Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 481

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. August 2017, 10:06

Gehorsamkeitsunterschied drinnen und draussen

Wo hören eure Hunde besser?

Insgesamt 21 Stimmen

10%

draussen (2)

38%

drinnen (8)

52%

beides gleich gut / schlecht (11)

Das Phänomen das Hunde auf dem Hundeplatz besser hören als im Alltag ist ja durchaus bekannt ;) .
Aber gibt es bei euch im Alltag selbst noch mal Unterschiede bzgl drinnen und draussen (draussen nicht Hundeplatz, sondern normale Gassirunde)?


Bei uns werden drinnen halt ausschliesslich die Regeln zum Zusammenleben aufgestellt, aber kein Training durchgeführt, weil es in der Wohnung keine Aktion gibt. (Das einzige was ich drinnen mit ihr mache ist Impulskontrolle vor dem Futternapf.)
Entsprechend Durchzugscharakter haben hier teilweise Befehle (z.B. "hier") die draussen ohne Probleme funktionieren :rolleyes: .


Könnt ihr auch solche Unterschiede bei euren Hunden feststellen?

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 267

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Regensdorf

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. August 2017, 10:11

Timmy hört drinnen viel besser da es hier schlichtweg keine Ablenkung gibt. Draussen findet er halt alles seeeehr spannend.... :k_irre:
Draussen gibt es auch noch Unterschiede. Wenn ich alleine mit ihm unterwegs bin hört und schaut er sehr gut auf mich, sobald andere dabei sind Hunde/Menschen, da ist das viel zu lässig als das man noch aufs Frauchen hören könnte.... :bekloppt:

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 315

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. August 2017, 10:17

Bei der Sheltiehündin ist fast kein Unterschied da ihr vieles egal ist draussen (ich hoffe es bleibt so, sie ist jetzt anderthalb und vielleicht kommt ja nur ein pubertärer Schub).

Bei der Yorkiehündin ist es aber ein Unterschied. Draussen merkt sie es immer sofort wenn man sich nicht auf sie konzentriert und z.B. mit jemandem spricht, da hat sie auch ab und zu mal taube Ohren :rolleyes:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 675

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. August 2017, 10:23

Drinnen müssen meine Hunde in dem Sinne nicht gross gehorchen. Sie müssen kommen, wenn ich sie rufe. Aber das kann auch sein nach mehrmaligem Rufen, je nachdem, wo sie gerade sind (schlafen im Schlafzimmer oben).

Beim Füttern müssen sie beide erst sitzen, bevor ich den Befehl gebe, dass sie fressen dürfen. Sie auch, weil ich nicht möchte, dass zB Honey ihre Schnauze schon im Napf hat, bevor ich ihn zu Boden gestellt habe und bevor Luna etwas erhält.

Bevor ich die Türe öffne, müssen/sollten sie sitzen und warten. Das klappt auch nicht immer. Wenn jemand (Bekanntes) an der Türe klingelt, wollen sie halt auch sofort Hallo sagen, spätestens, wenn die Person mich begrüsst. Hier braucht es mal ein energisches "warten" oder so.

Draussen hören sie recht gut. Natürlich kann es vorkommen, dass wenn sie frei sind, uns ein Hund- frei oder angeleint - entgegen kommt, sie einfach stehen bleiben und warten, bis ich ganz energisch werde :d .

Erst kürzlich dachte Honey, der Hund, der sich uns näherte, kannte sie und mochte sie. Ich erkannte ihn erstmals nicht und er war angeleint. So musste ich auch etwa 3x rufen, bis sie dann endgültig zu mir kam :rolleyes:

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. August 2017, 10:59

Meine hören drinnen sowie draussen relativ gleich. In der Wohnung gibt es zwar keine direkten Befehle wie draussen, aber sie wollen mir sowieso alles recht machen. :d Drinnen werde ich aber schon schräg angeschaut, wenn sie z.B. irgendwo warten sollen, weil ich z.B. zur Tür gehe. Gerade Disney ist ein Kontrollfreak, er würde mir am liebsten auf Schritt und Tritt folgen. :rolleyes:

romadeda

Wachdoggie

Beiträge: 675

Doggie(s): Bulgarischer Trottoirterrier! Ritchey

Wohnort: Thurgau

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. August 2017, 14:49

Bei uns ist es drinnen wie draussen gleich, der Unterschied ist eher ob bei mir, meiner Frau oder den Kindern! Obwohl er die meiste Zeit an meiner Frau hängt, gehorcht er mir besser. Bei den Kindern, klappt es mit dem Kleinen (12) besser als mit dem Grossen (19).
:winke: lg romadeda
rojul.ch

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. August 2017, 15:36

Alle drei sind drinnen Streber bei Übungen und co, draussen locken dann Düfte und andere Ablenkungen doch viel mehr.
Es grüsst

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. August 2017, 18:53

bei uns gelten einfach gewisse "Home-Regeln", ansonsten mache ich zu Hause nur ruhige Arbeiten (z.B. Klickern, ZOS, Denkspiele) und da hören beide sehr gut...Draussen macht es bei Ghiro kein Unterschied, Dix ist natürlich noch nicht so verlässlich, aber sie holt mächtig auf :d wahnsinn was das Mudi Tier in den letzten Tagen für positive Sachen geleistet hat :nicken:

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 351

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. August 2017, 12:53

Bei und macht es keinen unterschied, resp schwierig zum vergleichen, hier rennt keinWild rum im Haus :d

bei uns ist aber auch drinnen nur schlafen angesagt ... es gibt keine Action im Haus ... das einzige ist dass er mir beim Füttern die Schüssel nicht aus der Hand schlägt und wartet bis sie am Boden steht. Ansonsten schlägt er mal an wenn er was hört ist aber wieder ruhig wenn ich es ihm sage.
Bei Besuch ist er aufgeregt, aber wir bekommen nur alle schaltjahre mal Besuch von daher ...
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 082

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. August 2017, 21:11

Also meine machen Zuhause alles was sie draussen auch tun würden :nicken: . Sofern in der Wohnung Platz dazu. Also sie hören und befolgen Kommandos. Nur: Ich mache es so gut wie nie ausser mal rufen oder so. Aber Übungen in dem Sinne gibt es nicht wirklich, weil Zuhause ,,Ruhe,, ist.

Draussen ist halt die Ablenkung da :pfeifen: . Darum kann ich nie garantieren, dass es so gut geht wie drinnen wo kein Wild umher rennt, keine guten Düfte sind oder andere Hunde rumlaufen. Drinnen habe ich einfach die Ablenkung nicht und einen begrenzten Raum... sie können ja nicht weg ;)

Müsste ich was wählen, wäre es aber, dass sie drinnen besser hören als draussen. Ganz einfach wegen der Ablenkungsgefahr von draussen (Wild lässt grüssen ;) ).

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. August 2017, 09:10

meine liegen drinnen einfach nur rum, hier wird drinnen eigentlich nichts gemacht :peinlich:
es gibt einige regeln und gut ist.
draussen gehorchen meine sehr gut, fast aufs Wort.
Sind auch eigentlich nie an der Leine und begleiten mich einfach...
Kira ist ja fast 15 Jahre alt und hört nichts mehr, da muss ich ein wenig schauen das sie bei mir läuft. Aber sie entfernt sich nie gross von mir.
June ist immer mit einem Ohr bei mir und liebt es wenn es was zu tun gibt ;)
Die Rasse halt.
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. August 2017, 18:20

In letzter Zeit stelle ich fest, dass das draussen Gehorchen und Abrufbar sein immer besser funktioniert. In den eigenen vier Wänden klappte das schon lange, aber draussen viel es meinem doggie doch sehr schwer, sich auch auf mich zu konzentrieren. Mittlerweile ist es so, dass er immer wieder schaut, wo ich bin. Er kommt spontan angesprintet, wenn er mich mal nicht sieht und kann mein Pfeifen (starker, kurzer Pfiff=sofort kommen und Melodie gepfeife=in der Nähe bleiben) unterscheiden und reagiert darauf.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile: