Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 735

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:30

Wir waren halt in den Sommerferien in den Bergen, als Luna halt noch keine 3 Monate alt war. Da hätten wir entweder auf die Wanderung verzichten müssen oder eben Luna musste zu Hause bleiben. Sie war ja nicht den ganzen Tag alleine, da meine Eltern noch anwesend waren.

Ich habe halt nicht so lange Spaziergänge unternommen, als ich Luna und Taiga hatte. Als Honey zu uns kam, war sie ja bereits 8 Monate alt - bzw. fast 1 Jahr alt. Sie nahmen wir mehr oder weniger überall mit. Wir haben jetzt auch nie etwas unternommen, wo für sie zu anstrengend gewesen wäre.

Generell haben wir alle unsere Hunde immer mehr oder weniger von Anfang an überall hin mitgenommen, an der Leine.

Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:35

huch, hier ist ja eine richtige Diskussion entbrannt.

Ich versteh Cindy's Ansicht da schon auch. Es gibt seeehr viele Leute die ihre Hunde vermenschlichen, als Kinderersatz sehen oder verhätscheln. Gerade bei Schosshündchen... Ich kenne Leute die sprechen mit ihrem Hund in Baby Sprache "Ja schau mal Mami hat Nomnom für dich, mein kleiner Spatz, ja fein", "Na komm wir gehen Papi vom Bahnhof abholen, ja der Papi kommt bald, jaaa!" - Wenn das bei ner Familie passiert, die Kinder hat und sich tatsächlich gegenseitig auch Mami und Papi nennen, kann ich dafür noch Verständnis aufbringen. Die Beispiele kommen aber von einem 23 und 26 jährigen Päärchen ohne Kinder die bei Hundekauf erst wenige Monate zusammen waren. Da war ich dann doch verwirrt... :huh: Ich drifte ab... Auch das richtige Klischee vom Schosshündchen im mit Strasssteinen besetzten Pradatäschchen, dem pinken Hundekleidchen mit Spitze und Schläufchen kenn ich. Das letzte Mal gesehen in nem Café, durfte mit am Tisch sitzen und von "Mamis" Cappuccino den Schaum weglecken. Tut mir leid, aber da hört das Verständnis bei mir echt auf. Das ist ein Tier und keine Puppe... Ich drifte schon wieder ab.
Aber, liebe cindy, darum geht es bei dem Ratschlag hier ja gar nicht. Ich denke auch, dass die meisten hier im Forum oder gar alle nicht zu dieser Sorte gehören. Hier sind, soweit ich das einschätzen kann, eher die "richtigen Hündeler", die sich mit dem Thema befassen und ihren Tieren ein artgerechtes Leben bieten wollen - und wir alle wissen, dass Laufen eine Lieblingsbeschäftigung von Hunden ist. :d
da geht man halt nicht soooo weit mit dem Hund

Es geht nämlich genau darum, eine Lösung zu finden, wenn das von dir hier genannte unvermeidbar ist. Wenn man das nicht muss, schön - nein perfekt!

Ich nehm den Hund auch sicher nicht freiwillig hoch, wenn es nicht sein muss. Aber nicht jeder wohnt an einer tollen Poleposition für Hund.
Manch einer muss erst Mal aus der Stadt raus ins Grüne, um dem Hund richtigen Freilauf zu bieten, oder durch die Stadt durch zum nächsten Park. Andere müssen beruflich viel pendeln, und wollen Hund nicht so lange zu Hause lassen - ergo lieber mitnehmen und Hund daran gewöhnen.
Für die Haltung an sich und gemütliche Gassirunden jeglicher Grösse wohn ich hübsch, grosser Garten, paar hundert Meter entfernt ein Wald, hübsche Spazierwege,... Aber z.B. für Freilauf beides nicht geeignet, da direkt kurz nach Anfang des Waldes die Autobahn durch den Wald führt, nur mit Drahtzaun gesichert (ca. 30cm grosse, quadratische Maschen). Fürs nächste grössere Feldstück ohne Autobahn oder Schnellstrasse hab ich zuerst ein 8km Fussmarsch in entgegengesetzte Richtung durch reines Wohngebiet vor mir. Allein in die nächste Hundeschule bräuchte ich zu Fuss (ohne schnüffelnder, langsam tappsender Welpe) 90min, mit Bus (weil blöde Verbindung...) 45min - pro Weg. Ich darf mir dafür jeden Samstag (was auf die Hundeschule passt) ein Auto leihen, das hab ich sonst nicht zur Verfügung. Dass der Welpe also später, wenn mein Leben nicht mehr in den Welpen-Modus zurück gestuft wird, also mit öV klar kommen muss, ist unumgänglich und in der Gewöhnungszeit soll es für ihn ja nicht zu belastend sein.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 198

