Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Magira

Schnupperdoggie

  • »Magira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 555

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. September 2017, 23:28

Thema SBB und Hund

Auf Facebook ist dies immer wieder ein Thema, wobei viel zu viele eine trotzige Haltung gegenüber der SBB haben die absichtlich Regeln verstossen "weil sie ja bezahlen". So sind Hunde auf den Sitzen völlig okay in ihren Augen und ein ganzes Viererabteil (absichtlich!!) komplett besetzen auch legitim. Dagegen versuchte ich immer aufzuklären, was nicht einhalten der Regeln mit sich ziehen könnte, was dies bedeutet für andere Hundehalter die auf den ÖV angewiesen sind und stiess auf taube Ohren. Heute wurde das Thema für mich emotional, weswegen ich tiefere Einblicke in meinen Alltag niederschrieb und auf FB veröffentlichte.



Eigentlich wäre es nach Reglement Pflicht den Hund in der Tasche verstaut in den Zug zu tragen und auch mit der Tasche hinaus zu tragen. Leider bin ich körperlich nicht dazu im Stande Gepäck + 8kg Hund aus dem Zug zu tragen. Es ist schon eine kleine Herausforderung auszusteigen, umzusteigen und dies körperlich zu bewältigen. Die SBB war bis jetzt immer sehr kulant und ich bekam dafür noch nie eine Busse. Auch wenn ich direkt nach dem Einsteigen, Zelda noch nicht dazu brachte sich zusammen zu kugeln und zu schlafen und sie noch wenige Minuten in der Tasche sitzend sich umherschaute.
Heute waren wir 4 1/2 Stunden unterwegs. Fix und fertig, mit viel Gepäck, anstrengendem Umsteigen. Auf dem letzten Zug sass sich ein Mann dazu, der fragte ob er Zelda streicheln darf. Soweit so gut - kein Problem. Er wurde dann aber "grob", griff ihr die Schnauze zu "scherzenshalber". Fand ich gar nicht lustig, wir waren doch beide einfach nur eins - MÜDE. Nur noch 4 Minuten, und ich wäre am Zielbahnhof für auf den letzten Bus. Schnell alle Sachen zusammen gepackt, zwei Taschen in Zeldas Reisebox, und zur Zugtür. Der Mann verfolgte uns, überholte 3 Leute in der wartenden Schlange um direkt neben uns stehen zu können und Zelda weiter zu streicheln. Beim aussteigen lief er parallel, suchte das Gespräch, wurde aufdringlich, ich versuchte das Tempo anzuziehen und war zu müde dazu. Meine Beine schmerzten höllisch. Als ich in der Unterführung war merkte ich, scheisse!, falsche Seite. Also schnell rüber, Bus gerade noch erwischt. Erleichtert, müde, tief atmend, setzte ich mich da wo die Kinderwagen platz haben auf den Boden, nehm Zelda zwischen die Beine, und lass mein Gepäck in ihrer Reisetasche, sind ja nur noch 10 Minuten.
Da kommt sie - zum aller ersten mal in meinem Leben die Kontrolleure im Bus. Die Frage nach dem Billet für Zelda blieb nicht aus und schweren Atems entschuldigte ich mich ehrlich und inständig für meinen Fehler, erklärte und erzählte alles was ablief und wie müde ich bin und welche schmerzen ich gerade habe. Ich kann verstehen, dass dies trotzdem eine Busse nach sich zieht. 100.- muss ich nun bezahlen.
Nein auf die SBB bin ich nicht wütend, ich gestehe meinen Fehler ein. So oft waren sie kulant, so oft habe ich diese kleinere Regel mit dem einsteigen nicht beachtet und nie ein Rüffel erhalten. So oft wurde umsichtig mit mir umgegangen. Ich bin erschöpft, müde und deprimiert.
Hier nun mein Appell. LIEBE HUNDEHALTER! Liebe gesunde, denkende, Hundehalter. Haltet euch doch bitte an die Regelungen der SBB. JA ein Hund ist zu teuer, man zahlt 1/2, egal wie brav, lieb und sauber der Hund ist. JA es bräuchte andere Regelungen. JA ich kann verstehen, wenn der Boden dreckig ist und man sich ekelt. Aber bitte, haltet euch an die Regeln so gut es für euch möglich ist. Damit Menschen wie ich, weiterhin, wenn sie fix und fertig sind, ein bisschen Kulanz von der SBB erleben. Denn nur wo ständig Grenzüberschreitungen entstehen, werden auch Kontrollen strenger durchgeführt. Nur da wo ständig Probleme auftreten werden die Regeln immer strenger angezogen. Macht es mir, und allen Mitmenschen die auf den ÖV angewiesen sind und jetzt schon am Anschlag sind mit ihrem Möglichkeiten nicht noch schwerer. IHR seid die Tragende Kraft für uns, IHR seid diejenigen die es in der Hand habt wie es für das gesamte öffentlich Umfeld läuft.
Trotziges Verhalten, absichtliches Regelnverstossen obwohl es anders geht und man anders handeln könnte, bringt nur schwierige Umstände für alle mit.
Danke fürs lesen.



Es grüsst

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 763

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. September 2017, 07:50

Unschöne Geschichte :sad:

Deshalb fahre ich nie Zug (mit Hund). Glücklicherweise bin ich mobil und komme mit meinem Auto überall hin. Für Luna hätte ich eigentlich die Karte der SBB, weil Luna ein Therapie Hund ist. Nur getraue ich mich nicht damit öV zu fahren, auch nicht nach einem Einsatz.

Wie schön, sind viele Bergbahnen gratis für Hunde.

Vielleicht könntest du wie ein Attest haben, damit Zelda nicht in die Tasche muss zum ein- und aussteigen? Wünsche dir alles Gute.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 386

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. September 2017, 08:33

Ich bin immer wider froh, bin ich Mobil...
falls ich einmal mit ÖV unterwegs bin, dann halte ich mich immer an die regeln...
habe ja ach ,,grosse,, Hunde.
die sind dann einfach unter dem sitz und liegen.
Aber für mich selber bedeutet das einfach nur stress! Ich Hasse es.

Selbst als ich arbeitslos und nicht viel Geld hatte und sie mir mein Auto nehmen wollten, war ÖV für mich NIEE eine Option.
ich habe dann einfach mein Auto auf meinen Freund umgelöst. Ich kann auf vieles verzichten aber auf mein Auto, meine
Freiheit niemals! Da bin ich sehr eigen!
aber ich bin auch in einer Familie aufgewachsen wo immer Autos/fahrzeuge da waren/sind.
mein Vater Automech, er selber hat 2 Autos meine Mutter hatt 2 ich hatte schon mit 17 ein Auto und übte auch ein wenig damit bei uns in der industrie.
es stellte sich bei uns eigentlich so, nie die frage kein Auto zu haben :peinlich:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 495

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. September 2017, 08:43

Wir sind viel mi ÖV unterwegs - beide Hunde haben das GA. wir haben sehr selten Problem - oft werde ich gefragt wieso ich so viele Billete habe, da man mindestens einender Hunde nicht sieht (da platzsparend unter dem Sitz verstaut :-p ). Mich regt es extrem auf, wenn sich HH (grad von Kleinhunden) nicht an die Regeln halten. Ich regte mich nur eimal auf - da hatte ich das eine HundeGA vergessen und da es nicht als persönlich gilt, musste ich 80 Franken zahlen. Das fand ich bicht fair.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 309

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. September 2017, 08:50

Für mich gilt auch, ich würde nur im absoluten Notfall mit meinen Hundis ÖV fahren weil es mir einfach zu stressig ist (nicht weil Hundis böse oder so, aber mir selber ist es zu viel weil ich eben alles so super korrekt machen würde und somit ich ein Zeugs hätte ;) ), vor allem zu normalen Stosszeiten, wo man ja arbeiten muss. :nönö: Wenn ich vorstelle mit 2 doch grösseren Hunden im Zug, wo soll ich die schon nur platzieren? Ich müsste ja ein 4er Abteil brauchen oder dort wo die Velos sind stehen. neeeee... auch wenn ich noch so eine Schottkarre fahren müsste, aber ein Auto ist für mich sehr wichtig. :nicken: Früher fuhr ich hie und da ÖV (Tram oder sogar 3 Std. Zug), aber irgendwie hatte man früher einfach mehr Platz ;)

Aber ja, wenn man ÖV fahren muss, dann soll man sich auch an die Regeln halten.

Magira, ich kenn dich nicht, weiss nicht was dein Gebrechen ist, darum urteile ich auch nicht. :nönö: Aber eigentlich müssten sich ja alle dran halten... Entweder Hund in der Tasche und gratis oder halt eben am Boden dafür zahlt man. :noidea: Du hattest nun einfach Pech weil du dich das letzte Stück nicht daran gehalten hast.

Auf Sitze gehören sie sowieso nicht, muss aber auch sagen, ich sah noch keiner auf einem Sitz (und fahr immer zur Arbeit mit Tram und Zug). Was ich schon sah in Tram und S-Bahn, dass die Hunde beim Aus/Einsteigen eben laufen und erst am Platz in die Tasche hüpfen. Ich selber finde es nicht schlimm, stört mich ja nicht solange Hundchen brav mitläuft aber am Platz gehörten sie ab in die Box... sonst eben zahlen. :nicken: Man muss ja auch die Fairness gegenüber den HH mit grösseren zahlenden Hunden sehen.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. September 2017, 09:47

Danke für den Text, Magira - die Story mit dem Mann ist nervig und anstrengend, aber zum Glück eher die Ausnahme. Dumm gelaufen mit dem Ticket, so geht's halt manchmal - schön, dass du den Fehler ohne Murren zugegeben hast.

Ich fahre mit Mairin ab und an Zug (gestern zB) und löse IMMER ein Billette und halte mich an die Regeln. Mairin legt sich unter meinen Füssen direkt an die Zugwand oder unter mir unter den Sitz. Ich finde es legitim, dann zu sagen, dass 1 Sitz sozusagen dem Hund gehört (natürlich sitzt sie nicht drauf), also in einem Viererabteil 3 Menschen + 1 Hund. Natürlich schaue ich dann auch, dass sie niemanden stört oder belästigt. Fragt jemand, ob im Abteil noch ein Sitz frei ist, sage ich, natürlich, wenn Sie der Hund nicht stört. Mairin ist beim Zugfahren aber total entspannt und schläft meistens einfach, hatte eigentlich noch nie negative Begegnungen, weder mit anderen Zuggästen noch mit Kondukteuren. Dafür viele, viele positive Begegnungen :) Ich fahre gern mit Mairin Zug.

Sehe aber auch anderes im Zug, Leute mit Hund, wo ich echt denke, da muss man sich ja nicht wundern, dass die SBB es den Hundehaltern nicht zu gemütlich machen will...

Grad aktuell das Bild von gestern im Zug Aarau-Basel:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 867

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. September 2017, 09:56

Also SBB fahren Züge und keine Busse. :zwinker:
Ich fahre selten mit dem ÖV mit den Hunden. Würde eigentlich gerne mehr aber mit zwei Hunden einfach zu stressig.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 508

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. September 2017, 10:16

Ich bin ca. 1 Jahr lang ÖV's gefahren, zuerst nur mit Disney und danach auch mit Ayden als Welpe.
Wir fuhren hauptsächlich mit der VBL, da wir in der Stadt wohnten und ich auch dort arbeite. Ich hatte für beide eine Tasche, obwohl Disney eigentlich zu gross war dafür, gab es nie Probleme. Im Zug hatte ich Disney am Boden in der Tasche und Ayden (weil er ein ängstlicher Welpe war) entweder in der Tasche auf dem Sitz daneben oder wenn viele Leute waren in der Tasche auf dem Schoss. Ich hatte eigentlich durchwegs nur positive Rückmeldungen, die meisten Leute freuten sich, waren die Hunde so anständig.
Aber ich bin froh, habe ich jetzt wieder ein Auto. Es ist schon zeitraubend und auch nervenauftreibend, gerade im Feierabendchaos noch mit den Hunden zu sein.

@Magira
Es gibt ja auch Tages-GA für Hunde, vielleicht wäre das eine Alternative für das nächste Mal? Gerade wenn du weisst, dass du so lange unterwegs bist.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 475

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. September 2017, 11:20

Trotziges Verhalten, absichtliches Regelnverstossen obwohl es anders geht und man anders handeln könnte, bringt nur schwierige Umstände für alle mit.
Danke fürs lesen.


gilt nicht nur für die SBB und auch nicht nur für Hundehalter. Scheint mir aber leider auch eine gängige Praxis zu sein (und ich benutze in der CH nie ÖV).
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Magira

Schnupperdoggie

  • »Magira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 555

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. September 2017, 11:47

Magira, ich kenn dich nicht, weiss nicht was dein Gebrechen ist, darum urteile ich auch nicht. :nönö: Aber eigentlich müssten sich ja alle dran halten... Entweder Hund in der Tasche und gratis oder halt eben am Boden dafür zahlt man. :noidea: Du hattest nun einfach Pech weil du dich das letzte Stück nicht daran gehalten hast.
Beim nochmaligen Durchlesen, merkte ich auch, der Punkt worauf ich hinaus möchte, war nicht gut gesetzt. Hätte es heute schreiben sollen :peinlich:
Ja, die Busse war wie gesagt gerechtfertigt. Aussagen wollte ich: auch wenn ich mich nach meinen Möglichkeiten Versuche daran zu halten, so ist es für mich manchmal schon so schwer genug mich an die aktuellen Regeln zu halten die viele für zu Streng halten. Ich geb mein bestes und doch schaffe ich es eben nicht immer (beim einsteigen, gestern die extreme müdigkeit..) und wurde dafür (gerechtfertigt) gebüsst. All diejenigen die sooo stolz Fotos von ihrem Hund auf den Sitzen auf Facebook posten (und da gibts erschreckend viele!), die zugeben sie würden extra (!!) ein Viererabteil blockieren weils ihnen zusteht (nicht weil z.b. zwei grosse Hunde dabei sind, oder der Hund angst vor Kindern hat, sondern wirklich nur aus purem trotz) und sie hätten ja nieeee eine Busse erhalten und wenn würden sie diese niemals bezahlen usw usw.
Ich bin kein perfekter Mensch und auch kein "gutmensch", aber irgendwo durch, versuche ich es zumindest mich möglichst zu benehmen und bin froh, um die Möglichkeit vom ÖV. Auto liegt finanziell noch viel weniger drin, als Hunde GA :peinlich:
Es wäre nicht nur für mich, auch für ganz viele andere, einfach schlecht, wenn wegen den "Prollos" die Regeln noch mehr angezogen werden. Dann hätte der liebe Seniormischling, der ohne Leine unter einem Sitz lag vielleicht Maulkorbpflicht obwohl er keinen Wank machte und super lieb war. Oder die Frau, die mit ihrem grossen Hund beim Umsteigen extra den zweiten Wagen wählte, damit Zelda und ich in dem ersten Wagen sitzen konnten. Muss dann vielleicht ein ganzes für ihren Hund bezahlen, obwohl sie sich sehr vorbildlich (auch gegenüber den Mitreisenden ohne Hund) benahm. Weil andere ihre Hunde auf den Sitz lassen und die Wagen unnötig verschmutzen.
Vermutlich werd ich mit dem Text niemanden ändern, aber gestern abend wars ein Wunschgedanke. :peinlich:
Es grüsst

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 763

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. September 2017, 12:40

Was ich generell nicht verstehe: Kleiner Hund in Tasche auf Sitz versperrt einen Sitzplatz, kleiner Hund auf Schoss oder unter dem Sitz, unsichtbar, kostet :rolleyes: . Das geht für mich nicht ganz auf.

Auf den Sitz würde ich meine Hunde sicher nicht machen. Das finde ich rücksichtslos.

Ich fuhr früher, mit Taiga, ab und zu Zug. Aber da plante ich im voraus. So löste ich für mich eine Tageskarte der Gemeinde, die Kinder gratis mit der Junior Karte und eben für Taiga ein Billet. Gepäck hatten wir nur wenig.

Ich habe ja im Winter für die Region Gstaad im Abo öV inklusive. Aber, wenn ich zB eine Wanderung machen wollte und eine kurze Strecke mit Bus und Zug fahren müsste, würde ich verhältnismässig recht viel für die Hunde zahlen. Benutze ich dafür eine Bergbahn, sind die Hunde gratis. Somit nehme ich halt leider lieber das Auto, statt Zug :sad:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 495

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 21. September 2017, 12:59

Also SBB fahren Züge und keine Busse. :zwinker:
Ich fahre selten mit dem ÖV mit den Hunden. Würde eigentlich gerne mehr aber mit zwei Hunden einfach zu stressig.
Ich finds nicht stressig mit 2 Hunden - geheöfters auch mit 2. Di Hundis pennen einfach. Wir waren teilsschin 3Hunde und 4 Leute un einem 4er Abteil

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 867

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 21. September 2017, 13:15

Also SBB fahren Züge und keine Busse. :zwinker:
Ich fahre selten mit dem ÖV mit den Hunden. Würde eigentlich gerne mehr aber mit zwei Hunden einfach zu stressig.
Ich finds nicht stressig mit 2 Hunden - geheöfters auch mit 2. Di Hundis pennen einfach. Wir waren teilsschin 3Hunde und 4 Leute un einem 4er Abteil


Da Yenni aber nicht unproblematisch bei fremden Menschen ist, spare ich mir das lieber. Sie hat zwar lange nicht mehr geschnappt und ich kann ihr inzwischen in der Hinsicht mehr vertrauen, aber auf engem Raum muss ich es nicht hinauf beschwören. Und Prinzessin Luna kann sich ja nicht auf kalten dreckigen Boden legen und jammert auch noch :rolleyes:
Ich glaub dir schon dass es mit anderen Hunden unproblematisch ist. Oder meine beiden einzeln würde ich auch machen.

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 403

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. September 2017, 13:22

Oh je, was für ein Stress. :( Ich finde es gut, hältst du dich sonst an die Regeln, es hätte dir auch schon lange der Kragen platzen können...

Als ich noch kein Auto hatte, bin ich mit Benji öfters ÖV gefahren und obwohl es für mich eher Stress war als was anderes (ich finde zugfahren schon ohne Hund nervig :rolleyes: ), kann ich mich nur an gute Situationen erinnern. Die meisten Leute fanden ihn herzig und brav. Einmal hab ich mich in einem Zug Zürich-Basel auf einen reservierten Platz gesetzt (hab ich nicht gesehen) und wollte sofort aufstehen, als die Frau kam, die den Platz gebucht hatte. Als sie Benji sah, der zu meinen Füssen lag, hat sie total freundlich gesagt, ich soll sitzenbleiben, sie würde bis Basel woanders hingehen. Das fand ich schon extrem nett. :good:

Ich hoffe, du hast dich ein bisschen erholt, Magira. :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 594

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. September 2017, 14:30

Ich finde es auch super, hälst du Dich an die Regeln. Und wenn ich diese Fotos sehe, von Hunden auf den Sitzen, bekomme ich ja Zustände. Auch teilweise die Kommentare dazu. Unglaublich...

Ich bin selten mit ÖV unterwegs. Breeze hat ein GA (wegen Therapiehund) und ab und an üben wir mal wieder das Fahren. Aber wirklich selten. Breeze hat keinen Stress mit Menschen, aber ich. Ich bin nicht so menschenfreundlich wie sie hihi Und sobald sie die Schabracke von Allschwil anhat, wollen die Leute sie auch nicht dauernd streicheln. Sehr sehr praktisch hihi
Mit Kookie wollte ich auch schon länger mal fahren gehen, aber ich kann mich einfach nicht aufraffen. Sie ist ja auch sehr sehr offen mit fremden Leuten. Daher wäre das kein Problem. Aber eben, ich :-)


Hut ab, nimmst du die Busse einfach so an und zeigst Grösse. Finde ich super 1_(53)

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. September 2017, 14:34

Ich bin sehr oft mit ö.V. unterwegs, Hunde auf den Sitzen habe ich noch nie gesehen. Denke auch, es sind gestellte Fotos um Aufmerksamkeit zu erregen. Alles was in facebook oder auf ähnlichen Seiten gepostet wird, gucke ich mir gar nicht an, geschweige denn, nehme es ernst.
Oft ist mein Hund mit mir unterwegs und aufdringliche "Streichler" erlebe ich zu genüge. Wenn es mir (mein Hund ist süchtig nach Aufmerksamkeit und Zuwendung :d ) zuviel wird, sage ich das ganz klar und bestimmt, damit ich meine Nerven schone.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. September 2017, 15:47

Spannendes Thema. Traurige Geschichte. Gute Reaktion von dir Magira.

Ich bin auch auf öV angewiesen, was teils ebenso meiner angeschlagenen Gesundheit zu verdanken ist und kann dich voll verstehen. Dass manche Leute dieses Privileg absichtlich aufs Spiel setzen, löst in mir regelrecht Panik aus. Aber auf der anderen Seite, kann ich Lagottos Beobachtung nur zustimmen, und das beruhigt mich.
Ich bin sehr oft mit ö.V. unterwegs, Hunde auf den Sitzen habe ich noch nie gesehen. Denke auch, es sind gestellte Fotos um Aufmerksamkeit zu erregen.
Seit über 10 Jahren bin ich fast täglich im öV (ok das letzte Jahr weniger, aber die 9 davor zählen ja auch) und das international. Mir ist bisher nurein einziger Hund ohne Benehmen untergekommen. Vielleicht war einer mal zu gross für die Gratis-Tasche, vielleicht war einer mal zu nass wenn draussen Schnee lag,... Aber die meisten HH achten doch schon sehr aufs Regeleinhalten, zumindest meiner Erfahrung nach. Ich hab kein Facebook und ich will mir die Bilder und Kommentare gar nicht angucken gehen. Aber wissen die, dass die SBB noch recht lockere Regelungen hat, verglichen mit anderen Ländern? In der DB z.B. haben Hunde ü30cm Maulkorbzwang, in anderen Ländern Europas sind Hunde im öV gar nicht erlaubt oder nur die Handtaschenzwerge.

Etwas verwirrt bin ich bisher aber noch, wo man den Hund hinpacken soll. Ich persönlich sehe das auch so, dass mein ü30cm Hund nun mal ein Ticket hat und somit auch irgendwo Platz verbrauchen darf. Natürlich nicht auf dem Sitz wegen Schmutz. Natürlich auch nicht im Flur, da muss man ja durch können. Manche stört er aber auch im Fussraum, da wollen sie ja ihre Füsse haben und möglichst weit ausstrecken dürfen. Unter den Sitz passt je nach Zug nicht jeder Hund, ein paar Züge der SBB haben ganz schön tiefe hängende Metalplatten unterm Sitz. Andere haben gar keinen Freiruam unterm Sitz. Die Zwischenräume bei den Rückenlehnen in den meisten EC's der SBB seien für Gepäck (und mir persönlich zu weit weg von mir). Wo soll der Hund denn bitte genau hin?
Was ich generell nicht verstehe: Kleiner Hund in Tasche auf Sitz versperrt einen Sitzplatz, kleiner Hund auf Schoss oder unter dem Sitz, unsichtbar, kostet :rolleyes: . Das geht für mich nicht ganz auf.
Dazu kommt, dass man Taschen eigentlich nicht auf dem Boden stehen lassen darf, ausser eben in oben besagte Zwischenräume. Ich wurd schon öfters vom Zugpersonal gerügt, ich soll meine Tasche (unter meinen Beinen) bitte auf die dafür vorhergesehenen Ablagen und Plätze packen. Dafür bin ich aber zu klein. :biggrin: Lustigerweise gibt es ganz oft hilfsbereite Leute, die einem die Tasche gerne hochpacken, es will sie dir nur nie wieder einer runter geben. :rolleyes: Wo darf denn die Tasche mit dem Hund drin stehen? Und Tasche um Hund herum braucht nun mal mehr Platz als Hund alleine...


Ich bin übrigens gerade am Montag mit Ink von München nach Solothurn gefahren mit dem Zug. War seine erste richtige Fahrt und wir haben die Regeln (mit dem Segen des Schaffners) auch etwas ausgedehnt. Aber wenn ich das nun alles erzähl, wird die Antwort hier zu lang.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. September 2017, 15:54

Tatsächlich habe ich im letzten Jahr für das Bahnticket nach Deutschland für meinen Hund mehr bezahlt, als für mich (Sparticket gilt nur für Menschen). Die deutsche Bahn hatte dafür nicht wirklich eine Erklärung parat. Da hätte ich meinen Hund am Liebsten auf einen Sitzplatz gesetzt :pinch:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Magira

Schnupperdoggie

  • »Magira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 555

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. September 2017, 16:01

Ich seh leider immer wieder unangenehme Hundehalter. Hunde die an Treppenabgänge pinklen, an Sitzbänke, wirklich mitten im Gang liegen, die Menschen anknurren und der Besitzer reagiert wirklich 0!. Vielleicht auch weil ich oft im Gebiet Zürich unterwegs bin wo der ÖV ziemlich geballt ist?

Zitat

War seine erste richtige Fahrt und wir haben die Regeln (mit dem Segen des Schaffners) auch etwas ausgedehnt
Genau das finde ich super! Ich gönns dir sehr, habt ihr da "ausgedehnte Regeln" erhalten, welche auch immer das sein mögen spielt absolut keine Rolle.
Wenn aber jeder sich völlig daneben benimmt mit Hund und das mit absicht, werden diese "ausgedehnten Regeln" eben nicht mehr der Fall sein, sondern eher alles strenger :/
Es grüsst

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 309

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. September 2017, 16:14

@fizzy

Das frage ich mich eben auch... die früheren Züge und Trams hatten irgendwie unter den Sitzen wie mehr Raum. :noidea: Ich weiss noch gut wie mein erster Hund auf 1 Kommando sich unter 1 Sitz kringeln konnte und so locker bequem Platz hatte und pennen konnte.

Aber heute frage ich mich auch, wo würde ich den Hund hintun. :gruebel1: ?(

das engste wo ja geht, ist wie auf Anne's Foto, wo der Hund das Popo unter dem Sitz schiebt, aber de Kopf ragt bis zum Raum wo der andere die Füsse hätte. Und nun hat man 2 solche Hunde... ja wo bitte schön hin damit? Aber schliesslich zahlt man auch und so darf man auch etwas Raum einnehmen mit Hund (natürlich nicht auf dem Sitz sondern am Boden).