Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lapinporokoira

Alphadoggie

  • »Lapinporokoira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 6. Mai 2010, 12:05

Doch, die anderen müssen auch verzollt werden. Bloss: Was für einen Wert hat ein Mischling aus dem Ausland? Ich hab' mal drei Tierschutzhunde in die Schweiz geholt und natürlich am Zoll brav angehalten, die Heimtierpässe vorgewiesen und erklärt, worum es geht.
Zöllner: Kaufquittung?(Streckt die Hand zur Rechenmaschine)
Ich: Hab' ich keine. (Zöllner nimmt die Hand zurück)
Zöllner: Was haben die gekostet? (Streckt die Hand zur Rechenmaschine)
Ich: Nix. (Zöllner nimmt die Hand zurück)
Zöllner: Und für wie viel verkaufen sie die? (Streckt die Hand zur Rechenmaschine)
Ich: Nix. (Zöllner nimmt die Hand zurück)
Zöllner: Und was sind die denn wert? (Streckt die Hand zur Rechenmaschine)
Ich: Nix, die verursachen höchstens noch Kosten. (Zöllner nimmt die Hand zurück)
Zöllner: Ja dann, auf Wiedersehen.

:d
:d :d Danke für diese grenzgeniale Geschichte, ich lach mich hier grad schlapp!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Lucky

Alphadoggie

Beiträge: 1 056

Doggie(s): Cocker Spaniel

Wohnort: Kt. BL

Beruf: Hausfrau und Mami

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 6. Mai 2010, 13:06

Als ich noch am Flughafen gearbeitet habe kamen oft Hunde aus Spanien. Da wurde dann irgendeinen Wert genommen da ja das Tier schon einen Wert hat. Man darf ja auch nicht mehr als 3 Hunde einführen. Sonst braucht es die Kontrolle des Zolltierarztes.

Was passieren kann wenn man den Hund nicht versteuert. Tja....evt. wird man in hinterer Linie angehalten und bekommt eine Busse. Oder bei einem späteren Grenzübertritt muss man belegen, dass der Hund schon versteuert ist.
In der Schweiz gilt übrigens Selbstdeklaration. Wenn man etwas dabei hat muss man selber anhalten und es deklarieren.
Es Grüessli vom Lucky ond de Katja

23

Mittwoch, 19. Mai 2010, 20:37

...das mit der zollabgabe ist ja nicht neu und schon lange so...

was würde denn passieren wenn man einen hund nicht verzollt??
.....die meisten halten ja freiwillig an und gehen den hund verzollen, damit ja alles seine richtigkeit hat....

war ja auch schon oft im ausland und musste eigentlich noch nie was vorweisen wenn ich wieder in die schweiz kam...


wenn man den hund verzollt, bekommt man einen stempel uns impfbüchlein oder stammbaum. je nach dem, was man zur hand hat.
wennman eine prüfung (bei der bestellung der büchlein) mit dem hund ablegt oder den hund ankört, bzw. registriert, kann es vorkommen, dass man nach dem stempel gefragt wird (stichprobemässig)...
wenn man keines hat, gibt es ne saftige busse.
ich habe ja schon viele hunde verzollt. die abgabe war gering. der höchste betrag war Fr. 69.- und das habe ich gerne bezahlt. bei einem hund, der aus der nothilfe kam und ein mischling war, musste ich gar nichts bezahlen. denn man muss ja erst ab 350.- oder 450.- verzollen. aber manmuss den hund trotzdem am zoll melden, damit man den stempel bekommt.

den exportpedigree braucht man eigentlich dafür, dass man den hund aus dem land, von dem er kommt, ausführen kann. also, dass der züchter damit einverstanden ist, dass der hund aus dem land ausgeführt wird. und auf exportpedigrees muss alles auf englisch drauf sein, neben der landessprache. bei den normalen pedigress ist das eben meistens nicht der fall. darum braucht man exportpedigrees.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 229

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 19. Mai 2010, 21:18

den exportpedigree braucht man eigentlich dafür, dass man den hund aus dem land, von dem er kommt, ausführen kann.

Das Export-Pedigree ist schlicht eine Beglaubigung des Landesverbandes, dass die Abstammungsurkunde echt und anerkannt ist. Exportieren kann man den Hund so oder so.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



25

Donnerstag, 20. Mai 2010, 09:27

nein stimmt eben nicht ganz. es gibt länder, wie z.b. ungarn, wo man für die ausfuhr den exportpedigree braucht. das haben sie eingeführt, nachdem so viele hunde gestohlen wurden und über die grenze gebracht wurden. aber eben, wer kontrolliert das schon? 8)

26

Freitag, 21. Mai 2010, 08:53

export pedigree gibt es schon eeewige zeiten.
der züchter beantragt bei seinem verband das export pedigree, dieses ist entweder in französisch oder englisch.
als ganz normaler hundehalter benötigt man kein export pedigree, will man aber züchter, arbeiten, ausstellen dann schon, schliesslich werden die hunde im shsb eingetragen.
jeder hund der eingeführt wird, muss verzollt werden, achtung auf den zollämter liegen unterlagen (die sehen wir gar nicht), da sind die hunderassen aufgeführt und der durchschnittspreis dazu.
selber habe ich jeweils die kaufquittung in der landeswährung vorgelegt.
zollstempel in impfbüchlein und kaufquittung unbedingt.

lg kozie

Lapinporokoira

Alphadoggie

  • »Lapinporokoira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

27

Freitag, 21. Mai 2010, 14:27

Ha ha ha, das möcht ich wissen, ob die von meiner Rasse einen Preis haben :d Die werden die nicht mal kennen!

Aber danke euch allen, jetzt weiß ich bescheid und kenn die Vorgehensweise! Der Exportpedigree wird allerdings sicher nicht zur Abgabe da sein, vermutlich nicht mal der normale Pedigree! Aber naja!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

28

Samstag, 22. Mai 2010, 00:56

oh täusch dich nicht, dass ist ein kleiner sehr dicker a5 ordner.
will man ein export pedigree dann sollte man das dem züchter so früh wie möglich sagen damit er das schon bei der wurfabnahme melden kann. es gibt länder da wartet man schon etwas länger, aber es gibt eine bestätigungspapier.

als ich noch sehr viel im ausland unterwegs war (ausstellungen) so habe ich von jedem verlangtdass die papiere tiptop in ordnung sind. da ich einen kleinen bus hatte, schlossen wir uns zusammen damit wir die unkosten teilen konnten.
es kann immer wieder sein das ein zöllner der selber hündelet an der grenze steht und dem muss kein x für ein u vormachen. heute sind die kontrollen ja fast nicht mehr.

lg kozie

Lapinporokoira

Alphadoggie

  • »Lapinporokoira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

29

Samstag, 22. Mai 2010, 09:49

Ich bin der Züchter und ja, ich gebs bei der Wurfabnahme bekannt, die ist aber erst mit 6 Wochen, das wird sich kaum ausgehen!

Von meinen dänischen Züchtern hab ich auch ein Export Pedigree bekommen, warum auch immer, und keine Bestätigung, also hübsch Essig!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

30

Samstag, 22. Mai 2010, 11:02

wenn man export pedigree bekommt braucht man auch keine bestätigung.... !
es gibt mitgliedsländer die sind unheimlich langsam mit dem ausstellen von stammbäumen oder export pedigrees, deshalb geben die auf verlangen eine bestätigung, mit dieser könnte man z.b. auch schon auf showen gehen..... .
lg kozie

Lapinporokoira

Alphadoggie

  • »Lapinporokoira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

31

Samstag, 22. Mai 2010, 11:33

In Österreich reichts, wenn man bei der Zuchtbuchnummer "in Eintragung" dazuschreibt! Weils ja eh nur um die Jüngstenklasse geht, das ist denen eher egal!

Na mal sehen, wie lang sie für meine brauchen!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!