Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Juli 2017, 17:36

Kinesiologie (Erfahrungen, Erlebnisse usw.)

Ich eröffne mal ein Thema Kinesiologie, da es doch paar hat wo schon Kinesiologie machten.

Finde es doch Interessant Berichte zu lesen. :nicken:



Heute waren wir nämlich mit den Hundis auch wieder bei der Kinesiologie. :nicken:

Flaffy war dieses Mal nur Begleitung... bei ihr lassen wir die letzte Behandlung noch ,,wirken,, denn sie machte wieder gut Fortschritte. :brav0: :nicken:

Bei Pyri läuft es auch gut aber bei ihr kam ja die Angst wegen dem Knallen (nur spezielle Knalle, wohl Vogelschreckanlagen) dazwischen, darum ging ich ja nun wieder hin. Jedoch die letzten 2 Wochen knallte es bei uns nicht mehr.

Dieses Mal war Pyri recht verschlossen, wollte etwas gar nicht Preis geben und blockte ab :huh: . Raus kam, dass für sie das Knallen (einfach dieser eine Ton eben) ganz schlimm ist und Alarmstufe tiefrot bedeutet. Ausgelöst durch ein seelisches Trauma vor genau 8 Monaten :S (Mitte November 2016). Durch die Angst wo sie hat, bekommt sie Kontrollverlustängste. Wir durften sie zwar behandeln aber was der Auslöser ist (das vor 8 Monaten) wollte sie nicht sagen :nönö: . Besser gesagt, sie meinte ,,wir wissen es,,. Aber ich kann noch so lange überlegen ob mal was passierte mit einem Knall gekoppelt... uns fällt nichts ein (Muss noch in der Agenda schauen wo wir dann waren) :noidea: aber Hunde ticken halt manchmal etwas anders und finden Sachen schlimm wo wir uns gar nicht so achten. ;)

Sie gab heute auch oft so komisch zögernd Antworten. Mein Arm tat teils echt weh wenn sie so geantwortet hat. :rolleyes:

Jedenfalls wollte sie dann doch noch 5-6 Sachen haben als Behandlung (der eine Stein musste man recht lange auflegen), jedoch dieses Mal durfte nur immer die Kinesiologin ran, von uns wollte sie nichts.

Auch war der Abschluss so lala. Die Endfrage ist immer ob der Hund die Behandlung so nun zu 100% zu seinem Wohle annehmen kann. Da antwortete sie auch zögerlich. Also Ja, aber so alla ,,hmmmmm.... jaaa.... OK,,.

Also kann es sein, dass es dieses Mal nicht sooo gut wirke. Aber eben Pyri machte auch nicht so toll mir und verheimlicht Sachen ;)

Nun heisst es abwarten auf die nächsten Knalle und bin gespannt wie sie dann reagiert. Aber nicht das ich zu viel drauf achte und damit was verschlimmere. Aber anscheinend haben sie eine Pause mit dem Geknalle.



Und wie läuft es bei denen wo kürzlich bei der Kinesiologie waren?

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Juli 2017, 19:57

Mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher, ob solche Methoden bei unseren Tieren wirken. Bei Menschen kommt ganz klar der psychologische Effekt dazu, aber bei Tieren schliesse ich den aus. Eventuell kann man über Beruhigungstropfen oder unser eigenes Verhalten etwas bewirken, aber wenn ein Tier Angst vor lauten Geräuschen hat (meine Erfahrung), ist das so und nur schwer beeinflussbar, da instinktives Verhalten. Es sei denn, es hat ein Trauma stattgefunden.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Juli 2017, 20:12

Tja, ich werde es sehen...

Ich mache mir aber bei dem Thema nicht zu viele Hoffnungen, weil es etwas ist wo sehr tief verankert ist.

Ich vergleiche es mit dem Jagen, ich kann es auch nicht wegzaubern.

Also ich denke es wird nicht viel helfen (wenn überhaupt) aber da es in den anderen Sachen sehr gut geholfen hat, wollte ich es hier auch versuchen. :nicken:

Und nun heisst es warten bis es wieder mal knallt. :pfeifen: Und dann die Kunst beherrschen und nicht zu auffällig schauen zu wollen wie sie reagiert. ;)

Elina

Wachdoggie

Beiträge: 579

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. Juli 2017, 21:29

Hmm.. ist es nur auf die Hunde gemünztes Kinesologie geneint?

Ich bin ja in behandlung.. ja für mich hat es teilweise erfolg. Echt mit verankerungs übungen usw. Ja mit dem töff bin ich wieder ruhiger gelassener unterwegs, ohne gleich daran zu denken dass gleich wieder ein Unfall passiert.

So gestärkt sind wir in die Toskana gefahren, ja das schaffe ich die engen Strassen im Auto....

Leider war die strasse zum Ferienhäusschen der Horror.. fast senkrecht hoch mit kurve platz für ein fiat panda mit gegen verkehr smilie_sh_019 adiö tschüss, panik attake ahoi, und ich stieg aus.. das der weg so schlimm wird haben wir nicht gerechnet.
Ich möchte am liebsten die ganze Woche hier oben bleiben, und nicht mehr runter ins zentrum. Ich will nach Hause :taschentuchtraurig:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Juli 2017, 22:16

ich habe da inzwischen meine Zweifel... :gruebel1: oder anders herum gesagt, waren meine Vorstellungen zu hoch angesetzt? aber vorallem habe ich von zwei verschiedenen Kinesiologen, zwei verschiedene Meinungen erhalten für Ghiro`s Futter und das hat mich total skeptisch gemacht...

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 30. Juli 2017, 10:19

Unser Stand der Dinge:

Flaffy hat schon länger keinen Menschen mehr angebellt. :yeah: (lediglich kürzlich meine Hundetrainerin als sie sie mit einem Spielzeug so zeukelte, aber nehme an das war eher so alla ,,gib mit das Teil,,)

Ansonsten fremde Leute, bisher echt super...

ich trau zwar dem Frieden noch nicht, und teils sehe ich Flaffy an, dass es kurz davor ist... aber sie verkneift es dann. :brav0: :nicken: sie liess sich sogar von Cindys Mann streicheln beim Campingtreff, vor noch 2-3 Wochen wäre das undenkbar gewesen und sie hätte angefangen zu bellen.

Also bin total zufrieden und hoffe die Entwicklung geht weiter in die Richtung. :nicken:



Pyri:

Hunde sind nun auch schon länger kein Thema mehr, ausser es ist wirklich etwas krasses dann merkt man wie sie kurz davor ist zu hüpfen aber wir ermahnen sie dann und es geht. Wie gestern: 1 Labi wild kläffend hinter dem Gartenzaun (HH hat kein Wort gesagt :rolleyes: ). Pyri ist vor 2-3 Monate noch wie ein Monster voll in die Leine und wollte so richtig die Meinung geigen. Gestern. Auf der Höhe als er an den Zaun hüpfte wurde sie kurz angespannt aber lief dann brav weiter. :spass: :brav0: (Flaffy auch aber ihr hielt ich eine Handvoll Leckerchen vor die Fresse ;) ).

Dann gleich Hund Nr. 2 ca. 100m weiter, wieder Hund hinter dem Zaun, kommt kläffend an den Zaun aber viel weniger heftig wie Nr. 1. Flaffy wurde schnell angespannt und winselte aber dann, lief super weiter. Pyri tat gar nichts dergleichen obwohl ich beide Male vorne gelaufen bin und Flaffy sich angespannt zeigte.

Braves Pyri :brav0: :nicken:



Letztes Thema wo behandelt wurde, das Knallen.

,,Leider,, gab es diese spezielle Knalle nicht mehr :noidea: scheinen dem Fall wirklich so Vogelschreckanlagen zu sein. Gewitter kein Thema.

Die letzten 3-4 Tage knallte es paar Mal. Gestern sogar 4x hinter einander. Sie klangen ähnlich wie die anderen aber weiss nicht ob es genau die waren. Jedenfalls horchte sie kurz auf und lief dann ganz normal weiter. Auch als es mal Zuhause knallte, tat sie nichts dergleichen.

Aber ich will mich da nicht zu früh freuen, ich denke der richtige Knall war es noch nicht. Aber trotzdem bin ich zufrieden und hoffe bei den richtigen Knallen (hoffe die kommen mal wieder nicht erst nächsten Frühling) verhält sie sich auch ruhiger.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. September 2017, 09:51

Neuigkeiten betreffend den speziellen Knällen und Pyris Angst

Bei dem Problem mit der Panik vor dem Knallen bei Pyri, gab ich ja wenig Hoffnung. Auch da es prompt dazumal zu keinen solchen Knallen kam. Ich es also nicht vergleiche konnte. Zudem ich Ängste immer als schwere Probleme ansehe, wo man nicht ,,wegzaubern,, kann.

Bisher hatte sie nur ,,Kontakt,, mit verschiedenen Geräusche und Knalle von Schiessanlagen, dort auch sehr laute und viele. War ja alles kein Problem aber auch dazumal nicht wo die speziellen dumpfen Knalle bei ihr wirkliche Angst auslösten.



Diese Nacht:

6 Uhr geht der Flugbetrieb los und die ersten Flugzeuge starten. Kurz vor 6 Uhr kam Pyri an mein Bett und weckte mich (stupste mich an, was nichts sonderlich aussergewöhnlich ist). Sie lief wieder weg und Flaffy kam auch kurz zu mir und sass ab. Ich hörte dann diese spezielle dumpfen Knalle. All 20-30 Sek. sicher so 10 Stk.

Da ich meinte Pyri sitzt bei mir, kraulte ich sie an der Brust (aber es war Flaffy ;) ). Auf einmal mein Freund ,,Pyri, geh runter,,. Sie wollte ihn auch wecken aber kam nicht ran, so sprang sie hoch aufs Bett :pfeifen: . Sie ging grad wieder runter. Ich sagte nur ,,geht's liegen,, und beide Platzierten sich wieder wo und lagen ab. Pyri schnaufte noch laut aus (Seufzer) und pennte einfach weiter. Obwohl noch Knalle folgten. :spass: :yeah:

Kein rumtigern, kein hecheln, kein auf mich halb draufsitzen. Sie schlief einfach weiter.... dann hörten wir die Flugzeuge starten und keine Knalle mehr. Sind wohl alle Vögel vertrieben worden ;)

Ich freu mich noch immer nicht zu sehr, wer weiss ob es wieder kommt wenn es im Frühjahr öfters der Fall sein wird.

Aber wenn ich vergleiche... von vorher und jetzt. Sie hat ja eigentlich nicht (oder nur ganz geringfügig) reagiert. Ich hoffe sehr, dass es so bleibt und die Kinesiologie Wirkung zeigte. :good: :nicken:

Wegzaubern kann man natürlich nichts, aber doch ein Stück in die richtige Richtung. So reagierte Flaffy seit es dunkel war lediglich 1x auf ein Jogger im Dunkeln, wo auf einmal 20m vor uns angehalten hat und starr stehen blieb (er schaute auf seine Uhr), das fand Flaffy nicht normal und bellte beim vorbei gehen 2-3x. Aber nicht mal zur Person selber, sondern wie für sich und wich gleichzeitig in die Wiese aus (wir sehen diesen ja jeden Abend, nur sonst joggt er einfach vorbei was kein Problem ist ;) ). Das hat sich ganz klar extrem gebessert, aber eben... auflösen lassen tun sich so Problemchen nicht einfach so ;) aber auch da, kein Vergleich zu vorher... Mir war auch da klar, dass wenn es wieder dunkel wird, ihr Muster wieder aufflackern wird. :nicken:

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 766

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. September 2017, 20:55

Hallo inhii

Es freut mich zu lesen, dass ihr Fortschritte erzielt mit Kinesiologie.

Ich bin fasziniert davon (Kinesiologie) und kenne zwei Personen sehr gut, welche das praktizieren.
Ich kenne aber auch jemand, der die Ausbildung dafür macht, bei dem ich es mir nie und nimmer vorstellen kann, dass der das kann oder jemals können sollte. Es braucht schon ein gewisses "gspüri" für seine Umwelt. Finde ich zumindest. Trotzdem wird diese Person die Befähigung dazu sicher erhalten, denn schlussendlich zahlt er ja als Kunde seine Ausbildung ;) Deshalb gilt hier für mich ganz klar, dass man einfach zu einer wirklich qualifizierten Person gehen muss und auch immer wieder kritisch dazu eingestellt sein.


Nach Piros Magengeschwürgeschichte war ich längere Zeit in der kinesiologischen Behandlung. Und ich kann wirklich sagen, dass uns das schlussendlich am besten geholfen hat. Ich habe es immer gleich danach gemerkt, wie es ihm besser geht. Und bei einem Hund der oft erbrochen hat und immer wieder Durchfall hatte, merkst du das dann sofort, ob es hilft oder nicht.


Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg! Freu dich! :good:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. September 2017, 21:09

Deshalb gilt hier für mich ganz klar, dass man einfach zu einer wirklich qualifizierten Person gehen muss und auch immer wieder kritisch dazu eingestellt sein.

das kann ich 200% unterschreiben :good: ich habe selber (leider) mit einer nicht so qualifizierten THP das Vergnügen gehabt und Ghiro dadurch falsch behandelt und gefüttert :(
aber jetzt haben wir auch eine sehr, sehr gute THP gefunden :good: wisst ihr noch, dass sie Spondylose diagnostiziert hat und 2 Aerzte das verneinten? ich habe es noch Röntgen lassen und sie da, es war tatsächlich eine leichte Spondylose vorhanden...

sorry Inhii, dass ich das schnell erwähnen musste ;)

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 766

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. September 2017, 21:10

@catba
Ja das sind sch... Erfahrungen! :(
Ich ging zum Glück von Anfang an zur Richtigen!

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. September 2017, 21:23

Da hast du sicher recht :nicken: . Es gibt ja in jedem Job fähigere und unfähigere Leute ;) Oder mit den einen kann man es einfach besser oder weniger gut...

schön hat es bei euch auch was gebracht :good: . Bisher war ich noch nie wegen körperlichen Beschwerden bei der Kinesiologin. Es waren immer ,,psychische,, Probleme. Eigentlich krass wenn es auch bei körperlichen Sachen hilft. :good:

Ich bin grundsätzlich immer zuerst kritisch und muss überzeugt werden (Hinterfragen ist sowieso meine Spezialität, blind glauben tue ich nie was), grad bei so Sachen wo keine ,,Beweise,, und klare Fakten liefern... Aber ich lasse mich aber gerne überraschen, und wenn es was positiv bewirkt, dann noch so gut. :nicken:



Hat Piro auch so komisch reagiert während der Behandlung? Dass er es sichtlich spürte, dass bei ihm was passiert?



Flaffy ist immer ganz normal, lieg, läuft rum, trinkt Wasser, schaut mal, lässt sich vom Freund kraulen usw.

Pyri pennt, dann wird Energie aufgenommen, sie pennt weiter und sobald man beginnt. Peng... Augen auf, läuft zwischen uns, sitzt ab, und starrt uns gruselig an. Dann kommt ein feines winseln... Dann liegt sie wo ab und schaut die ganze Zeit während wir sie ausfragen.



Als ich der Tierkinesiologin von meiner eigenen Behandlung erzählte, dann sagte sie ,,ja, nun weisst du was die Tiere bei mir durchmachen und fühlen,,.

Mir selber geht's noch immer gut, aber grad heute dachte ich, dass ich die ,,Hausaufgaben,, wohl wieder machen müsste. ;) :pfeifen: oder mal selber wieder hingehen.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 28. September 2017, 21:25

@catba

Schon gut, da kann jeder seine Sachen reinschreiben. :nicken: Auch deine Erfahrungen usw.

Sonst denke ich nur, dass ich die einzige Verrückte bin, die mit ihren Hunden sowas macht ;) :hihi:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 28. September 2017, 21:34

ich habe nebst den körperlichen Sachen, auch die Psyche angesprochen, denn Ghiro übernimmt meine Sorgen/Stimmungen 1:1...da hat sie auch gemeint, dass es Sinn machen würde, dass ich bei mir auch hinschaue...seit 2 Wochen nehme ich jetzt ein Gemmo Mazerate Mix und mir geht es super gut (ausgeglichener, geduldiger, gestärkt)

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 766

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 28. September 2017, 21:37

Piro war zu Beginn immer etwas quibbelig, schnupperte alles ab und lief hin und her. Dann so nach 10 Min. legt er sich auf die Matten und entspannt sich total. Bei der Lichttherapie merke ich auch immer wie er sich total entspannt, ihm die Augen zu fallen ohne flach zu liegen, das sieht so lustig aus.
Eigentlich ging ich immer wegen Piros Körpergeschichten hin, schlussendlich entschied aber sein Energiesystem, was gerade etwas mehr Unterstützung braucht. Das waren zT. dann auch psychische Themen. Magen/Darm Trakt wurden aber aufjedenfall stabilisiert.

Nächsten Freitag gehen ich nun nach langem wieder einmal zu ihr mit Piro. Mal sehen wie es wird. Piro war jeweils nach den Sitzungen sichtlich müde, als hätte er was getan. :)

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 28. September 2017, 21:56

@catba

Ich musste nichts einnehmen... sondern ,,nur,, so anderes Zeug, aber das Zeugs wo ich machen musste, wirkte ;) wie den Nierenmeridian-Ende bei den Schlüsselbeinen reiben/massieren, dann tief einatmen und zwar die Farbe ,,lila-pink,,. Dann das Glas Wasser wo ich trinken will auf ein Blatt Papier stellen für 1min, wo drauf steht was mein Zielgefühl ist, dann noch meine Steinkette tragen damit das gute Gefühl länger haften bleibt. Und im akuten Fall (bevor ich austicke) so ein Griff an Stirn und Nacken. Am Anfang machte ich alles ganz regelmässig usw. dann nach so 1 Monat machte ich es noch zu 50% weil es einfach gut ging und ich es wohl nicht brauchte... aber nun merke ich wieder, dass es kommt. Hoffe ich kann es aufhalten... ;) Globuli bekam ich nur vor Ort (aber so mit einem Pointer durchleuchtet auf mich), gruselig... ich bekam die Tollwutsonode 8| ich war/bin wohl von Tollwut befallen. :pfeifen:



@Husky Passion..

Bin gespannt wie es dieses Mal bei euch läuft :nicken:



Ich gehe wohl so im Winter mal wieder hin... zuerst kommt aber nun nächste Woche Osteopathie dran bei beiden Hundis. :nicken:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. September 2017, 22:04

Piro war jeweils nach den Sitzungen sichtlich müde

ja, das konnte ich bei Ghiro / Dix auch feststellen :nicken:

@ inhii...die Farbtherapie hat sie auch angewandt und Ghiro hat jetzt auch ein oranges Tuch auf seinem Platz

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. September 2017, 22:16

Flaffy wollte nie was für Zuhause.

Pyri hat für draussen ihr rotes Halsband und für drinnen ihren Smaragd um den Hals. Da möchte ich, dass sie Pyri das nächste Mal fragt ob sie immer noch die Sachen haben will. :nicken:

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 626

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 28. September 2017, 22:19

@catba und OT: sorry, kanns mir nicht verkneifen;-). Du wirst wohl bei so gut wie JEDEM Hund in dem Alter an irgendnem Wirbel Veränderungen à la Spondy feststellen können;-). Die Frage ist, ob das klinische Symptome macht...

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 28. September 2017, 22:22

Du wirst wohl bei so gut wie JEDEM Hund in dem Alter an irgendnem Wirbel Veränderungen à la Spondy feststellen können

nicht zwingend

Die Frage ist, ob das klinische Symptome macht

ja, denn die entsprechenden Globulin haben eine deutliche Besserung gebracht

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 626

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. September 2017, 08:38

Oder Du warst dann gelassener oder oder oder...


Sorry, aber bei Spondy, die Probleme macht, kannst Du Globuli geben bis Du schwarz wirst. Sonst müsste Caro Benji auch kein Arthridog geben, sondern könnte alles mit Globuli lösen :rolleyes: .


Und ansonsten und ganz ehrlich: wenn man von Dir nen Ganzkörperröntgen machen würde oder nen CT würden Sachen zu Tage kommen, die Du nie gehört hast. Und welche, die vielleicht ab und zu mal Probleme gemacht haben. Degenerative Prozesse an Knochen/ Gelenken hat was mit dem Alterungsprozess zu tun ;) .