon mega. ich mogle noch eines meiner bilder vom letzten jahr dazwischen. vielleicht bekommen jetzt noch einige mehr darauf lust...


cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 669

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. April 2017, 06:58

Ganz tolle Bilder und Reisebericht :super: von einer schönen Gegend die mir sicher auch gefallen würde :0herzsm0:
:/dank:/ fürs virtuelle mitnehmen :smile:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 136

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. April 2017, 09:12

Viele Dank für die wunderbaren Bilder! Die Bretagne und Normandie sind bei mir auch ganz ganz weit oben auf der Ferienliste und ich hoffe, dass wir es nächstes Jahr oder vielleicht sogar schon im Herbst dahin schaffen. Jetzt, wo wir ja 2x in Schottland waren, darfs mal wieder was anderes sein ;)

Wegen der Gezeiten: Die waren jetzt in Schottland auch wahnsinnig krass, jemand hat uns dann erklärt, dass grad jetzt letzte Woche Spring Tide war, also die höchsten Unterschiede wegen Mond - Erde Konstellation (in Schottland waren das an gewissen Orten ca. 6 Meter Unterschied, echt eindrücklich!).
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 929

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. April 2017, 11:25

Wunderschöne Gegend, danke für die Eindrücke! :super:
Tabasco sieht auch sehr glücklich aus - und so plüschig obwohl "kurzhaarig" :zwinker:

Wenn ich jedoch weiterhin solche Reisebilder sehe, muss ich wohl auch bald mal meine Sachen packen :-p
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 793

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. April 2017, 12:45

Wow :super:
Danke für die schönen Fotos und den tollen Bericht dazu!

Ich würde da auch gerne einmal hinfahren, aber die Sache mit den Kaninchen wird nicht ohne sein 8|
Ihr macht einfach tolle Reisen. Geniesst es weiterhin so und lasst uns teilhaben an euren Ferienabenteuern :thumbsup:

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 004

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. April 2017, 14:17

@Anne: Ja, laut Gezeitentabelle war die Flut um den letzten Neumond am höchsten.

@Dino14: Tabasco sieht nicht nur glücklich aus, er ist es auch. Er liebt es, auf diese Art mit uns unterwegs zu sein. Da kann er täglich neue Orte erschnüffeln. Auch geniesst er es, nachts auf dem Beifahrersitz zu schlafen und bei Bedarf Wachhund zu sein. Er ist auf unseren Reisen jeweils sehr ausgeglichen, so dass wir sicher sind, dass es ihm gefällt.
Und ja, er scheint sehr plüschig. Es sprechen uns viele Menschen an und meinen, er sei so schön flauschig. Ich habe mich auch schon wieder ans kurze Fell gewöhnt und finde, es steht ihm.

@Husky-Passion: So schlimm waren die Kaninchen nicht. Mir sind sie nur an drei Orten aufgefallen, Tabasco hat sie gar nur einmal bemerkt. Meist leben sie in den (bewachsenen) Dünen, und dort wäre zum Schutz der Natur eigentlich eh Leinenpflicht.

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 148

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. April 2017, 14:29

Vielen Dank für die schönen Eindrücke, das wäre auch mal ein Camperziel für mich. :)
viele grüsse,
gioia


Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 079

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 13. April 2017, 19:21

Sehr schöne Bilder. Ich mag die Bretagne besonders gerne. War allerdings schon einige Jahre zurück nicht mehr dort. Ich hoffe in naher Zukunft die Möglichkeit zu haben wieder einmal Ferien dort zu geniessen.

Wir hatten damals sogar in unserem Camper einen kleinen Boiler und somit warmes Wasser bei Bedarf ^^ . Hach der war so praktisch eingerichtet.
Ich nehme an, dass das Meeres-Wasser noch sehr kalt war. Ward Ihr mit den Füssen drinnen am Waten?

Vielen Dank für deinen Reisebericht mit den Fotos.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)