Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Juni 2017, 17:41

Hundeteamschule HTS

Hallo Zusammen

Ich wurde gebeten, nach meinem Seminar am Wochenende, ein bisschen zum Thema Hundeteam Schule HTS zu erzählen. Ich versuche es mal mit meinen Worten zu beschreiben, kann aber von anfang an sagen, es wird sich von Anita Balser oder ihren Trainerinnen besser und schlüssiger anhören :biggrin:

Zunächst einmal eine Anmerkung die Anita immer wieder ausspricht: HTS ist EINE von vielen möglichen Wegen mit dem Hund zu leben und sie erhebt niemals den Anspruch die einzig wahre Philosophie zu sein. Wer mit anderen Wegen zum Erfolg kommt und glücklich ist, ist doch super. Genauso nach dem Seminar. Wer findet seinen Weg mit HTS gefunden zu haben, super! Wer findet, dass HTS nicht sein Weg ist, auch super!

Dann setzt HTS nicht am Problem an. Es fängt sondern, ganz banal, beim Menschen an. Wie geht es mir, wie ist meine Grundausstrahlung. Wer einen schlechten Tag hat, sollte besser nicht am Hund "rumerziehen" wollen weil man dann die falsche Energie dafür hat und der Hund sowieso weiss wie es dir geht. Also fängt es erstmal damit an seine eigenen Grundgedanken, auch in Bezug zum Hund zu überdenken. In der Menschenteam Schule wird da noch mehr drauf eingegangen. So kam ich zum Beispiel zu Feng Shui :d Hat nicht viel mit Hundeerziehung zu tun, und wem das zu abgedreht ist, lässt es halt mit der MTS und macht normal "nur" HTS.
Auch eine grosse Aussage von HTS: sei nicht konsequent. Sei ein Mensch, du bist nunmal einer. Sei lieber autenthisch DU und versuche nicht jemand anderes zu sein. Dein Hund sieht wenn du dich verstellst.

Wenn der Mensch nun eine gute Grundausstrahlung hat, kann er auch mit dem Hund arbeiten. Da ist es wichtig, nicht zu warten, dass der Hund (von sich aus) auf ein hohes Energielevel kommt. Wenn er die Katze oder den Artgenossen gesehen hat und an der Leine ausrastet, hat der Mensch keinen Einfluss mehr darauf. Das wäre laut HTS Energielevel 10. Man schaut also vorher schon, mit welcher Energie steigt der Hund zum Beispiel aus dem Auto aus/ kommt aus der Tür raus. Wenn er da schon ein hohes Energielevel hat, brauch man sich auch nicht wundern wenn man bei schwierigen Situationen keinen Einfluss hat.

Dann ist es gut zu wissen, was man an der Leine hat. Ich war am Seminar Rudelharmonie, wo die Hunde eingeschätzt wurden. Zunächst wurden die einzelnen Typen erklärt. Und GANZ WICHTIG: das hat NICHTS mit der Nowak zu tun! Hier werden keine Hunde getauscht, andere Hunde angeschafft oder andere abgeschafft etc. Ich habe zu hoher Wahrscheinlichkeit sogar zweimal die gleiche Rolle. Und ja ich darf weiter damit leben :biggrin:

Es hat dann zwei Mittel mit denen der Mensch den Hund einschränkt. Beides ist eine "lass das" Komunikation. Es geht im Grunde darum jedes "nach vorne Denken" zu unterbinden. Da gibt es das "gelb", eine Verwarnung. Körperspannung, Hund ansehen, zum Hund drehen, auf Hund zeigen und "ssssst" oder "scht". Der Hund lässt seine Aktion und alle entspannen wieder. Dann gibt es das "rot": Körperspannung, Hund ansehen, zum Hund drehen, auf Hund zeigen und "scht" oder "ssst" und Hund berühren. NICHT schlagen, schupsen oder sonstiges. In der Leinenführigkeit wäre es ein weg drängen mit dem Bein oder in der Hundebox ein weg drücken/schieben. (schwierig zu erklären, sollte man gesehen haben)

Ich merke grad wie schwierig es ist da jetzt alle Facetten und jedes Detail mit rein zu bringen. Aber einen groben Überblick gab es schonmal. Wen es interessiert, den kann ich nur Empfehlen sich die DVDs (die Grosse Freiheit 1 und 2) anzuschauen, einen Intensivtag zu besuchen oder besser, ein Seminar. Auf eigene Faust wird das nichts und man läuft gefahr blöde Fehler zu machen. Mir haben die Intensivtage zwar gut gefallen aber jetzt wo mein Freund auch dabei war, geht es um einiges besser.

Ich denke es werden noch einige Fragen auftauchen und ich versuche sie zu beantworten, kann aber nur empfehlen sich das von Anita selbst erklären zu lassen ( Auf FB hat es viiiiiele viele Videos wo auf die vielen Themen eingegangen wird, Rollen, Vorwärtsdenken, Rote Linie, Was mache ich wenn etc... oder auf der APP yapyap sind alle Videos gesammelt)

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 474

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Juni 2017, 17:47

Ich glaube für mich wäre das nicht, aber:

Zitat

Hat nicht viel mit Hundeerziehung zu tun, und wem das zu abgedreht ist, lässt es halt mit der MTS und macht normal "nur" HTS.
Wenn du schon mit Abkürzungen um dich schmeisst, bitte erklären, was MTS ist :k_irre: - also wofür die Abkürzung im vergleich zu HTS steht - HTS = Hundeteamschule vermute ich mal ;) .

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 885

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Juni 2017, 19:29



In der Menschenteam Schule wird da noch mehr drauf eingegangen. So kam ich zum Beispiel zu Feng Shui :d Hat nicht viel mit Hundeerziehung zu tun, und wem das zu abgedreht ist, lässt es halt mit der MTS und macht normal "nur" HTS.
)


^
I
l
l
MTS = Menschenteamschule
Liebe Grüsse Isa

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Juni 2017, 19:53

Ich denke vom Titel her ist HTS klar und MTS für Menschenteam Schule. Danke Bello

Rusty

Schnupperdoggie

Beiträge: 75

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Juni 2017, 20:05

Es gibt so ein tolles "Spiel".

Aus einer Gruppe wird eine Person gebeten den Raum zu verlassen und nach 5 Minuten wieder hereinzukommen. Die Anderen in der Gruppe müssen dann versuchen diese Person, ohne weitere Erklärung, zu einem bestimmten Gegenstand zu bewegen.

Die erste Runde nur mit Nein. Nein geh nicht hierhin..., nein fass das nicht an..., nein, nein, etc.
Die 2. Runde dann das Selbe mit Ja. Ja Du bist auf dem richtigen Weg, ja gehen in diese Richtung, etc.

Alle die mit Nein dirigiert wurden fühlten sich unwohl, frustiert und demotiviert..... die mit Ja hatten richtig Spass am Spiel.

:zwinker:

Nicht falsch verstehen. Ich finde HTS super. Aber es könnte ein bischen mehr mit Ja gearbeitet werden.

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 351

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Juni 2017, 20:28

Ich finde es wird bei HTS mehr mit "ja" gearbeitet als es auf den ersten Blick scheint ... wenn auch auf andere Weise wie viele andere ...

Es ist wie mit vielen Wegen, entweder er sagt einem zu oder nicht. Mir und Tarek hat er viel Ruhe reingebracht, zumindest in vielen Dingen. Ich war ja auch am beschriebenen Seminar, kenne HTS allerdings schon ziemlich lange.

Mir hat an dem Seminar vor allem gefallen, dass die Trainer die ich beobachten konnte, alle sehr geduldig mit Mensch und Hund umgegangen sind. Kein Hau Ruck etc ... jedem wurde die Zeit gegeben, die er gebraucht hat.
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 474

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Juni 2017, 21:37

Ich denke vom Titel her ist HTS klar und MTS für Menschenteam Schule. Danke Bello
Ah danke.
Und wo unterschiede sich das voneinander MTS und HTS, dass eine ist eine komplette "Lebensphilosphie" und das andere "nur" eine Hundeführungsmethode?


PS: Mir fällt gerade auf mein letzter Post klingt voll unfreundlich :ohmann: - sorry. War gar nicht so gemeint, wollte eigenltich nur die Abkürung wissen :peinlich:

:prosit:

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Juni 2017, 22:39

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen aber sehr wichtig ist. Der Sinn der Sache ist später dann die Abwesenheit von Korrekturen. Man soll nicht das Hundeleben lang immer sagen müssen "lass das".
Ausserdem darf bei Hundesport, wo es ja meistens gewünscht ist dass der Hund nach vorne denkt, selbstverständlich mit Leckerli gearbeitet werden. Also der Mensch im Raum würde auch bei HTS mit leckerli den Trick lernen ;)

HTS ist die Hundeschule und Menschenteamschule ist für den Menschen. Bei MTS geht es um die innere Einstellung, was bewirken schlechte Gedanken mit mir. Oder wie der Keller aufräumen den Menschen befreien kann (Feng Shui ;) ). Ein spannendes Thema auch, der Hund als Spiegel des Menschen... so ein bisschen Menschen coaching das manchmal auch in Verbindung mit dem Hund steht, wo der Hund aber nicht im Focus steht. Ich hoffe das ist einigermassen verständlich ^^

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 13. Juni 2017, 11:26

Zitat

Es ist wie mit vielen Wegen, entweder er sagt einem zu oder nicht. Mir und Tarek hat er viel Ruhe reingebracht, zumindest in vielen Dingen. Ich war ja auch am beschriebenen Seminar, kenne HTS allerdings schon ziemlich lange.


Ich kannte HTS bis letztes Jahr nicht...
war an einem Seminar mit einer Dame die nach dem Fauser system arbeitet ,,Bezihung ohne Leine,, (durch eine Kollegin drauf gekommen)
Ist rel. ähnlich, aber irgendwie strenger, erlaubt weniger Abweichungen und die Dame war mir auch nicht so sympatisch... ;)
Trotzdem hat es mir viel gebracht weil es eben auch über die eigene mentale Stärke/Einstellung ging und ich ja da ein wenig ,,Probleme,, habe :peinlich:

Habe mich dann ein wenig damit auseinander gesetzt und für mich passt es! So arbeite ich auch mit June... lustigerweise habe ich sogar am Anfang viel ,,richtig,, gemacht ^^ leider dann aber durch den Druck von aussen vieles schleifen lassen... (auf die falschen gehört)
meinen nächsten Welpen werde ich sicher grösstenteils so aufbauen...
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 885

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 13. Juni 2017, 11:35

Wenn ich das so lese, muss ich sagen, wir praktizieren in der Hundesschule beides, HTS und MTS. Nur, es hat es bis jetzt nur niemand "benamst".

Oft üben wir Sachen mit einem anderen HH zusammen, einer ist "Hund" der andere HH. (Die Hunde sind so lange angebunden)

So merken wir dann schnell, wie WIRR wir manchmal in der Komunikation mit dem dem Hund sind. Oder wie ungenau.
Liebe Grüsse Isa

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 351

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 13. Juni 2017, 11:44

Im Prinzip ist der Teil der Hundeteamschule, derjenige der sich in erster Linie mit dem Hund befasst und dem Führen des Hundes und die Menschenteamschule, derjenige der sich auf den Menschen konzentriert (mentale einstellung, lösen von blockaden etc)
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 434

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 13. Juni 2017, 14:40

Ich finde es ein sehr schlüssiges Konzept und sinnvoll, erstmal beim Menschen (Halter) hinzuschauen. Ist ja eigentlich nichts Neues und seit jeher heisst es ja, wie der Mensch so der Hund. Vermutlich haben die Hundehalter vor lauter Regeln und Erziehung einfach den natürlichen Umgang mit den Lebewesen verlernt und sind zu wenig selbstkritisch. Beobachte ich auch bei Eltern, die ihre Kinder zum Psychologen schicken, anstatt selber zu gehen...
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 474

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 13. Juni 2017, 14:47

Zitat

sind zu wenig selbstkritisch


Ich glaube nicht das die Leute heute zu wenig, sondern teilweise zu selbstkritisch sind. Sie sind total überfordert mit ihrem Alltag (was sie gar nicht mehr merken) und ihren vollgestopften Terminkalendern.

Dazu kommt die Reizüberflutung und der schnelle Informationsaustausch.
Viele Vertrauen nicht mehr auf ihre eigenen Instinkte, orientieren sich an anderen, sind wechselhaft in ihren Entscheidungen und kommen deshalb nicht voran.
Dadurch entsteht zusätzlicher Druck, teilweise auch von ausserhalb.

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 015

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 13. Juni 2017, 15:13

Was man aber nie vergessen sollte: ein Hundetrainer ist kein Psychiater!
Oftmals haben diese Hundetrainer noch nicht mal eine anerkannte Ausbildung, geschweige denn eine Ausbildung in Sachen Psychologie.
Oft sind die Hundehalter - wenn sie denn an dem Punkt angelangt sind, dass sie mehrere Hundert Franken für ein Hundeseminar ausgeben - schon ziemlich am Anschlag und oft verzweifelt (es sei denn es sind Hundetrainer, die sich fortbilden) und sind in dem Zustand oft etwas labil und leicht zu beeinflussen.

Das bezieht sich nun nicht nur auf HTS sondern auf alle Trainer, die sich mit etwas Guru-Flair umgeben.
Liebe Grüsse Nicole

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 13. Juni 2017, 15:49

Öh, wer psychische Unterstützung braucht sollte auch zu einem Psychologen. Ich glaub du hast mich da falsch verstanden, HTS bzw in dem fall ja MTS gibt keine Selbsthilfe Seminare. Es sind Videos die zum Denken anregen oder auch kleine Tipps. Alles nur kurze Videos von 5-10Minuten. Und wer kein interesse an MTS hat, braucht es auch nicht anschauen oder liken oder so. Beides einzeln für sich geht auch.

Und grad zu sagen dass alle die zu einem Seminar gehen labil sind... naja ich weiss nicht. Das Seminar war nicht teurer als andere auch und die Teilnehmer wareb ganz normale Hundehalter :zwinker: Aber ja, oft geht man mit einem Problem zu einem Seminar, oder aber aus Neugierde oder um sich fortzubilden. :zwinker:

Gehst du nicht gerne zu Seminaren Perrolina?

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 015

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 13. Juni 2017, 16:17

Öh, wer psychische Unterstützung braucht sollte auch zu einem Psychologen. Ich glaub du hast mich da falsch verstanden, HTS bzw in dem fall ja MTS gibt keine Selbsthilfe Seminare. Es sind Videos die zum Denken anregen oder auch kleine Tipps. Alles nur kurze Videos von 5-10Minuten. Und wer kein interesse an MTS hat, braucht es auch nicht anschauen oder liken oder so. Beides einzeln für sich geht auch.
Ich habe mich da auf den Post von Whyona bezogen:
Im Prinzip ist der Teil der Hundeteamschule, derjenige der sich in erster Linie mit dem Hund befasst und dem Führen des Hundes und die Menschenteamschule, derjenige der sich auf den Menschen konzentriert (mentale einstellung, lösen von blockaden etc)


Und grad zu sagen dass alle die zu einem Seminar gehen labil sind... naja ich weiss nicht. Das Seminar war nicht teurer als andere auch und die Teilnehmer wareb ganz normale Hundehalter :zwinker: Aber ja, oft geht man mit einem Problem zu einem Seminar, oder aber aus Neugierde oder um sich fortzubilden. :zwinker:

Hmmm...du solltest meinen Beitrag vielleicht noch einmal lesen

Zitat

Oft sind die Hundehalter - wenn sie denn an dem Punkt angelangt sind, dass sie mehrere Hundert Franken für ein Hundeseminar ausgeben - schon ziemlich am Anschlag und oft verzweifelt (es sei denn es sind Hundetrainer, die sich fortbilden) und sind in dem Zustand oft etwas labil und leicht zu beeinflussen.

Da ist weder die Rede davon, dass alle die zu einem Seminar gehen labil sind, noch dass ein HTS-Seminar teurer ist als andere *zwinker*zwinker*zurück :zwinker:

Gehst du nicht gerne zu Seminaren Perrolina?
Doch, sehr gerne! Und ich war schon auf vielen und selten um mich weiterzubilden sondern meistens weil ich am Anschlag war :kaug:
Liebe Grüsse Nicole

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. Juni 2017, 16:43

Und warst du da auch labil und einfach zu beeinflussen? Ich verstehe nicht ganz was das mit HTS zu tun hat. Diese Menschen gibt es immer und überall. Und wie gesagt, wer den Weg nicht gehen will braucht es auch nicht, deswegen wird auch keiner böse.

Noch zum Thema "Guru". Man kann HTS auch ohne Anita machen und bei einem ihrer Trainer buchen... Ob es wohl "I <3 Anita " Tshirts gibt? :gruebel1: :biggrin:

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 015

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 13. Juni 2017, 16:57

Und warst du da auch labil und einfach zu beeinflussen?
Ja.

Diese Menschen gibt es immer und überall. Und wie gesagt, wer den Weg nicht gehen will braucht es auch nicht, deswegen wird auch keiner böse.
Genau, ist bei vielen Themen so. Es schadet nicht, wenn man ab und zu darauf hinweist.

Noch zum Thema "Guru". Man kann HTS auch ohne Anita machen und bei einem ihrer Trainer buchen...
Ja das ist klar. So lässt sich mehr Kohle verdienen :d

Ob es wohl "I <3 Anita " Tshirts gibt? :gruebel1: :biggrin:
Habe ich noch nie gesehen aber ganz viele Anhänger auf FB die liken, virtuell frenetischen Beifall heischen und <3 unter die Aufnahmen stellen :d ..... vielleicht sind I <3.....-Shirts einfach out :gruebel1:

Was ich hier so schreibe beziehe ich nicht auf HTS explizit. Es gäbe da x Beispiele.
Liebe Grüsse Nicole

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:29

Zitat von »Xanthippe«



Diese Menschen gibt es immer und überall. Und wie gesagt, wer den Weg nicht gehen will braucht es auch nicht, deswegen wird auch keiner böse.



Genau, ist bei vielen Themen so. Es schadet nicht, wenn man ab und zu darauf hinweist.


Bei HTS oft und immer wieder erwähnt. Auch auf dem Seminar.

Zitat von »Xanthippe«



Noch zum Thema "Guru". Man kann HTS auch ohne Anita machen und bei einem ihrer Trainer buchen...


Ja das ist klar. So lässt sich mehr Kohle verdienen


Was ist so schlimm wenn ein Hundetrainer Geld verdient?

Zitat von »Xanthippe«



Ob es wohl "I <3 Anita " Tshirts gibt?


Habe ich noch nie gesehen aber ganz viele Anhänger auf FB die liken, virtuell frenetischen Beifall heischen und <3 unter die Aufnahmen stellen ..... vielleicht sind I <3.....-Shirts einfach out


Ist doch schön wenn sie ihren Weg gefunden haben. Jeder wie er mag. Ich kann die Videos auch ohne liken gut finden. Aber ich gehe mit likes eh spärlich um.


Irgendwie geht das am Handy mit dem zitieren nicht so recht :gruebel1:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 474

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:36

:noidea: Am Ende muss doch jeder selbst wissen wofür er sein Geld ausgiebt und woran er "glauben" mag.
Kritisch wird es dann wenn es ins Extreme geht, also wenns dann wirklich Richtung "Sekte" abdriftet.

Ich kenne HTS nicht und kann mir entsprechend keine Meinung bilden, aber Xanthippe kommt mir jetzt sehr abgeklärt daher, nach dem Motto: Das ist der Weg für mich und der passt. Andere dürfen andere Wege gehen. :)

Und das finde ich ok.