Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

41

Freitag, 25. August 2017, 22:57

Ich hoffe es, danke. :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

42

Montag, 28. August 2017, 10:05

Da es mit Benji nie langweilig wird, durfte ich gestern Abend noch den Tierarzt anrufen... :whistling: Er hat so komisches Gras gefressen, so ein Stengel mit so "Spitzen" vorne dran. Nachher hat er immer so geschluckt und gehechelt und so fest gesabbert, dass er bis zum Hals nass war. Ich grad wieder in Alarmbereitschaft wegen Vergiftung oder so und ja, ich hab überreagiert... :rolleyes: Aber ich konnte nicht einfach nichts machen und glücklicherweise hatte die eine Tierärztin, die Benjis Geschichte auch kennt, Notfalldienst und sie konnte mich beruhigen. Ich musste ihn nur füttern und schauen, dass er trinkt, damit dieses "Gras" runterrutscht. Und beobachten und sonst morgen nochmal melden...Aber heute ist eh wieder gut. ^^

Sie ist SO nett! Sie hat sogar gefragt wie es Benji geht und wie es momentan aussieht mit "Therapie" und so. Ich hab dann die Gelegenheit genutzt und ihr gleich vom Beissen/Kratzen erzählt und sie meint auch, dass es von den Stellen her, wo er kratzt, eher Schmerzen sind als eine Allergie. Man könnte einen Bluttest machen und Futter ausschliessen und alles, aber sie hat auch gleich gemeint, dass das jetzt nicht auch noch sein müsste und ich es einfach noch weiter beobachten soll. Sie hat gefragt, ob ich meine, dass die Medis wirken und ich war mir nicht mehr sicher. Ich soll es noch ein bisschen beobachten und mich dann melden.

Ich fand es mega lieb, dass sie sich die Zeit genommen hat, mit mir darüber zu reden, eigentlich hatte ich ja nur wegen dem Gras angerufen...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 809

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

43

Montag, 28. August 2017, 10:35

och menno Benji, was machst du denn :sad: Der hält dich ja ganz schön auf Trapp. :brav0:

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

44

Montag, 28. August 2017, 11:25

Ja, das gestern allerdings war meine Schuld...Er hat diesen "Grasstengel" erst nur rumgetragen, hätte nicht gedacht, dass er das dicke Ding frisst. :rolleyes: Aber ich hätte es besser wissen müssen, er hat ja auch immer Spielzeuge angeknabbert, wenn man ihn damit aus den Augen gelassen hat...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 434

  • Nachricht senden

45

Montag, 28. August 2017, 14:13

So etwas ähnliches ist meinem doggie auch mal passiert, mit so doofen Kastanienhüllen/-Härchen. Da ist er durchgelaufen, wollte sie dann wohl wahrscheinlich von den Pfoten abkauen und sind letztendlich in seinem Hals gelandet. Da es abends war und ich es durch die Dunkelheit nicht gesehen habe, wusste ich erst am nächsten Tag was los war. Die ganze Nacht war ein Gewürge, Gehuste und Gekotze und immer wieder raus, um Gras zu fressen... Dachte damals auch, im muss zum TA, Gott sei Dank war es dann aber, im wahrsten Sinne des Wortes, am nächsten Tag gegessen :wacko:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

46

Montag, 28. August 2017, 14:19

Oh, das war aber grad ziemlich viel schlimmer, Benji hat nicht gehustet oder gekotzt, nur "komisch geschluckt" und gesabbert wie blöd...Genau, jetzt ist es auch gegessen. :biggrin:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

47

Freitag, 22. September 2017, 10:39

Letzte Woche war vor allem die Kratzerei nicht mehr tragbar, er hat sich praktisch im Minutentakt gekratzt...Hab dann die Tierärztin angerufen und wir haben das besprochen und nun bekommt er Arthridog als Dauertherapie. Am Freitag Abend hab ich es ihm das erste Mal gegeben, am Samstag hat die Kratzerei/Beisserei schon aufgehört. Und ist seither nicht wiedergekommen. Ich kann das immer noch kaum fassen, dass es von einem Tag auf den anderen aufgehört hat. Aber ich bin natürlich sowas von erleichtert. Klar, Cortison ist nicht ohne, aber wenigstens hat er jetzt keine Schmerzen mehr. Er zeigt zumindest keine mehr an, in keiner Form...Er trinkt halt viel und muss dementsprechend viel pinkeln, aber das sollte sich auch legen, wenn wir mit der Dosis runtergehen.

