Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

81

Freitag, 30. Juni 2017, 19:21

Aber es stimmt schon, die meisten erwarten "voluminösere" Hunde

stimmt, aber kenne auch nur "voluminöse" Huskys, nicht dick, aber einfach viel Fell und kräftig...sind das einfach die verschiedenen Herkunfts Orte wo das ausmacht? (Sibirien,Alaska,Grönland etc)

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 931

  • Nachricht senden

82

Freitag, 30. Juni 2017, 20:13

Di voluminösen sind meist Showhuskies (Aber auch Siberian Huskies). Alaskans sind Huskymixe und können ganz unterschiedlich sein. Grönländer sind auch Schlittenhunde, aber keine Huskies, genau wie die Alaskan Malamute (werden oft für Huskies gehalten, sind aber grösser, kräftiger und mit mehr Fell.

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 2 027

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

83

Freitag, 30. Juni 2017, 20:56

Ich wurde letzthin gefragt, ob da Husky mit drin ist :gruebel1:





:noidea:

"sab2"* "sab1* :0herzsm0: *13579*foto*

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

84

Freitag, 30. Juni 2017, 21:02

danke Snowdog :smile:

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 2 027

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

85

Freitag, 30. Juni 2017, 21:03

Wir haben 19 RR Siberian Huskys davon haben 2 blaue Augen, 4 haben 1 blaues Auge, der Rest hat alles braune Augen. Also haben wir nur 2 RR Siberian Huskys, 4 Huskymixe und der Rest sind alles Streuner, laut einigen Leuten die Huskys nur kennen als blauäugig... :k_irre:
Ananda, Australien Shephard, wird sehr viel als Mischling dargestellt :kaug:

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

Beiträge: 285

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fehraltorf

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

86

Samstag, 1. Juli 2017, 11:19

Manchmal ist es aber auch schwer, ich hab letzthin einen Hund getroffen, der sah exakt so aus wie "Bo" der Präsidentenhund. Er hatte einfach ein wenig mehr Weissabteil. Im Gespräch frag ich dann so vorsichtig, was es denn sei. Freu mich schon mal einen Portigisischen Wasserhund kennenzulernen ;) . Da kommt die Antwort: ein Borderdoodle! Ganz tolle Rasse, schon meeega lang gezüchtet, einfach DER perfekte Familienhund. So die eierlegende Wollmilchsau in Hundeform. Gut ich versteh die Frau ja, Darcy ist für mich ja auch der Beste :0herzsm0: Aber habt ihr schon mal von der Rasse gehört?
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 599

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

87

Samstag, 1. Juli 2017, 11:27

Irgendwie wird doch im Moment jede Rasse "gedoodlet" :ohmann: Hab letztens einen Malteser x Pudel kennen gelernt. Für beinahe die Hälfte vom Kaufpreis hätte sie einen reinrassigen Pudel mit Papieren bekommen, aber na ja. Ich versteh den Hype um solche Mixe nicht. :noidea:

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

88

Samstag, 1. Juli 2017, 12:46

Nein, diese Rasse kenn ich (auch) nicht. Bin aber nicht der Beste Kenner in Sachen *Rassen* :peinlich:

Mir fällt eben auch immer mehr auf, dass sich Hunde ähneln und dann ganz verschiedene Rassen sind. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn jemand einen Hund für eine "falsche" Rasse hält, nur sollte er es dann akzeptieren, wenn er aufgeklärt wird und nicht weiter behaupten, wie ich es hier schon paar mal gelesen habe, dass es doch ein xy Rassehund :angry2: :d :gruebel1:
Liebe Grüsse Isa

Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 198

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua; Smilla, geb. ca. 2009, KH Chihuahua

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 2. Juli 2017, 09:33

Aber habt ihr schon mal von der Rasse gehört?


Das ist ja auch keine Rasse, sondern ein Mischling, der absichtlich so "gezüchtet" wurde... ist leider seit ein paar Jahren gang und gäbe, dass man alle möglichen Mischlinge produziert und diese als teure "Rassen-Hunde" verkauft.

Alle neueren Rassen wurden zwar auch aus verschiedenen Hunde-Typen erzüchtet und in mehreren Generationen gefestigt, aber in den letzten Jahren ist ein wahrer Wildwuchs von Mischlings-Zucht ausgebrochen, dass wohl kaum noch jemand den Überblick behalten kann. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert wurden z.B. der Kromfohrländer oder der Eurasier als "neue" Rassen aus verschiedenen Ursprungs-Rassen gezüchtet und nach mehreren Generationen der Festigung dann auch von den Hunde-Verbänden als eigenständige Rassen anerkannt.

Aber die heutigen Mischlinge sind natürlich noch weit jenseits von jeder stabilen, genetischen Festigung entfernt. Da werden einfach immer wieder die Ausgangs-Rassen (Border Collie + Pudel im aktuellen Beispiel) miteinander gekreuzt und als Border-Doodle verkauft. Ich bin skeptisch, ob es diese Unmenge an Mischlingen wirklich braucht oder ob es nicht bereits bestehende Rassen mit denselben Eigenschaften gäbe...
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 509

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 2. Juli 2017, 11:27

Irgendwie wird doch im Moment jede Rasse "gedoodlet" :ohmann: Hab letztens einen Malteser x Pudel kennen gelernt. Für beinahe die Hälfte vom Kaufpreis hätte sie einen reinrassigen Pudel mit Papieren bekommen, aber na ja. Ich versteh den Hype um solche Mixe nicht. :noidea:


So einen kenn ich auch, ein Maltipoo. Hier ein Bericht des "Erfinders" der Goldendoodles, er bereut es: http://m.spiegel.de/einestages/a-958228.html

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 543

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 2. Juli 2017, 14:16

Bei uns im Dorf hat es einen Aussiepoo. Ein ganz lebhaftes Kerlchen...

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 013

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

92

Sonntag, 2. Juli 2017, 14:19

Ich meine ich kann ja noch verstehen warum der Labrodoodle "erfunden" wurde.
War ja auch durchaus sinnvoll für die Familie die den Hund brauchte, aber welchen "Vorteil" sollten die ganzen anderen gezüchteten Doodels bringen ....

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 509

  • Nachricht senden

93

Sonntag, 2. Juli 2017, 14:22

Ich meine ich kann ja noch verstehen warum der Labrodoodle "erfunden" wurde.
War ja auch durchaus sinnvoll für die Familie die den Hund brauchte, aber welchen "Vorteil" sollten die ganzen anderen gezüchteten Doodels bringen ....


Häufig liest man halt sie sind für Allergiker geeignet. Habe aber auch schon gehört dass das nicht immer so ist. Es gibt z.B. auch Aussiedoodles, da möchte man einen sportlichen Hund der nicht haart. Aber ob es dann immer so raus kommt wie gewünscht :gruebel1:

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 013

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 2. Juli 2017, 14:47

Ein Puddel ist doch für die meisten Hundesportarten sportlich genug .....
Ich frage mich ob die Leute manchmal überhaupt wissen was sie sich da wünschen

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

95

Sonntag, 2. Juli 2017, 15:33

Ich finde auch, dass der Pudel charakterlich ein so toller und vielseitiger Hund ist, dass man nichts anderes einmischen müsste. Und wenn's ums Fell geht, gibt es mit dem Lagotto und dem Perro de Agua Español mindestens zwei weitere Rassen, die nicht haaren.

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 013

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

96

Sonntag, 2. Juli 2017, 19:17

Wenn sich das das Merkmal nicht gerade dominat vererbt ist die Chance ja gerade einmal 50 % das ein Doodle nicht haart :noidea:.

Im Bericht des Labradoodleerfinders stand ja, dass er es mit Pudeln als Blindenhunde versucht hat, es aber einfach nicht fnktionieren wollte, da finde ich so eine Lösung / Versuch mit Mix schon stimmig. Aber das ist ein Hund für einen Zweck gezüchtet, so wie halt viele Rassen mal entstanden sind.
Die ganzen X-Doodls entstehen heute ja auch reiner Modeerscheinung oder Bequemlichkeit eines nicht haarenden Hunds.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 865

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 2. Juli 2017, 19:23

Ich war mal in einer Agilitygruppe wo ein Labradoodle dabei war. Die HH sagte, der Hund haare wie die Sau... ;) so viel zu nicht haaren. :pfeifen:

Es ist eben einfacher und weniger aufwendig Designerdogs zu ,,züchten,, als eine richtige neue Rasse aufzubauen und Buch zu führen. Und warum nicht, wenn es Leute gibt die sogar doppelt so viel bezahlen als für ein Rassehund. :pfeifen: :rolleyes:

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 947

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

98

Montag, 3. Juli 2017, 09:37

Ja wenn ja auch zwei Rassen drin sind müssen sie ja auch zweimal so viel kosten :biggrin:



Ich meine aber schonmal Pudel als Blindenhunde gesehen zu haben :gruebel1:

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 124

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

99

Montag, 3. Juli 2017, 10:26

Ich finde auch, dass der Pudel charakterlich ein so toller und vielseitiger Hund ist, dass man nichts anderes einmischen müsste. Und wenn's ums Fell geht, gibt es mit dem Lagotto und dem Perro de Agua Español mindestens zwei weitere Rassen, die nicht haaren.

...und dem Barbet (Französischer Wasserhund) und dem Cão de Agua Portugues (Portugiesischer Wasserhund) und dann gibt es noch den Puli, der auch nicht haart.... daran kann es irgendwie nicht liegen, wird aber immer so erzählt und als Grund für diesen Doodle-Hype angegeben. Ein Arbeitskollege hat auch einen Labradoode, der haart wie doof - wie ein Labi halt :d

Der Pudel hat einfach irgendwie ein zu schlechtes Image wegen dem Frisurentheater. Es sollten viel mehr "normal" geschorene Pudel auf der Strasse zu sehen sein, dann würde sich das bestimmt ändern.

Und ja, Grosspudel werden erfolgreich als Blindenführhunde eingesetzt.
Liebe Grüsse Nicole

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »perrolina« (3. Juli 2017, 12:29)


Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

100

Montag, 3. Juli 2017, 10:52

Genau, perrolina!
Kommt hinzu, dass es den Pudel in allen Grössen und Farben gibt. Da sollte sich zusammen mit den anderen Rassen doch wirklich etwas finden lassen, wenn man einen nichthaarenden Hund wünscht.

Ich fand schon lange, dass der Pudel eigentlich wunderbar zu uns passen würde. Nur konnte ich meinen GöGa nicht davon überzeugen. Ihm gefällt der Pudelkopf (auch normal geschoren) einfach überhaupt nicht. Aber der Perro gefällt ihm; nicht nur Amiga, auch andere Perros, die er schon gesehen hat.