Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

  • »Darcyschatzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fehraltorf

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. Mai 2018, 22:11

Schnauzer

(Es ist zu jeder Hunderasse derselbe Vorstellungstext ;) einfach auf eine andere Hunderasse bezogen )


Wie angekündigt eröffne ich mal mehrere Fragethemen zu verschiedenen Hunderassen. Der Ordnung halber bekommt jede Hunderasse ein neues Thema, auch um ein "aneinander vorbei" schreiben zu verhindern.
Zur Situation: Meine Familie besteht (in GR wohnhaft) aus: Vater (ausgebildeter Förster + Ausbildung zur Führung von Jagdhunden), Mutter (hat eher wenig mit Hunden zu tun), Schwester 1 (jetzt 14, würde neben meinem Vater die Hauptverantwortung für den Hund übernehmen) und Schwester 2 (jetzt knapp 8, übernimmt den Verwöhnpart, ist zum Teil aber konsequenter als ich :biggrin: ). Es besteht kein Garten aber viel Outdoorprogramm und mir ist aufgefallen, dass sobald der Hund da ist plötzlich viel gewandert wird.
Der Verantwortung eines Hundes sind sich alle bewusst, einfach bevor die Frage auftaucht.
Alle haben sich sehr stark bei Darcy eingebracht, jeder auf seine Art. Mein Vater und Schwester1 haben sich auch zu Darcys schlimmsten Zeiten bewährt, die Kleine ging da echt lockerer mit um als ich :rolleyes:
Sie alle sind begeistert von Darcy, als Familienhund sollte es aber etwas ein wenig kleiners sein und halt nicht so Einzelhundmässig auf mich fixiert.
So entstand auch der Wunsch nach einem eigenem Hund, Darcy ist sehr beliebt aber einfach zu sehr auf mich fixiert um als Familienhund durchzugehen und lebt halt doch bei mir :zwinker: Gerade Schwester 1 nimmt das immer wieder mit und alle 3 Monate bekomme ich die Anfrage den Hund doch mal vorbeizubringen.

Anforderungen an den Hund: -nicht grösser als Darcy :zwinker:
- nicht zur Nervosität neigend (zB viele BCs)
-gesunde robuste Züchtung
- robuster Körperbau (kein Windspiel)
- kein absoluter Jagdhund (zb Beagel)
-Wachtrieb ist eher erwünscht
- anpassungsfähig (es geht immer mal wieder nach DEU um die grosse Verwandschaft zu besuchen und allgemein zeichnet meine Familie sich durch Spontanität aus)
halt ein Hund zum Pferde stehlen :d er muss kein spezielles Talent haben, wenn doch wird das natürlich gefördert (kann ja nicht jeder Hund so ein Muffel wie Darcy sein)
In diesem Thema geht es darum wie ein Schnauzer dazu passt und um alles, was euch zu einem Schnauzer einfällt, bitte nur zum Schnauzer schreiben! Danke!
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 013

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. Mai 2018, 22:21

Ich zitiere mich einfach mal selbst aus dem anderne Thread:

Zitat

Also ich bin ja Schnauzer-Fan und die, die ich kenne sind coole unkomplizierte Hunde :good:
Sportlich ohne übertrieben sein, arbeiten gern mit ihrem Menschen und sind gut führig (ohne riessen Dickschädel).
Die Nachbarin meiner Schwiegis (wohnen Nähe Chur) haben einen Rüden und ein totaler Charmeur und unkomplizierter Kerl.
Macht alles mit und will immer bei seiner Familie sein. :)

Die Schnautzer die ich kenne sind meiner Meinung nach gut erziehbar nicht übermässig komplex, übersensibel und Co.
Ich finde der passt gut zu deiner Beschreibung.

Das tolle an Schnautzern ist halt auch, die gibt es in allen Grössen.



PS: Was auch passen würde zu deiner Beschreibung wäre ein Spitz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vaku« (2. Mai 2018, 22:30)


Darcyschatzi

Schnupperdoggie

  • »Darcyschatzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fehraltorf

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. Mai 2018, 22:51

Ja ich hab auch so einen unkomplizierten Vertreter kennengelernt :brav0: . Danke für den Hinweis zur Grösse: In Frage kämen Zwerg- und Standartschnauzer.
Ja das mit dem Spitz ist so eine Sache, nachdem ich und meine Schwester mit 7 bzw. 5 Jahren mehrfach von einem Spitz bedroht wurden sieht mein Vater rot bei Spitzen, gilt auch für Bearded Collies (oder ähnliches).
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 767

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. Mai 2018, 23:39

ich kenne mehrere riesenschnauzerrüden und auch eine hündin. nastassja findet die rüden ganz klasse... und ich auch... :kaputtlach: nein, im ernst: ich habe, glaube ich, noch nie einen durchgeknallten RS gesehen. die sind irgendwie alle recht strukturiert, lebhaft zwar und sicher muss man mit ihnen was tun, es sind gebrauchshunde, aber nicht hyperig oder nervös. schutztrieb kenne ich nur aus den erzählungen und da ist die hündin deutlich die, mit dem meisten schutz bzw. wachtrieb (zu hause). die rüden sind halt schon eine richtige erscheinung und man sollte ihnen gewichtmässig gewappnet sein, denke ich.
die zwergschnauzer mag ich weniger, die sind mir zu laut und unruhig. mittelschnauzer kannte ich mal einen, aber ist so lange her, ich erinnere mich kaum daran.

was mir in dem zusammenhang auch gefällt: der schwarze, russische terrier... :love:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

ava und karin

Wachdoggie

Beiträge: 584

Doggie(s): Parson Russell Terrier Dame Ava Aloisia

Wohnort: Pfaffnau

Beruf: Tierpflegerin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Mai 2018, 00:20

Ich kenne einige RS und eine super Zucht dazu..... hauskunterbunt.ch
Wirklich tolle, feinfühlige Hunde.
:winke: Wir sind nicht etepetete...... wir tun nur immer so!!! :winke:

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Mai 2018, 08:12

Ich kannte ein paar RS. Die waren alle ausgesprochene Einmannhunde mit starkem Schutztrieb. Aber das war vor mehr als 30 Jahren, möglicherweise hat sich die Zucht zu "freundlicheren" Hunden verändert. Beeindruckt war ich von ihrem souveränen Wesen. Jagdtrieb hatten sie - soweit ich mit erinnere - keinen gezeigt.

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. Mai 2018, 09:07

Ich kenne leider keine schmauzer persönlich nur einen RS und mittelschnauzer vom sehen her.
Der RS sah ich immer frei laufen, sah ihn nie nervös, beim begegnen immernoch ruhig, sehr folgsam.
(ist natürlich auch erziehung).
Sie sind aber schon eine imposante erscheinung, da sah mein hund gleich aus wie ein würstchen :d
Was mich persönlich stört ist, wenn man die augen nicht sieht weil alles darüber hangt.


Vom mittleren exemplar kann ich praktisch nichts sagen, ausser ist sicher nicht ganz so ruhig.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. Mai 2018, 09:34

Einer meiner Pflegis als Teenager war ein Mittelschnauzer. Total unerzogener Kerl :d dafür aber sehr freundlich mit Mensch und Hund. Jagdtrieb hatte er auch keinen, er war an allem interessiert und immer freudig unterwegs, dieses eine Exemplar eher etwas zu freudig und fast schon hyperaktiv.. was aber wohl daran liegt, dass er von den Besis viel zu wenig gefordert und gefördert wurde.

Ich denke, in den richtigen Händen sind das tolle Hunde.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 599

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. Mai 2018, 11:49

Ich kenne doch einige Schnauer, die RS so wie Tabasco, Mittelschnauzer/Standart als totale Jagdsau und die Zwergis finde ich persönlich total klasse :0herzsm0:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 933

Doggie(s): 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Mai 2018, 18:31



was mir in dem zusammenhang auch gefällt: der schwarze, russische terrier... :love:



Der RS enthalte ich mich jetzt.. Wir hatten schon zwei Rüden und die hatten gewaltigen Schutztrieb.

Der schwarze russische Terrier ist auch mein Favorit.. Aber die sind eben noch einmal eine andere Hausnummer... Auch von der grösse her noch etwas mehr als ein rs.

Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 198

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua; Smilla, geb. ca. 2009, KH Chihuahua

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Mai 2018, 19:51

Bei uns im Dorf gab es bis vor kurzem einen Riesenschnauzer.
Er war ruhig, souverän und ausgeglichen, eine imposante, tolle Erscheinung. Leider sieht man die Schnauzer (egal, welche Grösse) unterdessen nur noch sehr, sehr selten, was ich nicht begreife.

Auch einen Zwergschnauzer kannte ich mal, ist aber schon über 40 Jahre her. Der war immer mit seinem Halter auf den Baustellen unterwegs, denn sein Herrchen war Bau-Unternehmer. Dieser Zwerg wurde bald "Polier" genannt, denn er wieselte fleissig auf allen Baustellen umher, kontrollierte alles und verjagte sogar mal einen Einbrecher aus der Wohnung. Insgesamt ein absolut toller Hund!

Bei der Auswahl einer Rasse würde ich immer als erstes die Beschreibung der Rasse sehr genau studieren, um herauszufinden, zu welchem Zweck sie ursprünglich mal gezüchtet wurde. Bei den Schnauzern war das die Mäuse- und Ratten-Jagd sowie das Bewachen von Haus und Hof. Ein gewisser Jagdtrieb ist daher schon vorhanden, aber mit entsprechender Erziehung kann man das sicher besser unter Kontrolle halten als bei einer ausschliesslichen Jagdhund-Rasse.
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 178

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. Mai 2018, 06:42

Ein sehr temperamentvollen Riesenschnauzerrüde lebt bei uns in der "Nähe". Das Paar war zu Beginn immer an der sehr langen Schlepp mit dem Hund unterwegs. Sie liefen sehr lange Strecken täglich. Das Paar war sehr sportlich. Mit den Jahren war der Rüde etwas ruhiger geworden. Ob er sonst irgendwie beschäftigt wird kann ich nicht sagen. Mir viel auf, dass sie andere Hunde mieden. Beim Schnauzer darf man die Haarpflege nicht vergessen. Sie werden in der Regel getrimmt soviel mir ist. Wir gingen vor vielen, vielen Jahren zu einer Hundecoiffeuse in Neuhausen am Rheinfall welche Riesenschnauzer züchtet(e?).

Ein mittel Pfeffer/Salz Schnauzer war eher ruhig und bei näherem kennenlernen angenehm im Umgang auch mit anderen Hunden.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)