Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. Juli 2008, 10:51

Fährten

Ich war immer der Meinung, Fährten tut man nur mit Hunden die man zum Jagen braucht. Jedoch lese ich immer häufiger das es auch Privatpersonen mit Hunden tun, die nichts mit Jagen am Hut haben. also nun habe ich dazu einige Fragen vielleicht auch blöde.

Was genau und wo für ist Fährten?
Was für einen Zweck soll Fährten haben?
Ist Fährten Kopfarbeit oder nur Nasenarbeit?
Wie bringt man dem Hund Fährten bei?
Wird die Teamarbeit durch Hund und Mensch verbessert mit Fährtentraining?
Worauf muss man achten?
Kann das jeder Hund lernen, egal welches alter er hat?

So nun bin ich auf eure Antworten gespannt und vielleicht werde ich das auch mal ausprobieren.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 123

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Juli 2008, 12:59

http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%A4hrtenarbeit

lies dich doch da mal durch, es sollte einen grossteil von deinen fragen beantworten.
viele grüsse,
gioia


erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. Juli 2008, 13:49

Fährten ghört zu vielen Hundesportarten: Begleithund, VPG, IPO, Fährtenhund

Erica

Valloodle

unregistriert

4

Samstag, 19. Juli 2008, 16:02

Was genau und wo für ist Fährten?

Fährten kann man auf viele Arten und Weisen. "Fährten" heisst einfach dass der Hund ein Geruchsfährte (dazu spielt Bodenverletzung, Geschmack, Bodenart, Temperatur eine Rolle) ausarbeitet.

Was für einen Zweck soll Fährten haben?

Sport - im Sparten BH/VPG/IPO/Fährtenhund/Sani wird entwieder Eigen- oder Fremdesfährten ausgearbeitet, der Sinn davon ist das der Hund ein "verlorenens" Gegenstand/Mensch findet. Das könnte man theoretisch im alltag gebrauchen.

Rettungsdienst - Mantrailing, Flächensuche, Trümmersuche, Lawinensuche, Leichensuche, Wasserortung wird mit der Nase (vom Hund *lol* ) ausarbeitet, manchmal mit ein "tiefere Nase" z.B. Mantrailing bis zum Flächensuche wo der Hund ein grosse Fläche ziemlich schnell absuchen muss und darum hebt der Kopf ehner hoch. Die Rettungshunde spielen eine wichtige Rolle.

Ist Fährten Kopfarbeit oder nur Nasenarbeit?

"Nasenarbeit" heisst Körper + Kopf arbeiten zusammen. Fährten ist eine von die schwerigste Sportarten das es gibt, und nur nur weil es gute Kondition braucht.

Wie bringt man dem Hund Fährten bei?

Es gibt so viel Ausbildungsvarianten im Fährten sowie im alle andere Sportarten. Clicker, Schleppfährten, Würstlifährten, Motivationsfährten usw. :)

Wird die Teamarbeit durch Hund und Mensch verbessert mit Fährtentraining?

Jein - vom Menschenseite schon. Man muss sein Hund wirklich vertrauen, ob Rettungsdienst, Jagd oder sonst Sport und das tut gut mal Kontrolle zu übergeben. Der Hund muss einfach lernen ziemlich selbstständig zu arbeiten, er muss ja selber der Fährte ausarbeiten und darf von dir kein "hilfe" bekommt - also er muss dann gleichzeitig vermehrt Vertrauen in dir haben. Das ist manchmal schwerig für einige Teams, vertrauen gegenseitig zu geben.

Worauf muss man achten?

Keine überstrengung!! Langsam gehen, nie hässig werden, spass haben.

Kann das jeder Hund lernen, egal welches alter er hat?

Klar, er muss es doch nicht lernen - er weiss ja wie er soll sein Nasen verwenden. Was er lernen muss ist Ausdauer haben und besser Konzentrieren.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 213

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 19. Juli 2008, 16:04

RE: Fährten

Zitat von »Morgana«

Was genau und wo für ist Fährten?

Fährten = Verfolgung einer Fährte ;-)
Im Hundesport meint man damit, dass der Hund mit Hilfe seiner Nase den durch einen gehenden Menschen entstandenen Bodenverletzungen folgt und dabei auf der Fährte liegende Gegenstände anzeigt oder bringt.
Dies im Gegensatz zu Stöbern (mit hoher Nase Witterung des Menschen oder Gegenstandes suchen) und Mantrailing, wo die Individualwitterung des Menschen gesucht wird.

Zitat von »Morgana«

Was für einen Zweck soll Fährten haben?

Spass, Freude, Hund beschäftigen und in seinen natürlichen Anlagen fördern.

Zitat von »Morgana«

Wie bringt man dem Hund Fährten bei?

Indem man ihn mit etwas, was er verfolgen will (Futtergeruch, Cervelatstückchen) lehrt, dass er über den Fährtengeruch zum Ziel kommt.

Zitat von »Morgana«

Wird die Teamarbeit durch Hund und Mensch verbessert mit Fährtentraining?

Nein. Wenn das Team nicht passt, wird es auch auf der Fährte miteinander Probleme haben.

Zitat von »Morgana«

Kann das jeder Hund lernen, egal welches alter er hat?

Yep.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. Juli 2008, 20:19

Frage: Wie bringt man dem Hund Fährten bei?
Antwort: @Helene Indem man ihn mit etwas, was er verfolgen will (Futtergeruch, Cervelatstückchen) lehrt, dass er über den Fährtengeruch zum Ziel kommt.

Und wie bringt man den Hund dazu eine Spur auf Komando zu verfolgen, also wie bringt man es ihm bei, wenn man noch nie mit Hund Fährten gemacht hat? Schritt für Schritt von Anfang an? Auf diese Frage habe ich noch keine direkte Antwort erhalten.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. Juli 2008, 20:43

Hallo Morgana

Habe dir hier einen super Link. Lese den Aufmerksam durch und du erhälst auf deine Fragen Antworten.

http://www.bikosite.de/faehrtenarbeit/faehrtenarbeit.htm
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 31. Juli 2008, 23:14

Hallo Cindy

danke für den Link, es ist wirklich Informativ und ich glaube das ich es auch verstanden habe. Werde es mal ausprobieren und sehen wie schnell mein Hund lernt was ich von ihm will. Jedoch darf ich am Anfang ncht zu viel machen, damit ich ihn nicht überfordere. Falls es ihm Spass macht, habe ich wieder etwas mehr zum Ãœben mit ihm und ich kann um so Abwechslungsreicher mit ihm Arbeiten und es wird uns nicht langweilig. Ich denke da ich ja keine Prüfung machen will, werde ich das auch alleine hin bekommen ohne eine Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen. Kann ja sonst noch ein gutes Fährtenbuch Kaufen, kennst du da per Zufall gerade ein gutes?

Ich denke, ich werde da nicht viel fürs Fährten Kaufen, eine kurze Schleppleine 3 Meter habe ich und für das Terrin abzustecken langt es auch nur die Fähnchen vom 1. August zu benutzen oder Pylonen zu nehmen.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 213

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. August 2008, 01:16

Ich denke da ich ja keine Prüfung machen will, werde ich das auch alleine hin bekommen ohne eine Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.

Ich würde Dir trotzdem empfehlen, beim ersten Mal jemand, der sich auskennt, mitzunehmen. Ein guter Start ist wichtig, und vieles lässt sich nicht so einfach per iNet erklären.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

10

Freitag, 1. August 2008, 15:32

Ich würde Dir trotzdem empfehlen, beim ersten Mal jemand, der sich auskennt, mitzunehmen. Ein guter Start ist wichtig, und vieles lässt sich nicht so einfach per iNet erklären.


Kenne leider niemand der was davon versteht und in eine hs will ich nicht. Ich arbeite in schicht und abends kann ich nicht, da je nach arbeitsanfang mein hund dann bereits auf seinem tagesplatz ist oder ich arbeite. So schwierig wird es wohl nicht sein, eine spur zu legen und in jeden abdruck von mir am anfang ein kleines fleischstück zu legen und ihn dann darauf aufmerksam zu machen, das er dann begreift das er der spur folgen soll.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

11

Montag, 4. August 2008, 16:55

Morgana: Bingo! Genau! Würschtli in eine Fussspur zu legen ist tatsächlich nicht schwer...

Aber was machst du, wenn Schwierigkeiten im Suchverhalten deines Hundes auftreten? Und noch was: willst du ewigs Würschtli legen? Wenn nein, weisst du dann der richtige Weg, um mehr und mehr von den Würschtli wegzukommen? Und wenn dann Schwierigkeiten auftauchen, was machst du dann?

Ehrlich gesagt finde ich deine Aussage ziemlich arrogant gegenüber allen, die schon seit langer Zeit mit ihrem Hund ein schönes und korrektes Fährten üben.

Mir wurde von meiner Trainerin extrem nahegelegt, das Fährten von Anfang an korrekt aufzubauen und nur unter Aufsicht einer erfahrenen Person.

Auch wenn du das Fährten nicht prüfungsmässig betreiben willst, ist es doch wirklich nur im Sinne deines Hundes dass du dir professionelle Anleitung holst, zumindest am Anfang. Ausserdem sollte es doch in unserem Bestreben sein, von Anfang an korrekt zu arbeiten und nicht irgendetwas hinzu"wurscht"eln...

Helene: für deine professionellen Beiträge zum Thema Fährten möchte ich mich bedanken. Du machst auf mich einen total seriösen und erfahrenen Eindruck. Ausserdem finde ich deinen Hund einfach nur genial, die Fotos von ihm haben mich fast umgehauen!

Herzlichst,

Monday

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. August 2008, 17:08

Aber was machst du, wenn Schwierigkeiten im Suchverhalten deines Hundes auftreten? Und noch was: willst du ewigs Würschtli legen? Wenn nein, weisst du dann der richtige Weg, um mehr und mehr von den Würschtli wegzukommen? Und wenn dann Schwierigkeiten auftauchen, was machst du dann?


Warum schwierigkeiten, mein Hund hat seine Tricklis innerhalb von drei Tage gelernt, da wird er wohl verstehen ws ich von ihm will. Wenn er es begriffen hat der Spur mit Würstli oder anderes zu folgen, wird der Abstand dann grösser gemacht, nur noch jede zweite Fussspur und dann jede dritte Fussspur, u.s.w. und am ende der Spur etwas besonderes Leckeres das er nie bekommt, z. B. ein Schälchen Hundefutter oder Katzenfutter, oder in leeres Schälchen Parfait. Wenn er der Spur dann folgt fast ohne Futter, kann ich sicher ein Bekannter Organisieren, der mir dann hilft. Ich lege eine Spur und verstecke mich, und der Bekannte wird dann meinen Hund den Befehl geben mich zu Suchen und ihm etwas von mir zum richen hinhalten. Da muss ich natürlich ein paar mal mit dieser Person zusammen Ãœben, das mein Hund auch ihm gehorchen tut, sonst klappt es sicher nicht.

Wie geschrieben, ich arbeite Schicht und kann abends in keine Hundeschule oder Hundeverein gehen, und ich kenne niemand der das Professionel macht. Da bleibt mir nichts anderes übrig, als meinem Hund das selber bei zu bringen. Mit Aroganz hat das nichts zu tun!


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 213

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

13

Montag, 4. August 2008, 17:21

Danke, Monday.

Und was Morgana betrifft - da lohnt es sich nicht, Zeit zu investieren.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



14

Montag, 4. August 2008, 18:01

Hallo
Ich hab hier auch mitgelesen gelesen, toll, wie Helene das fährten beschreibt....
@ Morgana
du verwechselst hier was.... das , du versteckst dich ect, hat m. M. nach Nichts mehr mit *unserem* Fährten zu tun....

Noch mehr Worte dazu zu verlieren hätte wohl keinen grossen Sinn....

15

Montag, 4. August 2008, 22:01

Morgana du beschreibst meiner Meinung nach eine Art ZOS, einfach auf deine eigene Art. Wenn du und dein Beny Spass auf diese Weise habt, wieso nicht. Ich arbeite übrigens auch unregelmässig. Einmal die Woche schaffe ich es immer in die Huschu. Bin dafür halt in 3 verschiedenen Gruppen, aber die Leute haben Verständnis.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. August 2008, 10:24

Morgana, du scheinst den perfekten Hund zu haben, wenn der alles in 3 Tagen lernt.......beneidenswert!!
Aber ich kann dir eins versichern: Fährten ist FLEISSARBEIT. Mit einer Fährte wöchentlich ist es nicht getan. Wenn der Aufbau nicht stimmt, kommst du nie weiter! Wenn du mit deinem Hund verstecken spielen willst, musst du auch nicht Fährten.
Ich wünsche dir viel Erfolg :)
Erica

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 5. August 2008, 15:47

Einmal die Woche schaffe ich es immer in die Huschu. Bin dafür halt in 3 verschiedenen Gruppen, aber die Leute haben Verständnis.


Mir ist das Leider nicht möglich, wen ich Frühschicht habe, fange ich um 5 Uhr morgends an bis um 13.30 Uhr und muss meinen Hund am Vorabend spätestens um 18.30 Uhr auf dem Tagesplatz haben. Und wenn ich Spätdienst habe, von 13.30 bis 22 Uhr habe ich auch keine möglichkeit in eine HuSchu zu gehen.

Also ihr alle seht, es ist nicht möglich für mich in einen Hundeverein oder in eine HuSchu zu gehen. Vielleicht hat sonst jemand eine Idee, wie ich es sonst anders machen könnte? Vieleicht ein empfehlenswertes Buch, das sehr Lehrreich ist?


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

18

Dienstag, 5. August 2008, 17:32

ich kenne eine sehr flexible hundetrainerin, die einen tollen fährtenaufbau bieten kann. sie bietet sowohl privatstunden, wie auch einen fährtenaufbaukurs an. wenn du interesse hast, geben ich dir gerne ihre adresse.

übringens bin ich auch der meinung, dass ein guter aufbau wichtig ist und gerade wenn man noch nie einen hund in dieser sparte aufgebaut hat, kann man viel falsch machen. gerade wenn der hund inntert kurzer zeit etwas lernt, sollte man sich vergewissern, dass man es richtig aufbaut. es ist viel schwieriger gemacht fehler zu korrigieren, als etwas neu aufzubauen.

Morgana

Alphadoggie

  • »Morgana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 846

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 5. August 2008, 19:05

wenn du interesse hast, geben ich dir gerne ihre adresse.


Ok, kannst mir mal die Adresse geben, vielleicht noch die Email von ihr, falls sie eine hat, würde dein Angebot gerne nutzen.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

20

Dienstag, 5. August 2008, 22:13

Meine Huschu findet zu sehr verschiedenen Zeiten statt, aber das kommt natürlich immer auf das Angebot in der Nähe drauf an. Und ich kann meinen Hund zu Hause lassen, da ich im selben Haus wie meine Mutter wohne. Ich öffne dann nur bei ihr die Türe und stelle ihr das Futter hin und alles ist ok.