Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 23. August 2009, 11:48

Danke für deine Aufklärung. Ich habe eine kleine aber feine Hundeschule bei der ich normale Erziehungskurse unterrichte. Da ich selber einen Nasenhund besitze, der jagdlich geführt wird von meinem Mann, gehört das Fährten zu unseren täglichen Beschäftigungen.

In der HS unterrichte ich eben auch das Fährten aber mehr aus dem Grund, weil es alle Hunde lieben und ich es eine sehr gute Beschäftigung finde für jeden Hund. Dabei lege ich den Fokus aber nicht auf Perfektionissmus, sondern der Spassfaktor soll dabei eine grosse Rolle spielen. Gerade beim Familienhund, der zwar im Erziehungskurs vieles lernt was die Gehorsamkeit angeht, wird oft kein so grosser Wert auf Beschäftigung gelegt. Wenn Frauchen oder Herrchen keine Freude am Fährten haben, wird es mit dem Hund auch nicht gemacht.

Wir legen am Anfang ganz normale Spuren mit Würstchen. Da ich mit dem Futterbeutel (natural-dogmanship) arbeite, kommt dieser natürlich auch beim Fährten zum Einsatz. Der Hund muss also den Beutel suchen. Je nach Können des Hundes werden die Würstchen in einem immer länger werdenden Abstand gelegt, bis irgendwann keine mehr liegen und der Hund nur noch nach dem Geruch des Spurenlegers nachgeht.

Wir legen auch keine Gegenstände in die Spur, sondern erschweren sie in dem wir in die Spur falsche Spuren legen. Für mich ist es natürlich interessant wie es in anderen HS gemacht wird. Man kann ja immer dazulernen. Allerdings finde ich es komisch, dass zum Fährten nur dieses spezielle Fleisch genommen werden darf. Schlussendlich spielt es keine Rolle nach was die Spur riecht. Der Hund muss nur lernen, dass er der Spur nachgeht, die ihm gezeigt wird.

So kann z.B. auch mit Essig, Oel oder anderen Dingen eine Spur auf Strassen oder anderen Untergründen gelegt werden um einen Gegenstand (bei mir der Futterbeutel) zu finden. Hat der Hund geschnallt um was es geht, sind keine Grenzen mehr gesetzt und bringt für Mensch und Hund eine menge Spass.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 645

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 23. August 2009, 12:10

Hallo Fritzi

Zitat

So kann z.B. auch mit Essig, Oel oder anderen Dingen eine Spur auf Strassen oder anderen Untergründen gelegt werden um einen Gegenstand (bei mir der Futterbeutel) zu finden.


Ich habe gelernt das beim Fährten der Hund auf die Bodenverletzung geht, aber auf Asphaltstrassen gibt es doch keine Bodenverletzung? Das geht bei mir schon fast ins Trailen wo der Hund ja den Individualgeruch nachgeht.
Fährten mache ich immer nur auf Naturböden. Oder habe ich da was falsch vestanden :peinlich:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

63

Sonntag, 23. August 2009, 12:47

Nein, stimmt schon was du sagst. Es sind aber nicht nur die Bodenverletzungen, sondern gleichzeitig auch Haare und Hautschuppen die der Spurenleger verliert. Wenn du z.B. eine Spur über einen Feldweg legst, hat der Hund keine Möglichkeiten mehr nach Bodenverletzungen zu suchen, findet aber wieder den gleichen Geruch vom Spurenleger, der er vorher auch schon wahrgenommen hat. Der geübte Hund beginnt dann zu selektieren und nimmt den menschlichen Geruch auf. Schwierig dabei ist, dass eventuelle Winde die menschliche Gerüche etwas neben der Bodenverletzung legen. Darauf muss dann Rücksicht genommen werden.

Beim genauen Beobachten des Hundes merkt man, dass er beginnt zu selektieren. Man darf ihn dann ruhig eine Weile suchen lassen, wenn er die Spur nicht findet, darf man ihm helfen. Solche Spuren sind aber nicht für Anfängerhunde gedacht. Bei Ueberforderung verlieren sie sonst die Freude daran.

Alles in Allem mache ich da wirklich eine Mischung aus Fährten und Mantrailing. Bei Beidem geht es aber grundsätzlich ums Gleiche, Spur aufnehmen und verfolgen.

Beim Fährten auf Asphalt kann mittels einer Sprühflasche eine Spur gelegt werden. Dabei kann man diese z.B. mit Fleischbrühe (am Anfang ist das einfacher als Essig oder Oel) füllen. So kann im eigenen Quartier schnell eine Spur gelegt werden, die der Hund dann ablaufen darf. Dies ist einfach noch eine andere Variante von "Fährten", die nicht so aufwändig ist aber im Schwierigkeitsgrad variieren kann.

64

Sonntag, 23. August 2009, 13:28

ich findes es immer wieder spannend, auf welche unterschiedlichen arten andere leute mit ihren hunden arbeiten :good: ! fritzi schreibt es sehr schön, dass es hunde lieben ihre nase einzusetzten! dies geht mir gleich und wir gehen sehr gerne fährten. eine zeit lang habe ich eben auch versucht mich an all die regeln, welche ich von der trainerin gelernt habe, zu halten. hmm, eher ein stress! heute kann es sein, dass wenn ich auf dem spaziergang lust habe eine fährte zu laufen, dass ich es einfach machen. ohne fährtenleine und fotosdosen, einfach mit ein paar guzi und am schluss siscos geliebter kong! eine absolute freude für beide...

übrigens muss man nicht einfach nur mit diesem fleisch fährten. einer hat z.b. mit mozarella gefährtet, der andere mit pferdewurst. diese hunde haben nicht auf das leistenfleisch angesprochen. naja, jedem das seine! ich bin der meinung, dass unsere hunde ein so tolles gerruchsorgan haben und alles finden können. egal mit welchem fleisch sie es gelernt haben...

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 217

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 23. August 2009, 13:57

Ich habe gelernt das beim Fährten der Hund auf die Bodenverletzung geht, aber auf Asphaltstrassen gibt es doch keine Bodenverletzung?

Bei der PO-mässigen Fährtenarbeit soll der Hund ausschliesslich die Bodenverletzung auswerten. Bei der PO-mässigen Revierarbeit soll der Hund ausschliesslich den Individualgeruch auswerten.

Das natürliche Suchverhalten des Hundes würde Bodenverletzung und Individualgeruch auswerten (halbhohe Nase). Dies wird durch Ausbildung in die gewünschte Richtung kanalisiert. Der Hund hat aber beide Fähigkeiten, und es ist eine reine Ausbildungsfrage, was für Gerüche der Hund verfolgen lernt.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



66

Sonntag, 23. August 2009, 23:10


Bei der PO-mässigen Fährtenarbeit soll der Hund ausschliesslich die Bodenverletzung auswerten. Bei der PO-mässigen Revierarbeit soll der Hund ausschliesslich den Individualgeruch auswerten.

Das finde ich eben das Tolle, dass der Hund die Fähigkeit hat zu selektieren. Warum soll er nicht dann nicht beides machen? Die Nasenleistung des Hundes wird total unterschätzt. Er wird sogar bei seiner Arbeit "gestört", wenn Mensch denkt, er müsse "dreinfunken". Hunde können es tausend mal besser als Menschen, da ist er eindeutig im Vorteil.

67

Sonntag, 23. August 2009, 23:16

Die Nasenleistung des Hundes wird total unterschätzt. Er wird sogar bei seiner Arbeit "gestört", wenn Mensch denkt, er müsse "dreinfunken". Hunde können es tausend mal besser als Menschen, da ist er eindeutig im Vorteil.


wie recht du hast :good: ich bin leider auch eine die eifach zu viel denkt, was dann eben auch zum verhängnis werden kann... somit sollten wir doch einfach dies, den hunden überlassen. denn diese finden mit ihrer genialen nase bestimmt das ziel :spass:

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 217

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

68

Montag, 24. August 2009, 00:02

Warum soll er nicht dann nicht beides machen? Die Nasenleistung des Hundes wird total unterschätzt.

Weil die PO das so vorsieht... Gefragt ist nicht die Leistung des Hundes, sondern die Ausbildungsleistung des Menschen. Je länger desto mehr.

Nicht, dass ich das richtig finde...
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



69

Montag, 24. August 2009, 08:40

Gefragt ist nicht die Leistung des Hundes, sondern die Ausbildungsleistung des Menschen.


spannende aussage! darüber habe ich mir schon oft gedanke gemacht, denn ich agi habe ich das gefühlt ist sisco an seine grenzen gestossen und im bh ich an meine... doch unter dem strich müssen wir es als team schaffen und diese leistung zählt!

