Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. April 2011, 22:36

Dalmatiner - Erziehung, Jagdtrieb

Hey Fories,

gibts unter euch welche, die mir aus Erfahrung etwas zu Dalmatinern erzählen können?
Mich begeistern die Hunde immer wieder, wenn ich sie irgendwo sehe - so geschehen gestern ;) Ich finde das sind Hunde mit richtiger Ausstrahlung. Natürlich habe ich auch schon Rassestandards gelesen, aber mit Leuten, die wirklich selber schon mit Dalmis gelebt und gearbeitet haben, hatte ich keinen Kontakt. Ich höre aber immer gerne Erfahrungsberichte von Leuten, die eine Rasse wirklich erleben.

Deswegen, vielleicht kann mir jemand aus erster oder zweiter Hand etwas erzählen zu..
.. der Erziehung von Dalmatinern, sprich: Lernfreude? Arbeitswille? Will to Please? Motivation? Sturheit? Geeigneter Hundesport? Bindung zum Menschen / Selbstständigkeit, und damit zusammenhängend dann zu..
.. Jagdtrieb? Wenig, oder ausgeprägt, gut kanalisierbar?

Würde mich freuen, was zu dieser schönen Rasse zu lesen,
und gerne auch Bilder zu sehen ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

2

Sonntag, 24. April 2011, 19:00

Meine Arbeitkollegin hat einen Dalmi.
Hatte jedoch leider etwas Pech mit dem. Als er 5 Monate alt war wurde bemerkt dass er wie leider sehr viele Taub ist, und da er enormen Jagdtrieb hat kann sie ihn nun nicht ab der Leine lassen. Ist sehr schwierig einem tauben Hund das Jagen zu unterbinden, sprich zu kanalisieren.
Sie liebt diese Rasse sehr doch würde sie sich keinen mehr kaufen.
Erstens wegen dem Jagdtrieb und zweitens da sehr viele leider eben Taub sind.

3

Montag, 25. April 2011, 09:52

Ich finde die Hunde auch toll. Nur schade wurden sie dank 101 Dalmatiner so zum Modehund... Mir hat mal eine Bekannte erzählt das sie tgl mit diesen Hunden 7h draussen war.... ist ja kaum möglich.... Bewegung braucht er als ehemaliger Kutschenbegleithund aber sicher schon viel. Ich kenne 2 Dalmis vom Hundeplatz. Der Rüde hat einen ziemlichen Jagdtrieb die Hündin kaum. Beide sind bei nicht sehr Konsequenten Besitzern welche meiner Meinung nach die Hunde zuwenig beschäftigen.... Auf dem Platz machen beide eigentlich sehr gut mit.

Morgana

Alphadoggie

Beiträge: 853

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. April 2011, 10:16

Meine Kollegin hat ein Dalmi und das ist ein super Familienhund und sie nimmt ihn immer zum Reiten mit und der hat keinen Jagdtrieb. Ist auch zu Fremden Personen super lieb und liebt Kinder über alles, dieser Hund kann man mit kleinen Kindern alleine lassen ohne Angst zu haben das etwas passiert. Arbeiten tut sie mit ihm nicht, er hat genügend mit den Kindern zu tun, Bewegung wie Kopfarbeit. Ein richtiger Traumhund sagt sie immer.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. April 2011, 11:23

Kriege irgendwie sehr unterschiedliche Inputs zu der Rasse :) Nur über den Bewegungsdrang sind sich alle einig.

Nur schade wurden sie dank 101 Dalmatiner so zum Modehund

Ich finde aber, das hat sich wieder extrem gelegt. Sehe sehr, sehr wenige Dalmatiner, und finde andere Rassen sind im Moment viel stärker Modehund. Der Aussie zum Beispiel..

Als er 5 Monate alt war wurde bemerkt dass er wie leider sehr viele Taub ist

Hmm, ich wusste von der Taubheit, hängt ja auch mit dem Weiss zusammen. Was mich aber erstaunt, ist, dass sies erst mit 5 Monaten gemerkt haben? Machen seriöse Züchter nicht grundsätzlich mal bei allen Welpen einen audiometrischen Test? Oder ist das noch nicht so lange so?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

6

Montag, 25. April 2011, 21:43

Das kann ich dir leider nicht sagen, besagter Dalmi ist nun schon 9 Jahre alt. Wie lange sie diesen Test nun machen nun da muss ich mal nach den Ferien die Kollegin fragen vielleicht weiss sie das oder kann den Züchter fragen.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 863

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

7

Samstag, 8. September 2012, 17:56

Huhu,

dieses Thema ist zwar schon älter aber jetzt kann ich auch mitreden :D
Ich spreche jetzt mal von meiner 13 Monatigen Dalmihündin

.. der Erziehung von Dalmatinern, sprich: Lernfreude? Arbeitswille? Will
to Please? Motivation? Sturheit? Geeigneter Hundesport? Bindung zum
Menschen / Selbstständigkeit, und damit zusammenhängend dann zu..

