Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 105

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 21:24

der hund ist so 15kg, kastrierter rüde, normal aktiv. wieviel sie genau füttern weiss ich leider nicht, aber ich denke so um die 250 bis 300g pro tag. er ist momentan gut im gewicht


wow. ich füttere meinem mehr als doppelt so schweren hund (32kg) 350g......... allerdings ein teures futter.... josera festival. bin sehr zufrieden damit. habe vor einem jahr darauf umgestellt und ist endlich mal n' futter bei dem alles stimmt für meinen hund (und mich). ein 15kg sack kostet im qualipet 97.xxCHF, wenn ichs in DE bestelle (jeweils 2 säcke, dann zollfrei -> warum auch immer) bezahl ich 42Euro pro Sack + 2.9 Euro lieferkosten oder so..... kommt auf ca. 120 CHF für 30kg futter (in der CH 195CHF für 30kg.....)

schubi

Schnupperdoggie

  • »schubi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 22:52

so wie ich geschrieben habe, weiss ich nicht genau wieviel der hund kriegt. ich denke auch nicht, dass die besitzer das futter genau abwägen. die geben eifach eine handvoll oder so. aber 250g sind es sicherlich, schon anhand der fütterungstabelle.

kannst du auch ein etwas günstigeres gutes futter empfehlen?

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 105

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 10:07

kannst du auch ein etwas günstigeres gutes futter empfehlen


wenn ich du wäre: ihr könnt ja einfach mal eines ausprobieren. wenn's der hund verträgt ist gut.

und wenn ihr mich hier jetzt aufhängen tut:
wer garantiert mir, dass ein "gutes teures" futter wirklich besser ist? hunde mit "gutem teuren" futter können ebenso probleme haben wie hunde mit "günstigem nicht so gutem" futter.
früher wurden hunde mit tischresten gefüttert und es gab auch damals gesunde alte, kranke alte, kranke junge etc. etc. hunde.....

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 801

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 10:30

Zitat

wer garantiert mir, dass ein "gutes teures" futter wirklich besser ist? hunde mit "gutem teuren" futter können ebenso probleme haben wie hunde mit "günstigem nicht so gutem" futter.
früher wurden hunde mit tischresten gefüttert und es gab auch damals gesunde alte, kranke alte, kranke junge etc. etc. hunde.....


3%9

Ich würde auch mal eins ausprobieren oder beim TA testen lassen auf was das der Hund allergisch sein kann und dann kann man spezifisch auf Futter suche gehen
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

25

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:55


Ich würde auch mal eins ausprobieren oder beim TA testen lassen auf was das der Hund allergisch sein kann und dann kann man spezifisch auf Futter suche gehen

Das Dumme ist, testen kann man das nur mit 8 Wochen strikter Ausschlussdiät, und anschliessend alle 2 Wochen ein neues Lebensmittel dazu. Ist den meisten Hundehaltern zu aufwändig, da kaufen sie lieber beim TA ein sauteures Hypoallergenfutter. Wenn es sich wirklich um eine Allergie oder Unverträglichkeit handelt, kann man auch mit einem wirklich guten Futter danebengreifen - wenn es nämlich eins der Allergene drin hat. Der Bluttest für Futtermittelallergie ist herausgeschmissenes Geld, näher der Wahrsagerei als der Wissenschaft. Für Leute mit knappem Geldbeutel keine lohnende Investition.

Man könnte natürlich auch einfach mal eines der "normalen" Sensitiv-Futter probieren. Teurer als das Landi-Normalfutter dürften sie aber alle sein. Wobei möglicherweise sogar die Landi eine Sensitiv-Linie hat, vielleicht liegt die ja drin. Wenn keine der Massnahmen etwas kosten darf, wird es aber fast unmöglich. Denn auch normale Schonkost von gekochtem Poulet, Reis oder Haferschleim und Karotten kostet mehr als Billigstfutter.

chnoepfli

unregistriert

26

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 17:56

Zitat

wer garantiert mir, dass ein "gutes teures" futter wirklich besser ist? hunde mit "gutem teuren" futter können ebenso probleme haben wie hunde mit "günstigem nicht so gutem" futter.
früher wurden hunde mit tischresten gefüttert und es gab auch damals gesunde alte, kranke alte, kranke junge etc. etc. hunde.....


3%9


Meine Güte!
Es geht doch hier nicht drum, alle günstigen Futter runter zu machen!
Cindy: Was denkst du? Womit habe ich meine vorherigen 6 Hunde wohl gefüttert? Mit Migros-und Coop-Futter, Matziger, Tischresten etc. etc.
Keiner hatte je Probleme damit.Denkst du, ich hätte jemals meine Ansichten geändert, wäre es auch bei meinen jetzigen Hunden kein Problem? sicher nicht!
Aber Baghi HATTE nunmal ein Problem und zwang mich, mich damit auseinander zu setzen. Jetzt weiss ich halt einiges mehr über Futter und ihre Herstellung und stelle DESHALB auch mehr in Frage.
Es geht hier nicht darum, Leute zu "bekehren".
Hier hat ein hund Probleme und es könnte am Futter oder an einer Komponente desselben liegen.

Wollen denn die Halter überhaupt etwas daran ändern? Ist es ihnen bewusst? Stören sie sich am breiigen Kot? Ist der Hund sonst in einer guten Verfassung?
Oder will das Schubi?
Das ist wichtig, denn wenn Massnahmen ergriffen werden, müssen die Halter das :
1. Wollen
2. Sich leisten können
3. Konsequent umsetzen.

Es wird kein Futter geben, welches nicht teurer als dieses Landi-Futter ist. Wenn es denn eines sein soll, das z.B. (zum ausprobieren) kein Getreide enthält....Und ein Sack wird kaum reichen, um zu sehen, ob es was bringt.Bis der ganze Magen-Darmtrakt sich umgestellt und umgewöhnt hat dauert das. Vielleicht muss man mehrere Futter ausprobieren, bis man eines hat, welches vertragen wird....Vielleicht findet sich auch keines. Wer weiss?

Also Schubi:
Was willst du? Willst du selber in die Tasche greifen, und wenn ja, was denkst du, dass es bringt?
Denn wenn du jetzt "Per Exgüsée" denen einen Sack hinstellst, so nach dem Motto: "Oooooch, ich habe den als Muster erhalten", verfüttern die ihn wahrscheinlich schon.
Vielleicht geht es dann sogar besser.Und dann? Stellst du den nächsten hin? Oder was genau hast du vor?

Cindy:
In einem bin ich mit dir einig:
Egal ob billig oder teuer:
Glücklich all die, welche keine Probleme haben. Elona hat auch einen "Saumagen", der könnt ich irgendwas füttern.

schubi

Schnupperdoggie

  • »schubi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 23:27

dem hund geht es abgesehen von dem kotproblem wirklich TOP! der hund ist den besitzern auch extrem wichtig, und sie wollen das es ihm gut geht! sie würden ihn auch nicht weggeben, und würden ihm gerne etwas gutes tun. aber sie müssen auch zu sich selber etwas schauen können...

@chnoepfli: ich hatte mir es so gedacht, dass ich die differenz bezahle. etwas teurer, max. 10 franken/sack würde das ehepaar verkraften können. wenn's denn halt noch mehr kosten würde, könnte ich die differenz begleichen. eine riesensumme wäre das sicher nicht. und ich habe schon für dümmere sachen geld ausgegeben.

chnoepfli

unregistriert

28

Freitag, 8. Oktober 2010, 16:12

Ergo heisst das:

Bei einem Kilopreis Landifutter von Fr. 1.49
und der Möglichkeit des Ehepaares 10.- pro Sack mehr zu zahlen ( Fr. 0.66 pro Kilo gerechnet auf einen 15-Kilo-Sack)
Wären wir bei einem Kilopreis von Fr. 2.15
Ergibt pro 15-Kilo-Sack Fr. 32.35 welches das Paar selber finanzieren kann....

Nun kommt noch die Fütterungsmenge dazu welche wir nicht ausser Acht lassen dürfen.

Der Hund ist ca 15 Kg.
Das Landifutter empfiehlt eine Ration von 320g pro Tag.Der Sack (20kg) reicht also für 62,5 Tage.
Das heisst: der Hund kostet mit Landifutter pro Tag Fr. 0.4768 gerundet 48 Rappen.

Trinken die ab und an einen Kaffe in einem Restaurant????? Was kostet der?
Mein Hund hat ein anständiges Futter und das kostet Fr. 5.50 /Kg ergo bei 280 g (gemäss Fütterungsempfehlung) Fr. 1.54 pro Tag.
Mein Sack (12 Kg) reicht dann 53.5 Tage wenn 15 Kilo drin wären. Für meine Hunde.

Runtergerechnet auf einen 15-Kilo-Hund hiesse das bei meinem Futter:
Ca. 180 g /Tag würde kosten: Fr 0.99
Ein solcher Sack (12 Kg) würde reichen ca. 66 Tage

So.Und nun möchte ich gerne wissen, Wieviel Unnötiges man täglich konsumiert, ausgibt oder vergeudet aber keinen Franken übrig hat für das Tier, welches man "über alles liebt"...Sorry, aber da habe ich echt manchmal Mühe.
Mit 52 Rappen mehr pro Tag (jetzt mit meinem Futter verglichen) hätte der Hund Nahrung ohne K3, ohne Füllstoffe, ohne tierische und pflanzliche Nebenprodukte.Eine mögliche Getreideallergie jetzt mal ausser Acht gelassen.

Mit einem Kaffee pro Woche weniger hätte der Hund für 7 Tage ein besseres Futter. bin ich im falschen Film?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chnoepfli« (8. Oktober 2010, 16:31)


Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 105

  • Nachricht senden

29

Freitag, 8. Oktober 2010, 16:51

@chnoepfli: ich würde auch bei meinem "futter" sparen wenns dadurch dem hund besser ginge........... -> sehe das also genau so.

(oder den schlangen. ich kaufe auch da nur ratten aus "guter" zucht......)

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 801

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

30

Freitag, 8. Oktober 2010, 17:19

@chnoepfli

Ich würde sicher auch eher auf die Futterauswahl schauen, wenn Cindy Probleme hätte und ich würde im Rahmen der Möglichkeit auch mehr bezahlen. ABER solange der Hund keine gravierende Mängel aufweisst und auch sonst nicht Krank ist, sehe ich nicht ein, ein teures Futter zu verfüttern. Auch ist mir egal was in dem Futter drin ist, solange es Cindy gut verträgt.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

chnoepfli

unregistriert

31

Freitag, 8. Oktober 2010, 17:55

@chnoepfli

Ich würde sicher auch eher auf die Futterauswahl schauen, wenn Cindy Probleme hätte und ich würde im Rahmen der Möglichkeit auch mehr bezahlen. ABER solange der Hund keine gravierende Mängel aufweisst und auch sonst nicht Krank ist, sehe ich nicht ein, ein teures Futter zu verfüttern. Auch ist mir egal was in dem Futter drin ist, solange es Cindy gut verträgt.


Cindy:
Ich habe weiter oben schon lange geschrieben, dass ich das nachvollziehen kann.Aber um deinen Hund geht es hier nicht.Sondern um einen, der Durchfall hat....

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 801

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

32

Freitag, 8. Oktober 2010, 19:00

Cindy bekommt seit 10 Jahren Matzinger von der Migros. Sie hatte noch nie Probleme, weder dünner Kot noch dicker Kot, noch sonstige Probleme. Darum sehe ich nicht ein auf ein teures Futer umzusteigen. :-p

Ich würde diesen Hund zuerst ärztlich abklären und dies mit dem TA anschauen, ob er irgendwas nicht verträgt und erst dann würde ich auf Futtersuche gehen.



Sorry chnoepfli ich habe in meinem ersten Posting ja erwähnt was ich mit diesem Hund machen würde ;)

Auf diesen Satz bezogen

Zitat

Aber Baghi HATTE nunmal ein Problem und zwang mich, mich damit auseinander zu setzen.


kam meinen Satz ;)

Zitat

Ich würde sicher auch eher auf die Futterauswahl schauen, wenn Cindy Probleme hätte und ich würde im Rahmen der Möglichkeit auch mehr bezahlen.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

chnoepfli

unregistriert

33

Freitag, 8. Oktober 2010, 20:59

lass mal gut sein.Ich glaubs dir ja :hihi:

chnoepfli

unregistriert

34

Montag, 18. Oktober 2010, 08:33

Wie sieht es aus?
Wird nun an einer Lösung gearbeitet????

lexa

Alphadoggie

Beiträge: 2 857

Doggie(s): lexa(DSH) für immer ganz fest in meinem herzen / västgötas : tejscho+noak / Lapinporokoira : Arve

  • Nachricht senden

35

Montag, 18. Oktober 2010, 09:30

..also, wenn ich mir mal das hufu ausging weil ich z.b zu spät bestellt habe, habe ich auch schon mal das "premium-futter" vom coop gefüttert. da kostet glaub ein 7,5 kg sack umd die 15.- wären für 15 kg umd die 30.- ..und meine hunde haben es super vertragen, schöne "würstchen" von guter konsistenz und menge war auch ok......

ist das trofu das zu den normalen kroketten noch kroketten in herzchenform drin haben. habe da aber nie die futtertabelle studiert weils für mich einfach eine zwischenlösung war...

was ich wohl nicht würde, dass futter holen und aus dem eigenen sack draufzahlen....
es liebs grüessli,
esthi mit tejscho, noak, arve und für immer in ihrem herzen :
lexa

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 105

  • Nachricht senden

36

Montag, 18. Oktober 2010, 09:44

@lexa: habe ich auch schon so gemacht. mein lieferant hatte schwierigkeiten (normal geht das 3-4 werktage bis ich das futter habe ab geldeingang, das eine mal fast 3 wochen.....), somit habe ich auch ein billigfutter gekauft. mein hund stirbt dewegen nicht.
wir sterben ja auch nicht wenn wir mal in den mc gehen.....

37

Freitag, 26. November 2010, 15:26

Chronischer Durchfall

Hallo schubi

Es bleibt nur eins, einen Futter wechsel. Die Kohle und Tabletten bekämpfen das Symtom, nicht die ursache.

Viele Leute wissen gar nicht was in Ihrem Futter alles beigemischt wird und was all die zusatzstoffe auslösen können. Allen hut ab die für ihren Hund oder Katze selber kochen. Habe jetzt auch ein Futter gefunden das mir sehr gut passt. Preis -Leistung gut und wie selber zubereitet.



Gruss

indor

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 174

  • Nachricht senden

38

Freitag, 26. November 2010, 15:28

hallo indor

schön, dass du dich hier angemeldet hast. könntest du dich noch offiziell vorstellen?

dann könntst du ja mal einen thread eröffnen wo es um das futter geht, das du hier so anpreist. :)
viele grüsse,
gioia

Andajade

unregistriert

39

Samstag, 27. November 2010, 16:22

Anda neigt auch zu Durchfall! Ich füttere aber Migros Asco Senior! Das wird gut vertragen und schmeckt dem Wuffi! Durchfall kriegt sie schnell bei gewissen Leckerlis! Asco kostet 14fr 4kg und gegen die 30 Franken 10kg!