Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 848

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Juli 2008, 12:08

WELPEN ERZIEHEN

Erfolgreich Erziehen

Die Erziehung eines Hundes fängt nicht erst mit einem Jahr an, sondern sofort !!!
Denke daran, wenn auch dein Welpe noch so süss und niedlich ist :-)Erziehung muss sein!!! Du fängst ja auch bei einem Kind nicht erst im Alter von 10 Jahren an .

Und so fängst du an :

Gehe in die Hocke, wenn du mit deinem Welpen eine Ãœbung beginnen willst.

Achte auf deine Körpersprache, Mimik und Stimme sind wichtig, nicht deine Lautstärke, an deinem Verhalten deiner Stimmfärbung muss dein Welpe erkennen ob du sein Verhalten positiv oder negativ findest, oder ob du ihn einfach nur ignorierst.

Benutze immer nur kurze Kommandos. Lange Sätze versteht dein Hund noch nicht.

Jede Ãœbung sollte für deinen Hund mit einem Erfolg enden.

Nach jeder Ãœbung solltest du eine Spielpause einlegen

Nein, Pfui oder Aus :

Diese Worte , von dir drohend, oder für deinen Hund erschreckend ausgesprochen sollten ihn veranlassen die unerwünschte Handlung sofort zu unterlassen. Tut er das nicht solltest du deinen Hund einmal kräftig in den Nacken greifen, und sage grob "Nein".
Aber schüttele deinen Hund keinesfalls im Nacken, das bedeutet in der Natur Töten, du rufst bei deinem Welpen Todesangst hervor solltest du es doch tun.

Sitz oder Bleib:

Halte ein Leckerli oder einen Futterbrocken über den Kopf deines Welpen hoch, so ist er gezwungen sich hin zu setzten wenn er ihn erreichen will. Tut er dies sagst du deutlich sitz und lobst ihn überschwänglich. Die Sitzhaltung löst du auf in dem du nach einigen Sekunden deinem Welpen "Lauf "oder "gut" sagst.
Wenn dein Hund sicher "Sitz" gelernt hat, kannst du damit beginnen ihm Bleib beizubringen. Wenn dein Welpe sitzt halte ihm eine Hand bremsend vor´s Gesicht und gehe ein paar Schritte rückwärts und sage "Bleib" oder "warten". Dies steigerst du im Laufe des Erlernens immer um einen Schritt, dabei lobst du ihn ständig. Wenn du deinen Hund wieder abholst, bekommt er seine Belohnung.

Platz und Bleib:

Der angeleinte Hund sitz neben dir, du nehmst ein Leckerli, und haltest es vor ihm auf den Boden, Er kann so nur sein Leckerli erreichen in dem er sich hin legt. Gleichzeitig mit dem Hinlegen sagen du "Platz", und lobst ihn natürlich wieder überschwänglich. Lasse ihn einige Sekunden liegen und sage Bleib oder warten. Durch das Kommando Lauf oder gut löst du diese Ãœbungen wieder auf. Wenn dein Hund diese Ãœbungen beherrscht, übe das weggehen von ihm auf einige Meter aus.

Hier und Komm:

Wenn du deinem Welpen in die entgegen gesetzte Richtung davon läufst, motivierst du ihn dazu dir hinter her zu laufen. Wenn er hinter dir her läuft rufe immer wieder "Hier" oder "Komm". Zeige ihm zusätzlich noch ein Leckerli, das bekommt er sofort wenn er bei dir angekommen ist, und natürlich wieder Loben. Später wenn er diese Ãœbung beherrscht, lass deinen Hund erst einmal absitzen, dann bekommt er das Leckerli.

Natürlich müsst du diese Ãœbung auch jeden Tag wiederholen, bis sie verlässlich klappt.
Diese Ãœbungen haben nichts mit Ausbildung zu tun, sie dienen nur dazu das du dich mit deinem Hund in der Öffentlichkeit bewegen kannst, ohne unangenehm aufzufallen, oder sich bzw., deinen Hund zu gefährden. Ein gut erzogener Altdeutscher Schäferhund ist freundlich, hat ein ausgeglichenes Wesen und gehorcht aufs Wort. Ein unerzogener Hund ist eine Gefahr für sich, seine Menschen und seine Umgebung.

Du solltest beachten :

Gehen mit deinem neuen Welpen so bald und oft wie möglich an Plätze wo er mit ständig wechselnden Welpen, erwachsenen Hunden und Menschen zu tun hat, damit er den Umgang erlernt, weiterhin sozialisiert wird.

Halte ihn nicht fern von ihm, Menschen oder Hunden, sonst wird er Misstrauen aufbauen, dies ist für seine weitere Entwicklung sehr schädlich.

Suche eventuell für dich und deinen Hund einen geeigneten Hundeplatz , wo da dies alles geboten wird, und vielleicht macht dir ja auch der Hundsport, Flyball, Agility oder eine andere Sportart Freude. Deinem Hund wird es auf jeden Fall Spass machen.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Andromeda72

unregistriert

2

Freitag, 4. Juli 2008, 16:40

Danke für diesen tollen Beitrag Morgana. :klatschen:
Vielleicht können sich ja unsere User noch an die Welpenzeit ihrer Lieblinge erinnern und noch was hinzufügen oder ergänzen.
Bin auf die Reaktionen gespannt. ;)

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 848

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Juli 2008, 17:08

Vielleicht können sich ja unsere User noch an die Welpenzeit ihrer Lieblinge erinnern und noch was hinzufügen oder ergänzen.


Genau wegen dem habe ich das geschrieben, damit alle die einen Welpen erzogen haben, ihre Erfahrung erzählen und Tipps geben können und auch alle anderen etwas Lernen können dabei.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

4

Samstag, 5. Juli 2008, 15:49

RE: WELPEN ERZIEHEN

Erfolgreich Erziehen

Ein gut erzogener Altdeutscher Schäferhund ist freundlich, hat ein ausgeglichenes Wesen und gehorcht aufs Wort.


Du solltest noch die Quelle angeben, weil der Text ja scheinbar nicht von dir persönlich ist (wegen dem Altdeutschen Schäferhund)

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 848

  • Nachricht senden

5

Samstag, 5. Juli 2008, 16:14

Ein gut erzogener Altdeutscher Schäferhund ist freundlich, hat ein ausgeglichenes Wesen und gehorcht aufs Wort.


Das habe ich in einem Rassen Buch gelesen, und dachte es passt wunderbar dazu.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.