Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lena_Chilli

Schnupperdoggie

  • »Lena_Chilli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. August 2017, 16:58

Hund bellt bei jedem Geräusch und wenn sie alleine ist :-(

Hallo zusammen

Ich habe eine 6jährige Mischlingshünding und eigentlich sind wir echt ein tolles Team :brav0:
Nur leider bellt sie häufig.

z.Bsp. kommen wir von der Arbeit, besser gesagt nach dem Spaziergang nachhause, sie kriegt dann meistens gleich ihr Essen.
Danach gibt sie bei "fast" jedem Geräusch an. Wenn der TV läuft ist es etwas besser.

Wir wohnen in einer Maisonette-Wohnung, der Wohnbereich ist oben und der Eingangsbereich unten, dass heisst sie darf nicht nach unten, damit sie nicht bei der Türe hockt.
Leider bellt sie auch wenn es klingelt (hier habe ich es jedoch hingekriegt, dass es nur noch 1x ist, hätte aber auch gern das noch weg)

Aber das schlimmste ist, wenn mein Freund in der Nacht nachhause kommt, sie bellt wenn er hinters Haus fährt, wenn er aussteigt, die Tür öffnet.. bis er eigentlich im Haus ist.
Sie bellt jedoch nicht ununterbrochen, sie hört immer wieder zu was als nächstes passiert (denke ich zumindest).
Und ich krieg jede Nacht ein halber Herzstillstand und bin dann wieder hellwach :(


Hat vielleicht jemand Erfahrung oder weiss was man machen kann?


Vielen Lieben Dank euch allen. :/dank:/

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 332

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. August 2017, 18:03

Deine Hündin ist 6 Jahre alt. Lebt sie seit Welpe bei euch? Weil ich nämlich nicht ganz verstehe, warum du dieses Problem - falls sie seit Welpe bei euch ist - nicht schon längst angegangen bist :gruebel1: Nun hat sich dieses Verhalten eingespielt, für sie ist das normal, Hunde lieben Rituale und für sie ist das ein Ritual, das sie abspult, wenn Herrchen nach Hause kommt.
Also gilt es als erstes, ein neues "Ritual" einzuführen.

Wenn ihr vom Spaziergang nach Hause kommt, kriegt sie kein Fressen.
Ladet eure Freunde, Nachbarn usw. ein täglich mehrfach bei euch zu klingeln (sie brauchen nicht in die Wohnung zu kommen) und sie bekommt immer etwas zu fressen, wenn sie NICHT bellt.
Der Freund geht am Wochenende oder wenn er frei hat, mehrmals pro Tag aus der Wohnung, fährt hinters Haus und kommt ins Haus - mindestens jede Stunde einmal. Sie bekommt immer etwas zu fressen, wenn sie nicht bellt... und natürlich fettes Lob, wenn sie ruhig ist... Bellt sie, führe sie in ihr Bettchen, sag ihr, sie muss dort bleiben und heisse sie ruhig sein. Sie darf nicht aus ihrem Bett an die Tür!
Ich weiss, nachdem sie das nun jahrelang tun durfte, wird das Zeit, Nerven und Geduld kosten, aber mit Konsequenz kriegt ihr das hin, dass sie ruhig bleibt.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 962

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. August 2017, 18:20

je nach dem wie fest das schon im Hund ritualisiert ist, könnte es ein kleine oder grössere Uebunsphase geben ;) kannst du unterscheiden, warum sie es macht? Unsicherheit, Aufregung, Freude, Territorial? wäre noch wichtig, um den richtigen Trainingsansatz zu finden

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. August 2017, 21:18

Sehe es auch wie Catba. Der Grund des Bellens wäre wichtig. Bellen ist bei meinem Hund nur ein Warnsignal, nach dem Motto, da stimmt etwas nicht. Ich schaue dann nach was los ist und sage ihm deutlich, dass alles o.k. ist. Er merkt dann an meiner Stimme und Körperhaltung, dass ich die Situation im Griff habe und er nichts mehr melden muss (im Haus und Garten).
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 909

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

5

Samstag, 26. August 2017, 00:12

Sehe es auch wie Catba. Der Grund des Bellens wäre wichtig. Bellen ist bei meinem Hund nur ein Warnsignal, nach dem Motto, da stimmt etwas nicht.


hmm..ich denke hier nicht dass es ein warnsignal ist, sondern bereits ritualisiertes verhalten. der hund kennt das autogeräusch und weiss dass jetzt der freund nach hause kommt...also meldet sie das schon sehr zuverlässig und es hat sich manifestiziert in erwartungshaltung.
interessant wäre da zu wissen wie sich der freund verhält wenn er herein gekommen ist. bsp ob er sie dann ausführlich begrüsst etc...