Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:22

Leerer Magen in der Nacht - Erbrechen?

Ich hatte mit Yaro in letzter Zeit vermehrt das Problem, dass er Nachts erbrochen hat.

Dies geschah meist so zwischen 4 und 6 Uhr Morgens. Irgendwann ist mir mal in den Sinn gekomnen, dass ich schon mal gehört habe, dass es Hunde gibt, die es nicht vertragen, nachts einen leeren Magen zu haben.

Seit 3 Nächten gebe ich ihm so um 23 Uhr wenn ich ins Bett gehe noch einen kleinen Snack. Und die letzten drei Nächte hat er nun nicht mehr erbrochen. Ich hoffe wirklich, dies bleibt so.

Kennt ihr das von euren Hunden?
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 092

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:33

ja, vom rüden. der hat das problem auch. die zwei hunde meiner eltern bekommen früh ihr znacht............. (nach dem abendspazier)

xena bekommt ihr fressen meist ziemlich spät, wenn ich von der schule nach hause komme......... keine probleme

Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:33

und wie haben sie es gelöst? auch mit einem bettmümpfeli?
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 092

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:34

ja, sie bekommen auch einen snack bevor sie ins bett gehen :)

5

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:36

Oh ja, das kenne ich. Mein Hund hat dann auch richtiges Magengrummeln und will Gras fressen. Ich hatte schon Zeiten, bei denen ich mitten in der Nacht aufgstanden bin um mein "Schaf" grasen zu lassen. Es war immer dann, wenn der Magen leer war.
Es reicht aus, wenn ich ein bisschen was gebe und dann ist Ruhe. Manchmal hat sie es auch heute noch, dann aber immer erst morgens. Dann gebe ich ihr ein Stückchen Brot und dann ist wieder gut.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 217

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:53

Was hat Yaro denn jeweils erbrochen?
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:55

Meistens Speichel, einmal etwas "Wald" (etwas Laub und eine Nussschale), und letztes Mal habe ich es nicht gesehen, weil es schon wieder alles weggeschlabbert hat, bis ich da war.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Lucky

Alphadoggie

Beiträge: 1 056

Doggie(s): Cocker Spaniel

Wohnort: Kt. BL

Beruf: Hausfrau und Mami

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. Dezember 2009, 11:01

Das hatte Lucky auch oder auch heute noch. Er bekommt um 17 Uhr sein z'Nacht und um 21 Uhr noch seinen Spätsnack. Er bekommt dann das selbe Futter wo wir ihm beim Nachtessen abziehen.
Es Grüessli vom Lucky ond de Katja

9

Dienstag, 15. Dezember 2009, 11:08

Das Problem in der Nacht hatten wir nie, da Danjo schon von Anfang an immer sehr spät sein Nachtessen bekam.
Aber als er mal Durchfall hatte, gab ich ihm einen Tag lang nichts und am nächsten Tag begann er zu erbrechen und da dachte ich auch, dass es mit dem leeren Magen zusammenhängt. Gab ihm dann was kleines, leichtes und das erbrechen hörte auf.

10

Dienstag, 15. Dezember 2009, 13:14

Ja hat einer meiner drei Hunde auch.
Da muss ich auch immer gucken dass der vor dem zu Bett und morgens wenn ich das Haus verlasse ein Guetzli oder Hundezwieback bekommt. (Da ich immer zu unterschiedlichen Zeiten füttere habe ich das so eingeführt dass es 2mal am Tag was kleines gibt, sonst vergesse ich es und er kleine Bär chötzlet mir auf die Couch! )
=> Meine Hunde sind manchmal Idioten, da ich fast keine Teppichsondern nur Laminat habe muss man zum Kotzen auf Sofa weil es beim Würgen wohl weniger Rutschig ist, finde ich immer gaaaaanz super :good: )

SevenUp

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Dezember 2009, 13:41

Unser Quanto war auch einer der Nachts erbrach, wenn er kein hartes Stücklein Brot spät Abends bekam. Das half wirklich sehr gut oder auch etwas Banane ist gut.

Die Nussschale die Yaro erbrach kann natürlich auch den Hals oder/und den Magen gereizt haben und der gesunde Mechanismus hat es zum Glück hervorgebracht.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

12

Dienstag, 15. Dezember 2009, 15:35

Mit einem Hund kenne ich das auch und gebe ihm wie die Anderen schon schrieben immer Abends noch etwas. So hat sich das Problem gelöst.

Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 15. Dezember 2009, 15:38

wow, dachte nicht, dass das so häufig vorkommt!
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

14

Dienstag, 15. Dezember 2009, 19:25

also wenn ich abends nichts esse wird mir in der nacht auch hundeelend schlecht.... bei hunden ist das vieleicht auch so. billi frisst auch erst spät.

BlackTwilightAngel

unregistriert

15

Dienstag, 15. Dezember 2009, 21:30

Kennen wir hier auch. speziell seit Timmy's Magendrehung war das ein Problem. Wir haben es auch damit gelöst, dass Timmy ca. um 22.00 noch ein Hammerbisquit bekommt und damit ist das Problem eigentlich erledigt.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 15. Dezember 2009, 22:59

jetzMairin hat genau das gleiche Problem. Wollte ihr eine Weile mal nur eine Mahlzeit am Tag geben, das war absolut unmöglich. In den Ferien in Südfrankreich haben wir die Hunde jeweils schon um 7.00 Uhr gefüttert (normalerweise so um 9.00 Uhr Frühstück), und dann erst um 20.00 wieder zNacht. Damit hatten beide Mühe und haben sich gegen Abend erbrochen. Als wir angefangen haben, das Futter auf drei Mahlzeiten zu verteilen, war das wieder gut.

Jetzt gibts einfach ein Bettmümpfeli für Mairin und gut ist :)

P.S. Mairin geht auch immer auf den Teppich, um sich zu erbrechen, obwohl 90% unserer Böden Laminat/Linoleum/Platten sind.. :bekloppt: woran das wohl liegt? Ideen?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

schubi

Schnupperdoggie

Beiträge: 24

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 01:51

Eigentlich sollte ein leerer Magen für einen Hund doch kein Problem sein. Der Wolf muss ja auch ab und zu mal ein bischen hungern - ob ihm das passt oder nicht. Auch wenn der Hund kein Wolf mehr ist, so ist doch sein Verdauungsaparat ziemlich gleich geblieben (oder?). Kann also ein leerer Magen die Ursache sein? Sind die heutigen Hunde tatsächlich solche "Weicheier"? ;)

Bei nächtlicher Ãœbelkeit schellen bei mir die Alarmglocken. Ich hatte das selbst recht lange. Auch bei mir war es besser, wenn ich spät am Abend etwas leicht verdauliches gegessen habe. Damit habe ich aber nur das Symptom bekämpft. Bei einer Blutuntersuchung stellte sich dann eher zufällig heraus, dass meine Leber nicht ganz gesund war.

Die Leber entfaltet ihre grösste Aktivität nachts, so um die 3 Uhr. Das kann zu Ãœbelkeit/Unwohlsein führen wenn entweder die Leber einen Schaden hat, oder die Nahrung zu "schwerverdaulich" war. Wenn um die Zeit herum immer mal wieder die gleichen Symptome auftreten, würde ich einen (Tier)arzt konsultieren.

SevenUp

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 06:55

Unser Quanto war auch einer der Nachts erbrach, wenn er kein hartes Stücklein Brot spät Abends bekam. Das half wirklich sehr gut oder auch etwas Banane ist gut.


Vielleicht noch zur Präzision über Quantos Gesundheitszustand. Quanto litt an einer Bauchspeichelinsuffizienz und hatte zeitlebends einen labilen Magen- Darmtrakt. Hinter seinen Beschwerden lag vermutlich schon seine Krankheit. Wir hatten jedoch gelernt mit augesuchter Fütterung ihn über die Jahre seines Lebens eigentlich recht stabil zu halten.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

19

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 07:06

@ Kira

frisst er denn sehr schnell?
Gibst Du ihm Abends wesentlich mehr Futter als morgens?
Erhält er auch Trockenfleischsachen, z.B. getrocknete Bullkau, Büffelhautzeugs, Ohren, Pansen, Sehnen?

Hm, Nussschalen sind im Fall gefährlich und können nicht nur in der Speiseröhre sondern auch im Magen und Darm enorme Verletzungen auslösen.

LG Kathy

Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 08:03

frisst er denn sehr schnell?


ja tut er, er bekommt nächstens einen Eat Slowly ;)



Gibst Du ihm Abends wesentlich mehr Futter als morgens?


nein.



Erhält er auch Trockenfleischsachen, z.B. getrocknete Bullkau, Büffelhautzeugs, Ohren, Pansen, Sehnen?


Nicht täglich. evtl. 2-3 mal pro Woche.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)