Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. August 2017, 11:37

Ins Fell beissen und kratzen

Ich bekomm nicht mehr langsam, aber sicher die Krise, sondern hab ich sie jetzt wirklich...Bin SO frustriert und weiss echt nicht mehr, was ich machen soll. ;(

Benji bekommt nun "lebenslang" (und ich hoffe WIRKLICH, dass das noch einige Jahre dauert!!) Schmerzmedis wegen seinen Rücken- und Gelenkschmerzen. Die OP im Oktober letzten Jahres hat nicht die gewünschte Wirkung erzielt (mal abgesehen davon, dass das Pinkelproblem weg ist :good: ) und wir arbeiten jetzt eben mit Medis und weiterhin Physiotherapie. Er läuft so schon besser, aber in letzter Zeit habe ich beobachtet wie er wieder ständig in sein Fell beisst und seit ein paar Tagen kratzt er sich die ganze Zeit. Ich habe ihn natürlich auch schon auf Flöhe etc. untersucht, aber da ist nichts. Es ist auch nicht so, dass er wunde Stellen hat vom Beissen, er hat einfach immer nasse Stellen im Fell oder - wenn ich es grad nicht mitbekomme - getrocknete Stellen, wo das Fell dann halt so zerzaust ist. Der sieht aus... :( Diese ins Fell Beisserei ist bei ihm ein Anzeichen von Schmerz und ich weiss, dass Schmerzmedis nicht = schmerzfrei heisst, aber ich was soll ich denn noch machen?! "jammer"*

Kennt ihr das und auch die Kratzerei von euren Hunden? Was hat es bei ihnen bedeutet?

Ich bin echt fertig mit meinen Nerven (für den Moment, ich weiss ja dass mein Hund nichts dafür kann) und musste mal Frust ablassen... :( Ich fühle mich einfach so hilflos. Alles gemacht und er hat immer noch Schmerzen... :sad:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 613

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. August 2017, 11:46

Meine Meinung kennst Du ja;-).
Davon abgesehen: hast du mal mit ihm Akupunktur versucht? Das soll gerade bei CE/ Spondylose Problemen gute Erfolge haben. Kann ansonsten auch ne Reaktion auf ein Medi sein?

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. August 2017, 11:53

Ja, danke. ^^

Akupunktur machen wir zwischendurch auch, einfach nicht so regelmässig wie Physio.

Er bekommt das neue Medi seit drei Wochen und hat es gut vertragen. Oder kann es sein, dass so eine Reaktion wie Kratzen erst später eintritt??
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 478

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. August 2017, 13:13

Könnte es sein, dass Benji das auch wegen anderer Dinge als nur Schmerzen tut?
Häufiges Kratzen und Beisen kann ja auch ein Zeichen von Futtermittelunverträglichkeit sein. (Könnte ja sein, dass die "dazu" gekommen ist)

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 457

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. August 2017, 13:42

Welches Medi bekommt er denn?

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 457

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. August 2017, 13:48

Habe soeben in einem anderen Beitrag von dir gesehen, was er bekommt.... Flash hatte mal auf Cortison mit starkem Fellverlust reagiert. Aber so spät, dass meine TA meinte, dies könne ja fast nicht mehr vom Pred her sein. Denke schon, dass es verzögerte Reaktionen gibt.

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. August 2017, 13:57

Ich beobachte es sicher mal wegen evtl. verzögerter Reaktion und wenn es länger anhält (besonders das Kratzen, welches ja "neu" ist) teile ich es dann doch unserer Tierärztin mit...

Wegen dem Futter, das kann ich mir nicht vorstellen und will es auch schwer nicht hoffen... :wacko: Kann es tatsächlich sein, dass Hunde auf einmal ihr Futter nicht mehr vertragen? Hab mich nie gross damit auseinandergesetzt...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. August 2017, 14:12

Wegen dem Futter, das kann ich mir nicht vorstellen und will es auch schwer nicht hoffen... Kann es tatsächlich sein, dass Hunde auf einmal ihr Futter nicht mehr vertragen? Hab mich nie gross damit auseinandergesetzt...
Ich kenne das jetzt nur direkt von mir. Ich hatte nie Allergien oder sonst was, bis ich letztes Jahr eine extreme Stressphase hatte. Danach begann ich, auf diverse Lebensmittel zu reagieren. Bei meiner Mama war es ähnlich. Nach der Scheidung bekam sie diverse Allergien (und seit ihrer grossen Operation ist sie nicht mehr auf den Hund allergisch). Daher denke ich schon, dass das auch bei einem Hund sein kann. Sei dies durch eine Stressphase oder sonstige Lebensumstellungen.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 887

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 9. August 2017, 14:44

Wenn du einen Hund hast, bei dem Schmerzen wahrscheinlich sind, würde ich beim beschriebenen Verhalten auch als erstes an Schmerzen denken.
Tabasco beisst und kratzt sich bei Schmerzen übrigens auch. Oder besser gesagt, ich bin mir ziemlich sicher, dass es deswegen ist. Denn dieses Verhalten tritt immer gemeinsam mit offensichtlicher körperlicher Beeinträchtigung auf.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. August 2017, 14:51

Ayden hat auch von heute auf morgen eine starke Futtermittelallergie entwickelt, dass kann wirklich plötzlich auftreten. Wie sieht seine Haut aus? An welchen Stellen beisst/kratzt er sich?

Hast du auch mal ein "normales" Schmerzmittel versucht? Du gibts ihm doch das Gabapentin? Das wäre eher für neuropatische Schmerzen.
(Weiss jemand warum man bei den Tieren noch Gabapentin gibt und nicht Pregabalin? In der Humanmedizin wird fast ausschliesslich Pregabalin verschrieben)

Bekommt er bereits Nahrungsergänzung wie Chrondroitinsulfat/Glucosamin/Hyaluronsäure o.ä.?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. August 2017, 15:27

Meine erste Hündin bekam mit 8-9 Jahre eine Weizenallergie. Nur bekam sie hauptsächlich den Scheisser vom ,,alten,, Futter. Also ja, Allergie kann einfach so kommen. Auch wenn er nie Probleme hatte.

Also wenn Hunde sich nagen, dann sind das für mich 3 Sachen und ich denke alle könnten auf Benji zu treffen. ;)

Allergie (und es juckt einfach): sei es vom Mittel, Futter usw.

Schmerzen: Das sie die schmerzenden Stellen nagen.

,,psychisches,, Verhalten. Weil er gestresst ist, nicht zur Ruhe kommt usw. usw. Grad er wo immer so etwas auf 100 oben ist :noidea:

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. August 2017, 16:29

Ok, danke für eure Antworten, dann muss ich eine Allergie auch noch im Auge behalten...Nahrungsergänzung bekommt er nur Cosequin, aber vielleicht sollte ich noch wegen etwas anderem fragen. :gruebel1:

Seine Haut sieht normal aus und sein Fell ist auch schön (wenn es eben nicht grad vom Beissen zerzaust ist...). Er beisst sich hauptsächlich an den Seiten und hinten an der Flanke (?) und seit neustem auch am oberen Rücken. Kratzen tut er sich am Bauch hinten.

Sein psychisches Verhalten hat sich mittlerweile stark verbessert (auch wenn es am Sonntag nicht grad den Anschein gemacht hat, inhii :hihi: ), weil ich nicht mehr soviel mit ihm mache und er viiiiiel mehr Ruhe hat. Stress zwischendurch kann ich halt nicht immer vermeiden, aber er hat wirklich nicht mehr viel denke ich mal...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 311

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. August 2017, 16:55

Hat er vielleicht Hot Spots entwickelt?

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. August 2017, 17:16

Oh man, armer Benji :sad:
Ich kann dir da leider auch nicht weiter helfen aber hoffe, dass es schnell wieder besser wird

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 653

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. August 2017, 18:28

,,psychisches,, Verhalten. Weil er gestresst ist, nicht zur Ruhe kommt usw. usw. Grad er wo immer so etwas auf 100 oben ist :noidea:

das beobachte ich z.B. bei Ghiro, wenn er gestresst ist, knabert er an den Beinen...ich kann ihn aber davon abhalten, wie sieht es bei Benji aus?
machst du mit ihm Kinesiologie? wäre bestimmt sehr hilfreich :nicken:

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. August 2017, 18:36

Hot spots glaub ich nicht, kann beim besten Willen nichts in der Art entdecken. Nur schauen, dass es sich nicht zu einem entwickelt...

Kinesiologie haben wir nur 1x gemacht, hat damals nichts gebracht. Und jetzt wieder was Neues anfangen, wäre auch wieder Stress für ihn. :|
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 653

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 9. August 2017, 18:56

Kinesiologie haben wir nur 1x gemacht, hat damals nichts gebracht.

logisch, dass 1 Sitzung noch nicht das gewünschte Ziel bringt...ich kann dich aber verstehen, dass du ihn nicht noch mehr stressen willst

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. August 2017, 19:43

Ja, das stimmt schon, catba. ;) Ich möchte meine Konzentration mehr auf seine physische Gesundheit richten, seine Psyche haben wir anders in den Griff bekommen...Aber manchmal weiss ich nicht, was schlimmer ist. :(
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 416

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. August 2017, 10:10

Was sagt denn der TA zu den Problemen? Kann das von dem Schmerzmedi kommen? Kann die Dosis erhöht werden? Wäre evtl. ein anderes Medi zielführender?

Ich weiss, wie mühsam das ist. Habe einen ähnlichen Kandidaten zu Hause...

Alles Gute!

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Caro&Benji

Alphadoggie

  • »Caro&Benji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 338

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

20

Montag, 21. August 2017, 20:57

Ich hab noch ein bisschen gewartet mit TA anrufen und inzwischen ist es ein bisschen besser geworden. Beobachte es aber weiter...Ich glaube irgendwie nicht (einfach vom Gefühl her :peinlich: ), dass es an den Medis liegt. Aber natürlich kläre ich das noch ab, wenn es wieder schlimmer wird. Inzwischen weiss ich ziemlich genau wann ich zum Tierarzt muss und wann nicht. :rolleyes: Langsam frage ich mich eher, ob dieses Beissen und vor allem das Kratzen nicht Übersprungshandlungen sind... :gruebel1:

Danke, das wünsch ich dir mit deinem Kandidaten auch. :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow