Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tabasco

Alphadoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. März 2018, 17:58

Hetzen am Gartenzaun

Ich habe mit meinem Teilzeit-Border Collie ein Problem. Er lässt sich im Garten durch den Nachbarhund (ebenfalls ein Junghund) zum Hetzen animieren. Dann rennen die beiden wie gestört am Zaun entlang auf und ab. Rumi lässt sich dabei nicht abrufen und muss eingesammelt werden. Ich versuche, dies gar nicht aufkommen zu lassen und lasse ihn nur in den Garten, wenn ich den anderen Hund nicht sehe. Aber da er fast den ganzen Tag draussen ist, kommt er dann meist doch von irgendwoher angerannt.

Habt ihr Ideen, wie ich dies angehen könnte? Der Abruf funktioniert im Garten sonst gut, aber in dieser Situation reagieren nicht mal die Ohren auf den Rückruf.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 838

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. März 2018, 18:15

mir kommen spontan Sichtschutz, Schleppe oder abgesperrter Bereich für den Borderli in den Sinn...

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. März 2018, 18:24

Ich würde entweder mit Wasser abspritze oder gar mit etwas in seine NÄHE werfen. Schaut er oder kommt er dann zu dir, loben und belohnen.

Ich finde das total unangenehm, wenn ich an einem Grundstück vorbei laufe und ein Hund tut hinter dem Zaun wie blöd.

Aber ich weiss sehr wohl, dass einige hier mit meiner Methode nicht einverstanden sind.

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 016

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. März 2018, 18:39

Was macht eigentlich Tabasco wenn das passiert?
Interessiert er sich dann nicht dafür?


Die Frage ist, was willst du erreichen? Ein Verbot, eine Umlenkung, gar nicht mehr dazu kommen lassen (Hund nicht in Fehler laufen lassen) oder den Rückruf festigen können?
Gibt ja unterschiedliche Möglichkeiten das Problem zu lösen :noidea: - die Frage was willst du genau erreichen? Das er das Verhalten gar nicht mehr zeigt oder das du ihn daraus Abbrechen kannst?

Ich würde daraus so eine Frusttoleranzübung machen. Mit dem Borderzwerg raus, wenn der andere mit seiner Spielaufforderung anfängt, Borderzwerg wo anleinen, wo er nicht mitrennen kann, aber das sieht was da am Zaun passiert.
Ruhiges Verhalten belohnen, lernen den Reiz auszuhalten.
Ähnlich wie bei einem Antijagdtrainingsaufbau bei Junghunden (zuind. hat mir mal jmd erklärt, dass man das so machen könnte, habs ja selber nie gemacht).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vaku« (5. März 2018, 19:29)


Tabasco

Alphadoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. März 2018, 18:42

mir kommen spontan Sichtschutz, Schleppe oder abgesperrter Bereich für den Borderli in den Sinn...

Sichtschutz: Da ich davon ausgehe, dass diese Phase bald überwunden werden kann, ist mir dies ein zu grosser (und kostspieliger) Aufwand. Und bei den Nachbarn wohl auch nicht gerade gern gesehen.

Schleppe: Also schleppen lassen? Dann müsste ich ihn ja aber trotzdem holen gehen. Ausserdem ist eine Schleppe bei uns im Garten wegen den vielen Sträuchern praktisch unmöglich. Die würde dauernd hãngen bleiben.

Abgesperrter Bereich: Dies habe ich bereits gemacht. Einen kleinen Bereich, in den ich ihn zum Versäubern raus lassen kann. Weit genug vom Nachbargrundstück entfernt. Aber ich möchte meinen grossen Garten nutzen können, damit Rumi rum rennen kann und um mit ihm zu spielen, Dinge zu üben, etc. Und schon bald bin ich für die Gartenarbeit häufig draussen. Da möchte ich ihn nicht im seinen kleinen Bereich eingesperrt halten müssen.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 838

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. März 2018, 18:53

tja, dann wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als umzupolen...ein längeres Training, dass sich aber auszahlt :) wir haben li und re vom Garternzaun 1 bzw 2 Hunde und selbst Dix braucht nicht mehr hinzurennen...

ich habe die schnellere Methode gewählt, denn es flog jedesmal die Blechdose mit Steinen drin (natürlich neben den Hund), das findet Dix ganz fest doof

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »catba« (5. März 2018, 19:03)


Tabasco

Alphadoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. März 2018, 19:05

@Vaku: Ja, Tabasco! Das ist dann das nächste Problem *seufz*. Er will dann ins Geschehen eingreifen - und zwar nicht nett. Ich muss mich also in dem Moment gleichzeitig um zwei in sehr hohem Trieb stehende Hunde kümmern.

Ja, dein Vorschlag scheint mir eine vernünftige Vorgehensweise zu sein.

Bei Tabasco hatte ich das Problem, dass er strassenseitig Fahrzeugen nachhetzte. Dies unterband ich mit Wasser. Ich passte ihn mit einem Eimer Wasser ab. Nach einem Dutzend Wiederholungen wurde es ihm zu lästig.

Tabasco

Alphadoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. März 2018, 19:10

@catba: Rumi darf zum Nachbarshund an den Zaun hin. Einfach dann dieses hin und her Hetzen entlang des Zaunes will ich nicht haben.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 838

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. März 2018, 19:14

@catba: Rumi darf zum Nachbarshund an den Zaun hin. Einfach dann dieses hin und her Hetzen entlang des Zaunes will ich nicht haben.

aha verstehe :smile:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 866

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. März 2018, 21:15

Was ist mit ,,hetzen,, gemeint.. ?(

Also so durchgeknallt rumrennen und spielen (also in netter Form) oder eher schon ein Ausarten wo sie sich nächstens ankeifen würden?



Ihr habt doch schon zusammen so toll Tabasco's und den Eurasier zusammengeführt. Würde es sich hier auch nicht anbieten zusammen zu arbeiten? Evtl. wenn es nun wärmer und mal schöner/trockener wird, sich zusammen am Zaun auf eine Decke setzen (du mit deinen Hundis da, Nachbarn andere Seite) und so quasi den Hunden zeigen, dass sie alle beisammen sein können aber auch mal Ruhe bewahren angesagt ist. Zwar schwer bei 2 jungen verspielten Hunden aber vielleicht ginge es ja, oder sonst mit Hilfe von einer Leine am Anfang.

Weil denke, dass sie sich schon immer mehr hochspielen und es irgendwann eben kippt (sofern du das nicht schon mit Hetzen meinst) und dann ist es echt doof und schwer später zu korrigieren. Da ich auch weiss, das Eurasier auch gerne ein Grundstück ,,verteidigen,, können und dann gerne so ein Spiel mitspielen. :pfeifen: ;)

Tabasco

Alphadoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. März 2018, 21:30

Mit dem Hetzen meine ich nichts Bösartiges. Eher eine Art Spiel. Der Eurasier macht klar Spielaufforderungen, inkl. Frustbellen, wenn z.B. Tabasco nicht auf ihn eingeht. Das Rennen ist dann aber - auf jeden Fall auf Rumis Seite - klar ein Hetzen. Ohne böse Absichten, aber etwas, was man gerade bei einem BC nicht zulassen darf.
Wenn ich daran arbeite, dann muss ich das alleine machen. Den Besitzern ist es egal, wenn ihr Hund dies macht. Und da der Hund am liebsten den ganzen Tag draussen ist, muss ich schauen, dass sich meine Hunde so benehmen, wie ich es möchte. Egal was der andere tut.

Ich werde wohl einfach immer wieder mit dem angeleinten Rumi an den Zaun gehen und dort mit ihm arbeiten, spielen, schmusen oder einfach nur rum stehen.

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 016

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. März 2018, 21:42

Ich werde wohl einfach immer wieder mit dem angeleinten Rumi an den Zaun gehen und dort mit ihm arbeiten, spielen, schmusen oder einfach nur rum stehen.
:good:.

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 408

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. März 2018, 23:26

Ich persönlich würde erst mal keinen Kontakt am Zaun zulassen ... weil wirklich was davon haben tun sie ja nicht, und damit umgehen können offenbar beide Hunde im Moment damit nicht.

Gibt verschiedene Wege das zu handeln, ich kenn den Hund ja nicht. Ich würde da über ein tabu arbeiten. Allerdings müsste da sichergestellt sein, dass ich im allgemeinen genug Einfluss auf den Hund hab um in so einer Situation das einzufordern.

Das Tabasco das regeln möchte, und das nicht nett, kann ich ihm nicht verübeln. Das verhalten das die Hunde am Zaun zeigen ist kacke, und würd ich abstellen.
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Magira

Admindoggie

Beiträge: 745

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 6. März 2018, 08:42

Gibt verschiedene Wege das zu handeln, ich kenn den Hund ja nicht. Ich würde da über ein tabu arbeiten. Allerdings müsste da sichergestellt sein, dass ich im allgemeinen genug Einfluss auf den Hund hab um in so einer Situation das einzufordern.
Kann dies bei einem Border der teilweise gern noch fehlverknüpft weil sein Gehirn an 500 Orten gleichzeitig ist, nicht nach hinten los gehen in dem er dann z.b. alle Eurasier, alle Hunde hinter dem Zaun oder jetzt gaaanz übertrieben gesagt alle Hunde die rennen kacke findet weil er dafür in Frust und Strafe verfällt?

Meine Lösung wäre so ähnlich wie Tabasco es nun vorhat. Konfrontation und es langweilig machen. Eurasier lernt dann davon auch, dass nicht jedes mal wenn Rumi da ist, Halligalli ist.
Es grüsst

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 408

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. März 2018, 09:05

Ich kenn den Hundnicht deswegen kann ich das so nicht sagen ...
Für mich gibts einfach Dinge die sind ein nogo ... ich bin da n bisl pragmatisch veranlagt ... ich belohne gerne , aber ich verlange auch dass der Hund sich einfach zurücknimmt und tabus respektiert ...

Allerdings wie gesagt voraussetzung ist, dass der Hund mich auch in kleinen Dingen ernst nimmt, ich ihm da tabus vermitteln kann ohne mit dem Hund ständig zu diskutieren oder zu kämpfen ...
Ich setz halt selten am Problem selbst an, sondern in kleinen Dingen im Alltag.
Tarek parke ich zb immer mal wieder im garten auf ner Decke und da hat er zu bleiben, anfangs ohne grosse ablenkung, dann bau ich ablenkungen ein. Geht mir nicht primär drum dass er lernt auf ner decke zu bleiben (ich machs auch ohne) sondern darum, dass er lernt sich zurückzuhalten, runterzufahren, zuzuhören ... und mittlerweile hört er mir auch zu wenn er ne Katze sieht, war ja anfangs nix möglich ... aber ich fang nicht erst dann an zurückhaltung einzufordern wenn er ne Katze sieht, das wäre kontroproduktiv ...

Wenn du mit Tarek dich irgendwohinstellst und drauf wartest dass er den Reiz irgendwann aushält weil nix passiert wartet man da morgen noch drauf, der steigert sich da dann einfach rein. Ihm muss man schon sagen was erwünscht und was nicht erwünscht ist, er kann sonst nur schlecht mit umgehn. Aber das ist halt einfach der typ hund ...

Und dann kommts natürlich auf den Hund an, mit nem vor selbstbewusstsein strotzenden Hund geh ich anders rum als mit einem unsicheren Sensibelchen ... Tarek gehört zur ersteren Sorte, man muss das wirklich sehr individuell sehn ...
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 459

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. März 2018, 09:18

Zitat

Das Tabasco das regeln möchte, und das nicht nett, kann ich ihm nicht verübeln. Das verhalten das die Hunde am Zaun zeigen ist kacke, und würd ich abstellen.

verstehe Tabasco auch vollkommen, er macht es ja eigentlich richtig...
Ich würde selber als mensch zum zaun hin und rumi beibringen vom Zaun abstand zu halten, also mit meiner Körpersprache etc. danach ev. wirklich deckentraining draussen.
also er soll auf der decke draussen einfach liegen bleiben und fertig. keine aktion, erst mal.
lernen andere Hunde zu ignorieren.
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Tabasco

Alphadoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. März 2018, 09:59

@whyona: Über ein Tabu möchte ich es nicht erarbeiten. Dies würde ich - wenn - nur bei meinem eigenen Hund tun. Ausserdem ist Rumi leicht zu beeindrucken (BC halt). Er nimmt Korrekturen gut an, ist aber überhaupt kein Sensibelchen und fällt nicht in sich zusammen und versucht es bei nächster Gelegenheit gleich nochmals. Also eigentlich ein sehr angenehmer Hund, um mit ihm zu arbeiten.

Ich werde es jetzt mit einer Kombination von Frust aushalten lernen und falls nötig Korrektur angehen. Dabei Tabasco im Haus lassen, damit der nicht noch dazwischen funkt.
Im Umgang zu fremden Hunden ist Rumi sehr angenehm. Er ist zurückhaltend und lässt sich abrufen. In unserem Fall ist es also nicht der Hund, der ihn taub macht sondern eindeutig das Hetzen.

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 408

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. März 2018, 10:29

Ja ich würde es auch erst ohne Tabasco machen, dann musst du dich nur auf einen Hund konzentrieren.

Berichte wies läuft, ich find das immer sehr spannend. :)
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Magira

Admindoggie

Beiträge: 745

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. März 2018, 21:02

Danke für deine Ausführung whyona, darüber müssen wir mal genauer reden ^^
Glaub da hättest mir sogar tipps für Miyu
Es grüsst

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 408

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. März 2018, 21:10

Immer gerne ...

Zum schreiben hab ich die nächsten Tage viel Zeit während dem fasten. :d
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017