Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. April 2017, 13:27

Kommandos

Hallo :)

Nachdem ich bei der Suche nach einem passenden Hund für mich hier so gut beraten wurde, möchte ich gerne weitere Themen ansprechen. Ich weiss, ich weiss, ich mache mir schon wieder viel zu früh viel zu viele Gedanken und ich verspreche Euch, dass ich in der Erziehung selbst geduldig sein werde und den Hund nicht unter Druck setzten - aaaaber da ich nun noch ein paar Monate wartezeit vor mir habe, kann ich einfach nicht anderes, als diverse Dinge theoretisch durchzudenken. In diesem Thread hier möchte ich gerne zum einen Kommandolisten sammeln (gibt es sowas vl schon? Habs jetzt nicht gefunden...) und zum anderen über die Sprache von Kommandos mit Euch diskutieren.

1. Sprache von Kommandos
Die meisten von Euch erziehen ihre Hunde wahrscheinlich in Schweizer Deutsch (?). Ich überlege mir für den Hund eine andere Sprache (z.B. Italienisch wie bei Blindenhunden) anzueignen. Macht das jemand von euch auch so?

In meinem Alltag wechsle ich dauernd zwischen Schweizerdeutsch, Schriftdeutsch, Englisch und Französisch hin und her. Ich reise auch viel beruflich und privat (inkl. Hund) und wenn ich in einem anderen Land bin, denke ich inzwischen sogar in der anderen Sprache. Trotzdem habe ich Probleme mit einem "schnellen Wechsel". Beispiel: In Deutschland spreche so schön fliessend und akzentfrei Deutsch, dass die Leute mir meine Herkunft (Schweiz) nicht abkaufen wollen. Spreche ich aber in der Schweiz Schweizerdeutsch und soll kurz etwas auf Deutsch sagen, z.B. vorlesen, dann passiert das mit dem grausamsten Schweizerakzent den man sich vorstellen kann. :ohmann: Andersrum wenn ich mich länger in DE aufhalte und dann dort z.B. aus der Schweiz in Schweizerdeutsch angerufen werde, habe ich für einen Augenblick ordentlich Probleme in meiner Muttersprache zu sprechen. Ich stell mir dabei nun folgendes Szenario vor: Ich bin bei meinem Partner in München mit meinem Hund und spreche ganz normal Schriftdeutsch, dann wende ich mich an den Hund und muss krampfhaft auf Schweizerdeutsch umstellen? Oder eben andersrum zu Hause mit meinem Hund extra Schriftdeutsch sprechen? Das könnte ja noch halbwegs gehen, klingt dann halt etwas affig, aber bei Englisch und Französisch ... :rolleyes: Stellt euch vor mein Hund rennt auf die Strasse zu und ich rufe aus Reflex "arrêtes!", während der Hund aber auf "stop" oder "halt" trainiert ist. :wall: Ich glaube einfach, dass eine extra Sprache für Hund mir da helfen würde. Dann denke ich nicht zwangsweise darüber nach was das Wort ansich im Sprachgebrauch für eine Bedeutung hat, sondern kategorisiere es in meinem Hirn als "Hundekommandos". Das muss dann auch nicht zwingend Italienisch (spreche ich nicht) sein. Dieser Theorie nach könnten auch "blubb, ping, knack" für Sitz, Platz, Bleib stehen. Hauptsache ich muss nicht zwischen den Sprachen nach Ort wechseln sondern es ist für mich beim Hund immer das gleiche. Kann das irgendjemand nachvollziehen? :S


2. Kommando Sammlung
Ein ganz anderes Anliegen. Dahinter steht nämlich kein Problem oder Hirngespinnst sondern einfach nur NEUGIER. :thumbsup:
Welche Kommandos habt ihr euren Hunden beigebracht? Vielleicht auch mit kurzer Erklärung.
z.B.
Sitz - Sitzen
Platz - Liegen mit der typischen aufrechten Haltung (Kopf oben, Vorderläufe paralell, etc.)
Down - Liegen mit Kopf auf Boden


Von Grundkommandos bis hin zu speziellen Apportierbegriffen und und und... Ich will alles wissen! "sab2"*
Es geht mir weniger darum, was für Begriffe ihr verwendet, sondern viel mehr um die Ideen dahinter. Falls da was aussergewöhnliches dabei ist, kann ich/man dann nämlich auch fragen, wie das Kommando/Trick am besten beigebracht wird. :pfeifen: :good:

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 113

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. April 2017, 13:32

Ich kann das gut verstehen mit dem Sprachwirrwarr in deinem Hirn. :d Wenn es für dich einfacher und weniger verwirrend ist, dann verwende für die Hundekommandos doch eine eigene Sprache...stört ja niemanden und DU musst damit ja zurecht kommen. :smile: Dem Hund ist das Wort an sich ja völlig egal. Du kannst ja Elbisch lernen :biggrin: ;)
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. April 2017, 13:36

Hallo

Als ich im Ausland gelebt habe, ging es mir ähnlich wie dir. Ich habe hauptsächlich Englisch gesprochen, als ich mit meinen Freunden telefoniert habe oder als sie mich besucht haben wollten mir partout gewisse Wörter auf Schweizerdeutsch nicht mehr einfallen. Ich hätte am liebsten Englisch mit ihnen gesprochen. :hihi: Allerdings war das mit Disney kein Problem, da ist es für mich "normal" schweizerdeutsch zu sprechen.

Im BH-Training habe ich dann Englische Kommandos eingeführt.

Sitz - sitzä (BH sit)
Platz - platz (BH down, im BH soll er perfekt gerade liegen, bei platz ist es mir egal ob der Po gekippt ist, ein Fuss eingeklappt ist etc)
Fuss laufen - pie (franz.) (im BH step)
Hase - Mändli
Pfote - Pfötli gä
beide Pfoten über dem Kopf geben - High five
Rollen - rollä
Drehung - eine Seite ist dreiä, andere twist
Retour laufen - zrugg
Spielzeug im Maul halten - hebä
Apportieren - hols (im BH apport)

Dann können beide rechts und links unterscheiden.


Ich arbeite viel mit Handzeichen, die meisten Kommandos können sie auch nur per Handzeichen ausführen.

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 858

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

4

Freitag, 21. April 2017, 13:40

Ich hatte mir eigentlich anfangs immer vorgenommen, verschiedene Kommandos für Sport und Alltag zu nehmen.

Also z.B. Platz für Sport, also das richtig schöne Platz und "liege" für einfach irgendwie hinlegen.
Nur ist dann das Problem aufgetaucht, dass viele andere Leute gerne mal was mit April machen, weil sie auch immer so freudig mitmacht. Und ja, das Standardkommando, dass man dem Hund gibt, den man nicht kennt ist hald Sitz und Platz.

Sie macht das Platz eigentilch immer noch gut, aber hald nicht immer perfekt....deswegen werde ich jetzt wohl für's Obedience noch ein 3. Kommando dafür nehmen.

Daher sind Kommandos wie Sitz und Platz einfach Alltagskommandos die sie einfach irgendwie ausführen muss, also irgendwie sitzen, irgendwie hinlegen. :P


Da April sehr gelehrig ist und extrem gerne und schnell Tricks lernt, haben wir schon sehr viele Kommados...x) wenn du willst, kann ich gerne mal versuche, alle aufzuzählen, aber es sind doch einige.... :P
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

5

Freitag, 21. April 2017, 13:55

Richtig, "die anderen" kommen ja auch noch dazu. Ich wohne praktisch nie in Hotels, sondern bei Freunden, Arbeitskollegen, Bekannten, wenn ich im Ausland bin. Das ist alles schon so routiniert und natürlich bei jedem Posten "Hund ok?" schon im Voraus abgeklärt worden. Das erleichtert mir schon alleine das Reisen (wenn man dann quasi immer die gleichen Räumlichkeiten hat und sich wohl fühlen kann und nicht immer ein Hotel suchen/buchen) und mit Hund dann natürlich um so mehr (Hund kennt sich mit der Zeit dann auch aus, muss kein Hotel finden wo Hunde erlaubt sind) usw. :) Aber die werden dann natürlich auch gerne mal was mit dem Hund machen oder zumindest die Grundkommandos im Alltag nutzen. Aaaaber wäre der Hund jetzt z.B. auf Schweizer Deutsch erzogen, müssten die dann trotzdem die für sie fremden Worte lernen. Daher macht das für die schon mal keinen Unterschied. Bzw. wenn dann eher einen positiven: gibt definitiv leichtere Sprachen (Aussprache) für nicht Schweizer als Schweizerdeutsch :biggrin: Bleiben also nur noch die Schweizer selbst übrig, und denen trau ich das auch zu! :d
Da April sehr gelehrig ist und extrem gerne und schnell Tricks lernt, haben wir schon sehr viele Kommados...x) wenn du willst, kann ich gerne mal versuche, alle aufzuzählen, aber es sind doch einige.... :P
Na aber gerne doch! ;) Je mehr, desto besser (falls du die Zeit findest sie aufzuschreiben).

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 858

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. April 2017, 14:28

Aaaalso, hier mal die, die mir gerade in den Sinn gekommen sind.x)
Es sitzen nicht alle perfekt, gewisse sind wir noch am Aufbauen. ;)

Sitz
Platz
Steh
Warte
Liegge
Chehre – Abruf
Hier – kennt sie einfach, weil mein Freund seinen Hund so abruft. :P
Tip & Tap – Pfote geben links und rechts
Stand – „sitzendes“ Männchen oder „Hasi“
Männdli – „stehendes“ Männchen
Chom – weiter laufen, wenn sie irgendwo festgeschnüffelt ist. :P
Close – links laufen
Siite – rechts laufen
Hinde döre – Seite wechseln
Trinke – trinken
Uf dis Plätzli – auf ihren Platz legen
Box – in die Box legen
Istige
Usstige
Hinde – hinter mir laufen
Twist & turn – um sich selbst drehen
Auf – irgendwo mit allen 4 Pfoten drauf stehen
Hoch – mit den Vorderpfoten hoch stehen
Hindere – rückwärts laufen
Lupfe & winke – mit den Pfoten „winken“, also sie in die Höhe strecken
Touch – Pfotentarget
Nose – Nasentarget
Please – verbeugen
Dance – Slalom durch die Beine
Achti – Acht um die Beine
Schäme – mit er einen Pfote über die Augen streichen
Rolle
Stufe – mit den Vorderbeinen irgendwo runter stehen, während die Hinterbeine oben bleiben
Ume – etwas umrunden
Round & Circle – um mich rum laufen
Assi – vom Platz ins Sitz im Obedience, also so, dass die Hinterbeine an Ort und Stelle bleiben
Down – wird dann das neue Platz

Viele Kommandos kommen hald auch vom JAD-Dog. :P
Kreis – longieren
Dräihe – Richtungswechsel beim Longieren
Out – Richtungswechsel nach Aussen beim Longieren
Ine & use – in den Kreis komme und raus gehen beim Longieren
Osse – aussen an der Tonne laufen beim Longieren


Gewisse Kommandos haben sich auch einfach so eingebürgert, sind nicht wirklich Kommandos, die fix sind sondern sie hat sich einfach dran gewöhnt, z.B. schlöfele wenn wir schlafen gehen. Dann geht sie in den oberen Stock in ihr Bett  oder bädele, dann geht sie ins Wasser
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 078

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

7

Freitag, 21. April 2017, 15:01

UI, alle aufzuzählen ginge hier viel zu lange. ;)

aber ich gebe sie zu 80% schweizerdeutsch und 20% hochdeutsch. Je nach dem wie es klarer klingt.

Beispiel das ,,Nein,, sage ich Hochdeutsch weil kann ich strenger und klarer sagen als ,,Neiii,, ;)

Platz und liiiegee trenne ich auch. Platz muss schön sein, liegen ist auch mit gekippten Popo. :nicken:

Mojito03

Streunerdoggie

Beiträge: 409

Doggie(s): Mojito, Gordon Setter

Wohnort: Buchackern TG

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. April 2017, 15:09

Wir haben für einige Sachen evt spezielle Worte. 2 Beispiele
Für auf sein Kissen: Hat- Hat
Für Fuss: Schön
In Front: ici
Haben noch mehr, aber das dauert zu lange. Dem Hund ist es eh egal wie die Wörter sind.
Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. April 2017, 15:40

Dem Hund ist es eh egal wie die Wörter sind.
Eben. Darum meinte ich ja, geht mir nicht um die Worte, sondern um die Kommandos an sich, die Idee. Damit ich sie euch klauen kann, hihihi. Nein, einfach als Inspiration, was man dem Hund beibringen kann, neben den gängigen Grundkommandos. Auch wenn das bei mir ja noch eine Weile hin ist bzw. ich schon mit meinen Hunden viel gemacht habe. Kann immer wieder etwas neues dabei sein. Ist vielleicht auch für andere bzw. v.A. neue Hundehalter eine interessante Inspiration.

Die Worte selbst helfen mir persönlich eher beim 1. Punkt. Zum Beispiel das "Tib & Tab" von Lara find ich richtig süss und hab es mir nun mal notiert. *klau*
Bei meinem Airedale hatte ich da nur "Pfötli" und sie passte sich meiner Hand an. Hab ich also die rechte Hand geöffnet, legte sie ihre linke Pfote rein und umgekehrt.

g jeep

Kläfferdoggie

Beiträge: 435

Doggie(s): G Jeep VHC/ Schipperke, Pippa v&Z W/ Mix

Wohnort: AG

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. April 2017, 15:56

Ich habe französische, englische, tschechische und deutsche Kommandos. Zudem habe ich einige sinnfrei benannte Kommandos.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. April 2017, 15:58

Ich hätte glaubs Mühe, meine ganze Kommando-Liste runterzurasseln, sind doch schon einige.. du suchst ja irgendwie v.a. nach Tricks als Inspiration?
Bei uns die "Lieblingstricks" sind Peng (zur Seite fallen lassen, "peng"), Slalom rückwärts durch die Beine (also ich und Hund gehen rückwärts ("zrugg")), Rückwärts an etwas hochstehen ("ibex"), an einen Baum/Wand/irgendwas springen und sich abdrücken ("swuush"), zwischen meine Beine und mit den Vorderpfoten auf meine Füsse stehen, so ein paar Schritte gehen "blublub", und rückwärts zwischen meine Beine einfädeln ("home"). Ausserdem find ich Nasen- und Pfotentouch ziemlich praktisch (Nase = "touch", Pfote = "tip"). .. ach, meine Liste wär noch ewigs lang :d

Zur Sprache: Mairin ist definitiv multilingual. Vieles haben wir Englisch, einiges Französisch, manches CH-Deutsch und etwas in Elbisch :biggrin: Ich hab mir einfach immer vorzu überlegt, wie ich etwas nennen möchte, wenn ich ihr was neues beigebracht habe. Beim Grundgehorsam war mir von Anfang an klar, dass mir Sitz und Platz zu ähnlich ist, deshalb Sitz und Down, Abruf Ici weil sichs so schön ruft.. Ich achte vor allem auf die Qualitäten: Lässt es sich gut rufen und klingt es nicht zu ähnlich wie etwas anderes. Ausserdem heisst es immer mal wieder, man solle nicht Worte nehmen, die man den lieben langen Tag so vor sich hin brabbelt ;) Eins meiner Lieblingskommandos ist übrigens "google" für "such" :d

Am Ende müssen dir die Worte auch einfach geläufig sein, werden sie aber eh mit der Zeit ;) Und viele ergeben sich auch eh einfach mit dem Hund beim Arbeiten, zB der Trick mit auf meine Füsse stehen, der jetzt "blublub" heisst.. irgendwie hab ich das gesagt, um ihr im Aufbau zu helfen, keine Ahnung warum genau.. und jetzt ist es halt das Kommando :rolleyes:

Hier gibt es übrigens eine Liste mit Tricks: http://doggies.ch/index.php?page=Thread&threadID=3429

und hier eine Liste mit den praktischsten Kommandos im Alltag: http://doggies.ch/index.php?page=Thread&threadID=10070
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. April 2017, 16:24

:biggrin: Deine Kommandos sind super Anne.

Ja, ich such halb Rat für das Sprachproblem (oder eher Bestätigung für meinen Lösungsweg. Aber die hab ich ja nun :thumbsup: ) und andererseits Inspiration. Eigentlich weiss ich ja, dass das automatisch kommt. Aber ich bin so im Hundefieber und muss noch ein paar Monate warten, da wollt ich mir wohl einfach irgendwie das Gefühl geben, trd voran zu kommen. :rolleyes:

Danke für die Links. Ich glaub da kann ich genug schnuppern. Genau sowas hatte ich eig gesucht :nicken:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fizzy« (21. April 2017, 16:44)


flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 311

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. April 2017, 17:31

Also ich gebe praktisch alle Kommandos in Deutsch. Da meine Eltern auch ab und zu zu meinem Hund schauen und sie keine Fremdsprachen können gäbe es nur ein Durcheinander :) .

Ich habe meinen Hund jetzt seit 4 Monaten und er konnte kein einziges Kommando. Sie kann auch jetzt noch nicht so viel aber ich hoffe es kommt noch einiges dazu :) . Mein Hund konzentriert sich aber mehr auf die verschiedenen Handzeichen als auf die Kommandos.

Chum - zu mir Kommen
Sitz - Sitz
Platz - hinlegen
Wartä - Bleib
Fuss - Fuss laufen
Luegä - mir in die Augen schauen
Männli - sitzendes Männchen
Füdli - Popo hinten oben halten, vorne runterbeugen
Turn - Drehung um die eigene Achse nach rechts
Twist - Drehung um die eigene Achse nach links
Hopp - Auf etwas raufspringen, durch meine Arme springen
Give me 5 - Pfote senkrecht geben
Zick Zack - Slalom durch meine Beine
Achti - Acht machen durch meine Beine
Duäs bringä - Apportieren

mehr fallen mir gerade nicht ein.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. April 2017, 18:22

Meine sind zweisprachig

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 666

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. April 2017, 18:31

du wirst sehen, dass dein Hund sich sprachlich total schnell an dich gewöhnen wird und innert kurzer Zeit die Grundkommandos auf verschiedene Sprachen kann :nicken:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 437

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. April 2017, 19:24

nastassja - englisch
jendayi- französisch
dawn- deutsch (hochdeutsch)

ich wollte einzeln abrufen können, einzelne dinge üben ohne dass sich die andern angesprochen fühlen. gewisse hörzeichen waren dann für alle gleich zb. go on. weil ich dies immer nur für alle gleichzeitig verwende.

ich muss zugeben, dass hunde schlauer sind (sogar windhunde... :biggrin: ) und insbesondere nastassja dann alle drei sprachen konnte, jedenfalls die häufiger verwendeten hörzeichen.
jendayi ist froh wenn sie nicht gemeint ist und versteht manchmal keine einzige der drei sprachen...;-)

da ich grosser englisch fan bin, diese sprache auch im alltag oft verwende, wird wohl mein nächster hund wieder englische hörzeichen lernen. grad auf dem hupla find ich es nicht verkehrt, wenn sich mein hund nicht dauernd angesprochen fühlt.

wenn ich sonst mit den hunden quatsche, ist es dialekt.
nastassja lernt je länger je mehr auch sichtzeichen. dies weil ich davon ausging, dass irgendwann ihr gehör nachlassen könnte. nun ist es aber so, dass ihr sehvermögen nachzulassen beginnt... cheibe züg... :pfeifen: hören tut sie noch alles, sogar den kühlschrank im mittelgeschoss wenn sie zuoberst auf dem bett liegt...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Sally

Schnupperdoggie

Beiträge: 65

Doggie(s): Baci

Wohnort: Riedt b. Erlen

  • Nachricht senden

17

Freitag, 21. April 2017, 23:25

Wir können noch nicht soviele Tricks. Sie ist erst 9 Monate alt und mir ist wichtig, das sie die Alltagskommandos vertieft und korrekt ausführt.

Sitz - sitzen
warte - bleiben
liegä - sich hinlegen
luege - mich anschauen
cherä - zu mir kommen
fuss - Grundposition, links neben mir sitzen
bei fuss - fuss laufen
voraus - gerade von mir weggehen
warte - bleiben
da bliebe - bei mir laufen im umkreis von ca 1 meter
gib laut - bellen
sprung - über etwas springen
jupiee - notruf
apport - apportieren
nose - nasentarget
hine - hinter mir laufen
slalom - durch einen slalom laufen
links ume - links herum
rächts ume - rächts herum
nimm - etwas mit dem Mund aufnehmen und Tragen

ja ich glaube das wäre so ziemlich alles :smile: das meiste sind ja keine Tricks in dem Sinne

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

18

Samstag, 22. April 2017, 11:31

Aber ich bin so im Hundefieber und muss noch ein paar Monate warten, da wollt ich mir wohl einfach irgendwie das Gefühl geben, trd voran zu kommen.


Das kann ich sehr gut verstehen :d :d
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 301

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

19

Samstag, 22. April 2017, 12:01

Ich habe alle Grundkommandos in Französisch. Den ersten Hund hatte ich 3 Jahre in Pflege und er kam aus der Welschschweiz, war sich also an französische Kommandos gewöhnt. Da ich selbst drei Sprachen fliessend spreche D/F/E, war mir das egal. Nach ihm bekam ich eine Hündin in die Ferien, sie war sich an Deutsch gewöhnt und ich merkte, dass ich ständig französisch rief und sie natürlich nicht reagierte :biggrin: Darum war klar, dass unsere eigenen Hunde dann eben französische Grundkommandos bekamen, weil ich das schon so sehr gewohnt war.
Bei den neuen Dingen, die dazu kamen, hab ich je nachdem, was an Worten schon in einer Sprache belegt war, vergeben. Also z.B. links und rechts habe ich in Deutsch für links und rechts von mir korrekt sitzen, darum habe ich left und right für etwas links/rechts umrunden usw. Ich habe aber auch Kuriositäten, wie z.B. "viens là" bedeutet komm links, obwohl das ja komm dort heisst und viens ici bedeutet komm rechts, korrekt übersetzt heisst es aber komm hier... Und ici bedeutet für Lady am rechten Rand des Weges zu laufen, là am linken Rand laufen... Bei den Tricks hat sie deutsche und englische Begriffe, also rundum für mich rückwärts umrunden, aber home für rückwärts durch meine Beine laufen usw.
Kurzum, ich verwende Kommandos in D/F/E wie es für mich gerade praktisch ist :d Mein Mann sagt sogar vieles, was ich nur auf Französisch sage, auf Deutsch und Lady versteht es trotzdem :nicken: Ich habe viele Jahre Dogsitting gemacht und die meisten Hunde waren Deutsch gewöhnt und Lady hat sich auch gesetzt, wenn ich denen sitz sagte, obwohl sie eigentlich sitz gar nicht kennt... sie hat dafür ja assis. Sie hat das rasch kapiert und verstanden.


Lady hat:
viens là - komm linke Seite
viens ici - komm rechte Seite
assis - sitz
couché - liegen
attends - warten
stop - auf der Stelle anhalten
reste - bei mir stehen bleiben
marche chez moi - bei mir in der Nähe laufen
aux pieds - Fuss laufen
derrière - hinter mir laufen
marche là - an meiner linken Seite laufen
marche ici - an meiner rechten Seite laufen
là - am linken Wegrand laufen
ici - am rechten Wegrand laufen
Leine - nicht zu angeleintem Hund hinlaufen (Lady darf NIE zu angeleinten Hunden hinlaufen)
apporte - etwas bringen
prends - etwas nehmen
left - etwas links umlaufen
right - etwas rechts umlaufen
saute - über etwas springen
hopp - auf etwas drauf springen
avance - gerade aus laufen
links - korrekte Grundposition, links am Fuss
rechts - am rechten Fuss korrekt sitzen
viens - zu mir kommen (normalerweise sage ich aber immer, wohin und klopfe dazu auf das entsprechende Bein...)

Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

20

Samstag, 22. April 2017, 14:07

ja ich glaube das wäre so ziemlich alles :smile: das meiste sind ja keine Tricks in dem Sinne
Dafür die umso wichtigeren Dinge! Das ist doch super. :good:

Tricks spielen für mich persönlich erst später eine Rolle. Eine gut trainierte Grundausbildung ist hundertfach wertvoller, als jedes noch so tolle Kunststückchen. Es geht mir bei Tricks nicht darum, dass mein Hund möglichst viel kann, sondern darum, dass ich mit ihm weitere Lernprozesse habe, die Bindung stärke, ihm Beschäftige (geistig & körperlich) und mich damit befasse, statt im Alltag zu versinken.
Nach ihm bekam ich eine Hündin in die Ferien, sie war sich an Deutsch gewöhnt und ich merkte, dass ich ständig französisch rief und sie natürlich nicht reagierte :biggrin: Darum war klar, dass unsere eigenen Hunde dann eben französische Grundkommandos bekamen, weil ich das schon so sehr gewohnt war.
Genau das passiert mir auch. Nicht nur von der Sprach Umstellung durchs Reisen, sondern auch weil ich in meinem Umfeld Hunde mit verschiedneen Sprachen habe. :d Deshalb brauch ich was neues für meinen Hund. Sonst gibts ein mega durcheinander :biggrin: Der Hund wäre dabei nicht das Problem. Aber mein Perfektionismus... :-p Brauche Struktur und Ordnung - zumindest in der Planung, das Chaos kommt dann allein dazu. :d :d