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:41

Also ich muss sagen, dass ich noch bei keinem Hund je so was hatte (Kinderwagen, Tuch, usw.). Ich versuchte Pyri als Welpe in eine Tasche zu stecken, ging nicht... Welpi wollte selber laufen ;) . Also lief Welpi auch selber.

Ja, mit nur einem Welpen (oder einem alten Hund) ist das kein Thema aber hat man 2 Hunde mit verschiedene Ansprüche, dann wird es schwerer dies zu organisieren und alles unter einen Hut zu bringen. Bei mir musste halt die Erwachsenen zwangsmässig zurück stecken und Welpenrunden laufen (kleine Runden dafür öfters). :pfeifen: Ich habe das Glück ein Partner zu haben (oder Familie), so konnte ich am Abend mit Diuni joggen gehen oder weiter laufen als mit nur dem Welpen. Welpi konnte ja in dem Alter noch nicht alleine Zuhause bleiben.

Für mal ein Tagesausflug, Velotour usw. OK, dann habe ich ein Anhänger (aber ich kaufe mir ja für nur paar Mal kein solches Ding :nönö: ). Aber ehrlich: Mir wäre es zu doof mit ,,Kinderwaagen,, umher zu latschen und ein Hund sitzt drin. :pfeifen:

Ich meine soooo lange Zeit ist das ja nicht wo der Welpe nur Minirunden läuft. Da kann auch mal der Zweithund kürzer treten oder wir uns Menschen etwas anpassen. :nicken:

Hundeschule war kein Problem weil Welpi im Auto warten konnte oder am Zaun gebunden wurde, während mit erwachsenem Hund trainiert wurde. :nicken:

Ich hatte mal so eine Tasche für vorne am Bauch/Brust aber für unsere wilde Findelkatze (noch ganz jung), die nahmen wir am Anfang mit raus auf die Runde, kam ein Hund steckten wir sie rein und Reisverschluss zu, kein Hund merkte es. ;) Das machten wir ca. 3 Monate und dann hat sich kleine wilde Katze ans drinnen wohnen gewohnt und wollte nicht mehr raus. :nicken:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 198

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:46

Dann würde ich das Velo nehmen, Anhänger kaufen und zur Wiese die 8km radeln. Geht am Schnellsten und den Wagen kannst wieder brauchen wenn der Hund alt ist. ^^ Ich habe so ein Anhänger, gibt auch welche wo man mit Griff umstellen kann, falls man mal joggen (laufen) will.

Fizzy

Schnupperdoggie

  • »Fizzy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 3. Mai 2017, 19:10

Dann würde ich das Velo nehmen, Anhänger kaufen und zur Wiese die 8km radeln. Geht am Schnellsten und den Wagen kannst wieder brauchen wenn der Hund alt ist. ^^ Ich habe so ein Anhänger, gibt auch welche wo man mit Griff umstellen kann, falls man mal joggen (laufen) will.

Das ist auch ne super Idee! :good:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 560

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 3. Mai 2017, 19:30

Wir haben das "Hund in Kinderwagen" ja in Japan ganz oft gesehen und das nicht nur bei alten Hunden oder Welpen.
Ich fand den Anblick auch eher irritierend, besonders bei Hunden die augenscheinlich im besten Alter sind.
Da fände ich den Kinderwagen als zu viel. Wenn ich einem Welpen Schutz bieten will oder einen alten Hund eine Möglichkeit geben will, fnde ich das ok und für mich wenig mit Vermenschlichung zu tun.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 856

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 3. Mai 2017, 19:39

jep genau...so in der Art habe ich mir dann auch vorgestellt


Darcyschatzi

Schnupperdoggie

Beiträge: 161

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fällanden

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:00

Lustigerweise finde ich Hundewagen zu komisch, Rucksäcke für Hunde oder Transporttaschen für Hunde dagegen finde ich absolut verständlich gerade bei Welpen. Kann aber daher kommen, dass mein Hund wahrscheinlich nie in so einen Hundewagen passen wird.
Jedem wie es ihm gefällt, so oder so, mit komischen Blicken muss man als Hundehalter eh lernen umzugehen ;)
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 198

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:03

Wieso sollte er nicht reinpassen? Ist deiner so ein Riesentier. ?(
Meine passen locker in so ein Anhänger, wenns sein muss sogar beide :nicken: (nur wird es langsam vom Gewicht her die Grenze, 35-40kg hält unser Wagen aus).

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 906

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:16

als ich gemerkt hatte dass unsere alten hunde gerade mit dem alleine bleiben grössere probleme bekamen



Wie äusserte sich das?

Das hat bei uns nachts angefangen. Unruhiges bin und her gelaufe... Wie Bsp auch aufschrecken aus dem Tiefschlaf. Tagsüber das gleiche... So bleibt wirklich nur noch der Weg den Hund mitnehmen. Man hat sonst Nonstop keine Ruhe und macht sich Sorgen. Das ist bei alten Hunden nichts ungewöhnliches... Da gehen sinnesleistungen verloren oder lassen nach und es irritiert alte Hunde enorm.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 464

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:19

aus demselben grund haben manche alten hunde plötzlich angst vor feuerwerk und/oder gewitter, wie zb. auch nastassja. schon heute lasse ich sie daher nicht alleine am 1.8 oder 31.12. und auch nicht wenn gewitter angesagt sind. und auch sie hat nachts manchmal unruhen. noch sind sie ganz selten, so etwa alle 2 bis 3 monate mal. dann winselt sie vor der treppe und braucht begleitung um nach unten zu gehen. oder einmal hat sie in zwei aufeinanderfolgenden nächten die hundetür plötzlich nicht mehr zum reinkommen benutzt und stand stattdessen vor der terrassentür und winselte bis ich sie endlich hörte (bellen tut dieser hund ja nicht...). zum glück war sommer und ich hatte nachts das fenster offen...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 856

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:37

Rucksäcke für Hunde oder Transporttaschen für Hunde dagegen finde ich absolut verständlich

ja aber für ein erwachsener Hund geht das nicht mehr (ausser kleine Hunde)...ich finde die Wagen super, wenn der ältere oder angeschlagene Hund müde ist, kann er darin ein Pause machen und wir können trotzdem weiter laufen :nicken:

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 650

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:58

als ich gemerkt hatte dass unsere alten hunde gerade mit dem alleine bleiben grössere probleme bekamen



Wie äusserte sich das?

Das hat bei uns nachts angefangen. Unruhiges bin und her gelaufe... Wie Bsp auch aufschrecken aus dem Tiefschlaf. Tagsüber das gleiche... So bleibt wirklich nur noch der Weg den Hund mitnehmen. Man hat sonst Nonstop keine Ruhe und macht sich Sorgen. Das ist bei alten Hunden nichts ungewöhnliches... Da gehen sinnesleistungen verloren oder lassen nach und es irritiert alte Hunde enorm.



Ahh ok. Bei Cindy fing mit ca. 10 Jährig an, das sie vor Gewitter und starkem Wind ängstlich wurde. Ja in dieser Zeit war auch klar, wenn ein gewitter angesagt wurde, lies ich sie auch nicht gerne alleine. Aber wenn ich arbeiten gehen musste, ging es nicht anders :sad: Mit ca. 11 1/2 Jahren hörte sie gar nichts mehr und da brachte sie auch nichts mehr aus der Ruhe, wenn sie schlief und bis zu ihrem Tod mit 14 Jahren schlief sie lange und immer ganz fest. Da konnte ich beruhigt sie mal für 2-3 Stunden alleine lassen. Da ich am Morgen 8-9 und 11-12 arbeite, musste sie jeweils auch diese 2 Stunden alleine sein, ich kam ja aber immer zwischen den 2 Stunden nach Hause und sie schlief jedesmal. Ja mein altes Mädchen schlief wirklich die letzten 2 Jahre seeeeehr viel. Werde grad wieder traurig, wenn ich an sie denke :taschentuchtraurig:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

Beiträge: 161

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fällanden

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 3. Mai 2017, 21:23

@inhii: Riesentier könnte passen :d ca 75cm Schulterhöhe, geschätztes Endgewicht 45kg+ mal schauen wies dann wirklich aussieht :zwinker:
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 198

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 3. Mai 2017, 21:35

smilie_sh_019 aber nicht der Hund auf dem Foto? Der hätte ich kleiner als meine geschätzt :hihi:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 560

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 3. Mai 2017, 22:13

smilie_sh_019 aber nicht der Hund auf dem Foto? Der hätte ich kleiner als meine geschätzt :hihi:
Ich ehrlich gesagt auch smilie_sh_019 .
Ich hätte dich in freier Natur glatt nicht erkennen, weil ich nach einem kleineren Hund ausschau halten würde :biggrin:

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

Beiträge: 161

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fällanden

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 3. Mai 2017, 22:18

:zwinker: Naja er ist halt momentan im Wachstum und demensprechend dürr, ich geb aber mein bestes ihn zu mästen
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 735

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 3. Mai 2017, 23:19

Ich habe mich schon mehrmals erschreckt, weil jeweils ein kleiner Hund einmal
In einer Tasche an einem Kinderwagen (also fürs Kind) mich beim Vorbeilaufen fast angefallen hatte.

zweites Mal in einem Kleidergeschäft. 2 Frauen mit (vermeintlich) Kinderwagen stehen neben uns an der Kasse an. Ich muss ein Schritt zur Seite weichen, als ein wütend bellender und Zähne fletschenden Hund fast zum Wagen raus springt. Da es viele Leute im Laden hatte, regte sich Hundi sehr auf und kläffte und knurrte pausenlos :angry2: .

Damit habe ich schon Mühe. Die Frau sprach dann die ganze Zeit mit dem "Schatzi".

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 856

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 4. Mai 2017, 08:20

naja, das ist wohl wieder ein anderes Thema Bolotta ;) ich "verhätschele" meine Hunde ja nicht, wenn ich ein älterer Hund in einen Wagen stecke

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 464

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 4. Mai 2017, 11:43

und selbst wenn: was geht das die andern an wie ich meine hunde behandle... ich sage auch müüsli zu jendayi und dawn war das muusi. so what? und jep, sie sind sicher verwöhnt und haben ein schönes leben. solange kein mensch auf dieser erde ein besseres leben hat, nur weil ich meine hunde weniger verwöhne, werde ich es weiterhin tun.
sie kläffen niemanden an und benehmen sich auch sonst nicht daneben, denn dies hat mir erziehung zu tun und nicht mit verwöhnen. man kann einen hund verwöhnen und trotzdem gut erziehen bzw. erst recht. je besser erzogen, desto mehr kann hund überall mit, desto mehr kann er frei laufen, etc. pp.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen