Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Powell

Schnupperdoggie

  • »Powell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Oktober 2017, 02:34

(N)ettikette im Forum - Kann mans denn recht machen?

Hallo liebe Forenmitglieder

Bis im April 2017 ein aktives Forenmitglied, melde ich mich nun nach Wochen stillen Mitlesens zurück.

Gerne möchte ich etwas ansprechen, was mir (nicht nur in diesem) im Forum aufgefallen ist.

Nach diversen verfassten Beiträgen und Kommentaren und sehr vielen gelesenen Kommentaren frage ich mich manchmal:
Kann man es denn überhaupt recht machen? Und: Wie genau formt ihr eure Meinung?

Als ich mich hier angemeldet habe und als Ersthundehalter Rat gesucht habe, habe ich mir schon mehr als 1 Jahr Zeit genommen, mich intensivst mit dem Thema Hund auseinanderzusetzten.

Ich wusste, was ich mir von einem Hund wünschen würde, womit ich nicht leben könnte, was "funktionieren" müsste und woran problemlos zeitintensiv gefeilt werden könnte.
Als ich diese Kriterien in den Raum warf und nach Ratschlägen für eine Rassenwahl fragte, wurde mir vorgeworfen, nach dem "perfekten " Hund zu suchen und mich in etwas Unmögliches zu verrennen. Mehr als einmal wurde mir davon abgeraten, mir einen eigenen Hund zu holen.
Handkehrum schreiben Leute in diesem Forum, die (meiner Meinung nach) komplett blauäugig an das Thema Hund herangehen, wo vom Husky zum CHihuahua alles Infrage kommt (nach dem Motto, Hauptsache die Farbe stimmt), und diesen Leuten wird sehr oft auf die Schulter geklopft, wie sehr sie sich doch mit dem Thema eigener Hund auseinandersetzten würden und wie toll es sei, dass sie sich hier Rat holen würden.
Ich will hier keinen falschen Zuspruch oder rumjammern - ich denke nur, dass es einigen genauso gegangen ist wie mir.

Des Weiteren lese ich oft, welche teilweise (aus meiner Sicht für einen nun mal oftmals zumindest teilweise berufstätigen Otto-Normalbürger) kaum zu Erfüllenden Bedingungen von erfahrenen Forenmitglieder an Neuhundehalter stellen (mindestens 3 h Pro tag mit dem Hund beschäftigen, nicht mehr als 2h alleine lassen, etc.); liest man sich dann etwas weiter ins Forum, habe ich schon oft festgestellt, dass Wein gepredigt und Wasser getrunken wird, und diese Mitglieder ihre Hund alles andere als nach Ihnen "Massstab-getreu" halten. (Nicht schlecht! Nur halt nicht so wie "gepredigt".)

Ich frage mich manchmal, wie hier Kriterien gesetzt werden.
Ich finde, dass jederzeit im Sinne des betreffenden Hundes beraten, getadelt, zugesprochen und relativiert werden sollte!! Dazu gehört auch Tadel.
Ich frage mich nur manchmal, wie das hier zusammengesetzt wird.

Meinungen?

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 846

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Oktober 2017, 08:11

Also ich habe jetzt deinen Thread vom April durchgelesen und geguckt wo dir einer auf den Schlips getreten sein könnte oder utopische von dir verlangt was der HH selber nicht einhält... Wasser und Wein und so. Ich finde nichts. Du hast viele Tipps und Internet Seiten bekommen, es gab auch kritische Kommentare aber nichts was mich jetzt dazu bringen würde die nettikette hier zu kritisieren. Ich finde es ist hier ein sehr angenehmes Forum wo man respektvoll miteinander umgeht.

Habe ich etwas überlesen? :gruebel1:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 815

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Oktober 2017, 09:09

ich kann auch nichts "verkehrtes" entdecken :gruebel1: ich spühre einfach eine Unsicherheit aus deinem Schreiben...deine Kriterien sind das meisste Erziehungsangelegenheiten wo Arbeit dahinter steckt...wieviel lange man den Hund auslastet bzw alleine zu Hause lässt ist jedem selber überlassen und wurde nur als Meinung im Beitrag geschildert...meine Meinung :nicken:

Pacey

Sportdoggie

Beiträge: 1 387

Doggie(s): Pacey

Wohnort: ZH

Beruf: Pflegefachfrau HF

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Oktober 2017, 09:16

Ich finde den umgang im Forum sehr freundlich! Hab ich in anderen schon ganz anders erlebt. Aber ich glaube zu verstehen was du meinst. Was mich schon öfters geärgert hat ist, das wenn man sachen mit seinem Hund zeigt oft auf den dingen herum diskutiert wird die nicht funktionieren und das was funktioniert nicht so viel Beachtung geschenkt wird. Ich weiss ein Forum ist da um sich auszutauschen und so aber manchmal möchte man auch etwas zeigen weil man stolz ist darauf und nicht um zu hören was alles noch nicht funktioniert. Meistens weiss man es ja auch selber ;)
Aber nichts desto trotz finde ich den umgangston meist sehr freundlich und bin gerne hier.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 947

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Oktober 2017, 10:30

[...]liest man sich dann etwas weiter ins Forum, habe ich schon oft festgestellt, dass Wein gepredigt und Wasser getrunken wird, und diese Mitglieder ihre Hund alles andere als nach Ihnen "Massstab-getreu" halten. (Nicht schlecht! Nur halt nicht so wie "gepredigt".)

Dass hier "Wasser gepredigt aber Wein getrunken wird" (so meintest du es wohl?) empfinde ich nicht. Da müsstest du mir schon ein paar Beispiele zeigen. Wobei dies ja dann wieder nicht der Nettikette entsprechen würde.

Ich kenne keine Internetplattform, wo es so gesittet zugeht wie hier im Doggies. Natürlich soll es in einem Forum verschiedene Meinungen und die daraus resultierenden Diskussionen geben. Nicht jeder Mensch empfindet Gesagtes oder Geschriebenes gleich. Nicht jeder Mensch kann Kritik gleich gut entgegennehmen oder wegstecken. Das ist so. Aber deswegen möchte ich trotzdem kein Wohlfühlforum, wo man nicht mehr ehrlich und anständig seine Meinung schreiben darf.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:57

Kritische Kommentare gibt es im Internet immer, damit muss man rechnen. Ist oft auch abhängig von der Tagesform und von den Usern, die reagieren, was nicht immer die gleichen sind - logischerweise. Ich mag manchmal mehr schreiben, manchmal weniger, bin an manchen Tagen kritischer und an anderen weniger, und nicht zu vergessen ist immer auch die "Welle", oder die "Stimmung" die in einem Thread herrscht oder losgetreten werden kann. Forumsbeiträge sind wie grosse Tischrunden, da kann eine Diskussion mal hitziger werden oder Leute kritischer sein, als sie es eigentlich wären, weil sie "Verstärkung" haben ;-) Oft ist es dann so, dass wenn mal einer sich traut, was kritisches zu schreiben, sich andere getrauen, in das gleiche Horn zu blasen, und manchmal entwickelt das eine etwas fiese Richtung.

Ich finde aber, dass das hier im doggies eigentlich sehr sehr selten passiert (und in deinem Thread auch nicht passiert ist). Wir Moderatoren geben uns wirklich Mühe, dass es hier nett und freundlich bleibt - aber nett und freundlich heisst nicht, dass alle alles gut finden müssen oder alle immer bei allen genau die gleichen Massstäbe anlegen müssen. So ist das unter Menschen ;-)

Vielleicht hilft es dir, dich weniger dran zu stören, wenn dus dir so überlegst: Grundsätzlich werden hier oft dann kritische Stimmen laut, wenn man merkt, dass das Gegenüber ein vernünftiger Mensch ist, der sich eben wirklich ernsthaft mit einem Thema auseinandersetzt. Da lesen dann gerne mehr Leute und nehmen sich auch die Zeit, länger (und eben vielleicht überlegter = kritischer) zu antworten. Daraus ergeben sich dann eventuell scheinbar kritischere Threads, die aber eigentlich einfach nur interessantere Threads sind ;) Und da wird dann vielleicht eben auch mehr nachgefragt, weil sich eben genau so interessante Gespräche / Diskussionen entwickeln. Solange es nicht angriffig ist, finde ich das etwas sehr positives und glaub mir, ein Thread, in dem immer wieder Fragen aufkommen und neue Stimmen laut werden, ist VIEL SPANNENDER (auch für dich als evtl. in die Kritik genommene Thread-Erstellerin) als ein "au ja toll weiter so genial!" Thread.

Letztlich muss man sich halt auch bewusst sein, dass es auch in einem Forum "menschelt", und dass man Kommentare, Tipps und Meinungen hier auch nicht in die Goldwaage legen darf. Und den Vergleich, "bei der und der wart ihr aber viel weniger kritisch!" ist meiner Meinung nach ein bisschen müssig. Garantiert ist das so, aus obengenannten Gründen. Persönlich nehmen darf man das nicht. Ja, es kann einen manchmal kirre machen - aber so ist das in der Forumswelt. Das ist, wie wenn man sich zu denken beginnt: Man, bei der und der gibt's auf Fotos VIEL MEHR Reaktionen als bei mir.. hinter der Reaktionsvielfalt hier im Forum stecken viele Mechanismen, die nicht immer ganz zu durchschauen und eben bloss nicht persönlich zu nehmen sind.

Aber eben, wie gesagt: Finde nicht, dass das mit mangelhafter Nettikette zu tun hat, die (nach meiner Meinung und glaube auch derer vieler anderen User hier) im doggies um einiges freundlicher und konstruktiver ist als in so manch anderen Foren. Und wenn du mit "recht machen" meinst, kann mans irgendwie so machen, dass keine kritischen Stimmen kommen - nein, dann kannst dus nicht recht machen. So funktionieren Foren ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anne« (29. Oktober 2017, 14:02)


betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 374

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. Oktober 2017, 15:46

Zitat

Ich frage mich manchmal, wie hier Kriterien gesetzt werden.
Ich finde, dass jederzeit im Sinne des betreffenden Hundes beraten, getadelt, zugesprochen und relativiert werden sollte!! Dazu gehört auch Tadel.
Ich frage mich nur manchmal, wie das hier zusammengesetzt wird.

Meinungen?


Ich verstehe nicht ganz wie du das meinst?
Tadel? was soll man tadeln...
Im endefekt muss jeder selber wissen ob er einem Hund gerecht werden WILL und KANN?!
Auch muss man halt länger suchen um den Hund zu finden der zu einem passen könnte...
Ein Hund ist in erster Linie immer noch ein Tier und man kann nicht von vornherein sagen, wie es den ist wen der Hund erst mal da ist.
Sehr viel hängt dan auch vom Menschen ab, deine Erzihung, dein Gefühl im Umgang mit dem Hund...
es sind sehr viele Faktoren!
ein und derselbe Hund kann mit den eingenen Kindern/Katzen problemlos auskommen, aber mag andere nicht...
Ich würde deine Kriterien ünerdenken und einfach einmal ins kalte Wasser springen... :peinlich:

ansonsten finde ich es hier im Forum sehr friedlich ;)
Meinungen gehen halt auseinander...
meine Hunde sind jeden Tag bis zu 6H alleine, na und ?? es sind meine Hunde.
für andere käme dies halt nicht in Frage.
wen ich dan dafür zuhause bin, dann sind eigentlich immer meine Tiere dran ;)
Ich MUSS leider im Moment noch 100% arbeiten, habe noch altlasten... :)
manchmal macht man sich auch einfach viel zu viele Gedanken :pfeifen:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,