Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Februar 2010, 18:55

Trailen - wo läuft der Hund?

Angeregt durch die Diskussionen im anderen Thread habe ich von unserem Training von gestern ein paar Filmli gemacht. Es ist zwar keine gute Qualität und ziemlich wacklig, aber ich hoffe, ihr könnt trotzdem etwas erkennen.
Die Hundeführer wissen jeweils nicht, wo die vermisste Person ist.

Beim ersten Hund erkennt man gut, dass er von Begin weg den Geruch links vom Weg beim Holz verfolgt. Auch beim kleinen Strässchen, das leicht abwärts geht, orientiert er sich am linken Rand. Am Ende des Strässchens öffnet sich ein Platz in verschiedene Richtungen. Etwa bei 2 Min.12 erkennt man einen grossen Kieshaufen. Die zu suchende Person ist gerade darauf zu gelaufen und hat sich dahinter versteckt. Der Geruch wurde aber links in den Platz hinein getragen und der Hund läuft einen gut erkennbaren Bogen:

http://www.myvideo.ch/watch/7338442

Hier ist dieselbe Person, die vorher den Hund geführt hat. Sie geht am Ende des Strässchens nach rechts gerade auf einen Bauwagen zu und versteckt sich dahinter. Es riecht jetzt also sowohl links als auch rechts nach dieser Person:

http://www.myvideo.ch/watch/7338924

Der Hund kommt das Strässchen herunter und bemerkt den Verleittrail. Er geht zuerst nach links. Obwohl er relativ schnell bemerkt, dass dieser Geruch nicht so frisch ist wie der vorher, geht er ein Stück weit, sichert sich ab und kehrt dann wieder zurück auf die Strasse um dort den frischesten Geruch wieder aufzunehmen. Allerdings kaspert er dann dort noch schnell mit der Kamerafrau und beginnt herumzutrödeln, weshalb er von mir auch das Trail-Komando bekommt. Und jetzt läuft er schnur gerade weit in den Platz hinaus. Also auch hier wurde der Geruch von der Spur aus nach links getragen. Weit vorne bleibt er stehen und streckt die Nase in die Höhe. Ich gebe ihm kein Komando, ich warte einfach was er macht, denn er arbeitet ja. Er geht nach rechts und kommt in einem grossen Bogen von hinten an den Bauwagen heran:

http://www.myvideo.ch/watch/7338966

Hier habe ich ein Beispiel von einem Hund, der seine Trails jeweils gelassen und ruhig läuft:

http://www.youtube.com/watch?v=grt74vitUJA

Im Gegensatz dazu hier eine Hündin, die ihre Trails oft im zick-zack läuft. Sie geht links und rechts in den Wald hinein und kommt wieder zurück:

http://www.youtube.com/watch?v=pkg58hyOFpw

Bei diesem Beispiel bin ich auf der Wiese hoch gelaufen. Der Hund aber kommt im Wald herauf:

http://www.myvideo.ch/watch/7340359

2

Sonntag, 21. Februar 2010, 20:42

Vielen Dank Pipolino! :thankyou:
Sehr interessant, wie verschieden die Hunde arbeiten, je nach Anlage und individuellem Temperament! Habe ja noch nicht so viele verschiedene Hunde am trailen gesehen, da sind Videos besonders spannend. Leider waren bei uns die letzen Male nur zwei andere Hunde da, die auch sehr verschieden sind. Wollte von dem Labrador ein Video machen, habe aber zu schlecht gezielt mit meiner Actioncam ohne Sucher, das hat nicht viel hergegeben. Ausserdem lässt der HF dem sehr viel Leine, was es zusätzlich erschwert, ihn ins Bild zu kriegen. Er ist ein ausgesprochener Hochwindsucher, der daher teilweise auch recht weit von der Spur läuft und Abzweigungen regelmässig erst überläuft, obwohl er eher gemächlich unterwegs ist. Der Viszla hingegen arbeitet viel tiefer, ausser beim "stechen", wenn sie Lebendwitterung hat.

Ist das Zufall, dass immer in Trailrichtung angesetzt wurde?

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Februar 2010, 20:50

Super :super: Danke Pipolino für die vielen tollen Videos :good:

Uiiiii da freue ich mich ja wieder megga auf den Dienstagmorgen :hopser: wenn es heisst: Traillen wir kommen :hopser:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Februar 2010, 20:57

Zitat

Ist das Zufall, dass immer in Trailrichtung angesetzt wurde?

Nein, bis jetzt haben wir die Hunde meistens absichtlich am Anfang des Trails angesetzt. Aber das ist eine Schwierigkeit, die wir jetzt angefangen haben auszubauen. Ein freier Abgang irgendwo auf dem Platz.

5

Sonntag, 21. Februar 2010, 22:47

Oh so schön, da kann ich ja das "Blüsli" und die Mädy sehen! Vermisse das Trailen so und hoffe, dass mir die Ärztin am 3.3 das ok gibt und ich mit meinen zwei Fellmonstern wieder starten kann!

Liebi Griesli
Annik

6

Sonntag, 21. Februar 2010, 23:12

Hey Denise!! Tolle Videos!
Ist sehr interessant mal alle Hundis von "aussen" zu sehen beim Arbeiten. Echt spannend!
:super: :super: :super:

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 424

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Februar 2010, 14:45

Sehr interessant die Videos :thankyou: Beim Zuschauen bekommt man schon einen anderen Eindruck, wie wenn man selber hinterher läuft. :good:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

Mädy

Sportdoggie

Beiträge: 314

Doggie(s): 1 Altdeutsche Schäferhündin & 1 Chihuahua

Wohnort: Kt. Schaffhausen

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Februar 2010, 19:15

Danke Denise für die Videos! 4*2

Es ist wirklich auch Mal spannend einem selber zu sehen ;)


Und eben, jeder Hund trailt anders und man kann nicht sagen dieser oder jener macht es richtig oder falsch, sondern es muss für DEN Hund stimmen.
Liebs Grüessli Mädy :winke:



9

Montag, 22. Februar 2010, 23:08

Hatte es schon anderswo verlinkt, aber hier in dieser spannenden Sammlung passt es besser: Rhian bei ihrer 4. Trainingseinheit (wovon 2 am Seminar) in der Endphase eines Trails. Kein Schnee, keine Fussabdrücke. Rhian folgt ohne drücken, helfen oder korrigieren der Gehlinie in einem hier sehr engen Korridor von etwa 2 m Breite. Meine clevere Läuferin hatte den Trail so gelegt, dass Rhian erst im allerletzen Moment direkte Lebendwitterung erhielt. Darum zieht sie nicht an, um direkt zur Versteckperson zu stechen.
4. Trailtraining Rhian

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 23. Februar 2010, 19:38

Gut gemacht Rhian! Sieht doch super aus!

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 23. Februar 2010, 19:47

Finde es auch, das es gut aussieht :good:

Nur noch eine kleine Frage:

Zitat

Rhian folgt ohne drücken, helfen oder korrigieren der Gehlinie in einem hier sehr engen Korridor von etwa 2 m Breite


Woran hast du gesehen, das Rhian der Gehlinie gefolgt ist? Und wie macht ihr den Abgang?
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

12

Donnerstag, 24. Juni 2010, 22:26

Finde es auch, das es gut aussieht :good:

Nur noch eine kleine Frage:

Zitat

Rhian folgt ohne drücken, helfen oder korrigieren der Gehlinie in einem hier sehr engen Korridor von etwa 2 m Breite


Woran hast du gesehen, das Rhian der Gehlinie gefolgt ist? Und wie macht ihr den Abgang?
Wie peinlich - habe offenbar diese Frage übersehen, und bemerke es jetzt erst, da ich ein Video einstellen will! :peinlich:

So sorry! Der Trail war mit Wäscheklammern markiert, daher konnte ich wissen, wo die Gehlinie war. Der Abgang war zu diesem Zeitpunkt meist in Trailrichtung direkt auf der Spur, aber schon bald auch mal im stumpfen Winkel dazu. Alternativ zur Markierung kann man auch bekannte Trailverläufe arbeiten (das ist für kurze, spezifische Trainingsziele eigentlich ideal) oder mit Flankern arbeiten, die den Trailverlauf kennen. Bei allen Varianten ist man von der Qualität der Info abhängig..... Ich habe nun schon alle Varianten getestet, und muss sagen, es kommt immer drauf an - wär gut und gern ein eigenes Thema wert. :pfeifen:

13

Donnerstag, 24. Juni 2010, 22:59

So, nun zum versprochenen Video! :)

Fakten vorab: Trail Nr. 83 für Rhian, Länge ca. 875 m, Liegezeit knapp 7 Std, Läufer für Rhian (und mich) total unbekannt. Trailverlauf unbekannt, Startrichtung vorgegeben. Begleitung durch Flanker, der den Verlauf kennt und mir dies auch zeitig meldet/bestätigt. Da der Trail rein von Ort und Liegedauer her deutlich schwieriger war als alles zuvor, war für mich die rechtzeitige Info sehr wichtig, um das Suchverhalten einzuschätzen. Denn wenn ich "Planlos-Signale" sende, geht auch mein Hund von der Rolle, das weiss ich mittlerweile. Bin ich in mir ruhig, entscheidet sich Rhian frei und auch mal falsch - damit habe ich kein Problem.

Zum Video: Ich habe die Tonspur belassen, dazu brauchte ich ein anderes Codec, was mir dummerweise die Zwischentexte gekappt hat, statt sie zu verkleinern. :bad:
Die grosse Kreuzung war zu schwierig unter den Umständen; es ging diagonal drüber und da war noch ein Backtrack eingebaut. Der Verkehr war wegen eines Country-Festivals viel stärker als üblich zu dieser Uhrzeit. Wir haben also Rhian da deutlich rübergelotst - sie signalisiert die Verwirrung durch Backtrack/Trail und Verkehr durch Stressstrecken, nimmt aber dann den Trail sofort wieder auf. Man hört auch, dass ich Rhian gelegentlich auf der Spur bestätige - wir sind hauptsächlich immer noch in der Phase des Dog Training, wo der Hund auch Feedback kriegen sollte zu seiner Arbeit - und auf längeren Trails gebe ich dies verbal mit einem Signal, was "Gut so, mach weiter" bedeutet.

http://www.youtube.com/watch?v=3AIFHH02mvU

Leider kriege ich die direkte Anzeige des Videos in diesem Forum nicht hin, geht das nicht?

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 27. Juni 2010, 09:11

Schade, aber ich bekomm immer einen Fehler...

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. Juni 2010, 09:51

Hier:


Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

16

Sonntag, 27. Juni 2010, 11:19

Oh, vielen Dank, man kann das ja sogar einbetten! :thankyou: Keine Ahnung, warum mein Link nicht klappte, in einem andern Forum ging das....

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

17

Montag, 28. Juni 2010, 18:02

Bravo Rhian!
Das sieht toll aus, Rhian macht das super gut.
Aber ich hab noch ein paar Fragen:

Trägst du eine Weste? Weil Rhian trägt ja keine. Und wenn ich so im Verkehr trailen würde, würde ich mich und den Hund "kennzeichnen", damit jeder von weitem sehen kann, dass da was spezielles abgeht und nicht einfach nur ein Hund spazieren geführt wird. Dann sind die Autofahrer doch gleich aufmerksamer und passen auch besser auf.

An den verkehrsreichen Strassen, da wo ständig Fahrzeuge vorbei fahren, möchtest du Rhian da nicht kürzer nehmen? Also ich würde meine Beiden kanz kurz führen. Trailen können sie auch dann noch. Mir wäre das zu gefährlich.

Und dann noch bei 7:00. Bleibst du da stehen, wo Rhian hinter dem Busch verschwindet? Auf dem Film sieht man sie nicht mehr. Du hast sie aber vielleicht ja noch gesehen. Ich frage nur, weil wir in der Regel nie stehenbleiben, um den Hund nicht zu beeinflussen. Vielleicht kommt Rhian ja nur zurück, weil du gewartet hast? Aber eben, du hast vielleicht gesehen, ob sie da in den Garten wollte, oder ob sie sich nur abgesichert hat. Mich dünkt nur, es hat etwas länger gedauert, als an anderen Orten. Vielleicht wollte sie noch weiter rein um ganz sicher zu sein?

Aber ich finde das Filmli toll, resp. ich finde natürlich Rhian toll! :good: Super gemacht!

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

18

Montag, 28. Juni 2010, 18:12

Da kommt mir grad nochmals was in den Sinn ;)
Der Trail ist ja 7 Std. alt. Wie habt ihr das mit der vermissten Person gemacht? Die hat ja kaum die ganze Zeit auf euch gewartet. :) Finde ich noch interessant und wichtig, wie das gemacht wird.

Akira

Kläfferdoggie

Beiträge: 376

Doggie(s): Eine Golden Retriever Hündin

Wohnort: 8610 Uster

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

19

Montag, 28. Juni 2010, 22:23

Hallo Pipolino
Die vermisste Person geht die Strecke sieben Std.vorher ab und kommt dann wieder wenn der Hund zum Einsatz kommt,so machen wir es zumindest.

Rihan super Leistung ganz ganz toll,
Grüessli Hannelore
Wehe dem Menschen, wenn auch nur ein Tier beim jüngsten Gericht sitzt!!!

20

Montag, 28. Juni 2010, 22:40

Danke für das Feedback! :thankyou:

Ich wusste nicht, dass der Trail so in den Verkehr geht, hatte keine Weste, dachte mir aber schon beim laufen, dass ich künftig im Siedlungsbereich eine tragen werde. Du hast Recht, es war nicht ungefährlich. Ich habe Rhian nur 2-3m Leine gegeben, hielt die auch recht straff und lauschte auch auf den Verkehr, so konnte ich rechtzeitig eingreifen, wenn sie gegen die Strasse drehen wollte.

Ja, ich bleibe je nach Situation stehen (oder bleibe im Stillstand in Bewegung), wenn Rhian Richtungen abcheckt; laufe mit, wenn sie grossräumiger kreist. Meist braucht sie aber nur mehr Leine. Ich bleibe auch mal stehen, wenn der Trail geradeaus geht, und sie gut angedockt ist. Es kann immer Situationen geben, wo man stehen bleiben muss, das sollte nicht zum Signal werden, dass Hund gerade falsch läuft, oder eine Abzweigung kommt. Ist Rhian sicher, wo der Trail verläuft, zeigt sie dies dann auch an. Da bei 7 Minuten war sie der Ablenkung des Rasenmähers erlegen und das wollte ich nicht zulassen und stoppte sie. Man sieht sehr deutlich, wo sie auf den visuellen Reiz anspringt. Ich hätte das auch verbal korrigiert, sie ist aber selber zurückgekommen und hat gleich den Trail wieder aufgenommen.

Die Läufer bleiben bei alten Trails natürlich nicht im Versteck, sondern werden mit dem Auto (mit abgestellter Lüftung) abgeholt und später wieder hingebracht. Oder im Wald gehen sie "nach hinten" raus und kommen auch so wieder zurück - man muss da gut aufpassen, dass die frischere Spur der alten nicht zu nahe kommt. Ist recht aufwändig zu organisieren, geht fast nur, wenn der Läufer in der Nähe wohnt. In dem Fall hatte der ortsansässige Kollege seine Frau rekrutiert, die gleich zwei Trails gelegt hat, und sich nach dem von Rhian mit dem Velo ans Ziel des zweiten verschoben hat.