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 472

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 19. Februar 2014, 15:35

Eine Kollegin von mir hat einen 4 Monate alten Berger, der beschäftigt werden möchte. Heute haben wir uns zum Färtenaufbau getroffen. Wir werden ihn genauso aufbauen, wie ich es damals mit Flash gemacht habe (seine erste Fährte im BH wurde dann prompt auch mit 98 Punkten belohnt :smile: ). Ich nahm Crischa mit, der Kleine Pfüdi findet den "grossen" Rüden natürlich mega toll. (So einer will ich auch mal werden :nicken: ) Vorbereitet haben wir pro Hund ein Futterviereck. Zuerst durfte Crischa suchen (er macht das total ruhig und souverän) und er Kleine schaute zu. Danach durfte der Welpe in "sein" Viereck. Und siehe da - er machte dies in einer Ruhe, als ob er schon 100 x gesucht hätte!!! :brav0: Wir freuten uns riesig. Ich bin überzeugt, dass ein Junghund einem älteren, souveränen Hund bei der Arbeit abschauen und dies auch umsetzen kann. :brav0:

testudo

unregistriert

71

Mittwoch, 19. Februar 2014, 15:45

Toll :hopser:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 19. Februar 2014, 16:27

Ich habe soeben gesehen, dass meine Hundetrainerin auch Fährtenkurse anbietet. Werde sie nächste Woche fragen, ob ich mal dort reinschauen könnte. Was ich zusätzlich sportlich noch mache, weiss ich noch nicht. Sicher werde ich öfters mit Luna mit dem Velo gehen (also -noch-nicht mit ziehen, einfach neben her oder voraus rennen).

Ist ja toll, dass der Kleine das so gut konnte. Wird bestimmt mal ein Champion

Fairy2010

Alphadoggie

Beiträge: 2 184

Doggie(s): Fairy

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 19. Februar 2014, 16:43

Bolotta, das Fährten findet deine Luna sicher richtig klasse!

@Lia Da hätte ich auch total Freude dran :thumbsup:
Liebe Grüsse
Anna & Fairy & Jazz

Hundefotografie AF-Foto

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

74

Freitag, 14. März 2014, 15:52

Wir waren gestern also erstmals im Fährtenkurs. Luna hat es super gemacht. Die Trainerin hat mir genau erklärt, wie ich die Fährte legen soll, wie ich mit Luna daran hin gehe, wie ich sie führen soll während dem Suchen, und am Schluss gabs noch ein paar Würstli Rädli aus dem Säckli. Muss mir überlegen, was ich ihr jeweils als Belohnung geben soll.
Sie hat die Nase schön unten gehabt und lief der Fährte nach.

Heute trafen wir auf einen bekannten Jäger, der soeben einer Kindergruppe eine "Schweiss-Nachsuche" mit seinem Hund demonstrierte. Ich lief mit Luna am Schluss mit. Luna hielt die ganze Zeit die Nase unten und lief, so weit ich das beurteilen kann, ziemlich in der Spur, wo der Hund vor ihr gelaufen ist. Ob sie einfach die Spur vom Hund und dem Jäger in der Nase hatte oder ob sie tatsächlich die Blutspur verfolgte, weiss ich nicht. Vielleicht war es einfach auch Zufall, da die ganzen Kinder und ihre Begleitpersonen, der Jäger und sein Hund schon vor uns durchliefen.

Möchte auf jeden Fall morgen mit ihr wieder eine Spur legen und suchen gehen. Die Trainerin meinte, zu Beginn arbeite man mit Wurststückchen, später zusätzlich Aepfel und Ruebli.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 217

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

75

Freitag, 14. März 2014, 16:30

Aepfel und Ruebli

Da würde mir Beni aber was husten. :-p
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 358

  • Nachricht senden

76

Freitag, 14. März 2014, 16:33

später zusätzlich Aepfel und Ruebli.


So entstehen dann die Expressfährten :)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

77

Freitag, 14. März 2014, 17:19

Mir wurde gesagt, die Aepfel und Rüebli würden zusammen mit den Wursträdli in ein Säckli getan, damit diese den Geschmack annehmen. Klar, unsere Luna mag sicher auch lieber Wurst, als Apfel und Karotten. Ich weiss nicht, ob später auch noch etwas Fleisch verwendet wird, oder nur noch "Gemüse". Ich werde sicher ein bisschen mit Gemüse strecken, eben indem ich es mit dem Fleisch zusammen in ein Säckli lege und die den Geruch aufnehmen.

Wie macht Ihr Fährten?

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 358

  • Nachricht senden

78

Freitag, 14. März 2014, 17:25

Mit sehr, sehr kleinen käsestücken.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 217

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

79

Freitag, 14. März 2014, 17:39

Mit sehr, sehr grossen Käsewürfeln :biggrin:
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

80

Freitag, 14. März 2014, 17:40

Oh, intressant. An Käse habe ich gar nicht gedacht.
Was gebt ihr denn euren Hunden als Belohnung?