Lernfreude: ist da, sie findet es immer total toll wenn wir tricks üben bzw ich mit ihr arbeiten will.
Arbeitswille: hm... bin jetzt etwas überfragt was genau damit gemeint ist. Sie erledigt aufgaben gerne, also die Arbeit mit dem Futterbeutel findet sie total toll, ich kann den Beutel auch als Motivations-Objekt nehmen, aber leckerli reichen meistens auch ;D
Will to please: naja, sicherlich nicht so wie bei einem Labrador. Sie schaut mich nicht ständig erwartungsvoll an und möchte etwas für mich tun. sie ist auch manchmal etwas zögerlich wenn sie eigentlich etwas anderes machen will als das was ich von ihr verlange...
Motivation: mit leckerli geht alles, und mit dem Futterbeutel erst recht. Mit Spielzeug ist sie weniger zu motivieren. Ansonsten findet sie es eigentlich immer toll wenn wir etwas zusammen lernen
Sturheit: Wenns regnet mag sie ungerne raus und tut dann manchmal wie ein Esel, aber wenn sie erstmal draussen ist, ist eh alles wieder vergessen :D Ansonsten weniger
Hundesport: Ja! wir haben zwar noch nicht angefangen aber das was ich sie schon spielerisch über Geräte geschickt habe hat ihr spass gemacht. Rennen ist ja eh ihr ding :D Ausserdem hat ihr einmal schnuppern im Fährten total zugesagt.
Bindung zum Menschen: war anfangs schwer. Ich weiss auch ehrlich nicht woran man sehen kann dass der Hund eine gute Bindung hat oder nicht :noidea: Sie würde mit jedem Menschen an der Leine mitgehen. wenn wir bei der Familie zu Besuch sind und sie dort lassen jammert sie manchmal, aber lässt sich auch wieder ablenken. Wenn wir sie zuhause alleine lassen macht sie das nicht...Aber ich glaub sie findet mich schon ganz okay :d


.. Jagdtrieb? Wenig, oder ausgeprägt, gut kanalisierbar?
Mittelmässig. Seitdem vor einigen Wochen ein Reh uns über den Weg gelaufen ist, kann sie den Geruch leider auch schnell identifizieren. Ich habe sie seitdem nicht im Wald frei gemacht, wollte nicht unbedingt ausprobieren ob sie abhauen würde ^^ Sie zeigt aber an, dass sie etwas wittert also denke ich kann man damit auch arbeiten.
Beim Vögel jagen kann ich sie gut abrufen und ihr ein Futterbeutel-jagdspiel zur ersatzbefriedigung anbieten.


Ansonsten ist sie ein superlieber Hund, freundlich zu allen Menschen, bei Kindern geduldig und zuhause total verschmust. Sie braucht auch keine 9 stunden auslauf. Aber zwischendurch mal joggen oder Velo sollte schon drin sein. Wobei wir damit grad erst anfangen. Vorher hat sie ohne auch nciht aufgedreht.

Erwähnenswert evtl noch die Stoffwechselbesonderheit. Sie vertragen ein bestimmtes Eiweiss nicht gut und neigen zu Harnsteinbildung. Ich füttere sie Frisch (kein BARF!!!) und wir haben keine Probleme. Wobei das auch eher bei den Männlein problematisch wird weil Weibchen weichere Harnröhren haben.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

8

Samstag, 8. September 2012, 19:27

Danke dir für diesen ausführlichen Bericht! Schön, mal von einer Dalmihalterin was zu hören und nicht aus zweiter Hand ;) Darf ich ganz frech fragen, wieviel du effektiv mit ihr unterwegs bist jeden Tag?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 863

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

9

Samstag, 8. September 2012, 20:08

klar darfst du Fragen, wir gehen 3 kleine Versäuberungsspaziergänge von ca 10-30minuten und eine grössere Runde am Tag von einer Stunde. Wenn ich Frei oder nur einen halben Tag schaffen muss, ist der lange Spaziergang auch gerne länger oder wir gehen Joggen. Velo bin ich noch am aufbauen.
Während des spazierens gibt es dann zwischendurch kleine Aufgaben wie Futterbeutel suchen/apportieren/tragen, irgendwo rauf/runter/durch/drumherum, sitz/platz/warte in kombi mit Spiel/Futterbeutel... ich versuche den Spaziergang abwechslungsreich zu gestalten und auch mal die Lokation zu wechseln (das aber eher für mich ;D) , manchmal ist es aber auch "nur" ein spaziergang.

und wenn das Wetter ganz dolle bäääääh ist... dann fällt der grosse spaziergang auch mal aus :peinlich: : Wir waren vor nicht allzu langer Zeit zum üetliberg gefahren um mit ihr oben wandern zu gehen. Kurz nach dem loslaufen fing es aber wie aus Eimern an zu regnen, als wir beschlossen die Wanderung abzubrechen hat Luna wie blöd den Weg zurück zum Auto gezogen und ist sofort eingestiegen! So schnell war sie noch NIE im Auto :biggrin:

testudo

unregistriert

10

Samstag, 8. September 2012, 20:24

Vielleicht braucht sie ein Regenmänteli :kaputtlach:

Flint

Kläfferdoggie

Beiträge: 392

Doggie(s): Dalmatinerrüde Flint Dalmatinerrüde Reilly

Wohnort: Effretikon

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. April 2013, 17:36

Hey Fories,

gibts unter euch welche, die mir aus Erfahrung etwas zu Dalmatinern erzählen können?
Mich begeistern die Hunde immer wieder, wenn ich sie irgendwo sehe - so geschehen gestern ;) Ich finde das sind Hunde mit richtiger Ausstrahlung. Natürlich habe ich auch schon Rassestandards gelesen, aber mit Leuten, die wirklich selber schon mit Dalmis gelebt und gearbeitet haben, hatte ich keinen Kontakt. Ich höre aber immer gerne Erfahrungsberichte von Leuten, die eine Rasse wirklich erleben.

Deswegen, vielleicht kann mir jemand aus erster oder zweiter Hand etwas erzählen zu..
.. der Erziehung von Dalmatinern, sprich: Lernfreude? Arbeitswille? Will to Please? Motivation? Sturheit? Geeigneter Hundesport? Bindung zum Menschen / Selbstständigkeit, und damit zusammenhängend dann zu..
.. Jagdtrieb? Wenig, oder ausgeprägt, gut kanalisierbar?

Würde mich freuen, was zu dieser schönen Rasse zu lesen,
und gerne auch Bilder zu sehen ;)

Hallo Zusammen

Also ich bin Dalmi-Besitzerin seit einem Jahr.

Also ich versuche es ein bisschen auseinender zu nehmen.

Die Erziehung von Dalmatinern:
Ist nicht immer ganz einfacht da man die Dalmatiner nicht trillen kann wie zum beispiel bei einem Schäferhund.Den dann können sie schon mal auf sturr stellen wenn man zu hart wird,und können auch mal ganz schön beleidigt rein schauen.Da Dalmatiner viel Temerament haben dadurch auch viel Ausdauer haben kann es schon man etwas länger gehen bis sie kapieren das sie dies oder jenes nicht dürfen :d .Aber man sollte schon und ein muss Konsequent sein und dann auch durch ziehen.Den die Dalmis sind sehr schlau und gerissen,und versuchen auf andere wege zu dem gelangen können was sie gerade in kopf haben :biggrin: .

Lernfreude? Arbeitswille? Will to Please? Motivation? Sturheit:
Dalmis lernen sehr gerne aber mit zu viel druck können sie schon mal auf Stur stellen.Wie schon oben angesprochen.Mit leckerlis und Geduld geht alles.Wobei bei Dalmis das Fuss laufen nicht so ihre stärke ist aber auch das geht,zum teil halt etwas länger als bei anderen Hunden.
Dalmis sind in der regel zu allem zu Motivieren somit auch ihr Arbeitswille hauptsach mit dabei und es läuft was :biggrin: .

Geeigneter Hundesport:Mit den Dalmis kann man in der Regel jegliche Hundesport betreiben,da sie sehr lauffreudig sind.Beim Dalmi aber wie sicher bei anderen Hunden auch muss man halt rausfinden was dem Hund und Besitzer besser liegt und eher freude macht.

Bindung zum Menschen:
Ich sagt jetzt mal das kann man nicht bauschalisieren da die erziehung zum Dalmi eine grosse rolle spielt.
Da kann ich nur von meinem Sprechen.Die Bindung zu Flint ist sehr gross,ich könnte Flint jemandem in die Hände drücken er würde nicht mit gehen und würde alle Hebel in bewegung setzen um zu mir zu gelangen :biggrin: .

Selbstständigkeit:
Dalmis sind oft sehr selbständig ausnahmen brechen die Regeln :) .Da Dalmis oft sehr selbständig sind und oft ihrgend was im Kopf haben und alles versuchen um dort hin zu gelangen vorallem den wenn der liebe Mensch gerade abgelenkt ist und schwub ist der Dalmi weg :d .
Wo aber mein Dalmi die Regeln bricht und nicht alleine auf erkundungstur gehen würde.Da er ins schlaudern kommen würde wenn ich nicht mehr im blickfeld bin :biggrin: .Und das ist auch gut so.

Jagdtrieb? Wenig, oder ausgeprägt, gut kanalisierbar:
Bei den Dalmis ist das von Hund zu Hund unterschiedlich.Die einen haben viel die anderen mittel mässig die anderen haben kaum jagttrieb.
Flint gehört zu denen die kaum bis gahr keinen Jahttrieb hat.Es Welpe und anfangs junghund fand er das ganz lustig den Vögel hinterher zu rennen aber absolut super Abrufbar.Jetzt mit jährig jaht er nicht mal mehr Vögel.

Hänge noch was an und das ist die bewegung.
Dalmis brauchen viel bewegung den bei zu wenig bewegung können Dalmis zu Dominanz neigen Agression neigen und können einem die Bude auseinander nehmen :kaug: .Aber in der regel bin ich mit meinem den Tag durch zwischen 2-5 Stunden drausen.

Ansonsten Dalmis reden viel (gereusche machen) grinsen gerne wenn sie sich freuen,schmussen gerne und würden am liebsten einen schosshund sein und sind im allgemeinen sehr liebesbedürtig :d

Hier noch anhängend Fotos von meinem Flint











Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 863

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 21. April 2013, 01:37

Also meine geht mit jedem mit, überhaupt kein Problem. Und wenn dieser Jemand auch noch ein leckerli für sie übrig hat ist eh vorbei :biggrin:

Linie1

Schnupperdoggie

Beiträge: 24

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 19. November 2017, 16:54

Ich habe bewusst das alte Thema hervor gerufen, da viel interessantes bereits in diesem Beitrag steht.
Dennoch möchte ich nochmals mit Dalmatiner Besitz etwas austauschen.

Wir machen uns ernsthaft Gedanken uns auf "Weihnachten" einen Dalmatiner Welpen zu kaufen. Wir haben den GESUNDEN Wurf gesehen, einen Welpen "ausgelesen", wenn wir definitive ja sagen.
Wir haben eine 13 1/2-jährige, topfite Seniorenhündin Deutsche Pinscher (geistig etwas angeschlagen, Körperlich top). Wir haben also viel Erfahrung mit einer schwierigen Hunderasse. Dennoch wünschen wir uns nicht mehr ein so schwieriger Hund. Wir haben Respekt, dass wir diesem Hund gerecht werden. Oft liest man, dass ein Dalmatiner 4 Stunden am Tag Bewegung braucht. Ganz ehrlich das kann ich keinem Tier bieten. Und ich frage mich wer überhaupt.
Ich bin zu Hause und ein Hund kriegt sicher seine Bewegung. 2-3x in der Woche nehme ich jetzt unsere Hünding mit dem Pferd mit. Ansonsten gehe ich liebend gerne Velo fahren. Das entspricht alles dem Dalmatiner. Aber das ist erst 1 Stunde im Tag.

Ihr lieben Dalmatiner Besitzer! Reicht das für Eure Dalmatiner, wenn sie noch im Garten austoben können?
Oder sagt ihr, Finger weg.
Die Dalmatiner-Mutter ist übrigens sehr eine ruhige Hündin und ihr würde das anscheinend völlig ausreichen. Wobei sie in einem grossen Rudel lebt.

Wie ist die Welpenzeit mit einem Dalmatiner. Macht er das ganze Haus kaputt oder als normaler Welpe einzuordnen?

Nun hoffe ich auf zahlreiche Dalmi-Besitzer :zwinker: und eure Ausführungen.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 306

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 19. November 2017, 17:09

Bin zwar kein Dalmibesitzer aber finde 1 Std. / Tag laufen für jeden Hund wenig, selbst für meine gemütlichere Rasse. :pfeifen:

1 Std. / Tag gehe ich wenn ich krank bin und mich kaum auf den Beinen halten kann. Dann wären es 3x20min. somit 1 Std.

Bin gespannt was dem Fall Dalmibesitzer hier schreiben. :nicken: wobei viele haben wir hier gar nicht. :nönö:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 492

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 19. November 2017, 17:36

Hm also 1h pro Tag spazieren, finde ich jetzt für JEDEN Hund etwas wenig :noidea: Ich kenne ein paar Dalmatiner, welche im Zugsport eingesetzt werden (Scooter, Velo und sogar im Gespann am Schlitten laufen). Also bewegungsfreudig sind sie schon. Aber sicher auch je nach Individuum unterschiedlich in ihrer Lauffreudigkeit. Reitbegleithunde und Velo fahren finden sie aber sicher toll. Ich hab ja keine Dalmis (sondern Nordische) und kann von daher nur sage, was ich so „sehe“. Eigene Erfahrungen hab ich nicht.

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 2 007

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 19. November 2017, 17:57

Zum Dalmatiner kann ich nichts beitragen. Aber zum Thema nur eine Stunde spazieren.
Ich denke, da muss man auch noch unterscheiden, wie die Wohnsituation ist. Wenn man einen grossen Garten hat, der auch genutzt wird, ersetzt das meiner Meinung nach schon ein Stück weit die Spazierzeit. Wenn ich eine oder zwei Stunden Gartenarbeit mache, ist Tabasco auch mit draussen, läuft hierhin und dorthin, rennt kurz an den Zaun, holt sein Spielzeug, bekommt eine Spieleinheit, rennt wieder weg, etc. Mit einem zweiten spielfreudigen Hund zusammen, wird immer mal wieder 10min. rumgerannt. Die Versäuberung im Garten dauert bei Tabasco auch gerne mal eine Viertelstunde, weil er das ganze Gelände ein paarmal ablaufen (kontrollieren) muss.
Würde ich in einer Wohnung wohnen, müsste ich mit Tabasco schon nur zum Versäubern eine Stunde raus gehen, weil er zusätzlich zum Spaziergang bestimmt viermal raus müsste. Aber mehr Bewegung hätte er deswegen nicht.

Morgana

Alphadoggie

Beiträge: 853

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 19. November 2017, 18:05

Auf FB gibt es eine Dalmatienergruppe, die können dir sicher weiter Helfen. Eine Kollegin von mir, wo nur Dalmatiener will, ist auch da dabei und hat schon viel hilfe bekommen bei Fragen.

Hier in der Gruppe sind nicht viele Dalmatienerbesitzer.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 492

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. November 2017, 18:09

@Tabasco
Ich hab immer mindestens 2Hunde zu Hause UND Garten. Trotzdem ist das nicht dasselbe wie Spazieren, ausser ich hab wirklich einen GROSSEN Auslauf und ein Rudel (mehr als 2-3 Hunde). Wobei selbst dann :noidea: (Als Ausnahme ja, als Regel nein)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Snowdog« (19. November 2017, 18:18)


Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 863

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 19. November 2017, 18:21

Ich habe einen Dalmi :0herzsm0:
Luna ist Zuhause sehr verkuschelt, draussen kann sie durchaus Gas geben. Sie ist mein erster Hund und ich habe im Welpenalter bestimmt ein paar Sachen falsch gemacht. Sie hat mir regelmässig Sachen kaputt gemacht. Das ist aber lange vorbei. Ein Dalmi kann sehr lange spazieren gehen ohne zu ermüden. Wenn man mit ihm jedem Tag 4-5 Std geht, fordert er das auch irgendwann ein. Daher habe ich versucht es unterschiedlich zu gestalten. Reitbegleithund macht ihnen bestimmt Spass. Sie eignen sich aber auch für verschiedene Hundesport Arten, solange man nicht den Anspruch hat Weltmeisterschaften zu gewinnen.
Manchmal kommen meine Hunde auch nur eine Stunde raus :peinlich: Luna hasst Regen und ich auch :biggrin: Trotzdem wird sie Zuhause nicht nervig. Solange es nicht täglich ist.

Wichtig: Sie Haaren sehr sehr stark. Wirklich sehr stark. Damit muss man leben können :zwinker:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 955

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 19. November 2017, 18:58

ob ein Hund zu Hause Sachen auseinander nimmt, würde ich jetzt nicht auf eine Rasse reduzieren, sondern auf den Karakter bzw später Erziehung ;) 1 Stunde Spazieren für den ganzen Tag ist definitiv zu wenig (auf Dauer)...im Welpen /Junghundalter kommen auch noch viele Lernspaziergänge dazu (z.B Bus, Zug, Stadtleben, Auto ect) und das ist auch nicht rassenabhängig ;) überlege es dir gut, ein Welpe gibt schon etwas Arbeit :smile: