Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

21

Freitag, 9. Juni 2017, 09:19

Zitat

@Disney:
Bei der Bauchgurtteil - wie ist die Leine am Gurt befestigt? (Ich
erkenne das auf dem Bild schlecht) Befestigt man die Leine an
Metallringen?


Ja die Leine wird vorne am
Metallring befestigt, ich hab dazu einfach einen Karabiner aus dem
Bergsport. Da meine nicht ziehen (hätten zwar beide ein Zuggeschirr aber
es klappt nicht so richtig :peinlich:
) und auch nicht jagen, hab ich keinen Panikhacken dran (wäre vermutlich nicht schlecht bei Alma :d ). Mir geht es da in erster Linie
darum, die Hände beim Joggen frei zu haben. Zum Wandern hab ich es noch
nie ausprobiert, da meine meist frei laufen.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

22

Freitag, 9. Juni 2017, 11:11

Ich würde Dir als Geschirr das Safety empfehlen, siehe hier: http://www.huskypower.ch/geschirre.html
Damit kann gemässigter Zugsport betrieben werden und zum wandern ist es auch gut, bei allem was etwas auf Zug kommt, finde ich das Anny-X nicht geeignet.

Kannst du (oder sonst wer) mir den unterschied zwischen den beiden Geschirrtypen erklären? Ich sehe da gar nicht so den grossen Unterschied (weil 0-Ahnung von Geschirren :peinlich: ).

Die unterschiede bei einem Zuggeschirr zu einem Anny-X, erkenne ich ja noch gerade so :whistling: .

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 606

  • Nachricht senden

23

Freitag, 9. Juni 2017, 11:20

Das Safety sitzt am Hals satter (und enger) und ist vom Schwerpunkt weiter hinten, wodurch die Schultern freier sind, guckst Du auch hier: http://www.uwe-radant.com/Equipment/Geschirre/Safety
Das Annyx ist vorne weiter, weniger breit und produziert im dümmsten Fall Scheuerstellen Richtung Achseln.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

24

Freitag, 9. Juni 2017, 11:27

:/dank:/

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 765

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

25

Freitag, 9. Juni 2017, 18:48

Hallo Vaku

Ich würde dir in diesem Fall die MR Koppelleine empfehlen. Das ist eine lange Leine mit integriertem Ruckdämpfer, die du einfach als Leine benutzen kannst oder eben auch in verschiedenen Grössen um den Bauch nehmen kannst.

Guckst du hier:

https://www.senas.ch/shop/mr-koppel-hundeleinen/


Einzelner Bauchgurt mit Ruckdämpferleine finde ich in diesem Fall zu umständlich. Es geht ja nur darum mit freien Armen joggen zu können mit einem normalen Hund (darunter verstehe ich einen der nicht nonstop unter zug läuft), der aber manchmal auch in die Leine preschen kann. Also... MR Koppelleine. Für mich persönlich die beste, einfachste und preisgünstigste Lösung.

Man kann ein Hund auch am Halsband joggend führen, ich persönlich bevorzuge aber das Geschirr. Ein Zuggeschirr ist für ein nicht dauernd ziehenden Hund nicht nötig, ein gut sitzendes Trekkinggeschirr reicht. Falls Interesse an einer Leine besteht, kann ich dir auch ein paar verschiedene Trekkinggeschirre zusenden und aussuchen welches passt. ;)


Liebe Grüsse
Husky - Passion

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 669

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

26

Freitag, 9. Juni 2017, 19:06

Danke, Husky - Passion. Wusste nicht mehr genau, wie die Leinen heissen. Also eben, ich finde die einfach perfekt und habe sie fast täglich im Einsatz. Geschirr nicht ganz täglich.

Ich überlege mir nochmals eine lange Leine zu kaufen. So könnten wir auch mal zu zweit mit beiden Leinen unterwegs sein.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 606

  • Nachricht senden

27

Freitag, 9. Juni 2017, 19:14

Also ich finde die MR Koppel Leinen super, mit Joggingürtel;-).
Wenn man die um den Bauch macht und der Hund knallt einmal richtig rein, geht das ziemlich auf die Bandscheibe. Ist mir mit Yuki mal passiert und ich habe weder schlechte Rücken- noch schlechte Bauchmuskeln;-). Aber Yuki ist wohl auch ne andere Gewichtsklasse;-).

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

28

Freitag, 9. Juni 2017, 20:35

Also Mann hat sich entschieden und es wird ein Bauchgurt mit Paniksnap (mit Beinschlaufen), Bungeeleine und Safty Geschirr - vielelicht sind wir damit schon zu gut ausgerüstet :peinlich: , aber man weiss ja nie was noch kommt.
Wir müssen jetzt nur mal gucken, welche Grösse Alma passt.

So eine Koppelleine ist mir dann doch ein wenig zu wenig gepolstert und die Gefahr zu gross, dass sie rutscht. Ich habe eh schon Probleme mit der unteren Rückenmuskulatur und das ist mir doch etwas zu heftig - besonders weil wenn Alma durchstartet sind das dann doch 17 kg.

:thankyou: für den vielen Input!

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 606

  • Nachricht senden

29

Samstag, 10. Juni 2017, 07:32

Zum wandern ist die MR koppelleine aber super, da längenverstellbar, mit Rückdämpfer und gut zum Reingreifen. Wir machen Sie einfach mit Karabiner an den Klettergurt. Aber grds. kann man ja eh nie genug Equipment haben:-).

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

30

Samstag, 10. Juni 2017, 08:14

Ich habe ja auch die MR Koppelleine zu Hause (2 Stk.). :nicken:

Ich gab sie mal meinem Bruder als er mitgekommen ist zum Wandern und er ein Hund von mir bekommen hat.

Negativ: Man bindet ja quasi die Leine um den Bauch (OK, sie ist dünn aber wenn der Hund nicht weiss ich wie zieht finde ich sie genug gut). Aber was aufgefallen ist, dass natürlich wenn der Hund nach rechts oder links geht (zum Schnuffeln oder auch wenn er beim Pfad etwas Zickzack läuft um sein Weg zu finden). Dass dadurch logischerweise der Gurt um den Bauch auch immer etwas hin und her geschoben wird.

Was total unangenehm war. Ihm hat es nach 1 Std. sein T-Shirt durchgescheuert. Es gab ihm immer unangenehme Drücke usw. Das war mir zuvor nie bewusst, da ich sie nicht zum Wandern brauche (für mich, da nicht so schlank, sind sie etwas zu kurz).

Ich habe darum quasi eben den Jogginggurt, wo die Führung hat, so rutscht das Zugseil (Oder normale Leine) dort drin hin und her und an mir selber passiert gar nichts ausser der Zug nach vorne. :super: :nicken:

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

31

Samstag, 10. Juni 2017, 08:31

Jetzt muss ich noch mal blöd Fragen :verlegen:

Wo sind den die Unterschiede bei diesen ganzen Leinen?
Also jetzt beim Dämpfungsverhalten:

Jöringleine
Koppelleine
Bangeeleine

Bei allen drei steht dämpfende Eigenschaften und gut bei Zug. Aber wo ist da der Unterschied ansich (nur bezogen auf die Zugbeanspruchung).

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

32

Samstag, 10. Juni 2017, 08:50

Es gibt natürlich schon weichere oder härtere Seile. :nicken:

Also ich hatte mal eine zu weiche. Das heisst wenn der Hund dann wirklich voll reinging und zog, war sie ganz ausgezogen und somit keine federnde Wirkung mehr. Ist sie aber zu hart, federt es einfach weniger allgemein. Dies ist Geschmacksache. Ich mag es nicht wenn der Hund losrennt und es trotzdem ein ,,Schlag,, gibt weil sie zu weich sind (so war es bei meinem ersten Joggingseil wo ich im Tierfachhandel, war glaub dazumal Qualipet) gekauft habe.

darum kaufe ich so Sachen auch nur noch wenn ich es in der Hand halten kann :nicken:

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

33

Samstag, 10. Juni 2017, 09:04

:nicken: ja das mit dem "in der Hand halten" habe ich bei solchen Sachen auch am liebsten. Da sieht man dann auch die ehesten Unterschiede.
Anhand der Bilder finde ich es noch schwer da unterschiede zu erkennen .

Leider gibt es hier in der Gegend aber kein Geschäft was abgesehen von dem Zeug was man bei Qualipet und Fressnapf kaufen kann sowas anbietet :thumbdown:. Deshalb frage ich ja so gern hier :d , da ist geballtes Wissen und vor allem Erfahrung mit den unterschiedlichen Sachen, dass es meist irgendwer da ist, der ein System kennt was gut passt.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

34

Samstag, 10. Juni 2017, 09:14

Ja, klar... aber jeder hier wird sein System empfehlen weil er damit gut klar kommt, sonst hätte er ja das System nicht ;)

Ich finde meins gut, sonst hätte ich es nicht nach mehreren anderen Versuchen ^^

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 606

  • Nachricht senden

35

Samstag, 10. Juni 2017, 09:23

Also ich nehme zum Biken/ Joggen die dünnen PE -Jöringleinen, was anderes läuft beim Bike schlechter durch die Zugvorrichtung und am Bike sowie beim Joggen lang ich auch wenig in die Leine.

Am Berg "finger" ich mehr dran rum und ich muss die gut und griffig halten können, die Jöringleinen schneiden da ein resp. sind weniger griffig. Wir machen teilweise ja recht steile Sachen, wo ich Hund auch mit Leine unterstütze und da muss das gut in der Hand liegen, analog beim Bergab, wo ich auch mal nachfasse.
MR koppel um den Bauch ist für mich nicht praktikabel, würde ich nur mit einem leichten und nicht jagdtriebigen Hund machen. Ich hänge die MR Koppel Leinen einfach per Karabiner bei mir ein.
Die MR Leinen haben im Vergleich zu den Leinen von Manmat oder Verena bspw. noch ein paar Ringe, wo man die Länge verändern kann. Ich finde das praktisch, mein Freund weniger. Ist sicher individuell.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

36

Samstag, 10. Juni 2017, 09:38

Klar kann es sein, dass ich am Ende doch noch eine andere Leine kaufe, weil wir mit dem System nicht klar kommen, dann ist das halt Pesch und passiert :noidea:.
Am Ende muss Mann ja entscheiden, womit er am Ende gut klar kommt.

Aber ohne Nachfragen wäre ich wohl immer wieder bei den Fressnapf und Qualipetsytstemen gelandet und hätte mich tierisch geärgert, weil die dauernd kaputt gehen und hätten es ganz aufgegeben, weil wenn mein Mann sich schon freiwillig sportlich betätigt, dann muss ich das unterstützen ;) .

@hasch-key - danke für die kurze Erklärung bei den Unterschieden.
Vielleicht sagt die Shopbesitzerin noch was und gibt eine Empfehlung, wir haben nun bestellt ^^ .

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 765

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

37

Samstag, 10. Juni 2017, 18:15

Wieso hast du einen Paniksnap bestellt? Das kann sehr unbequem sein beim joggen, v.a. wenn der Hund einmal nicht zieht, dann "bammbelet" das ja vor sich hin.
Ich habe die Paniksnaps auch beim biken abgeschafft. Brauch ich eh nie... ich will doch nicht dass mein Hund davon düst ohne mich, dann lieber mich als Bremsklotz benutzen.

Ich denke was das Material angeht, hat jeder individuell seine Vorlieben. Du musst also selbst herausfinden was dir passt.
Zu MR Koppel kann ich nur sagen, das Material ist extrem langlebig und hält ganz schön was aus. Aber die Leine um den Bauch ist nicht jedermanns Sache, so würde ich zb. auch kein Cid oder Ghiruna anbinden, das scheuert dann schon ganz schön. Wir benutzen meistens den MR Koppel Bauchgurt, (mega gepolstert) mit den kurzen Ruckdämpferleinen von MR Koppel. Der Gurt kann zwar hochrutschen beim wandern, aber dieses Beingeschlaufe mag ich einfach nicht so.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 473

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

38

Samstag, 10. Juni 2017, 18:26

Den Paniksnap hab ich aus mehreren Gründen eher zum Wandern als zum Joggen und wenn er uns (Mann beim Joggen, mich beim Wandern) nervt, kann ich ihn immer noch abmontieren ;).

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 606

  • Nachricht senden

39

Montag, 12. Juni 2017, 09:04

Also, Paniksnap hab ich auch bei keinem Sport, sondern Bergsportkarabiner, aus demselben Grund wie Husky-Passion.

Was den Gurt betrifft: alles ohne Beinschlaufen rutscht bergauf hoch und nervt, zumindest mich, ausserdem schwitzt man in dick gepolstert auch.
Zum Joggen und Skaten finde ich die Jöringhose ganz praktisch.

Bei sämtlichen Bergaktivitäten mit Hund trage ich nen Klettergurt, die sind bequem, verteilen die Zuglast gut, rutschen nicht hoch, sind verstellbar und auch atmungsaktiv. Vernünftige Klettergurte gibt es mittlerweile schon ab 35 oder 40 Euro und da hat man die Garantie, dass nichts kaputt geht, da die ja Reiss- und Sturztest geprüft sind.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 416

  • Nachricht senden

40

Montag, 12. Juni 2017, 09:21

@Hasch-Key: Warum benutzt du den Klettergurt nicht auch zum Joggen? :gruebel1:

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.