Wir waren auch noch in der Akupunktur und das Ziel ist, ihn auf ein Viertel Arthridog runterzubringen, dafür mit Akupunktur ein "Depot" anzulegen. Ich weiss noch nicht ganz genau wie das funktioniert, in zwei Wochen haben wir wieder einen Termin. Ich bin momentan sehr zuversichtlich. Benji ist auch wieder viel aufgestellter, wacher und wir laufen auch wieder länger als nur 2x 30 Minuten.

Ich bin SO erleichtert, dass es ihm viel besser geht. :love:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 085

  • Nachricht senden

48

Freitag, 22. September 2017, 11:34

Auch hier, ich freue mich ist Benji wieder Benji :0herzsm0:

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 887

  • Nachricht senden

49

Freitag, 22. September 2017, 11:48

Dass es von einem Tag auf den anderen so stark wirkt, ist beeidruckend.
Ich wünsche Benji alles Gute. Auf dass es ihm nun wieder besser geht!

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 675

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

50

Freitag, 22. September 2017, 12:15

Arthri Dog enthält Cortison? War mir überhaupt nicht bekannt ?(

Schön, dass es Benji viel besser geht :thumbsup:

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

51

Freitag, 22. September 2017, 13:42

Danke euch. :) Mich hat es auch sehr beeindruckt wie schnell das hilft.

Mir hat die Tierärztin erklärt, dass Arthridog eine Mischung aus Carprox (also Entzündungshemmer, welchen er schon länger bekommen hat) und Cortison ist. Ich bin auch sehr froh verträgt er es gut. :good:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 480

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

52

Freitag, 22. September 2017, 14:08

Schön das du Benji helfen konntest und das es so gut wirkt :)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 675

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

53

Freitag, 22. September 2017, 14:38

Unsere Taiga hatte mal eine Art Dorne vom Gras zwischen den Zehen. Das war aber schon längst verheilt, als sie so nach längeren Spaziergängen, Wanderungen, immer wieder hinkte. Ich suchte dann den "Wald und Wiesen Tierarzt" in den Ferien auf und der verschrieb mir eben auch Arthridog. Sie hinkte dann tatsächlich nie mehr.

Dieser TA ist ein echter "Wald-Wiesen-TA", hat seine Praxis zu Hause, quasi in der Garage und macht Preise nach Gutdünken. Später wollte ich die Tabletten in einer Apotheke nach kaufen, was auch möglich war. Nur bezahlte ich dort mehr, als beim TA inkl. Behandlung :biggrin:

Nun wünsche ich beiden, dass ihr endlich zur Ruhe kommt und die nächsten Jahre noch schön geniessen könnt.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 613

  • Nachricht senden

54

Freitag, 22. September 2017, 15:32

Danke euch. :) Mich hat es auch sehr beeindruckt wie schnell das hilft.

Mir hat die Tierärztin erklärt, dass Arthridog eine Mischung aus Carprox (also Entzündungshemmer, welchen er schon länger bekommen hat) und Cortison ist. Ich bin auch sehr froh verträgt er es gut. :good:
Nein, das stimmt so nicht. In Arthridog ist Cortison sowie Phenylbutazon. Phenylbutazon ist auch schmerzlindernd und entzündungshemmend, gibt es als Monopräparat wegen der eher grossen Nebenwirkungen im Kleintierbereich nicht mehr, glaub für Pferde gibts das noch.

Ansonsten: schön, dass es Benji besser geht. Ehrlich gesagt hätte ich Mühe einen Hund in dem Alter auf so ein Präparat zu setzen, einfach weil Cortison ordentlich Nebenwirkungen macht. Das geht ne Weile gut und irgendwann geht es auf Leber und/ oder Niere, Muskelabbau, Infektanfälligkeit, etc; ist beim Joe nicht anders, nur dass man bei ihm mit 11 angefangen hat.

Ich werde vss. jetzt auch bei Joe Cimalgex probieren, da das aufgrund der Zusammensetzung (Cox1 zu Cox2) die wenigsten Schäden produzieren sollte. Ist in der Schweiz aber noch nicht so verbreitet.

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 341

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

55

Freitag, 22. September 2017, 16:26

Bei Carprox/Carprofen steht auch "nicht steroidaler Entzündungshemmer" so wie bei Phenylbutazon...Wahrscheinlich hat sie einfach Carprox gesagt, weil ich das kenne.

Ich hatte zuerst auch Mühe mit Cortison, aber ich musste mich entscheiden. Man könnte auch nochmal operieren (und nächstes Jahr wieder und die Jahre danach...), ich hab mich über Goldakupunktur informiert, von dem mir bei Cauda equina-Hunden abgeraten wurde (ebenfalls mit der Aussicht, dass es gar nichts bringt) und ich könnte weiterhin 100x zu Tierärzten rennen. Aber ich habe mich dagegen entschieden, denn ich finde Benji hat schon genug durchgemacht und er hat schon lange angezeigt, dass er nicht mehr will, dass die ganze Zeit an ihm rumgedoktert wird.

Er soll jetzt seine Ruhe und noch ein schönes Leben haben, von dem ich natürlich hoffe, dass es noch lange dauert. Ich kann verstehen, dass das nicht alle so machen würden, aber für mich stimmt es so. :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 085

  • Nachricht senden

56

Freitag, 22. September 2017, 16:41

Er soll jetzt seine Ruhe und noch ein schönes Leben haben, von dem ich natürlich hoffe, dass es noch lange dauert. Ich kann verstehen, dass das nicht alle so machen würden, aber für mich stimmt es so.
Du hast wirklich viel gemacht für ihn. Ich bin auch absolut kein Medi-Fan, schon gar nicht Cortison. Doch finde ich persönlich in diesem Falle, dass du hier für Benji entschieden hast (einfach weil ich alles mitbekommen habe), trotz den Nebenwirkungen.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 070

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

57

Freitag, 22. September 2017, 17:33

Es heisst ja nicht, dass er immer das Mittel nehmen muss, evtl. kann man später reduzieren :noidea:

Ja, er ist noch jung. Aber wenn ich vorstelle, dass er sein Leben lang wohl schon Schmerzen hatte/hat... dann möge ihm eine schmerzfreie Zeit gegönnt sein. :brav0: :nicken: Man merkt es ja auch wenn er dann wieder besser läuft usw., dass es wirklich hilft.

Im schlimmsten Fall wird er an den Folgen von den Mittel halt etwas eher sterben, dafür hatte er nicht mehr so Schmerzen. Es wurde ja schon viel versucht und echt schade half die Ops. nicht :( es wurde ja schnell wieder schlechter. :S

aber ja, Goldakupunktur spritzen lassen wäre evtl. noch was :nicken: wer weiss... vielleicht hast du ja glück und es wirkt auf einmal was :nicken:

Ich hoffe das Mittel wirkt und das er es gut verträgt. :nicken:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 654

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

58

Freitag, 22. September 2017, 17:58

oh, das freut mich, dass es ihm so schnell besser geht :good:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 354

  • Nachricht senden

59

Freitag, 22. September 2017, 18:14

Es kommt halt auch auf den Hund an. Meinem Grossen würde ich NIE auf Dauer Cortison geben, da er stark darauf reagiert (auch psychisch). Wenn es Bemji hilft und er es gut verträgt, dann kann man es sicher eine Weile geben.Irgendwann wirst du dann wahrscheinlich wieder an einem Scheideweg stehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Snowdog« (22. September 2017, 18:56)


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 654

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

60

Freitag, 22. September 2017, 18:24

es kann auch gut sein, dass nach der Cortison Zeit, keine Beschwerden mehr auftauchen :nicken: