Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 176

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 24. Oktober 2017, 13:46

Naja, der Körper holt sich bei Mangel zuerst mal die nötigen Dinge

das habe ich auch gemeint, als ich geschrieben habe, dass man es erst viel später im Blut sieht ;)

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 24. Oktober 2017, 13:57

Sie bekommt ja nicht gar kein Calcium mehr.
Sie bekommt Reinfleischdose (da ist Karkasse mit drin), Milchprodukte und Trockenfutter als Guddies.

Von daher seh ich das nicht so eng.
Ich trink auch nicht jeden Tag 2 Glässer Kuhmilch, ess 2 Scheiben Roggenbrot
oder ess 100g Brokkoli um den Bedarf zu denken.
Es gibt mal mehr mal weniger und unser Körper und auch der Hundekörper können gewisse Mineralstoffe speichern.

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 406

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 24. Oktober 2017, 14:24

Das sieht ja richtig lecker aus! :zwinker:

Ich bin immer wieder erstaunt wie gut sich die Leute in der Hundeernährung auskennen. Gut, du hattest ja fast keine andere Wahl mit Alma und ihrem heiklen Magen. Ich kenne mich nicht mal in der menschlichen Ernährung so gut aus wie viel man von was genau braucht. Hab mich mal eingelesen aber finde es noch ziemlich schwierig :)

Ich füttere Trockenfutter, habe da gute Erfahrungen gemacht und bis jetzt haben wir alle unsere Hunde so ernährt. Der letzte Hund meiner Grossmutter ist letztes Jahr im Alter von 16 Jahren gestorben (dieser hat sein ganzes Leben auch viele Essensreste bekommen obwohl ich es meinen Grosseltern immer ausreden wollte. Sie musste ihr ganzes Leben nie zum Tierarzt ausser für die Kastration und mit 14 Jahren für eine Zahnreinigung). Und unsere Seniorin jetzt ist auch 14 Jahre, darum denke ich kann es nicht so verkehrt sein. Ehrlich gesagt traue ich es mir mit BARFEN etc auch nicht zu. Aber ich finde es immer interessant zu lesen wie das andere so machen, es gibt ja 1000 verschiedene Möglichkeiten.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 944

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 24. Oktober 2017, 15:07

Sieht echt lecker aus Da hat Alma aber Glück, vorallem eben auch das du es so gerne machst.. :smile:
Mir wäre das alles viel zu umständlich.. :peinlich: Bin schon froh wenn ich für uns (Menschen) was leckeres Kochen mag :-p Nach nem ermüdenden Arbeitstag ist das nicht immer so leicht... :rolleyes:
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 24. Oktober 2017, 15:16

Der letzte Hund meiner Grossmutter ist letztes Jahr im Alter von 16 Jahren gestorben (dieser hat sein ganzes Leben auch viele Essensreste bekommen obwohl ich es meinen Grosseltern immer ausreden wollte
Da steckt das Geheimnis dahinter, nicht einen riessigen Bahei um das ganze machen. ;)
Es gibt nicht die Ernährungsform für den Hund, weil ansonsten würden wir wohl alle nicht TroFu, Dose oder B.A.R.F.en , sondern eins davon tun.

Ich leb da nach dem Prinzip die Abwechslung machts und wird schon alles decken :d, beobachte Kot, Fell und Hund.



Bzgl. des Calciums laut Literatur sind mind. 50mg pro kg Körpergewicht beim Hund nötig. Das wären bei Alma also 900mg.
Emmentaler Käse ( ) hat 1000mg/100g Käse. Wenn ich Alma also 100g Käse am Tag erbeiten lassen ist der Bedarf gedeckt. Meistens gibt es aber Gauda , der hat nur 700 mg, Joghurt 150 mg, da bin ich bei 850 mg, dann noch das Calcium aus Gemüse und sonstigen Quellen (Wasser aus dem Wasserhahn enthält auch Calcium) und Bedarf gedeckt - gar nicht so schwer.

Jetzt bekommt Alma nicht täglich 100g Gauda. Manchmal sind es nur 50g dafür ne Hand vor TroFu als Leckerchen.


Nur damit man eine Vorstellung davon hat was 1000mg bedeuten. Das ist der Bedarf eines erwachsenen Menschen, ja das ist für einen 18 kg Hund schon viel im Verhältnis zur Körpermasse, aber wenn ich mir die Lebensmittel und die Mengen angucke... ich ess das nicht jeden Tag und wie Xanthippe ja schon feststellte, an Knochen lutsch ich auch nicht und ich lebe noch :zwinker: .

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 492

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 24. Oktober 2017, 15:46

Das klingt mega spannend! smilie_sh_019

Aber wie weisst du den, wieviel dein Hund pro Tag ca. fressen sollte? Anhand dieser Bedarfsberechnungen? Woher hast du diese Angaben? Wo informierst du dich?

Ich habe Yoshi ja eine ganze Zeit lang gebarft, bis es mir zu viel Arbeit wurde und Yoshi das Fertig-Barf nicht mehr gefressen hat. Dann bin ich auf Trockenfutter umgestiegen, bei welchem er sich begonnen hat zu kratzen und die Pfoten zu kauen. Jetzt habe ich eins, auf das er nicht reagiert. Aus der Vergangenheit weiss ich, dass es Yoshi gerne langweilig wird mit seinem Futter. Und er ist sonst schon eher ein Mäkler. Von daher klingt deine Fütterungsmethode gar nicht schlecht. :smile:

PS: In der neuen Wohnung haben wir sogar einen Steamer :zwinker:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 176

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:13

Sie bekommt ja nicht gar kein Calcium mehr.
Sie bekommt Reinfleischdose (da ist Karkasse mit drin), Milchprodukte und Trockenfutter als Guddies.

:good:

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

Beiträge: 191

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fällanden

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:39

Ich muss zugeben, ich hab Almas Geschichte in letzter Zeit nicht so verfolgt. Hat man bei helicobacter- verdacht den magendarmtrakt mal genauer angesehen? Die stehen ja eng in verbindung mit ulcusbildung und magengeschwüren, also bei menschen :)
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:57

@Sara&Yoshi
Meine Infos suche ich im Internet zusammen oder frage bei bestimmten Dingen in einem Forum nach (oder halt direkt bei der Ernährungsberaterin, wenns was spezielles ist).

Hat man bei helicobacter- verdacht den magendarmtrakt mal genauer angesehen?
Bisher nicht, weil aktuell die VitB12-Kur im Gange ist (noch 3 mal Spritzen) und die TA noch hoffen das es dadurch allein schon besser wird.
Sollte das nicht der Fall sein, steht der nächste Schritt im Raum und dann die Frage Endoskopie oder direkt gegen Heliobacter behandeln (Weil was könnte es überhaupt noch sein?).

Ich bin dran und passe schon auf, das alles beachtet wird und nix verloren - weil ein Leben lang Alma Omeprazol geben, nein möchte ich nicht :( . Ich will das abgeklärt wird, was es ist.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 364

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 24. Oktober 2017, 23:10

Sie bekommt Reinfleischdose (da ist Karkasse mit drin)
Ich wusste nicht, dass du noch Dosenfutter gibst... dann sollte ja alles drin sein, was sie braucht :good:
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 427

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 13:08

@Vaku: Gibst du Alma die Heilerde immer oder einfach zwischendurch als "Kur"? Ich hab eben gelesen, dass man nur eine Kur machen sollte, also 1-2 Wochen Heilerde geben, dann eine Pause...Nimmt mich jetzt sehr wunder, wie du das machst.
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 13:22

Ich hab es ihr 3 Wochen als Kur gegeben (also tägglich).
Jetzt gebe ich es nach Bedarf, wenn sie abends trotz des Omeprazols am Morgen anfängt zu Schmatzen.
Das ist so mit dem TA abgesprochen.

Wenn es bie Benji gut klappt würde ich es erst mal 2 Wochen als Kur geben und dann eine Woche Pause und gucken wie es ohne geht.
Wenn er es nur ab und an braucht, würde ich es ihm dann geben, wenn es aber weiterhin täglich bräuchte, würde ich Benji vielleicht mal den Magen-Darmbereich Schallen lassen.

Vielleicht hat er wie Alma eine chron. Magenentzündung :( - dann macht mal mit der Heilerde leider nur Symptombekämpfung (was erst mal dem Hund Linderung verschafft und der Körper überhaupt seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann) und man muss vielleicht noch zusätzlich mithelfen, damit so komplett heilen kann.


Du machst doch Akkupunktur mit Benji, vielleicht kann man ihn da beim Magen auch was unterstützten. :)

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 427

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:10

Genauso hatte ich es vor, zwei Wochen Heilerde geben, dann eine Woche Pause. :)

Danke für die Infos und Tipps. Am Freitag gehen wir in die Akupunktur, ich frag sie dann gleich mal wegen dem Magen. :good:

Weiterhin viel Spass beim Kochen! :d
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 791

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:21

Also bei Chadie hat Akupunktur bzgl. des Magens gut geholfen. Spezifisch macht man da eigentlich nichts, ist ja ganzheitlich.

Was das Calcium betrifft: wird meiner Meinung nach überbewertet. Einen Mangel bekommt man, sofern man noch Milchprodukte füttert beim erwachsenen Hund fast nicht hin.

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

Beiträge: 191

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fällanden

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 21:18

@vaku: ich wollte damit keinesfalls sagen, dass du da nicht den nötigen Aufwand und die nötige Recherche betreibst :zwinker: Ich hatte diese ganzen Magengeschichten eben gerade im Studium und da wird man leicht neurotisch sobald es um so etwas geht :wacko: Ich finde es übrigends sehr interessant hier mitzulesen und Darcy kann davon profitieren, der hat jetzt häufiger mal was gekochtes im Napf :brav0: Er hat ja auch nicht die ideale Magen-Darmflora
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 21:28

Ne hatte es gar nicht so aufgefasst :prosit:
Magendarm Sachen sind ätzend und weil Hunde uns auch schlecht sagen können, jetzt tuts weh und jetzt weniger, ist es doppelt so schwer .

Ich hatte ja als Mensch selbst meine Erfahrungen mit Heliobacter. Ich konnte nicht mal mehr warmen Tee trinken ohne Bauchschmerzen zu haben. Von daher find ich die Anmerkung wichtig und richtig und deshalb behalte ich sie auch auf den Schirm, weil die Viecher echt einem den Appetit verderben können.

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:46

Wer interesse an hat an Kochen für den Hund und mal das ein oder andere Ausprobieren mag:

https://www.clean-feeding.de/alle-rezepte-im-ueberblick/

Hier gibt es ein paar Beispielrezepte :)

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 176

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 22:45

mmhhhh, da hat es wirklich leckere Ideen dabei

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 687

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

39

Freitag, 10. November 2017, 19:01

Ich habe ein wenig neuen Input bekommen und vielleicht interessiert es jmd.

Rund ums Ei:

Neben dem Calcium was in Lebensmitteln enthalten ist, kann man auch Knochenmehle füttern.
Das tun auch viele die BARFen.
Weitere Mögichkeiten sind aber auch Algenpulver, Calciumcirat (das ist oft in den BARF- Mineralstoffmixen drin) oder Eierschale (ganz fein zermörsert).

Eierschale nutzte ich auch ganz gerne (Bioeier). Das Calcium in Eierschalen ist wie alle Mineralstoffe nicht hitzeempfindlich, aber wenn man Eier kocht, schwemmt sich Calcium aus. Man kocht Eier, deren Schlae man für den Hund verwenden mag, also am besten in einem Eierkocher oder im Steamer.
Oder man macht es wie ich und nimmt das Eierwasser um es weiter zu nutzen und das Gemüse darin zu kochen :d (klar ist da nicht extrem viel Calcium dadrin, aber man nutzt halt alles).


Ein weiter Fakt zum Ei ist, den jeder kennt, ist wohl, dass Ei gut fürs Fell ist.
Dafür ist das Biotin verantwortlich. Besonders viel Biotin ist im Eigelb. Im Eiweis / -klar ist Avidin drin, was Biotin an sich bindet und die Aufnahme wiederum verhindert.
Avidin ist hitzeempfindlich ud um das volle Eipotential auszunutzen gibt man das Eigelb am besten roh und das Eiklar erhitzt man - sozusagen 3 min Eier ;) .


Also beim nächsten Sonntagsei, ruhig ein 3min Ei für den Hund mitmachen :good: .

Claudia

Schnupperdoggie

Beiträge: 122

  • Nachricht senden

40

Samstag, 11. November 2017, 14:44

Kleine Korrektur: Algenpulver ist nicht als Calciumquelle geeignet sondern als Jodquelle ....

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher