Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Darcyschatzi

Schnupperdoggie

  • »Darcyschatzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Doggie(s): Darcy, Shiba-Schäferhund-Strassenmix

Wohnort: Fehraltorf

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. Mai 2018, 22:12

Berger de Picard

(Es ist zu jeder Hunderasse derselbe Vorstellungstext ;) einfach auf eine andere Hunderasse bezogen )


Wie angekündigt eröffne ich mal mehrere Fragethemen zu verschiedenen Hunderassen. Der Ordnung halber bekommt jede Hunderasse ein neues Thema, auch um ein "aneinander vorbei" schreiben zu verhindern.
Zur Situation: Meine Familie besteht (in GR wohnhaft) aus: Vater (ausgebildeter Förster + Ausbildung zur Führung von Jagdhunden), Mutter (hat eher wenig mit Hunden zu tun), Schwester 1 (jetzt 14, würde neben meinem Vater die Hauptverantwortung für den Hund übernehmen) und Schwester 2 (jetzt knapp 8, übernimmt den Verwöhnpart, ist zum Teil aber konsequenter als ich :biggrin: ). Es besteht kein Garten aber viel Outdoorprogramm und mir ist aufgefallen, dass sobald der Hund da ist plötzlich viel gewandert wird.
Der Verantwortung eines Hundes sind sich alle bewusst, einfach bevor die Frage auftaucht.
Alle haben sich sehr stark bei Darcy eingebracht, jeder auf seine Art. Mein Vater und Schwester1 haben sich auch zu Darcys schlimmsten Zeiten bewährt, die Kleine ging da echt lockerer mit um als ich :rolleyes:
Sie alle sind begeistert von Darcy, als Familienhund sollte es aber etwas ein wenig kleiners sein und halt nicht so Einzelhundmässig auf mich fixiert.
So entstand auch der Wunsch nach einem eigenem Hund, Darcy ist sehr beliebt aber einfach zu sehr auf mich fixiert um als Familienhund durchzugehen und lebt halt doch bei mir :zwinker: Gerade Schwester 1 nimmt das immer wieder mit und alle 3 Monate bekomme ich die Anfrage den Hund doch mal vorbeizubringen.

Anforderungen an den Hund: -nicht grösser als Darcy :zwinker:
- nicht zur Nervosität neigend (zB viele BCs)
-gesunde robuste Züchtung
- robuster Körperbau (kein Windspiel)
- kein absoluter Jagdhund (zb Beagel)
-Wachtrieb ist eher erwünscht
- anpassungsfähig (es geht immer mal wieder nach DEU um die grosse Verwandschaft zu besuchen und allgemein zeichnet meine Familie sich durch Spontanität aus)
halt ein Hund zum Pferde stehlen :d er muss kein spezielles Talent haben, wenn doch wird das natürlich gefördert (kann ja nicht jeder Hund so ein Muffel wie Darcy sein)
In diesem Thema geht es darum wie ein Picard dazu passt und um alles, was euch zu einem Picard einfällt, bitte nur zum Picard schreiben! Danke!
"Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. Mai 2018, 23:09

Hmmmm ich kann nicht so ganz einschätzen wie gross Darcy etwa ist ;) Halte den Picard aber eher für grösser. Wir hatten mal einen Agi, der war schon ziemlich gross.. und hatte ORDENTLICH Wachtrieb (eher so im problematischen als im wünschenswerten Bereich, tw auf dem Spaziergang Leute gestellt, die er als potentiell bedrohlich einschätzte) und fand das Jagen durchaus auch spannend (wie das ja bei vielen Hütehunde der Fall ist). Aber ich kann nur von diesem einen Exemplar sprechen, kenne die Rasse sonst nicht..
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 767

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. Mai 2018, 23:41

kannte einen picard "von der villenburg". weiss nicht ob es die zucht noch gibt. dieser hatte ziemlich viel jagdtrieb und schleppte ständig stöcke mit sich rum...;-) viel mehr kann ich dazu nicht sagen. das äussere gefiele mir recht gut.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 460

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Mai 2018, 08:04

Der Picard war ursprünglich mein Wunschhund, war mir dann aber zu gross. Ich weiss nicht, wie gross Darcy ist, auf Fotos wirkt sie auf mich aber eher kleiner als ein Picard! Ich habe hier einen Picard, den ich regelmässig sehe, finde ihn natürlich toll :0herzsm0: Aber obwohl er gemäss Halterin eher klein ist, vor allem für einen Rüden, ist sein Kopf doch bei mir auf Hüfthöhe (ich bin 1.66 m).
Dann punkto Wesen, auch ein Picard ist ein Berger und ziemlich auf seine Bezugsperson fixiert. Sicher gibt es da Unterschiede, wie stark, aber sie neigen doch sehr dazu sich auf eine Person zu fixieren, die anderen natürlich auch zu akzeptieren, aber gehören eher zu ein Ein-Personen-Hunden. Und sie haben relativ ausgeprägten Jagdtrieb je nach Hund.
Von allem anderen, was du aufgezählt hast, würde ein Picard super passen.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 933

Doggie(s): 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Mai 2018, 18:23

Ich bin wegen des Picard eh skeptisch. Nicht einmal in Frankreich gibt es einen gesunden genpol von den Hunden. Man sieht sie auch sehr selten. Ich finde sie genial weil sie auch eher gute Wächter sind und mir das einfach sehr zusagt. Die Hunde sind auch ziemlich gross und doch beeindruckend von ihrer Erscheinung. Es sind Hunde welche mir absolut gefallen... Aber eben.. Die Rasse ist nicht mehr gesund.