Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 28. Februar 2010, 12:10

Fährten und Landbesitzer

Wie ist das mit dem Fährtengelände?
Wo fährtet ihr?
Wisst ihr immer wem das Land gehört?
Fragt ihr jedes mal den Landbesitzer vorher?
Macht ihr auch mal spontan eine Fährte?

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 085

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Februar 2010, 12:55

Ich fährte sehr viel im Gelände rund ums Haus. Das Gelände gehört dem Hausbesitzer, ist an einen Bauern verpachtet. Der Bauer hat nichts dagegen, HK wird aufgenommen und ich gehe nicht ins Gras wenn es hoch ist.

In der priv. Gruppe haben wir auch den Bauern gefragt, der hat meistens immer 1 Feld geschnitten -> ein super lieber Mensch!!

Ansonsten fährte ich auch schon mal wenn ich unterwegs bin, da frag' ich natürlich nicht nach, denn meist weiss ich nicht wem das Feld gehört. Ich achte aber darauf, dass mein Hund vorher versäubert ist (und sonst sicher aufnehmen!) und vorallem geh' ich nur in geschnittene Felder. Hatte somit noch mit nie jemandem Probleme.
Im Gegenteil, manche Bauern interessieren sich sogar dafür was man mit Hund macht (auch wenn sie manchmal etwas "grummelig" sind).

3

Sonntag, 28. Februar 2010, 14:50

Ich hatte noch nie Probleme mit den Bauern. Es ist ihnen recht, wenn ich auf den Wiesen Fährten. Er weiss, dass ich auch die liegen gelassenen "Stecken" von Spaziergänger-Hunden zusammenlese! Ich habe auch schon den Geldbeutel von einem Bauern gefunden. Ansonsten gehe ich einmal im Jahr vorbei und bringe eine Flasche Wein. (Kleine Geschenke fördern die Freundschaft!). Auch mit der Jagtgesallschaft spreche ich mich ab und habe demzufolge auch keine Probleme.

Gruss Hansruedi mit Glenn

4

Sonntag, 28. Februar 2010, 21:14

wir habe hier ein geniales fährtengelände und der verein macht jährlich ein bauernessen und sich zu bedanken.
diejenigen, bei denen man nicht aufs land darf, sind bekannt.
somit habe ich eigentlich keine probleme zum fährten.

wenn ich mal auswärts bin (bünderland) achte ich sicherlich darauf, dass das gras nicht zu hoch ist, wenn ich reingeh und wenn ich jemanden sehe, frage ich nach

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 213

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Februar 2010, 22:49

Ich gehöre, wenn ich allein unterwegs bin, zu den bösen Nichtfragern. Allerdings wohne ich auch stets in eher bevölkerungsarmen Gebieten...
In der Schweiz herrscht grundsätzlich freier Zugang für die Allgemeinheit zu Wald- und Landwirtschaftsgebiet. Dass man dabei keinen Schaden anrichtet, sollte selbstverständlich sein.

In den 22 Jahren Hundesport hatte ich insgesamt drei Zusammenstösse mit Landbesitzern. Einmal ging es um Wald, zweimal um auf 3mm gekürzte Wiese an einem trockenen Sommertag. In allen Fällen hatte ich damit ein reines Gewissen - da kann man auch mal einen ZS wegstecken, weil der Landwirt halt grad schlechte Laune hat.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



6

Montag, 1. März 2010, 10:05


In der Schweiz herrscht grundsätzlich freier Zugang für die Allgemeinheit zu Wald- und Landwirtschaftsgebiet. Dass man dabei keinen Schaden anrichtet, sollte selbstverständlich sein.

Ich halte mich grundsätzlich, ob beim Dummytraining oder beim trailen, auch an diesen Brauch. Hohe Wiesen und Getreidefelder sind natürlich tabu, ebenso eingezäuntes Land oder Wildruhezonen.

AngieCherySpeedy

unregistriert

7

Montag, 1. März 2010, 11:01

Bei uns gibt es eine grosse Wiese, die fürs Fährten grundsätzlich freigegeben ist (ich kenne den Bauern, der sie gepachtet hat und er stellt sie allen Hündelern zur Verfügung). Jedoch gelten natürlich die Regeln, keine Schäden zu machen und Kot aufzunehmen...... was leider nicht alle befolgen :angry2:

Ich lege Speedy spontan Fährten, auch mal im Wald.