Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

testudo

unregistriert

1

Sonntag, 19. Februar 2012, 10:25

Schleppleinentraining

Halo meine Lieben
Sinclair hat zur Zeit so ne Phase, wo er nicht mehr ganz so gut hört (z. Bsp. wenn er ne Katze sieht). Damit sich das nicht einschleift und ich das gleich unterbinden kann wollte ich gerne mit der Schleppleine trainieren. Das haben wir ganz am Anfang auch gemacht, als ich ihn neu aus dem Tierheim hatte. Nun haben wir folgendes Problem: Wenn die Schleppleine dran ist bleibt Sinclair immer ganz in meiner Nähe und guckt mich auch alle 10s an. Auch, wenn die Schleppleine nur am Boen entlang schleift und ich sie nicht in der Hand habe. So können wir natürlich nicht üben :( Ich hab ihn dann 2-3 mal ins Platz gelegt und warten lassen, so dass ich ihn nacher zu mir rufen konnte. Aber ich möchte ja eigentlich, dass er sich so frei wie möglich bewegt und ich die Schleppi einfach gebrauche, falls er mal nicht hören sollte. Hat jemad einen Tipp für mich?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »testudo« (19. Februar 2012, 10:43)


Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Februar 2012, 10:46

Ich hab das auch gemach bei meinen Hunden. Ich habe ein Seil gefunden, welches sich nicht so schnell bis garnicht ferfängt . Dann hab ich die einfach ans Gstältli gemacht ohne Worte, so als sei das dass Normalste der Welt. Die Hunde sind mit der Zeit rumgerannt wie ohne Schlepper. Wichtig ist, dass das Ding nicht all zu schwer ist. Als ich die hunde aus jeder Situation abrufen oder stoppen konnte, hab ich den Schlepper um ca 1/3 gekürzt. Und weiter dran gelassen. Aber immer, auch wenns gar nichts gab wo man einwirken müsste. Ich lies den Schlepper auch dran, wenn ich meinen Hund kurz an der Leine führen musste,seis durchs Dorf oder so. Mit der Zeit hatten sie nur noch den Karabiener dran. Beim einen braucht es nur Das Gstältli und er denkt ich kann ihn jeder Zeit kontrollieren. Beim andern hab ich den Karabiner sogar am Halsband und er denkt , der Schlepper sei dran.
Wichtig find ich, dass es für dich voll selbstverständlich ist, wie das Halsband. Egal was die andern Menschen die dir begegnen sagen oder denken, egal ob dein Hund zu anfang wie der Esel am Berg steht. Tut er das, nimm den Ball oder was auch immer er liebt und spiele mit ihm, so als hätte er kein anhängsel dran.
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 814

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Februar 2012, 10:49

Deine Schleppi ist glaub wie meine recht dick. pyri stört das nicht aber Diuni würde auch keinen Schritt zu viel machen wenn ein Gewicht dran ist. ;)

Nimmt doch eine dünnere, leichtere. Deiner ist ja nicht so, dass er nonstopp in die Schleppi prescht. So müsstest du auch nicht sein ganzes Gewicht an einem dünnen Schnürchen halten. oder sonst Handschuhe anziehen oder das Ende polstern.

Wenn er ja schon ,,lieb,, ist wenn du das Teil schleifen lässt, könnte man die Schleppi doch verkürzen? Immer ein Stück weniger. Also dann eine 3 Meterleine nachschleifen lassen, dann eine 2m, 1m und am Schluss damit er noch was spürt am Hals/Brust evtl. nur noch 30cm.

Zumindest wäre dies meine Art gewesen wie ich es gerne bei Pyri gemacht hätte, aber da sie es nicht kümmert wenn sie 15m dicke antirutscht-schleppi im hohen Gras nachschleifen/reissen muss, habe ich das ganze auf Eis gelegt. ;)

testudo

unregistriert

4

Sonntag, 19. Februar 2012, 11:01

Danke für den Tipp ihr beiden. Vielleicht muss er sich wirklich erst an die neue Situation gewöhnen. Das mit dem kürzen find ich ne gute Idee und dann werde ich mal schauen, ob ich irgendwo ne dünnere Schleppi herbekomme (meine ist wirklich relativ dick und lange). Nein er prescht eigentlich nicht in die Leine. Ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass bei ihm schon das Gstältli wesentliches bewirkt, da er ja sonst nur Halsband trägt.

testudo

unregistriert

5

Sonntag, 19. Februar 2012, 11:04

@tramp
Was ich noch fragen wollte: hast du die Schleppleine auch dran gelassen, wenn sie mit anderen Hunden gespielt haben?

Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:32

ja. ich habe meine Schlepleine in der Landi gekauft, Sie ist in einer Plastiküte, damals war sie alleine drin, ca 20m. So weiss blau gesprenkelt. Letzthin sah ich aber, dass die nicht mehr einzeln erhältlich sind, sondern nur 2 in einem Sack. Bei einigen Landis gibt es die noch einzeln. Wie gesagt, es war weitaus das einzige Seil, welches sich kaum verhedert hat. Bei Tramp hab ich sie gerade wegen dem Spielen mit anderen Hunden dran gelassen, hab sie auf 15m. gekürzt. Weil er war sehr schwer abrufbar wenn er am spielen war.Wenn die andern Hundehalter dann weiter liefen, konnte ich ihn wenigstens dann mit draufstehen daran hindern, weiter mit zu gehen. Weil er mich nicht näher als eben ca 10 m lies.Er wusste dass dann das Spiel zu ende war. Heute ist es kein Problem mehr, die Bindung stimmt jetzt und er kann sich nun auch zurücknehmen. War halt ein rüdiger rüpelhafter Rüde lol, aber er ist jetzt auch älter.da war er zwischen 7 Monaten und 18 monaten.
Am spielen hat es ihn nie gehindert und die andern Hunde auch nicht. Ob es gut ist oder nicht,kann ich nicht sagen, weil bei mir ist nie etwas passiert, so von umwickeln der Beine und so. Und mit dem Mlie meiner Kollegin, sind die recht schnell gelaufen.
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 814

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:43

Ich persönlich hätte ein bisschen Schiss sie spielen zu lassen mit Schleppi. Denke aber es kommt drauf an wie sie spielen. In so Rennspiele verheddern sie sich ja wohl nicht so schnell als wenn sie so rangeln und sich so viel um die eigene Achse drehen. Dann denke ich können sie sich schon verheddern... :huh:

Pyri hat auch schon gespielt mit einem anderen Hund an der Schleppi (ca. 5m Schleppi) aber sie rannten einfach rum ohne rangeln, dann ging es gut.

Aber stellt euch vor sie verheddern sich wirklich mal. Das kann böse Enden.

Mir selber wäre es nicht wohl und würde für die kurze Zeit wo sie wirklich spielen und rennen wollen, die Schleppi abziehen.

Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:59

Aber stellt euch vor sie verheddern sich wirklich mal. Das kann böse Enden.

Ja, kann, aber, sie können beim spielen in einen Baum rennen, sie können beim spielen mit dem Bein in ein Loch treten und es brechen, sie können beim spielen auf eine Strasse rennen... und und und. Ist doch genau wie bei Kinder, man kann zu extrem und ängstlich denken. Gerangelt haben die auch , mit Schlepp. Passiert ist nie etwas. Wie gesagt, ich habs gemacht, und ich sag immer, es ist jedem Einzelnen s Entscheidung ob mit oder ohne. Wenn ichs ohne machte, dann eingezäunt.So war ich sicher. Denn, ohne Schlepper, damals, mit Hunden spielen, deren Besitzer sich zwar freuten, dass ihre Hunde spielen durften mit meinem, aber sich einen Deut drumm scherten, ob meiner zurück kam oder nicht, und fröhlich auf die Hauptstrasse zu liefen, dann meinen lieber am Schlepper, als ohne und unterm Auto.
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

testudo

unregistriert

9

Sonntag, 19. Februar 2012, 14:54

Es ist ja nicht so, dass SInclair nach dem Spielen icht zurück kommen würde oder dem anderen Hund nachlaufen würde, eher umgekehrt :d Deswegen denk ich für mich, dass ich die Schleppi abmachen werde. Wenn ich mir das so genau überlege könnte sie sich wirklich verheddern :sad:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 814

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Februar 2012, 14:54

@tramp

Ich habe es nie auf dich bezogen, warum fühlst du dich so angegriffen. ?( Ich schrieb, mir wäre es zu heiss meine so spielen zu lassen. Ich habe sie zwar auch schon mit einem Hund so rennen lassen, wegen dem verbiete ich es meinem Hund nicht wenn es mal eine Ausnahme ist. Aber würde ich den Spielkameraden jeden Tag treffen weiss ich nicht ob ich meine Hundis spielen lassen würde. Und ja jeder entscheidet selber und ich verstehe was du sagen willst. Wenn die Leute dann einfach weglatschen oder so und dein Hund geht einfach mit, ist das nicht die feine Art der Leute.

In deinem Fall hätte man es auch nicht anders machen können aber in Sinclairs Fall denke ich, dass er seine Runden auch ohne Schleppi machen kann und wenn er die volle Actionspielphase durch hat und sich alles beruhigt, würde ich die Schleppi wieder dran tun. Wenn ich denke wie Sinclair mit Pyri spielt, nein ich würde sie mit Schleppi nicht spielen lassen. :nönö:

Jeden das seine. ;)

Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Februar 2012, 16:31


@tramp

Ich habe es nie auf dich bezogen, warum fühlst du dich so angegriffen. ?( Ach, ich fühlte mich nicht angegriffen. Sollte auch nicht so rüber kommen.
Ich schrieb, mir wäre es zu heiss meine so spielen zu lassen. Ich habe sie zwar auch schon mit einem Hund so rennen lassen, wegen dem verbiete ich es meinem Hund nicht wenn es mal eine Ausnahme ist. Aber würde ich den Spielkameraden jeden Tag treffen weiss ich nicht ob ich meine Hundis spielen lassen würde. Und ja jeder entscheidet selber und ich verstehe was du sagen willst. Wenn die Leute dann einfach weglatschen oder so und dein Hund geht einfach mit, ist das nicht die feine Art der Leute.
Genau das mein ich auch.


In deinem Fall hätte man es auch nicht anders machen können aber in Sinclairs Fall denke ich, dass er seine Runden auch ohne Schleppi machen kann und wenn er die volle Actionspielphase durch hat und sich alles beruhigt, würde ich die Schleppi wieder dran tun. Wenn ich denke wie Sinclair mit Pyri spielt, nein ich würde sie mit Schleppi nicht spielen lassen. :nönö:

Jeden das seine. ;) ja genau das meinte ich ja auch, jeder so wie er sie gebraucht. In dem Fall würd ich sie auch weg nehmen zum spielen.
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

testudo

unregistriert

12

Sonntag, 19. Februar 2012, 17:39


In deinem Fall hätte man es auch nicht anders machen können aber in Sinclairs Fall denke ich, dass er seine Runden auch ohne Schleppi machen kann und wenn er die volle Actionspielphase durch hat und sich alles beruhigt, würde ich die Schleppi wieder dran tun. Wenn ich denke wie Sinclair mit Pyri spielt, nein ich würde sie mit Schleppi nicht spielen lassen. :nönö:

Jeden das seine. ;)
Da geb ich dir recht (obwohl das mit Pyri ist für ihn schon extrem, die 2 Magnetli :zwinker: ). Ich habs vorhin so gemacht: Wir sind auf spielende/tobende Hunde zugekommen. Sinclair wollte zu denen hin (wir kannten die auch) aber ich hab ihn erst mal warten lassen (und musste dabei nicht mal von der Schleppi gebrauch machen :good: , er hat sofort angehalten :) ). dann hab ich die Schleppleine abgemacht, ihn aber noch Fuss laufen lassen und erst, als wir nahe an den Besitzern und Hundis waren ihn laufen lassen.(Machen wir meist so, denn er soll ja nicht mit vollgas auf die Hundis zu rennen und war in diesem Fall super um die Schleppi "unemerkt" zu entfernen) Nachdem er ein bisschen getobt hatte bin ich in meine Richtung weiter und hab Sinclair gepfiffen. (Die anderen HH mussten in die andere Richtung weiter) Sinclair ist auch gleich gekommen und ich hab die Schleppi wieder dran gemacht. Ich bin mir nicht sicher, ob Sinclair überhaupt geschnallt hat dass die Leine ab war :noidea:
Übrigens hab ich mir ne ganz dünne ausgeliehen mit der es besser ging. Obwohl er immernoch sehr "brav" war, aber dennoch etw. voraus gelaufen ist und auch ab und an geschnuppert hat. ich bin mit ih dann auch über Baumstämme geklettert bzw. hab ihn drüber geschickt und wir haben Suchspiele gemacht, so dass die Leine nicht mehr so im Vordergrund war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (19. Februar 2012, 17:49)


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 357

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 19. Februar 2012, 18:56

Ich würde kein allzu grosses Tamtam drum machen. Dass es eine dünnere, leichtere ist, die ihn weniger stört, find ich auch eine gute Idee, gibt tatsächlich Hunde, die mit etwas Gewicht dran nur noch daran denken können.

Persönlich würde ich jetzt nicht mehr Beschäftigung bieten als ohne, wenn die Leine dran ist, sondern einfach ignorieren und normal deines Weges gehen. Vor allem nicht belohnen (auch nicht verbal), wenn er sich nah bei dir aufhält wegen der Schlepp. Wenn du das "Freizeichen" gibst, ist frei, und dann gibts nicht ein "brav" oder so, wenn er in deiner Nähe bleibt, weils dir dann ja einfach egal sein soll. Da musste ich mich extrem am Riemen reissen eine Zeit lang. Hab Mairin freigegeben, sie blieb bei mir, hielt Blickkontakt.. natürlich freuts einem irgendwo ja, dass der Hund in der Nähe bleibt, aber wenns so extrem mit Blickkontakt suchen und so ist, ist das nicht Freilauf, sondern der Hund, der sich Bestätigung abholen kommt.

Deswegen: Freikommando, und dann ignorieren, auch wenn er in der Nähe bleibt und immer wieder kuckt. Nicht dadurch "erweichen" lassen und dann mit ihm reden (auch wenns ein "Geh jetzt", "Na lauf!" oder sowas ist) oder eben, Übungen einbauen, weil Hund scheinbar unsicher ist. Sonst fängt er an, dich als "Bespassungsautomat" zu bedienen - wenn der Freilauf grad nicht so spannend ist, bleib ich bei Frauchen und schau lieb, dann gibts Spiel, Suche, Futter, Action .. ACH, DA WAR EIN REH? Na dann tschüss, Frauchen bespasst mich auch später noch.

Lieber wenn er wirklich anfängt, sich abzuwenden, mal einen (grundlosen) Abruf geben und das dann belohnen, oder wenn er grad 4, 5 Meter weg ist aus dem Nichts ein Spiel anfangen (Gudelis werfen, "EI, was hats denn da??", Rücksuche, Losrennen und beim Vorbeirennen antippen..).

Denke ich ..
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

testudo

unregistriert

14

Sonntag, 19. Februar 2012, 19:12

@ Anne
Also ich hab ihn eigentlich nicht mehr bespasst, als sonst auch. Das machen wir immer zwischen durch. Auch grundloses Abrufen gehört bei jedem Spaziergang dazu, genauso wie andere Übungen,.Sinclair war/ist schon immer der Hund der extrem auf mich schaut (natürlich nicht ganz so extrem, wie heute morgen, aber wenn er zum Beispie um eine Eckebiegt und mich nicht mehr sieht ist er gleich wieder da und guckt, ob ich auch komme). Weil er, wie du richtig sagst ein unsicherer Hund ist. Da haben wir nicht das Problem. Also auch ohne Schleppleine ist er nicht einfach plötzlich weg. Ich versteck mich auch immer ab und an wenn er etwas unaufmerksam ist und dann kommt er mich gleich suchen :) Er hat aber momentan ne Phase, wo er auf taub stellen kann (hatte da letztin den Fall, wo er einer Katze(?) nach ist ) und das möchte ich DIREKT unterbinden, deswegen das Schleppleinentraining. Das ist aber weniger der Fall im Zusammenhang mit anderen Hunden. Also er ist jetzt nicht plötzlich zum absoluten Anarchist mutiert, sondern hat eine, wenn er nicht schon 3 wäre würde ich sagen pubertäre Phase. Aber ich denke du hast da schon recht mit dem ignorieren, wenn er bei mir bleibt, obwohl er frei ist. WIr müssen irgendwie noch den richtigen Dreh raus bekommen, obwohls heute NAchmittag schon viel besser war :super:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (19. Februar 2012, 19:55)


Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 335

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. Februar 2012, 08:54

Nur mal so eine Frage :hihi:

Wenn man die Schleppi immer dranlässt...und der Hund sie hinter sich herzieht, sie also auf dem Boden rumchleift...ist die da nachher nicht jedes Mal (oder zumindest öfters mal) voller Kacka und so? 8|

Ich muss mit Shirin jetzt auch anfangen, vermehrt mit der Schleppi zu arbeiten. Und ich möchte sie auch gerne dranlassen während des Spaziergangs und dann später nach und nach kürzen.
Aber der Gedanke, dass die die ganze Zeit am Boden schleift, wo ich doch überall Hundehaufen rumliegen sehe...schreckt mich ehrlich irgendwie ab.

Ist vielleicht doof :hihi: ...aber ich hab immer das Gefühl, ich müsste fast Handschuhe tragen oder so. Bei uns liegen wirklich öfters Hundehaufen rum :bad: . Und manchmal schnuppern meine Hunde mal an einem und markieren dann drüber...und dann schön weiterlaufen und die Schleppi durchschleifen. Und wenn ich sie dann benutzen muss... :uebel:

Habt ihr den nicht, den Gedanken? :zwinker:

Oder anders gefragt: Diejenigen, die so mit der Schleppi arbeiten/gearbeitet haben: War die nicht dauernd mega gruusig? (Wenn ihr "nein" sagt, fang ich sofort an :d )
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

testudo

unregistriert

16

Montag, 20. Februar 2012, 10:32

@bluenote
Also meine Schleppi ist meist eifnach nass und ein bisschen schmutzig mit Erde oder ähnlichem. Dann wasch ich sie zu Hause noch kurz aus und gut ist.

Heute hats schon besser funktioniert, aber mit dem Timing muss ich noch aufpassen. Also Sinclair wollte ein wegli hoch zwischen 2 Gärten einem anderen Hund nach. Ich sag "nei use" und steh auf die Schleppi. Das Dumme war nur, dass SInclair bereits kehrt gemacht hatte und zu mir wollte. Dabei ist er um einem Pfosten gelaufen und so hat ihn die Leine gestoppt, als er dzu mir kommen wollte. Das war bisschen doof. Janu musste er halt wieder um den Pfosten herum zurück zu mir. Ansonsten hats aber gut geklappt :yeah: Aber wisst ihr was mich wirklich ziemlich baff gemacht hat? Mich habe 2 Leute gefragt, warum ich die Schlepppi dran hab und ich ihnen dann erklärt, das Sinclair letztens mal in einen dieser Gäreten ist und nicht kam, als ich ihn rief. Und wisst ihr was die Antwort war?! Ach meiner geht da auch immer in die Gärten (Also ob das das normalste der Welt wäre :nönö: ) Wir sind mit einem dieser HH ein Stück gelaufen und sein Hund war ständig in den Gärten und meint ihr der hätte gehört?! Ne, der kam dann schon irgendwann wieder, wenn er gerade Lust hatte...Fand ich jetzt schon ein bisschen krass, da muss man sich nicht wunderen wenn wir HH nicht immer sonderlich beliebt sind..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »testudo« (20. Februar 2012, 10:57)


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 814

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. Februar 2012, 10:52

Schön, dass es gut läuft. :thumbsup:

Aber das mit den anderen Hunden ist echt krass. Sie sollen sich doch mal vorstellen, dass fremde Hund bei ihnen in den Garten kommen und an den Grill pinkeln oder diesen ablecken, oder sonst was. Ist doch auch nicht toll. Also ich müsste das nicht haben. Und ist auch logisch, dass Nichthundehalter den Garten nicht zwingend einzäunen wollen. Wozu auch.

Und dann kriegen dann eben evtl. wie du (weil deiner 1x rein ist) den Rüffel der Leute. Die haben evtl. schon x Kacke im Garten gehabt und logisch, erwischen sie mal einer der nur drin ist, dass sie dann sauer werden.

feel free aussies

unregistriert

18

Montag, 20. Februar 2012, 11:39

hallo testudo

kennst du die leinen von boithane? die sind echt genial. kann man ohne probleme am geschirr dran lassen, da es praktisch so gut wie kein verwickeln (um die beine) gibt. sind ganz leicht zu reinigen - daher sehr pflegeleicht. kann ich echt empfehlen und es gibt sie in vielen farben, für jeden geschmack was dabei :=)

testudo

unregistriert

19

Montag, 20. Februar 2012, 13:41

@ feel free aussies
Vielen Dank für die Info. NEin diese Leinen kenn ich nicht, werde gleich mal schauen ob ich die finde!

20

Dienstag, 20. März 2012, 10:08

Hallo testudo

.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taja« (1. April 2012, 06:00)