Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 486

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 12. Dezember 2017, 07:00

Ich meine, es kommt alleine auf die Hündin und die Reife der Welpen an (Umfeld). Wenn die Hündin eindeutig „genervt“ ist und ihre Jungschar ständig korrigieren muss, sollten die Kleinen abgegeben werden. Ob das nun 8 Wochen oder mehr sein sollten, müsste ein seriöser Züchter beurteilen können. Bei „meinem“ Wurf war damals eindeutig zu sehen, dass die Mutterhündin zunehmend genervt war und die Kleinen sehr selbständig agierten.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 415

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 12. Dezember 2017, 08:26

Ich denke auch, dass es Rasse abhängig ist.
Gerade bei arbeitshunderassen ist meistens ab 8 Wochen mehr als Ok!
In der Schweiz vom SKG aus dürfen sind Border Collies ab der vollendeten 9 Wochen abzugeben (10w)
Sie hätten Aber gut früher da weg gekonnt.
Die letzten 2 Wochen wo ich die kleinen besuchen war, waren sie ziemliche terror zwerge! Untereinander und auch sonst.
Mutter war auch nicht mehr bei ihnen drinnen.

Meine nächste wird sicher auch mit 8 oder 9 Wochen hier einzihen.

Aber ein guter Züchter würde ja auch sehen, welcher Welpe so weit ist und welcher noch ein wenig mehr Zeit benötigt.

Mal schauen...

Meine Kira war mit 6W schon im Tierheim, ohne Mutter und wir haben sie 2 Tage nach dem sie abgegeben wurde abgeholt.

War halt damals so...





Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 635

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 12. Dezember 2017, 11:06

Meine Hund sind immer zwischen 8 und 9 Wochen alt, wenn ich sie vom Züchter hole und ich würde es auch nicht anders machen wollen. Aber ja, es kommt sicher auf die Rasse an und die Mutterhündin.
Kookie war jetzt genau 8 Wochen und 1 Tag alt bei der Abholung und ich könnte nicht sagen, das irgendwas negativ ist dadurch.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 129

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 12. Dezember 2017, 16:15

Wie bereits erwähnt wurde, könnte/sollte dies Rasseabhängig sein. Bei meinen zwei jetzigen Hunden waren zu der Mutterhündin nach einiger Zeit auch der Vater/Onkel und andere Packmitglieder mit den Jungen zusammen. Der Rüde hat dann ganz ordentlich miterzogen und die Mutter war deshalb entlastet. Sie hatte die Jungen aber immer noch gesäugt.
Sechs Wochen alt sind meiner Ansicht nach zu früh einen Welpen von der Mutter zu entfernen.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 606

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:04

Aber 6 Wochen finde ich viel zu früh. Je länger ein Welpe bei der Mutter ist, umso besser für den Welpen


stimmt für mich nicht, absolut nicht. aber 6 wochen ist quatsch, definitiv. ich halte 8 wochen für richtig, ist aber in der CH bei beiden rasseclubs (whippet und barsoi) nicht erlaubt. jendayi kommt aber aus D und wurde auf den tag genau mit 8 wochen abgeholt (hat sich so ergeben, da auf der ferienrückreise dort vorbei gekommen). die barsois kamen mit 9 bzw. 10 wochen zu mir. später wäre mir definitiv zu spät.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Psovaya Borzaya« (12. Dezember 2017, 17:10)


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 946

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:25

Als wir uns vor 13 Jahren ganz spontan für einen eigenen Hund entschieden, sahen wir das Inserat von Taiga's Züchterin. Sie war noch der einzige Hund vom Wurf, den sie noch zum Verkauf hatten. Das, weil die eigentlichen Besitzer einen schweren Unfall hatten und keine Zeit mehr für einen Hund hatten. Wir führen aber noch 1 Woche in die Ferien. Somit war sie gut 5 Monate alt, als sie zu uns kam.

Und bei Luna war es so, dass wir sie kurz vor meine 5 1/2 wöchigen Ferien holten. Sie musste also nur 2 halbe Tage alleine bzw. mit Taiga zu Hause sein. Danach hatte ich Zeit für sie. Vorher wäre es nicht so passend gewesen.

Ich finde, man kann nicht generell sagen, dass man den Hund unbedingt mit 8 Wochen möchte.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 635

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 11:18

Warum nicht? Klar wenn man spontan einen Hund holt, dann nicht aber sonst...klar. Also gerade beim Züchter kann man das ja lange Zeit im Vorraus planen. Ich wusste auf wann ca die Geburt sein würde und konnte mir ausrechnen, wann ich die Hunde abholen konnte. Meinen Urlaub habe ich danach geplant. Also ich möchte generell meine Hunde immer mit 8 Wochen holen. Für mich stimmt es so einfach.

Ein Züchter der zB generell mit 12 Wochen abgibt, käme für mich nicht in Frage. Ist aber bei "meiner" Rasse auch nicht wichtig, denn es hat genug Züchter...

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 129

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 12:45

:stop: Die Importbestimmungen bei Auslandhunden sollte man nicht ausser "8" lassen.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 394

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 13:41

Zitat

:stop: Die Importbestimmungen bei Auslandhunden sollte man nicht ausser "8" lassen.


8 Wochen ist doch kein Problem betr. Import.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 183

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 13:48

Zitat

:stop: Die Importbestimmungen bei Auslandhunden sollte man nicht ausser "8" lassen.


8 Wochen ist doch kein Problem betr. Import.

Genau 8 Wochen nicht, aber 7 Wochen und 6 Tage schon. Ich war am Zoll mit Welpi und die nehmens sehr genau! Meiner war aber auf den Tag genau 8 Wochen alt ;)
Liebe Grüsse Isa

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 129

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:36

Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 868

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:39

6 Wochen alte Welpen in "Privatbesitz" habe ich bis jetzt nur auf Youtube Videos gesehen, v.a. aus Asien oder Amerika, leider. Ich finde 6 Wochen auch viel zu früh.

Wir haben 4 Hunde zwischen 9 - 11 Wochen geholt. Das finde ich für meinen Hundetyp ideales Mittelmass, aber lieber 9 als 11 wenn ich wählen kann. 3 kamen zwischen 4-6 Monate alt zu uns, wo ich schon einen Unterschied merke und ich es bereue sie nicht schon von kleiner auf gehabt zu haben. Levajok kam im Juli mit 8,5 Wochen und hatte eine lange Reise zu machen mit Zug, Flugzeug, Auto etc. Ich hatte zuerst auch ein schlechtes Gewissen, dass der Welpe noch so klein ist, aber als ich sie dann auf dem ganzen Transportweg sah, war es absolut die richtige Entscheidung. Ich denke es ist wie mit kleinen Kindern, je jünger sie sind, desto weniger bekommen sie wirklich aktiv davon mit bzw. stecken es weg und sie sind auch schneller müde und verschlafen einen Grossteil der Reise. Zudem ist Levas Charakter sehr stark, sie wusste schon damals was sie wollte und das war sicher nicht bei der Mutter bleiben, sondern eher die grosse Welt entdecken und IHREN Weg gehen.
Allerdings finde ich, ist es schon nochmal anders und einfacher, wenn ein Welpe, so jung, zu einem anderen Hund kommt oder sogar in ein Rudel.

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 218

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:40


Da drin steht doch genau das, was erica und Bello schon schrieben: 8 Wochen alt müssen die Welpen sein. :pfeifen:

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 129

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:45



Da drin steht doch genau das, was erica und Bello schon schrieben: 8 Wochen alt müssen die Welpen sein. :pfeifen:



eben und die Impfbestimmungen dazu. soll ich jetzt auch noch pfeiffen
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 218

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17:07

Es ging hier im Thread doch nicht um Impfbestimmungen bei Importhunden sondern rein ums Alter, wann ein Welpe von seiner Mutter weg kommt.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 129

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17:13

Das eine schliesst das andere nicht zwingend aus. Es wurde ja nicht erwähnt, dass es sich ausschliesslich um Hunde aus der Schweiz handelt, und dann darf man doch auch etwas umfangreicher denken.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 635

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 10:40

Naja aber die Impfbedingungen können ja mit einem 8 Wochen alten Welpen erfüllt werden. Meine 2 Aussies sind Beide mit 8 Wochen importiert. Gar kein Problem.
Vielleicht schreibst du etwas deutlicher, um was es Dir geht?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 610

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 10:59

@crispy

In die CH zu importieren ist es kein Problem. Aber in andere Länder der EU. Beispiel von CH nach DE... da muss die Tollwut plus die 3 Wochen Wartezeit erfüllt werden. Heisst sie sind automatisch schon viel älter da man ja die Tollwut erst ab 12 Wochen machen kann.

Das ist ja gerade mit dem neuen Gesetz der Fluch... wer will ein Welpe erst mit 15-16 Wochen haben? Das ist eine wichtige Zeit und wäre mir persönlich auch viel zu spät.

Ich finde beim Thema generell, kann man es nicht wie pauschal sagen. Denke je nach Rasse, je nach Linie sogar und evtl. sogar je nach einzelnem Welpe...

Bei unseren letzten Würfen sah man schon da Unterschiede (weil andere Hündin/Linie). Pyris Welpen waren viel wilder/aktiver als die von Nibi. Pyri war aber auch eine gute Mama, die bis zum Ende erzogen hat und auch gesäugt hat (Flaffy trank ja Zuhause sogar noch 1 Woche weiter ;) ). Aber ganz klar werden Welpen in der letzten 1-2 Wochen ,,wilder,, und ,,grober,,.

Gewisse Mutterhündinnen ziehen sich sogar schon ab 5-6 Woche recht zurück und sind nur noch phasenweise bei ihnen zum säugen oder mal kurz spielen/erziehen (finde ich also nicht so abnormal und für mich kein Zeichen, dass die Welpen ganz weg sollten)...

Ich hatte Diuni mit 8 Wochen, Pyri mit 10 (das ist bei unserer Rasse normal und finde ich grad gut) bekommen. Ein älterer Welpe würde ich eher nicht haben wollen, weil die kleinen Racker werden sehr schnell selbstständig und frech.

In Bezug auf Unsicherheit, engere Bindung usw. konnte ich kein Unterschied feststellen bei meinen Hundis und der in der Familie. :nönö: Also total Charaktersache.

6 Wochen ist für mich aber viel zu früh um sie von der Mutter wegzunehmen :( Es war in der Welpenschule ein Welpe mit knapp 6 Wochen alter. Ich hatte Diuni 9 Wochen alt und nur sie durfte mit dem Kleinen spielen, da sie die Einzige war so sanft und zurückhaltend war. Der kleine Kerl war so überfordert, stand nur da mit eingezogenem Schwanz und zeigte die Zähne (wie ein Häufchen Elend). Der kleine Kerl kam danach auch nicht wieder, keine Ahnung warum. Vielleicht sagte sie auch er solle zurück ankommen und erst später in die Welpenschule. :noidea:

Ich las mal irgendwo, dass eigentlich das Alter ideal ist wenn die Welpen nicht mehr gesäugt werden. Es hören ja auch einige Hunde eher damit auf als andere :noidea:

Aber sind wir doch auch ehrlich: Ein Käufer rechnet den Termin aus (wird vom Züchter auch genannt) somit plant der Käufer seine Ferien usw. usw. Da kann man als Züchter dann nicht 1 Woche vorher sagen, dass man die Welpen doch nun noch behält oder sie nun sofort abgeben will. Das geht einfach nicht... :nönö: Also ist man somit ,,gezwungen,, ein Mittelmass zu finden und das ist halt nunmal so 10 Wochen.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 804

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 11:42

Zitat

Aber sind wir doch auch ehrlich: Ein Käufer rechnet den Termin aus (wird vom Züchter auch genannt) somit plant der Käufer seine Ferien usw. usw. Da kann man als Züchter dann nicht 1 Woche vorher sagen, dass man die Welpen doch nun noch behält oder sie nun sofort abgeben will. Das geht einfach nicht... :nönö:


Doch das geht :smile:
War bei uns mit Charly so. Wir haben das mit der Züchterin so abgemacht, das wir Charly mit 12 Wochen abholen, da hätte ich grad 2 Wochen Frühlingsferien gehabt. Aber es kam anders :biggrin: Da Charly gemoppt wurde (oder besser gesagt, er moppte und kam dadurch von seinen Geschwistern dran :-p ) gab uns die Züchterin bescheid und wir beschlossen mit der Züchterin, das es besser ist Charly 2 Wochen früher zu holen und so kam Charly mit 10 Wochen zu uns :0herzsm0:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 610

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 13:19

Ja, nur nicht Alle haben eine Arbeitsstelle wo sie schnell mal die Ferien verschieben können... das sind eher sogar Ausnahmen. ;) Da muss man schon realistisch bleiben. :nicken: