Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 540

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

81

Montag, 18. Dezember 2017, 08:47

Hund ins Bett lassen und ihn frei rumlaufen lassen finde ich vorallem auch den Mitbesuchern gegenüber sehr respektlos. Meine Mutter reagiert allergisch auf Hunde. War ein Hund im Bett, kann sie kaum mehr ohne Probleme in diesem Bett schlafen. Ich nehme ja nicht an, dass dann jedes Mal die Matratze tiefengereinigt wird. Das bedeutet für sie Atemprobleme, ein aufgeschwollenes Gesicht, laufende Nase und tränende Augen. Dazu kenne ich noch einige Leute, die Angst vor Hunden haben. Diesen Menschen ist es schon unangenehm genug, wenn ein Hund an der Leine entgegen kommt. Kommt er dann sogar noch frei angerannt in einem Hotel, wo man wirklich nicht mit freien Hunden rechnet, kann das ganze in Panik enden.

Schon nur aus diesen Gründen gehört für mich ein Hund 1. angemeldet, 2. nicht ins und aufs Bett und 3. an die kurze Leine in einem Hotel.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 429

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

82

Montag, 18. Dezember 2017, 09:27

Also einen Hund im Hotel frei rumlaufen lassen würde mir im Traum nicht einfallen. smilie_sh_019
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 947

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

83

Montag, 18. Dezember 2017, 11:00

Luna würde dann den kürzesten Weg in die Küche nehmen "sab1* :biggrin:
Nein, finde ich geht gar nicht sowas :nönö:

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 013

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

84

Montag, 18. Dezember 2017, 11:22

Ich kämm nie auf so eine Idee.
Nicht mal in einem "Hundehotel" würde ich meinen Hund unbeaufsichtigt frei rumlaufen lassen.

Egal wie "sozialverträglich" es muss nur das richtige Paar sich treffen und schwupps hat man eine Keilerei.
(Muss ja nicht mal "schlimm" sein, nur ne Zickerei, brauch ich aber trotzdem nicht).

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

85

Montag, 18. Dezember 2017, 14:03

Man stelle sich vor, es wären mehrere Hunde Besitzer im Hotel und jeder lässt seinen Hund frei im Hotel rum laufen lassen würden. Das wäre ja eine Katastrophe.

Wir sind einmal pro Jahr in einem Hotel. Mir wäre es noch nie eingefallen, den Hund frei herum laufen zu lassen. Manche Hotels haben Hunde Zimmer. Gerade für Allergiker ideal, ein Hunde freies Zimmer zu bekommen.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 766

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

86

Montag, 18. Dezember 2017, 16:17

im seehotel moldan laufen alle hunde frei rum und eine katastrophe hab ich da noch nie erlebt. kommt man mit angeleintem hund wird man gebeten doch bitte abzuleinen. nur während der mahlzeiten sind hunde im restaurant anzuleinen (wobei wir unsere nie mitgenommen haben). am pool vorbei zu kommen war manchmal etwas tricky weil manche hunde territorialverhalten zeigten was die besis natürlich null interessierte, aber ansonsten war es wirklich entspannt auch mit unserer grossen. meine sind auch gleich mal hinter den empfangstresen gegangen um zu gucken ob es im background was zu futtern hat... :nicken:
aber klar geht das nicht in einem hotel wo es gäste ohne hund hat und das versteht sich für mich von selber. aber offenbar gibt es auch da solche, die einfach für jede selbstverständlichkeit ein gebot oder verbot benötigen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Magira

Admindoggie

Beiträge: 743

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

87

Montag, 18. Dezember 2017, 16:30

Das wär für mich ehrlich gesagt mit jedem Hund ein kleiner Horror. Zelda wär permanent gestresst und sie würde im Hotel ohne Leine auch den allein gang machen wenn da so viele Hunde wären die sie "stören". Die wär dann irgendwo und ja, die Küche wär sicher eines der Ziele.
Miyu würde vor überforderung kippen und Laila hätte völligen Stress nur schon vom Anblick von unangeleinten Hunden.
Bei solchen Ferien-Hunde-Resorts und co weiss man aber immerhin vorher, was einem erwartet. In einem "0815" Hotel, erwarte ich definitiv keinen freilaufenden Hund.

Für mich gehören Hunde an öffentlichen Orten an die Leine. Egal ob Hotel oder Bahnhof.
Nicht auf private oder öffentliche Möbel, egal ob Hotelbett oder Zugsitz.
Freiheiten geniessen meine Hunde an anderen Orten und zuhause dürfen sie teilweise auf die Möbel.
Es grüsst

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 19. Dezember 2017, 10:17

Gehe mal wieder 100% einig mit magira.
Ein Hotel, in dem erwartet wird, dass der Hund freigelassen wird, wäre für mich schonmal gestorben. Grad in einem Hundehotel würde ich mir eher wünschen, dass die Leute ENDLICH mal begreifen, dass man einen Hund anleint, wenn ein angeleinter kommt, und für allfällige Probleme eines Hundes Verständnis zeigen.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anne« (19. Dezember 2017, 10:47)


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 19. Dezember 2017, 11:08

Ganz ehrlich: ich würde schon gar nicht in ein Hunde Hotel gehen. Denn wenn viele verschiedene Hunde zusammen auf engem Raum sind, kommt es automatisch zu Konflikten.

Am Pool haben Hunde schon gar nichts verloren. Strand ist was anderes. Aber ein Pool Bereich ist ja nicht so gross. Müsste ich da mit oder ohne Hund an zig anderen Hunden vorbei- und der eine oder andere hat das Gefühl?
kläffen zu müssen oder Territorialverhalten zu zeigen, fühlte ich mich bereits gestresst.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 766

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 19. Dezember 2017, 11:43

die hunde dürfen nicht nur an den pool sondern auch in den pool...



unsere gehen aber da nicht rein, da treppe. wir sind an den see gegangen, der 2 min entfernt ist ca. und natürlich haben hunde dort etwas zu suchen, es ist ein hundehotel... es hat dort nur gäste mit hund.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

91

Dienstag, 19. Dezember 2017, 14:04

Wie ich geschrieben habe, würde ICH nie so ein Hotel besuchen. Hotel, wo Hunde willkommen sind, ja nur, aber spezielles Hunde Hotel ist nichts für mich.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 19. Dezember 2017, 18:55

ich würde mir das auch nie antun, selbst wenn meine Hunde total sozial wären...mir reicht es schon, was ich manchmal in den "normalen" Restaurant sehe...manchmal gehe ich nach dem Spazieren noch ein Käffeli trinken, natürlich mit den Hunden, denn Ghiro /Dix verhalten sich tip top...am letzten Samstag war das auch so, etwas aufwärmen nach dem Schneesturm Spaziergang...plötzlich kommt ein jüngeres Ehepaar mit einem freilaufenden (keine Ahnung was für eine Mischung das war) hinein...jupii, der Hund hat natürlich sofort meine entdeckt und kam zu uns unter den Tisch smilie_sh_019 Dix hielt ich reflexartig kurz und Ghiro knurrte etwas...die Besitzer kamen den Hund abholen, leinten ihn an und sagte dann ernsthaft "so, jetzt gehen wir den Hunden grüezzi sagen" :bekloppt: ich sagte dann nur, sicher nicht und er verstand die Welt nicht mehr und sagte nur "meiner macht aber nichts" (wie ich diesen Satz hasse) ;) ;)

Morgana

Alphadoggie

Beiträge: 879

  • Nachricht senden

93

Dienstag, 19. Dezember 2017, 21:49

kommt kein Hund ins Bett, egal ob zuhause oder im Hotel. Im Hotel ist die Faltbare Stoffbox dabei und da schläft er und wenn er alleine bleiben muss, kommt er da rein und wir geschlossen. Dann kann auch nichts passieren.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

LucyLu

Schnupperdoggie

Beiträge: 71

Doggie(s): Border Collie Mix Lio

Wohnort: Graubünden

  • Nachricht senden

94

Dienstag, 19. Dezember 2017, 22:56

Na ja, genauso wie einige schreiben das sie Probleme haben mit Hund ableinen, habe ich eins mit Hund anleinen.
Von daher würde ich ein solches Hundehotel sicher super finden. Aber ich meine, es können doch auch angeleinte und freilaufende Hunde nebeneinander leben?
Also zu den angeleinten Hunden wird halt nicht hingegangen. Oder ein Bogen drum gemacht und eine andere Ecke suchen.
Ich beobachte viel, das meiner sowieso gar kein Interesse an angeleinten Hunden zeigt. Wenn die ihn fixieren o.ä. hat er sowieso sofort Schiss.
Finde man muss dieses Thema nicht immer so überdramatisieren.

Zur eigentlichen Frage: Ein Hund gehört im Hotel natürlich nicht ins Bett. Auch das mit der Decke drauf finde ich etwas schwierig... wenn die ja schon gebraucht wurde sind auch da Haare dran.
Da mein Hund aber auch viel Nähe braucht, würd ich mich wohl eher zeitweise zu ihm auf den Boden setzen/legen. War aber noch nie im Hotel mit Hund, habs auch nicht vor...

@catba jaaa die "oh willst du hallo sagen??" find ich auch immer ganz geil. Und sich dann brav vom ziehenden Hund abschleppen lassen. Da sag ich dann auch sofort nein. Aber eher aus Prinzip, mein Hund ist ja echt easy in der Hinsicht.
Aber auch bei Spaziergängen, lass ich ihn nicht hin wenn einer angeleint ist. Oft checken das dann aber die Besitzer selber nicht mal, und denken meiner sei asozial weil ich ihn jetzt nicht zu seinem (angeleinten!) Hund lassen will :kaputtlach:

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 557

  • Nachricht senden

95

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 09:05

Ja, mit frei laufenden Hunden, die nicht zu meinen an der Leine kommen, habe ich null Probleme. Die sind mir total egal. Nur sind die leider die Ausnahme...

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 09:50

Ja, mit frei laufenden Hunden, die nicht zu meinen an der Leine kommen, habe ich null Probleme. Die sind mir total egal. Nur sind die leider die Ausnahme...


Genau das ist es, geht uns hier auch so ;) Kommt dein Hund GARANTIERT nicht zu meinen, ist das völlig okay. V.a. wenn er sonst an der Leine ein Problem hat, wäre ja sonst eine total doofe Erfahrung für deinen.
Also Mairin hat ja mit beiden Sorten keine Probleme, sie interessiert sich einfach nicht und ist einer zu aufdringlich sagt sie ihm das freundlich. (Anmerkung: Dennoch würde ich auch mit Mairin nicht in ein Hotel wie oben. Sie interessiert sich wie gesagt überhaupt nicht für andere Hunde, und ständig zwischen freilaufenden Hunde agieren und kommunizieren zu müssen, dass sie lieber allein sein will, ist für sie richtig stressig, sosehr, dass sie in solchen Situationen keinen Meter mehr von meiner Seite weicht und tw nicht mal mehr schlucken kann, ihr der Speichel also einfach aus dem Mund läuft).
Das Mudi-Tier Nyell reagiert die allerdings ganz anders, mit ihr sind Freiläufer, die dann eben doch zu uns kommen, ein Spiessrutenlauf (manchmal kein Problem, manchmal Drama pur).

Ich denke, der Unterschied ist, dass bei angeleinten Hunden das Problem wenigstens "unter Kontrolle", sprich halt an der Leine ist und man schauen kann, dass ausser Gedöns nichts passiert. Bei freilaufenden Hunden hast du einfach keine Handhabe, wenn die eine Rangelei oder Schlimmeres anzetteln. Und geht ein freilaufender Hund zum angeleinten hin, der ein Problem hat, kann das trotzdem noch ausarten, wenn der Freie nicht ablassen will - und rate mal, wen dann bei Verletzungen die Schuld trifft. Beim Besitzer des beissenden Hundes, egal, ob der an der Leine war oder nicht.

Wie gesagt: Ich bin da auch total entspannt, wenn jemand den Hund nicht anleint und der einfach an uns vorbeigeht. Meine an der Leine bedeutet für mich einfach, die entgegenkommenden haben nicht hinzukommen. Und bei den allermeisten heisst das halt Leine dran ;-)

Und genau so, wie ich jede Hundebegegnung mit Nyell dazu nutze, an ihrem generellen Hundeproblem zu arbeiten (das hat sie egal ob Leine oder frei, an der Leine kann ich halt verhindern, dass was passiert), muss man halt auch an einer Leinenaggression arbeiten. Kann ja immer mal sein, dass der Hund - aus welchem Grund auch immer - bei einer Begegnung nicht freigelassen werden kann (z.B. weil Leinenpflicht ist, oder an einer befahrenen Strasse, in der Stadt etc.), also kann die Lösung für Leinenaggression ja nicht sein, man lässt halt frei, frei hat er kein Problem ;-) Nicht falsch verstehen - ich will dir das nicht unterstellen, ich bin sicher, dass du an der Situation auch arbeitest, ich habs nur mal konsequent weitergedacht ;-)

Im Gegenzug geb ich mir mit Nyell dafür jede Mühe, dass sie in allen Situationen etwas lockerer wird und es auch ertragen kann, wenn ein Hund dann doch mal rankommt. Ich trainiere da wirklich intensiv dran. Das gleiche würde ich halt von Leuten mit leinenaggressivem Hund erwarten. Weil es diese Situationen, wos halt mal funktionieren muss, einfach gibt, für beide Seiten. Aber ehrlich gesagt, joa, wenns die Situation gibt, ist's mir lieber, der andere tut an der Leine doof, als dass meine evtl. die Chance hat, eine Schramme zu setzen. Für beide Seiten glimpflicher, oder? ;-)

Und ich glaube ich splitte den Thread mal, wir rutschen in ein anderes Thema ab ;)
EDIT: Zur Anlein/Ablein Thematik hab ich die betreffenden Beiträge HIERHERkopiert, bitte dort darüber weiterdiskutieren, damits hier on topic bleibt.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anne« (20. Dezember 2017, 10:16)


flower11

Schnupperdoggie

  • »flower11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 507

  • Nachricht senden

97

Montag, 12. März 2018, 12:57

Wieder mal eine kleine Geschichte aus unserem Hotel: Gast kommt mit stark übergewichtigem Huskymix welcher in der Rezeption schon extrem gestunken hat. Die von uns zur Verfügung gestellte Hundedecke wurde nicht benutzt und den Zettel auf dem Bett und mündliche "Anweisung" das Hunde auf dem Bett nicht erlaubt sind wurde ignoriert. Am nächsten Tag war das ganze Bett dreckig und voller Hundehaare und es hat extrem gestunken im Zimmer. Das Zimmer war aber am selben Tag wieder gebucht also wurde es in der kurzen Zeit möglichst gründlich gereinigt (2x Boden aufgenommen, Möbel gründlich gereinigt, viel Duftspray, gelüftet etc). Die nächsten Gäste haben dann reklamiert das es so stinkt und dann die Sauberkeit auch schlecht bewertet mit 3 Punkten, Sauberkeitsdurchschnitt bei uns ist sonst 9.3! Wir mussten das Zimmer 2 Tage sperren damit es niemand buchen kann und sie mussten die Vorhänge waschen, die Holzwände speziell reinigen und auch die Matratze. Und da kommt man auch mit 20.- Zusatzkosten für den Hund pro Nacht nirgendwo hin! Im grossen und ganzen haben wir bei 2/3 der Hunde wirklich einen recht grossen Mehraufwand bei der Reinigung, so dass 20.- mehr als gerechtfertigt sind.

Das war jetzt wieder ein Extremfall aber so könnt ihr euch auch vorstellen warum Hunde häufig nicht erlaubt sind. :noidea:

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 399

  • Nachricht senden

98

Montag, 12. März 2018, 13:10

Stinkende Hunde stelle ich mir auch ganz schlimm vor im Hotelzimmer. Sogar wenn der Gast den Hund nicht aufs Bett gelassen hätte, wäre der Geruch geblieben.

flower11

Schnupperdoggie

  • »flower11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 507

  • Nachricht senden

99

Montag, 12. März 2018, 13:15

Ja da geht es jetzt nicht primär ums Bett, aber es kam einfach noch dazu. Ich habe wirklich noch nie einen Hund gesehen der so stark gestunken hat. Ich weiss nicht ob die einfach falsch füttern (er war ja auch sehr übergewichtig) und der Hund deshalb so gestunken hat :S

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 440

  • Nachricht senden

100

Montag, 12. März 2018, 13:23

Stinkende Hunde stelle ich mir auch ganz schlimm vor im Hotelzimmer. Sogar wenn der Gast den Hund nicht aufs Bett gelassen hätte, wäre der Geruch geblieben.
Stinkende Hunde finde ich generell schlimm. Nein, sogar gruselig. In unserem Spaziergebiet gab es einen Neufundländer, den hat man echt von weitem gerochen. Sehr gruusig. Es hat mich manchmal echt "glüpft".

Dann hat im Dorf ein Hundesalon geöffnet und die Frau liess ihn dort regelmässig baden und Unterwolle rauskämmen, also pflegen und von Stund ab hab ich ihn nicht mehr gerochen, nur noch gesehen ;) :thumbsup:

(Mit stinkend meine ich weder regennassen müffelnder Hund noch vom Spaziergang oder Garten dreckiger Hund.)
Liebe Grüsse Isa