Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Mai 2018, 08:26

Mit dem Hund kurz über die Grenze

Hallo zusammen

Eine blöde Frage, wenn ich mit dem Hund kurz über die Grenze gehe. z.B. DE um einzukaufen oder essen zu gehen. Braucht er da die Tollwut impfung?
Im Internet bin ich nicht wirklich schlau geworden, da steht einfach das in gewissen ländern für einen längeren aufenthalt (Ferien) tollwut impfung vorausgesetzt wird.
Angerufen habe ich auch, da meinte die Dame die ich am aparat hatte sie denke es währe sicher kein Problem für so kurze zeit....aber die Antwort war mir etwas zu schwammig.
Ich glaub ich ruf nochmals an und hoffe auf jemand anderen am telefon :biggrin:


Danke euch schonmal

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Mai 2018, 08:33

Ich denke nicht, dass unterschieden wird, wie lange man im Land ist. Es ist ja auch gar nicht möglich zu kontrollieren, ob die Aussage "nur Kurzaufenthalt" überhaupt stimmt. Klar können die Beamten mal beide Augen zudrücken; aber ich würde mich nie darauf verlassen und deshalb nur mit einem geimpften Hund über die Grenze.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 459

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Mai 2018, 08:49

ist eigentlich verboten, ja.
wir waren mal wandern und sind aus versehen in D gelandet.
die wollten die Impfausweise sehen und wir hatten die natürlich nicht dabei.
gab einfach eine Diskussion, aber sie haben beide Augen zugedrückt.
da wir ja viel in D an Seminaren sind, ist June eh Tollwut geimpft.
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Mai 2018, 08:52

danke euch, gut zu wissen. habe ich mir nähmlich schon gedacht.
dann bleibt der kleine vor erst zuhause, bis er die gültige impfung hat.

Find es aber schon sehr bedenklich das die am telefon nicht mal richtig und konkret auskunft geben können

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 531

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Mai 2018, 08:57

ich war mit winja auch schon in Deutschland zum spazieren, wegen dem würde ich sie jetzt aber nicht impfen lassen und halt ein busse
riskieren ;)

gruss wuschy

MG1393

Schnupperdoggie

  • »MG1393« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Mai 2018, 09:06

ich war mit winja auch schon in Deutschland zum spazieren, wegen dem würde ich sie jetzt aber nicht impfen lassen und halt ein busse
riskieren ;)

gruss wuschy
naja wenns ur eine busse währe....aber wenn es dann heisst wir nehmen ihren hund mit oder behalten ihn....naja da hab ich dann keinen bock drauf und riskiere lieber nichts

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Mai 2018, 09:11

Beim Grenzübertritt mit fehlender Tollwutimpfung würde ich mir auch nicht wegen einer Busse sondern wegen möglicher Quarantäne Sorgen machen. Man muss nur einmal an einen Grenbeamten geraten, der sich genau an die Vorschriften halten will. Dem Hund zuliebe käme es mir nicht in den Sinn, ungeimpft mit ihm über die Grenze zu gehen.

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Mai 2018, 09:14

Wer öfters in Grenznähe spazieren geht, kann den Ausweis mit der Impfung auch einscannen und digital im Natel dabei haben. Klar ist es nicht das offizielle Dokument, aber man kann doch immerhin etwas vorzeigen.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Mai 2018, 09:17

Ich wohne nahe der Grenzen zu F und D. Unsere Hunde waren immer korrekt geimpft. Aaaaaber- ich hab noch nie einen Impfpass zeigen müssen. Weder als mit dem Auto unterwegs oder zu Fuss :angry2: :biggrin:

Aber jetzt, mit bald 15 Jahren, lasse ich Weyla nicht meht TW impfen. Konsequenz, wir gehen mit den Hunden nicht mehr über die Grenze :stop: weil dann würden wir sicher kontrolliert werden smilie_sh_019 ist wie mit dem schwarzfahren im Tram :hihi: Und da wir momentan nicht über die Grenze gehen, ist Murphy auch nicht geimpft, weil in der CH nicht nötig.

Irgendwann in weiter Zukunft geht es dann ja wieder. :nicken:
Liebe Grüsse Isa

Magira

Admindoggie

Beiträge: 744

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Mai 2018, 12:34

Ich fahr wöchentlich beruflich über die Grenze und hab Zelda immer dabei. Da wurde durchaus schon der Impfpass kontrolliert.

Wenn der Hund geimpft ist, man aber die Dokumente z.b. zuhause liegen lassen hat, besteht die Option mit dem Hund an der Grenze zu verbleiben bis jemand den Impfpass bringt.
Ob es da eine kleine Buse gibt wegen "Amtsverzögerung" wüsste ich nicht, aber sicher nichts dramatisches.
Ohne jegliche Impfung, kann es wie schon erwähnt, bis zur zwangsquarantäne kommen und das riskiere ich auf keinen Fall. (Das kostet dann übrigens auch - und zwar viel.)

Laila ist nicht mehr gegen Tollwut geimpft, deswegen waren nun meine Eltern ohne sie im Urlaub, falls sie doch schnell noch Richtung Italien wären.
Es grüsst

hasch-key

Alphadoggie

Beiträge: 2 020

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Mai 2018, 12:37

Ich würde das auch nicht riskieren und habe letztes Jahr alle (damals 11, 12, 13) gegen Tollwut impfen lassen, war kein Problem und gilt ja drei Jahre.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 178

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Mai 2018, 16:23

Nie würde ich es riskieren mit einem ungeimpften oder einer abgelaufenen Tollwut Impfung die Grenze mit Hund zu überqueren oder im anderen Land aufzuhalten. Ich wohne seit über 40 Jahren sehr Grenznah zu D. Das einzige was vielleicht möglich wäre ist ein Durchgangsschein. Das müsste aber nachgefragt werden und der Hund dürfte dann ja auch nicht aus dem Fahrzeug genommen werden. In einer gewissen Zeitspanne müsste wohl die Durchfahrt dann auch erfolgen. Das erscheint mir aber kaum realistisch für eine Shoppingtour zu sein.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Mai 2018, 18:07

Ich würde das auch nicht riskieren und habe letztes Jahr alle (damals 11, 12, 13) gegen Tollwut impfen lassen, war kein Problem und gilt ja drei Jahre.
Ja eben. Mit 11 1/2 Jahren hab ich das letzte Mal geimpft, jetzt ist die Impfung im Dez 16 abgelaufen. Im Juli wird Weyla 15. Bin hin und her gerissen, ob ich sie wirklich nochmals impfen lassen soll. Wir gehen nicht so oft über die Grenze. Hmmmmmmm, einige Personen haben mir abgeraten, wegen des Alters.

Aber deine waren ja mit 13 auch schon alt und haben es gut weggesteckt. :gruebel1:
Liebe Grüsse Isa

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Mai 2018, 19:14

Aber deine waren ja mit 13 auch schon alt und haben es gut weggesteckt. :gruebel1:

jeder Hund ist anders :nicken: mit 15 würde ich kein Hund mehr impfen, egal gegen was...Ghiro habe ich bereits mit 10jährig aufgehört zu impfen, weil er mit 100%iger Sichherheit genügend Impfstoff in sich trägt (Titer bestätigte das)...wenn ein Hund ins Ausland MUSS, ist das natürlich unumgänglich, aber ansonsten (nur zum Einkaufen), würde ich ihm das nicht antun :nönö:

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. Mai 2018, 19:37

Also ums Einkaufen geht es nicht :zwinker: . Mach ich nämlich nicht. Und wenn, wäre ich 2,3 Stunden weg und die Hundis eh Zuhause. Aber Ausflüge oder Einladungen. (Z. B.von meinen Eltern zum Reitstall wäre es durch Frankreich schneller, als Rundherum in der Schweiz. Aber die paar Meter und 10 Minuten längere Zeit nehme ich nun in Kauf. Muss ja :smile: )

Da dies aber nicht zwingend oder unumgänglich ist, lassen wir es einfach momentan mit dem Ausland. Und Ferien in der Schweiz sind ja auch schön :nicken: :super:
Liebe Grüsse Isa

hasch-key

Alphadoggie

Beiträge: 2 020

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 8. Mai 2018, 19:42

Ja eben. Mit 11 1/2 Jahren hab ich das letzte Mal geimpft, jetzt ist die Impfung im Dez 16 abgelaufen. Im Juli wird Weyla 15. Bin hin und her gerissen, ob ich sie wirklich nochmals impfen lassen soll. Wir gehen nicht so oft über die Grenze. Hmmmmmmm, einige Personen haben mir abgeraten, wegen des Alters.

Aber deine waren ja mit 13 auch schon alt und haben es gut weggesteckt.
@Bello: ich hab dieses Jahr auch Lepto impfen lassen bei Chadie und Yuki und die werden 12 und 14; wurde mir vom Ta und den Onkologen nahe gelegt. Ich habe überhaupt nichts gemerkt, haben sie easy weggesteckt. Geb immer 1 Tag davor, am Tag selbst und ein Tag danach Thuja Globuli.

Wenn Weyla gesund ist, fit ist und das bisher gut weggesteckt hat, würde ich da kein Problem sehen. Ich bin da aber pragmatisch und weder meine Hunde noch ich haben jemals gross auf Impfungen reagiert.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 8. Mai 2018, 19:56

Lepto bekommt sie. Nur TW "sei" so heftig und ich solle das nicht mehr impfen. Viele Leute, viele Meinungen.

Da es mir nichts ausmacht, aufs Ausland zu verzichten (für eine gewisse Zeit) lasse ich es glaubs mit der TW Impfung.

Aber ich muss sagen, sie hat noch nie reagiert auf Impfungen. Nur gerade vor 10 Tagen auf Advanitx. Ist aber bereits abgeklungen und ich merke ihr nichts mehr an. :)
Liebe Grüsse Isa

hasch-key

Alphadoggie

Beiträge: 2 020

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 8. Mai 2018, 20:00

Hm, ja, viele Leute, viele Meinungen...
Letztes Jahr gabs bei keinem ne Reaktion.

Ich schau einfach, dass ich Abstand zu anderen Sachen habe (Zeckenmittel, andere Impfungen...)

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. Mai 2018, 20:07

Meinen früheren Hund hatte ich bis an sein Lebensende mit 15 jedes Jahr gegen TW impfen lassen. Er hatte es jeweils ohne irgendwelche Probleme weggesteckt. Sowohl meine Hunde wie auch wir Menschen hatten bei Impfungen nie Nebenwirkungen. Die Choleraimpfung ausgenommen...

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 8. Mai 2018, 21:19

naja, bin wohl etwas vorsichtig, weil mein Bub organisch nicht mehr so fit ist ;)