Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 113

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. August 2017, 20:32

Kaninchenhaltung auf der Terrasse?

Hey Fories :winke:

Frage in die Runde: Hält hier jemand Kaninchen auf der Terrasse? Falls ja, wie gross ist sie und wie habt ihr sie gestaltet? Stall, Buddelkiste, Plattformen, Wetter-/Sonnenschutz...? Wie ist's mit den Exkrementen?
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 890

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. August 2017, 22:01

1. Nein, ich halte Meerschweinchen in Aussenhaltung

2. Kommt sehr auf die Lage der Terrasse an und auf die Grösse

3. Kann dir paar Seiten empfehlen

- *diebrain.de*

- *nagerforum.ch* (da hat es sehr erfahrene Kaninchenhalter dabei)

- *meerschweinforum.de* (dito, siehe oben) und im Forum empfehlen die immer *kaninchenwiese.de*


Da findest du sicher Antworten auf deine Fragen.
Liebe Grüsse Isa

Janis

Schnupperdoggie

Beiträge: 15

Doggie(s): Snoopy, Shih Tzu

Wohnort: Murgenthal (AG)

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. August 2017, 22:14

Eine Freundin hatte das mal. Terrasse war ca 20m2 groß, mit Sonnensegel. Kaninchen hatten ein zweistöckiges Haus und eine Ecke (eingegrenzt mit Holz) zum buddeln. Und sonst hohle Röhren und große Äste/kleineren Baumstamm zum verstecken und klettern. Mit dem ausmisten war es eher unpraktisch, da ja nicht die ganze Terrasse überdacht war. Nachbarn hatten allerdings immer wieder gemeckert, wegen Geruch. Und das obwohl sie mehrmals die Woche die Terrasse gereinigt hatte.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 085

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. August 2017, 08:52

Ich kenne Jemand, der unter Jemand wohnte mit Kaninchen auf dem Balkon. Sie zog dann aber aus unten, weil sie die Kaninchen oben als störend empfunden hatte. Das Streu von den Kaninchen fiel immer wieder runter auf ihren Sitzplatz (ist sicher nicht prickelnd wenn man immer wieder Einstreu auf dem Kopf hat oder im Essen :hihi: ;) ). Sie hatte es mehrmals gesagt ob sie das nicht besser bauen kann damit nichts runterfalle. Aber es änderte nichts.

Das die Kaninchen aber gestunken haben, hat sie nicht erzählt. :noidea: aber kann mir das schon vorstellen, kenn mich da nicht aus (evtl. die Männchen? )

Sollte nur als Hinweis dienen, dass man evtl. schaut, dass der Rand genug hoch ist falls es unten an der Terrasse/Balkon Spalten hat. :nicken:

Denke man müsste sich auch Gedanken machen in wie fern der Boden der Terrasse angegriffen werden kann vom Urin und Kot der Tiere. Nicht das man dann einen Schaden hat wenn man auszieht und diesen zahlen muss. :nicken:

Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 147

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. August 2017, 10:17

Das hängt von so vielen Faktoren ab, dass man das gar nicht so generell sagen kann:

1) Was für ein Balkon ist das? Beton, Holz, anderes Material? Ist der Boden durchgängig geschlossen? Was für ein Geländer hat er? Falls es nur ein Gitter wäre, so müsste man dieses zusätzlich noch sichern, weil sie durchschlüpfen könnten.

2) In welche Himmelsrichtung ist der Balkon ausgerichtet? Falls es ein Süd-Balkon wäre, würde das viel zu heiss im Sommer. Kaninchen sind extrem hitze-anfällig, da sie ja Höhlenbewohner sind, also physiologisch absolut nicht auf Süd-Balkon und grosse Hitze eingestellt. Ihr Kreislauf versagt sehr schnell.

3) Wie gross wäre die Gruppe? Zusammensetzung?

4) Bei ganzjähriger Balkonhaltung müsste gegen Hitze wie auch Kälte vorgesorgt werden. Mit einem gut isolierten Haus können sie auch kalte Winter gut überstehen, kommt aber auch hier auf die Gruppen-Harmonie und Ausstattung der Hütte an. Hitze, wie gesagt, ist viel gefährlicher als Kälte.

5) Kaninchen sind sehr sauber, können problemlos an ein Klo gewöhnt werden. Das heisst, wegen Exkrementen würde ich mir noch am wenigsten Gedanken machen, aber natürlich verströmen die Bölleli und Brünneli schon etwas Geruch, aber wie gesagt, mit mind. 2 Klos, die man regelmässig reinigt, lässt sich das im Griff behalten.

6) Die Raubtiersicherung ist noch ein wichtiger Punkt: Marder (klettern an Fallrohren hoch) oder Greif-Vögel müssen ferngehalten werden können durch geeignete Massnahmen

7) Zur artgerechten Haltung gehört viel Platz, also mehrere Quadratmeter sowie eine Buddelkiste. Für ein Zwergkaninchen rechnet man mind. 2 m2, mehr wäre besser, d.h. ein Gruppe von 2 - 3 Kaninchen braucht locker 4 - 6 m2 oder mehr.

Geeignete Links hast Du ja bereits erhalten.

Ich selber hielt vor vielen Jahren Kaninchen auf dem Balkon (alles Beton), das klappte sehr gut mit einem Rasen-Teppich, Buddelkisten, mehreren Klos und einem gut isolierten Doppelhaus.
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. August 2017, 17:16

Das ist ja super, dass ich hier so einen aktuellen Thread finde :thumbsup:
Ich sehe dann gerne die Links von Bello noch durch... Jedoch habe ich auch ein paar spezifische Fragen...

Denn ich spiele schon seit Jahren mit dem Gedanken mir Kaninchen anzuschaffen... :psst: Und irgendwie packt es mich nun endgültig mit der Planung! :P
Also, ich hoffe jemand kann mir helfen :smile:

1. Ich hätte die Kaninchen gerne auf dem Balkon gehalten. Dazu würde ich ein doppelstöckiges Kaninchenhaus rausstellen.
Unser Balkon ist ganz aus Beton und hat sehr hohe (alles Beton) 'Geländer'. Somit ist er jedoch auch gut geschützt von den Seiten...
Riesig ist er nicht aber doch etwa so gross wie meine Küche (bin schlecht im schätzen, 8x4m vielleicht?).
Jetzt die erste Frage dazu -> Ich würde gerne etwas (zumindest unter dem Stall) unterlegen, damit der Boden nicht so "dreckig" wird. Gibts da eine Möglichkeit? + was sind z.B. Nagerteppiche? :gruebel1:

2. Kann ich die Kaninchen noch im Oktober an die "Aussenhaltung" gewöhnen? (Falls sie vorher nicht draussen waren) Oder ist das schon zu kalt? :gruebel1:

3. Wie viele Kaninchen findet ihr dafür in Ordnung? Ich dachte an zwei, wäre aber auch offen für 3. Nur, sind gerade Zahlen nicht besser?


4. Woher habt ihr (jene die Kaninchen haben) diese gekauft? Und was würdet ihr raten?

5. Ich würde die Kaninchen auf dem Balkon auch so mal frei hoppeln lassen. Reicht das als "Auslauf"?
Ansonsten fände ich ein Aussengehe auf unserer Wiese schön, also für hin und wieder zum etwas neues Erkunden. Nur hab ich da ein wenig angst, dass sie sich rausbuddeln
:pinch:


Danke schon mal an alle! :smile:
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 890

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. August 2017, 17:39

Ich kann dir nicht jeden Punkt beantworten. Aber Tiere, die nicht an Aussenhaltung gewöhnt sind, muss man spätestens im August daran gewöhnen. Oktober ist zu spät.

Wenn du die Tiere auf dem Balkon halten willst, genügt es NICHT , sie ab und zu rum hoppeln zu lassen. Die brauchen immer, 24 h, viel Platz zum hoppeln. Glaube pro Tier rechnet man 3 qm. Bin aber nicht sicher, da ich ja Meerschweinchen halte. Aber bei 2 Hasen brauchst du sicher 6 qm, die müssen ja auch rennen können.

Wenn du im Garten "bauen" kannst, ist das mMn viel besser, als auf dem Balkon, weil auf dem Balkon wirds wahrscheinlich im Sommer viel zu heiss, was den Tieren schadet. Damit in einem Aussengehe, weder ein Tier sich rausbuddeln, noch ein Feindtier sich hinein buddeln kann, macht man entweder:

Ein Drahtgitter 40cm Tiefe unter dem Gehe rein, das auch noch ausserhalb des Geheges 1m rund um eingearbeitet wird, oder du legst Steinplatten als Untergrund eng aneinander. Ich hab z.B. 20 cm Backsteine eingegraben, darauf steht mein Holzgehege (selber gebaut) und an die Backsteine dran, sind im Gehege drin Steinplatten. Wo s nicht gepasst hat, habe ich Beton dazwischen getan, damit es absolut dicht ist gegen Fressfeinde.

