Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 21. September 2017, 16:16

@magira

Ich bin auch in ZH unterwegs... sogar zu Stosszeiten (gehe ja auch arbeiten ;) ) und da sah ich erst 1 Hund, der nicht ganz perfekt war... jammerte, unruhig war. Sonst waren bisher alle brav. Von Pinkeln usw. erst recht nicht 8| :nönö:

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 21. September 2017, 16:34

Tatsächlich habe ich im letzten Jahr für das Bahnticket nach Deutschland für meinen Hund mehr bezahlt, als für mich (Sparticket gilt nur für Menschen). Die deutsche Bahn hatte dafür nicht wirklich eine Erklärung parat. Da hätte ich meinen Hund am Liebsten auf einen Sitzplatz gesetzt :pinch:
Ja... Ist bei mir auch so. Ink kostete das 1.5 fache von mir. Maulkorb musste der gefährliche Welpe auch tragen, auch wenn ihm die Hälfte seiner Zähne im Moment fehlen. :hihi:

Es ist auch gar nicht so einfach, die Regeln bzgl. Hunde bei der SBB zu finden. Würde da ja gerne in Erfahrung bringen, wo mein Hund nun sein darf und soll mit seinem Ticket, aber auf was ich auch Klicke ich lande immer wieder bei den Ticketpreisen für Hunde, mal in Textform, mal in Tabellenform,... Die Info bleibt die gleiche. :noidea:


Ich war auch heilfroh, hat Ink nicht in den Zug gepinkelt. Wäre aber mit Küchenpapierrolle und Desinfikationsspray vorbereitet gewesen! :nicken: Dafür hat er sich dann gleich auf dem Perron erleichtert, während ich noch das Gepäck ausgeladen habe :peinlich: Dabei wollte ich beim Landesmusem auf den Grasstreifen gehen mit ihm. Aber mit Verspätung waren wir da schon seit über 5h unterwegs, ganz schön viel für eine kleine Welpenblase!

Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 653

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: Fulenbach (SO)

Beruf: Zugverkehrsleiter

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 21. September 2017, 17:54

Ich weiss nicht, warum es Probleme gibt bei Hunden im ÖV. Die Regelungen sind doch ziemlich eindeutig. So kann jeder entscheiden ob er sich daran hält und ÖV fährt oder ansonsten muss man sich eben andere Möglichkeiten suchen um von A nach B zu kommen.

Grundsätzlich. Hunde bis 30 cm Schulterhöhe in geeignetem Transportbehältnis (und nur in diesem) reisen unentgeltlich. Alle anderen Hunde lösen ein halbes Billett 2 Klasse oder eine Hunde Tageskarte oder haben ein Hunde GA. Ein Anspruch auf einen Sitzplatz hat der Vierbeiner nicht.
Als menschlicher Reisender hat man das übrigens auch nicht. Das Billett berechtigt zu einem Transport von A nach B... ist aber kein Anspruch auf einen Sitzplatz.

Achja. Noch eine Anmerkung zum Topic Thema SBB und Hund. Gleiches gilt auch bei der SOB, BLS, RHB und wie die anderen EVUs heissen.
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 369

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 21. September 2017, 17:55

@Fizzy
Hund darf, soll auf dem Boden sein NICHT auf dem Sitz - das sind schon die ganzen Regeln...ich verstehe gar nicht was da für ein "Theater" gemacht wird, denn meiner Meinung nach ist es klar geregelt. Hunde bis 30cm dürfen in die Tasche und sind dann gratis, sonst gehören sie auf den Boden wie die Grossen. Hält man sich an diese 2 Sachen, hat man selbst mit 3 grossen Hunden im Zug keine Probleme..

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 677

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 21. September 2017, 19:07

ich fahre nicht viel Zug und wenn, dann höchsten z.B. um nach einer Wanderung wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen :smile: warum? ich finde die Preise enorm, da kommt mir das Auto fahren günstiger...aber das ist ja nicht das Thema ;) wenn wir dann mal doch Zug fahren, halte ich mich natürlich an die Regeln... :nicken:

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 21. September 2017, 20:42

Uups, an einen Maulkorb habe ich noch nie gadacht (Deutsche Bahn). Eventuell würde das die penetranten Streichler fernhalten :pfeifen:
Aus meiner Erfahrung gibt es deren mehr, als Hundehalter die "sich daneben" verhalten.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 21. September 2017, 21:10

@Fizzy
Hund darf, soll auf dem Boden sein NICHT auf dem Sitz - das sind schon die ganzen Regeln...ich verstehe gar nicht was da für ein "Theater" gemacht wird, denn meiner Meinung nach ist es klar geregelt. Hunde bis 30cm dürfen in die Tasche und sind dann gratis, sonst gehören sie auf den Boden wie die Grossen. Hält man sich an diese 2 Sachen, hat man selbst mit 3 grossen Hunden im Zug keine Probleme..

Sag ich doch selbst, dass sie nicht auf den Sitz gehören sondern auf den Boden... Die Frage ist WO auf dem Boden, den wo du den Hund auch hin schickst, irgendjemand kann immer meckern. Wie schon aufgezählt: "Der Platz ist fürs Gepäck, nehmen sie den Hund weg", "Der Platz ist für Füsse von Menschen, nehmen sie den Hund weg". Das Theater hierbei geht von nicht Hundehaltern aus. Ich frage nur, wie man es allen Recht machen soll.

Soulblighter

Schnupperdoggie

Beiträge: 57

Doggie(s): "Stiefhund" - Breizh, Malinois, *2006

Beruf: Maschineningenieur

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 21. September 2017, 22:16

Recht machen kann man es sowieso niemandem, man kann höchstens versuchen sein Bestes zu geben und die No-Gos zu vermeiden. Ein bisschen ausserhalb von SBB und Hund, SBB allgemein: Mühsam sind auch zwei andere Kategorien von Fahrgästen - die Gangsitzer, obwohl der Fensterplatz frei wäre und die, deren Gepäck auch auf einem Sitz mitreisen MUSS. ;)

Ich vermeide ÖV mit meinem Hund aus einem Grund: er ist zu alt und mag zuviele Menschen nicht mehr. Vor 3-4 Jahren hab ich - mangels Autobillet - noch einige Zugfahrten mit ihm unternommen. Heute bleibt er altershalber öfters zu Hause.:)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
"Wenn Sie Garantien wollen, kaufen Sie sich einen Toaster!"

"Sie können Tiere nicht wie Menschen behandeln. Tiere brauchen Liebe!"

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 369

  • Nachricht senden

29

Freitag, 22. September 2017, 02:31

@Fizzy
Wie gesagt wir fahren oft ÖV und ich hab 1x Husky und 1x Huskymix und seht oft noch einen 3. Husky dabei und wirklich sehr sehr selten Probleme. Minimaus liegt zwar meist im Gang, aber ich schieb sie einfach zur Seite, dass die Leute trotzdem durchkönnen. Die anderen liegen unter dem Sitz oder "zwischen" den Sitzen. Sehr oft merken die Leute nicht mal, dass da mehr als ein Hund ist ;)
Deswegen wie gesagt, ich kann die negativen Erfahrungen nur sehr bedingt nachvollziehen.

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 369

  • Nachricht senden

30

Samstag, 23. September 2017, 18:32

Im Zug:

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

31

Samstag, 23. September 2017, 22:20

Das ist ja eher ein Suchbild. Wo sind sie denn, die Hundis...? ^^
Wenn ich es richtig gelesen und verstanden haben, waren es ja auch nicht wirklich negative Erfahrungen, sondern Fotos die gesichtet wurden. Geärgert wurde sich über die Busse, die es ohne Bilette gab. Einfach dumm gelaufen, wie es halt passieren kann.
Warum es einen Apell an Hundebesitzer gab, die sich "falsch" verhalten, habe ich nicht verstanden und kann das auch nicht nachvollziehen. Habe so etwas noch nie erlebt und bin auch viel mit ö.V. unterwegs.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 369

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 24. September 2017, 04:49

@Lagotto
Ja von Magira schon, aber danach wurde eben geschrieben wie mühsam/schwierig ÖV ist und wo man die Hunde denn hin tun darf/soll. Und da hab ich eben wirklich sehr selten Probleme

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 24. September 2017, 08:37

Stimmt, da gebe ich dir recht.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 301

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 24. September 2017, 12:47

Also wenn das Tram voller Leute ist, nehme ich Lady auf meine Schoss (wenn ich sitze) oder den Arm. Erstens, weil die Leute sie meist nicht sehen und auf sie treten :thumbdown: , dann schreit sie und hüpft auf, die Leute erschrecken sich, das gibt immer ein Theater... oder weil die Leute sie zwar sehen, aber dann nicht wissen, wo sie ihre Füsse hinstellen sollen vor lauter Platzmangel... Das mache ich auch in Gondelbahnen, weil da alle reinstürmen und gar nicht bemerken, dass am Boden noch ein Hund sitzt... Zug fahre ich nie.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 676

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 24. September 2017, 16:46

Lady ist ein eher kleiner Hund. Da frage ich mich schon, wie das kommt, dass einige berichten- wie Lady- dass sie kaum Platz finden für den Hund und andere berichten, sie hätten drei grosse Hunde und nie Probleme ?(

Es gibt tatsächlich Züge, wo unter dem Sitz so YMwtall-Teile hat. Da möchte ich gerne Mäusle sein und sehen, wo sich hier drei grosse Hunde verstecken...

Zudem kenne ich mehrere Personen, die panische Angst vor Hunden haben. Die würden garantiert ein riesen Theater machen, wenn jemand mit (auch nur einem) Hund sichtbar wäre.

Kenne sogar ein Kind, das wahrlich Schreikrämpfe kriegt, wenn es nur einen Hund sieht smilie_sh_019

Magira

Schnupperdoggie

  • »Magira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 24. September 2017, 17:35

Das Problem am kleineren Hund ist, wenn hier z.b. der Bus voll ist vom Feierabendverkehr (der dauert hier gut 2 Stunden, also auf den nächsten Bus warten bringt wenig). Dann rennen die Leute einfach in Bus. Miyu die ohne Tasche fährt, muss ich dann teilweise auch richtig gehend beschützen, vor den Füssen der Leute. Ich denke wären da nun 3 grosse Hunde, kann man die einfach nicht ignorieren und hat viel mehr Respekt. Vermutlich gar nicht "böse" gemeint, sondern einfach schon vom unterbewusstsein, dass man einen kleinen flauschigen Hund wie Lady und Miyu als kleinere Gefahr einstuft als 3 grosse.
Es grüsst

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 369

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 24. September 2017, 19:35

@ Bolotta
Hab ich noch nie erlebt - die können ja einfach in einen anderen Wagon :noidea: Ganz im Gegenteil - war gerade wieder 1h im selben Zug (kamen von einer Wanderung zurück) und 2 Kinder haben sich zu Minimaus gesetzt unddie ganzeZeit betütelt (ja sie haben gefragt, und nein Minimaus stört das nicht - im Gegenteil ) Mein Grosser schlief währenddessen unter dem Sitz. Neben mir mein Freund und uns gegenüber noch 2 Leute. Ein Abteil weiter nochmals ein (grosser) Hund. Und nein niemand hats sich beklagt noch hätte es sonst Probleme gegeben. Jetzt waren wir gerade im Tram und nachher sind wir im Bus.seh das Problem echt nicht - wir haben keine (bzw. nur sehr sehr selten)

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 093

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 24. September 2017, 19:41

Snowdog, kann mich dir da nur anschliessen, hatte wirklich auch eigentlich noch nie Probleme..
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 24. September 2017, 21:05

Sagt ja auch niemand, dass sie jedesmal Probleme haben. Freut euch doch einfach, wenns bei euch so gut läuft. :good: Man könnte z.B. sagen 'hey, kopf hoch, es kann auch gut laufen, wie bei mir' anstatt die Probleme der anderen verständnislos anzuzweifeln. Ich hab die ganze Bandbreite an Erfahrungen von grauenhaft bis mega cool gemacht in den letzten 10 Jahren - das allerdings auch ohne Hund. Es "mänschelet" eben auch im Zug, wenn die unterschiedlichsten Leute aufeinander treffen. :pfeifen:

Ich kann mir auch gut vorstellen - und wenn ich so zurück denke, bestätigen meine Erfahrungen das auch gelinde - dass z.B. die Hunde Rasse, Grösse, Anzahl und auch die Anzahl Menschen die zusammen unterwegs sind, eine Rolle spielen. Bestimmt auch die Ausstrahlung des Halters, vlt sogar die Kleidung, das Alter,... Der Mann in Magiras Geschichte z.B., wer weiss ob er so aufdringlich geworden wäre, wenn sie weniger müde gewesen wäre und ihm besser die Stirn hätte bieten können. Allein unterwegs traut sich ein Fremder schneller den Mund auf zu machen. Ist einfach so. Bei beliebten Rassen drücken manche vielleicht eher ein Auge zu. Dazu gab es doch gerade neulich in GB eine Umfrage auf den Strassen. Den Passanten wurden Bilder unter die Nase gestreckt von verschiedenen Hunden und dann Fragen gestellt. Was sie empfinden, welchen sie für aggressiv halten, usw. Gerade nicht-Hundehalter, die wenig Ahnung von der Materie haben, reagieren unfreundlicher auf bestimmte Rassen. Sie glauben den Vorurteilen viel schneller; Husky ist cool, Golden ist lieb, Dobermann böse, und die kleinen plüschigen sind alles ganz schlimmer Kläffer. :nönö:

Wie auch immer. Wenn halt mal was schlechtes passiert, dann darf man sich auch kurz darüber aufregen, den Frust ablassen und es loswerden. Dafür dann umso schönere Einnerungen im Gedächtnis behalten. :0herzsm0:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 093

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

40

Montag, 25. September 2017, 12:38

Fizzy, absolut, da hast du natürlich recht, und darf von mir aus auch jeder. Ich mags nur nicht, wenns dann dahin geht, dass es heisst "wir armen Hundehalter werden überall missverstanden und ins Abseits gedrängt" - denn ich bin ziemlich sicher, dass die neutralen oder positiven Erlebnisse beim Zugfahren mit Hund stark überwiegen. Ich möchte einfach ein bisschen Gegenpol geben zum "Sich.über-alles-aufregen", das ich oftmals beobachte in unserer Gesellschaft (längst nicht nur bei Hundehaltern, da aber sehr oft auch). Und wenn dann alle zustimmen, wie doof es ist, hat man plötzlich den Eindruck, dass das die Realität spiegelt. Daher mein Nachdruck, dass ich (und ich fahre oft Zug) wirklich kaum negative Erlebnisse hab, weder mit noch ohne Hund. Einfach, um einen Gegenpol zu geben. Mit Unverständnis oder Anzweifeln hat das gar nichts zu tun, ich glaube hier jedem, dass er vielleicht mal ein doofes Erlebnis hatte. Ja, blöd gelaufen. Mir ging's mit meinem Posts mehr ums Ausbrechen aus der Motz-Bubble ;) Damit die Leute, die eben nicht gern ÖV fahren, weil sie vielleicht denken, dass blöde Situationen die Norm sind, vielleicht mal sehen, dass es auch Gegenbeispiele gibt.

Es ging ja auch überhaupt nicht darum, ob und wie doof ÖV ist in Magiras Eingangspost, sondern eben genau darum, dass sich Hundehalter im Zug doch bitte anständig und korrekt verhalten sollten, damit die ÖV nicht anfangen, noch höhere Preise, Maulkorbpflicht oder gar Hundeverbot einzuführen. Und da steh ich absolut dahinter, und finde es eigentlich auch nicht so schwer, trotz vielleicht auch mal anstrengender Begegnungen - genau so, wie Magira das vorgelebt hat in der wirklich ätzenden Situation, die sie hatte.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.