Die anderen Fragen kann ich dir nicht beantworten. Aber wie gesagt im *Nagerforum.ch* hats einige Kaninchenhalter und viele erfahrene Halter. Einfach noch als Tipp: Nicht Hals über Kopf Kaninchen zu tun. Es muss schon durchdacht sein, damit die Tiere optimal gehalten werden und du dann daran auch Freude hast. Ganz billig ist das bauen auch nicht. Holz ist teuer und richtiges Casanetgitter, punktverschweisst, kostet auch. Einfach, dass du das bedenkst.
Liebe Grüsse Isa

Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 147

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. August 2017, 17:51



1. Ich hätte die Kaninchen gerne auf dem Balkon gehalten. Dazu würde ich ein doppelstöckiges Kaninchenhaus rausstellen.
Unser Balkon ist ganz aus Beton und hat sehr hohe (alles Beton) 'Geländer'. Somit ist er jedoch auch gut geschützt von den Seiten...
Riesig ist er nicht aber doch etwa so gross wie meine Küche (bin schlecht im schätzen, 8x4m vielleicht?).
Jetzt die erste Frage dazu -> Ich würde gerne etwas (zumindest unter dem Stall) unterlegen, damit der Boden nicht so "dreckig" wird. Gibts da eine Möglichkeit?
+ was sind z.B. Nagerteppiche? :gruebel1:


Super, dass Du Dich zuerst gründlich informierst! :super:
Der Balkon würde sich vermutlich schon eignen, in welche Himmelsrichtung ist er ausgerichtet? Falls er nach Süden zeigt, würde er sich im Hoch-Sommer zu stark aufheizen --> Gefahr von Hitzschlag.
Nagerteppiche sind vermutlich diese Flickenteppiche, die man waschen kann. Viele Kaninchen-Halter benutzen diese für die Wohnungshaltung (Kaninchen-Zimmer).


2. Kann ich die Kaninchen noch im Oktober an die "Aussenhaltung" gewöhnen? (Falls sie vorher nicht draussen waren) Oder ist das schon zu kalt? :gruebel1:

Je nach Wetter wäre das zu spät, falls sie nicht aus Aussenhaltung kämen.
Für den Winter müssen sie das richtige Unterhaut-Fett sowie ein Winterfell bilden. Das wird gesteuert durch das Tageslicht und die Temperatur-Unterschiede Tag und Nacht (kalte Nächte). Am sichersten wäre es schon, wenn Du Aussenhaltungs-Kaninchen nimmst.


3. Wie viele Kaninchen findet ihr dafür in Ordnung? Ich dachte an zwei, wäre aber auch offen für 3. Nur, sind gerade Zahlen nicht besser?

Bei Kaninchen sind zwei eigentlich schon besser als drei, weil sie in der Regel feste Paare bilden (nicht so wie bei Meerschweinchen, die im Rudel, also mind. 3 - 4, leben).


4. Woher habt ihr (jene die Kaninchen haben) diese gekauft? Und was würdet ihr raten?

Ganz sicher nicht aus dem Zoohandel, sondern einem Tierheim oder Notstation. Die Tierheime sind voll mit Kaninchen... da kannst Du ein Pärchen kaufen, das sich bereits kennt und hast keinen Stress mit Vergesellschaftung.


5. Ich würde die Kaninchen auf dem Balkon auch so mal frei hoppeln lassen. Reicht das als "Auslauf"?

Nein, das reicht absolut nicht, sie "mal" so frei hoppeln zu lassen!!!

Kaninchen brauchen mehrere Quadratmeter (deshalb ja der Balkon...) als Lebensraum. Die dürfen auf gar keinen Fall einfach im Doppelstall eingekerkert werden! Das ist die Haltung aus dem letzten Jahrhundert, als man noch nichts von den Bedürfnissen der Tiere wusste, bzw. als Kaninchen als Lebensmittel im Holzkasten aufbewahrt wurden... ich gehe davon aus, dass dies nicht Deine Absicht ist. Für 2 Kaninchen musst Du je nach Grösse mind. 4 - 6 m2 rechnen, mehr wäre natürlich besser.
Der Doppelstall ist ja nur für nachts gedacht und als Rückzugsort. Sie müssen aber ständig frei rein- und raushoppeln können. Bei mir hatten sie eine Rampe, über die sie nach Belieben rein- und rausflitzen konnten.


Ansonsten fände ich ein Aussengehe auf unserer Wiese schön, also für hin und wieder zum etwas neues Erkunden. Nur hab ich da ein wenig angst, dass sie sich
rausbuddeln :pinch:


Nicht nur rausbuddeln, sondern vor allem auch Fuchs oder Marder reinbuddeln... smilie_sh_019
Ein Aussengehege ist enorm aufwendig und teuer, denn dieses müsste ringsherum gesichert sein, auch von unten (Untergitterung). Da müsstest Du eine richtige Voliere bauen, Beispiele findest Du im Nagerforum.

Ausserdem würde ich Dir empfehlen, Dich gründlich auf der Seite zu informieren, welche Dir Bello schon genannt hat: Nager-Infos Kaninchen Diebrain

Viel Spass bei den Recherchen! :smile:
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 437

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. August 2017, 20:23

ich kann die seite kaninchenwiese.de nur empfehlen.

ich hielt auch mal kaninchen auf dem balkon, einfach so frei, da dieser balkon dafür geeignet war (beton bis brusthöhe). meine jetziten kaninchen leben von mai bis ende september draussen in einem 36 qm grossen freigehege im garten (zaunbauer) und nachts sind sie im schutzgehege, welches im freigehege steht und ihnen auch tagsüber als schattenplatz, rückzugsort etc. dient. sie können dort buddeln, sich verstecken etc. das gras schneide ich dort nicht, so haben sie immer genug schatten und sind vor den raubvögeln geschützt. nachts braucht es aber ein schutzgehege wegen marder und fuch. ersterer kommt übrigens auch sehr gut auf einen balkon. faustregel: wo ein hühnerei durchpasst, passt auch ein marder durch.

kaninchen brauchen draussen 3 qm pro tier (drinnen 2) als absolutes minimum. sie müssen jederzeit schatten haben und zwar am besten natürlichen schatten. auf einem steinboden unter einer sonnenstore kann es in bodennähe, wo sie sich ja aufhalten sehr schnell viel zu warm werden. kaninchen vertragen kälte weitaus besser als wärme. ich persönlich halte einen balkon im normalfall nicht für geeignet zur kaninchenhaltung. aber es mag im einzelfall gehen, wenn die gegebenheiten entsprechend sind.

meine kaninchen stammen vom züchter, dies darf man in den facebookforen allerdings nicht laut sagen, sonst wird man zerrissen. in den tierheimen warten natürlich auch tatsächlich genug tiere auf ein neues zuhause. in meinem fall wählte ich eine züchterin, die hunde hält, denn meine kaninchen sind im winter drinnen im offengehege und somit sehr nahe an den hunden. ich dachte einfach, wenn die nins damit schon kontakt hatten, sind sie hunden gegenüber unerschrockener. hat sich auch bestätigt. meine kaninchen haben keine angst, auch nicht vor der grossen barsoidame.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 113

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 31. August 2017, 15:56

Danke für eure Antworten! :smile:

Ich muss mir das mal genau überlegen. Ich wohne Parterre mit Terrasse und Wiesli. Ich denke, theoretisch könnte ich da gut was machen für Kaninchen. Ob und wie es praktisch genau umsetzbar wäre, müsste ich zuerst in allen Punkten sorgfältig abklären (vorallem da Mietwohnung).

Mir kommt der Gedanke immer wieder mal. Mal sehen. ;)
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 147

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. September 2017, 11:22


Ich muss mir das mal genau überlegen. Ich wohne Parterre mit Terrasse und Wiesli.

Ja, das musst Du Dir gut überlegen, vor allem, was die Raubtier-Sicherung betrifft. Da müsstest Du den Balkon wohl komplett vergittern (mit durchbeissfestem Casanet), damit kein Marder oder Fuchs sich die Kaninchen holt.


Ob und wie es praktisch genau umsetzbar wäre, müsste ich zuerst in allen Punkten sorgfältig abklären (vorallem da Mietwohnung).


Falls Du etwas umsetzen willst, dann lass es Dir auf alle Fälle vom Vermieter schriftlich genehmigen, damit Du hinterher keine Probleme hast.

Viel Glück!
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

12

Samstag, 2. September 2017, 17:11

Hi ich melde mich auch nochmals hierzu.

Ich will mir nicht voreilig etwas anschaffen und es dann nicht so verwirklichen können, wie ich möchte bzw. wie es für die Tiere gut ist.
Mein Vermieter hat der Haltung immerhin schon zugestimmt, also erster Schritt wäre erledigt.
Ich informiere mich zur Zeit über alles ganz genau.

Falls im Oktober dann tatsächlich 2 Kaninchen einziehen, werde ich die Augen zuerst in den Tierheimen offen halten.
Dazu würde ich sie über den ersten Winter lieber drinnen halten, weil ich nicht will, dass sie direkt in die Kälte rausmüssen & sie lieber langsam dran gewöhnen...

Ich habe es gerade vermessen, die Balkongrösse ist 4x2 Meter (grob) und davon würde ich ihnen eigentlich alles abtreten oder sicher den Grossteil.
& bei Besuch, da müssten sie halt für so 2 Stunden oder so in den eigentlichen Stall. Betongeländerhöhe (alles zu) ca. 1.25 Meter.
Innen (einen Teil des Büros) hätten sie ca. 3x2 Meter Platz & das dauerhaft.
Den Freilauf würde ich nach Saison in den Garten legen oder meistens dann unter Beobachtung in der Wohnung (Hund & Kabel gesichert) ;)

Bei der Innenhaltung überlege ich was für ein Gehege am sinnvollsten wäre (am liebsten dasselbe, wie ich aussen auch brauche kann).
Vielleicht sowas:
http://www.zooplus.ch/shop/nager_kleinti…p_seller/272121
Oder
http://www.zooplus.ch/shop/nager_kleinti…ufgehege/272126
Dazu einen geschützten Auslauf für draussen..


Jedoch weiss ich nicht, welchen Untergrund ich ihnen dafür (darunter und drum herum) anbieten könnte. Ich würde sie ungern nur auf Beton oder Laminat hüpfen lassen. :gruebel1:
Ausserdem sollte es einfach zu säubern und angenehm für die Tiere sein.

Ich werde mich noch weiter rumlesen, bin aber auch um Tipps dankbar. ^^
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 890

  • Nachricht senden

13

Samstag, 2. September 2017, 17:31

Dino, schau dir doch mal die Seite *www.diebrain.de* an. Die haben viele Beispiele von Gehegen, Haltung, Ernährung usw. ,usf.

Die *kaninchenwiese.de* soll auch sehr gut sein. (Ich kenne diese Seite aber nicht.)

Ps: Aussenhaltung im, ab November geht nur, wenn die besagten Tiere auch schon jetzt in Aussenhaltung leben. ;)
Liebe Grüsse Isa

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 3. September 2017, 22:55

Dino, schau dir doch mal die Seite *www.diebrain.de* an. Die haben viele Beispiele von Gehegen, Haltung, Ernährung usw. ,usf.

Sieht gut aus, danke :good: Ich hab schon mal reingeschaut, werde jetzt immer mal darin rumschmöckern ^^
Habt ihr Erfahrungen bezüglich Geschlechter?
Also ob Weibchen + Weibchen, oder Männchen + Männchen oder gemischtes Paar am harmonievollsten ist? :gruebel1:
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 147

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. September 2017, 06:48


Also ob Weibchen + Weibchen, oder Männchen + Männchen oder gemischtes Paar am harmonievollsten ist? :gruebel1:


Am empfehlenswertesten ist ein Pärchen, also kastrierter Rammler mit Weibchen. In den Tierheimen gibt es haufenweise Pärchen, die gemeinsam vermittelt werden möchten.
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 6. September 2017, 11:59


Also ob Weibchen + Weibchen, oder Männchen + Männchen oder gemischtes Paar am harmonievollsten ist? :gruebel1:
Am empfehlenswertesten ist ein Pärchen, also kastrierter Rammler mit Weibchen. In den Tierheimen gibt es haufenweise Pärchen, die gemeinsam vermittelt werden möchten.
Super, danke! :super:
Ich habe im Moment viele Infos zusammen. Weiss auch schon welches Gehege etc. in Frage kommt, hab alles ausgemessen :P
Werde nach meinen Ferien, also im Oktober mal schauen in den TH ob es ein Pärchen gibt in der Region & dann mal vorbei gehen ^^ Bin schon ganz aufgeregt!
Aber schön Step by Step - melde mich, wies weiter geht in ein paar Wochen :d
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 147

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 6. September 2017, 23:17

Als Untergrund würde ich Dir Rasenteppich empfehlen, den kann man gut sauber halten und darauf können sie schön Gas geben ohne auszurutschen.

Dir ist aber schon klar, dass diese Gehege nur als Rückzugsort zu nutzen sind, nicht als Daueraufenthalt, oder?
Alle gezeigten Gehege sind generell viel zu klein für Kaninchen-Haltung. Was im Zoohandel angeboten wird an "Gehegen" oder "Nager-Ställen" ist für eine artgerechte Haltung nicht geeignet.

Für die Innenhaltung kannst Du ihnen am besten ein ganzes Zimmer anbieten, aber dann brauchst Du eigentlich auch kein so teures Gehege, sondern nur Höhlen, Karton-Schachteln (kann man schön immer wieder ersetzen) oder Tunnels.
Als Schlafplatz sind Hunde- oder Katzenhöhlen sehr beliebt! :smile:

Dazu wie weiter oben schon erwähnt Katzenklos mit natürlicher Einstreu, kein Ton-Material!
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 7. September 2017, 13:29

Rasenteppich hab ich gestern auch angeschaut.. Frage mich wo ich sowas am besten kaufe :gruebel1: Und wie man das "abwischen" oder am besten reinigen kann :gruebel1:
Zuerst hatte ich auch Platten im Kopf aber... naja.. Lieber was Teppichartiges.

Ich hab mich wohl immer etwas undeutlich ausgedrückt, sorry :peinlich:

Also bei der Innehaltung würde ich ihnen gerne ein halbes Zimmer zur dauerhaften Verfügung stellen.
Darin steht dann voraussichtlich so ein mehrstöckiger Käfig als "Haus". Rundherum wird eingezäunt und eben mit Rasenteppich o.ä. unterlegt. Damit sollte ich in etwa auf die "verlangten" 6qm für 2 Hoppler kommen ^^
Wenn möglich würde ich sie auch gerne TÄGLICH abends im grossen Wohnzimmerbereich frei rumhüpfen lassen (wenn alle Kabel verstaut sind natürlich). Dies als zusätzlicher Auslauf.

Beim Umzug auf den Balkon nächstes Jahr, wäre voraussichtlich auch ziemlich alles ihr Reich zur freien und geschützten Verfügung
;)

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. September 2017, 14:18

Also irgendwie so in der Art wie im Anhang für permanent. Vielleicht noch etwas grösser, je nachdem ob wir selber etwas bauen oder kaufen ;)
Das könnte ich dann auch für auf den Balkon übernehmen. ^^

Ich mag so doppelstöckige "Häuser", da es einfach nochmal ein wenig mehr Platz verschafft.
Klar nicht zum rennen oder toben aber zum nutzen und vielleicht auch als grösserer Rückzugsort.
Keine Sorge, es wird auch noch ein "kleines" Häuschen und Röhre eingesetzt ^^

Dazu eine Katzentoilette mit Einstreu und vielleicht eine Buddelkiste, muss den Platz dann anschauen, wenn es steht :nicken:

index.php?page=Attachment&attachmentID=2286
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

20

Montag, 9. Oktober 2017, 17:38

Ich freu mich sooo :tanz:
Aaaaalso es werden noch diese Woche 2 Zwerglöwenköpfchen bei uns einziehen ^^
Ein schwarzes Mädel und ein weisser Bub - noch recht jung sind sie. Wir können sie von jemandem aus unserer Strasse übernehmen (ihre Tochter ist leider unerwartet ziemlich allergisch :pinch:).

Nun heisst es alles vorbereiten & wir hoffen, dass wir sie am Donnerstag abholen können. :yeah:
Unglaublich, wie sehr ich mich freue.

Am Samstag haben wir nun den Rasenteppich abgeholt. Zuerst wollte ich doch lieber PVC mit Flickenteppichen - jedoch finde ich den Rasenteppich angenehmer und einfacher. :noidea:

Die Kaninchen waren bislang drinnen und werden also nun den Winter über sicher auch drinnen sein.
Hoffe aber, dass sie dann nächsten Mai/Juni, je nach Wetter, in ihr grosses Balkon-Paradies ziehen können ;)

Ich möchte die Kaninchen so gesund und natürlich wie möglich halten, also was Gewohnheiten und Fressen anbelangt.
Hab mich durch alle genannten Seiten & noch mehr geklickt. Hoffe ich bin gut vorbereitet :zwinker:

Falls ihr noch einige last-Minute-Tipps zur Eingewöhnung habt - immer her damit
;)

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens: