Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cella_12000

unregistriert

21

Mittwoch, 16. Mai 2012, 16:06

Rubahe, auf das möchte ich arbeiten. Bin da sehr ehrgeizig, und nehme die Arbeit auch sehr ernst.


Ach ja, Wasser hat Frau und Besi eines Landseers eh immer genügend dabei. :-)


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?gpj0xh
Liebe Grüsse Alice


Sent from my iPhone using Tapatalk

Cella_12000

unregistriert

22

Mittwoch, 16. Mai 2012, 16:08

Ach ja, gestern waren wir im Wald und übernächste sind wir in einem Industriequartier


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?ilbehs
Liebe Grüsse Alice


Sent from my iPhone using Tapatalk

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 424

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 16. Mai 2012, 16:08

Bei uns sind die Hunde auch im Auto, bis wir an der Reihe sind. Bärenglocke??? Sowas habe ich jetzt noch nie gehört. :zwinker:
Wenn ich einen meiner Hunde hole, wird sofort das Geschirr angezogen und die Fährtenleine angebracht. So ausgerüstet begeben wir uns zum Start. Ablenkung durch andere Hunde sollte vorallem bei einem Anfängerhund wirklich nicht sein. :ohmann:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 16. Mai 2012, 17:03

Ja, die ersten zwei, drei Trails waren bei uns auch auf Sicht. Dann aber nicht mehr.
Abgesteckt oder markiert wurde nie etwas. Unsere Hunde müssen auch nicht "spurgetreu" laufen.

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 16. Mai 2012, 17:09

Dann ist es bei euch so, dass sobald die "Arbeit" beginnt, die Glocke anfängt zu bimmeln? Und während des ganzen Trails? Das finde ich auch eine interessante Art :nicken:

Cella_12000

unregistriert

26

Mittwoch, 16. Mai 2012, 19:35

Ja, bei mir ist es mit der Glocke. Ich habe die geschenkt bekommen. Die Glocke hat ein Netz mit Magnet. Daher bimmelt sie erst beim lösen. Ist wirklich cool.

Wir haben von Anfang an nicht auf Sicht gemacht. Das 2. Mal hat dann Aslan gesehen, wie die Person mit unserer Trainerin davonläuft und die Trainerin alleine zurückkomt. Sie wurde dann auch von Aslan begrüsst und anschliessend sind wir los. Ich habe auch heute wieder Lob bekommen.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie es in 2 Wochen weitergeht. Üben werde ich jetzt am WE mit Sohni :-p

Vielleicht finden wir Sohni dann nicht :pfeifen:

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 424

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 17. Mai 2012, 09:12

Unsere Hunde müssen auch nicht spurgenau laufen. Wir möchten sie möglichst selbständig arbeiten lassen und nur dann helfen, wenn die Bedingungen z.B. sehr erschwert sind (starker Wind) und der Hund Schwierigkeiten hat. Die Strecke wird nun auch nicht mehr markiert.
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

Cella_12000

unregistriert

28

Donnerstag, 17. Mai 2012, 09:14

Das müssen unsere auch nicht. Vor allem, wenn es windet, können sie auch nicht immer spurgenau laufen.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie es dann weitergeht. Auf alle Fälle werde ich am WE mal Sohni verlieren....
und gucken, wie es Aslan macht, wenn wir alleine sind.

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 424

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 17. Mai 2012, 10:08

Cella, hoffentlich findet ihr ihn dann auch bald. Sonst könntest du ihm ja einen kleinen Lunch mitgeben, damit er nicht verhungert und verdurstet: :biggrin: Nein, im Ernst, ihr werdet das schon gut machen und ich wünsche euch viel Spass.

Ich würde gerne mal, vorallem mit Quirine, einen längeren Trail machen. Muss mal mit der Trainerin darüber sprechen. Ich denke aber, wenn wir nun auf Wanderwege gehen, wird der Schwierigkeitsgrad schon erhöht.

Kurz OT: Gestern musste ich schmunzeln über Quirine. Sie schnüffelte bei Ayka am Hals und als ich dort nachschaute, hatte diese dort tatsächlich eine Zecke. Ich glaube, ich lasse Quirine nun als Zeckenhund ausbilden. :hihi:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

feel free aussies

unregistriert

30

Donnerstag, 17. Mai 2012, 16:20

grundsätzlich finde ich die idee mit der glocke toll und "speziell". muss ja nicht jeder immer mit "signal" arbeiten.

Zitat

bei Geruchsgegenstand Leine umhängen und Glocke freimachen, d.h. bis jetzt bimmelte die Glocke nicht.

ja, aber warum nicht? so wie sagst, war es euer erstes trailtraining. du willst die glocke als signal nehmen, ab wann denn?

der hund soll doch von anfang an lernen was und wie mantrailen funktioniert. dazu gehört ganz klar - wie pipollina schreibt - ein ritual eingeführt, ob es jetzt eine glocke oder ein wort ist, spielt dabei keine rolle.

irgendwie bin ich ein klein wenig irritiert, denn für mich passt bei deinem "aufbautraining" nicht alles zusammen.

Zitat

Wir haben von Anfang an nicht auf Sicht gemacht. Das 2. Mal hat dann Aslan gesehen, wie die Person mit unserer Trainerin davonläuft und die Trainerin alleine zurückkomt. Sie wurde dann auch von Aslan begrüsst und anschliessend sind wir los. Ich habe auch heute wieder Lob bekommen.

...und dies alles beim 1. training?

ganz ehrlich alice und bitte nicht persönlich nehmen, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob deine trainerin weiss, was genau sie da macht (rein auf mantrail bezogen)

ich kann mich natürlich auch täuschen und interpretiere deine antworten falsch.
wenn dem so ist dann sorry ;)

Cella_12000

unregistriert

31

Donnerstag, 17. Mai 2012, 18:12

Zitat

grundsätzlich finde ich die idee mit der glocke toll und "speziell". muss ja nicht jeder immer mit "signal" arbeiten.

Zitat

bei Geruchsgegenstand Leine umhängen und Glocke freimachen, d.h. bis jetzt bimmelte die Glocke nicht.

ja, aber warum nicht? so wie sagst, war es euer erstes trailtraining. du willst die glocke als signal nehmen, ab wann denn?

Für mich ist das Gebimmele das Startsignal, eben wie jemand sagt: trail, schaffe, sueche oder so. Weisst du was ich meine? Für mich ist es das Startsignal, wann wir loslegen. Und das war jetzt für mich beim "verlorenen" Socken. Es war ja so viel neues für uns. Mit der einen Hündin wo ich mitlief, da gab es gar kein Ritual. Ich will Eines aufbauen.

der hund soll doch von anfang an lernen was und wie mantrailen funktioniert. dazu gehört ganz klar - wie pipollina schreibt - ein ritual eingeführt, ob es jetzt eine glocke oder ein wort ist, spielt dabei keine rolle.

irgendwie bin ich ein klein wenig irritiert, denn für mich passt bei deinem "aufbautraining" nicht alles zusammen.

Zitat

Wir haben von Anfang an nicht auf Sicht gemacht. Das 2. Mal hat dann Aslan gesehen, wie die Person mit unserer Trainerin davonläuft und die Trainerin alleine zurückkomt. Sie wurde dann auch von Aslan begrüsst und anschliessend sind wir los. Ich habe auch heute wieder Lob bekommen.

...und dies alles beim 1. training?

Ja, dies war beim ersten Training.

ganz ehrlich alice und bitte nicht persönlich nehmen, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob deine trainerin weiss, was genau sie da macht (rein auf mantrail bezogen)

Ich denke, dass sie schon weiss, was sie macht. Wir sind auch der erste Einsteigerkurs. Da werden sicherlich auch von ihr Fehler gemacht. Ich nehme überhaupt nichts persönlich, denn dann hätte ich hier auch nie gepostet. Ich finde es sehr interessant, denn so könnten sich fragen herauskristallisieren, welche ich dann erfragen möchte. Und die erste habe ich schon, nämlich das Ritual aufbauen.

ich kann mich natürlich auch täuschen und interpretiere deine antworten falsch.
wenn dem so ist dann sorry ;)




---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?eeggz3
Liebe Grüsse Alice


Sent from my iPhone using Tapatalk

Cella_12000

unregistriert

32

Donnerstag, 17. Mai 2012, 20:55

Cella, hoffentlich findet ihr ihn dann auch bald. Sonst könntest du ihm ja einen kleinen Lunch mitgeben, damit er nicht verhungert und verdurstet: :biggrin: Nein, im Ernst, ihr werdet das schon gut machen und ich wünsche euch viel Spass.


Wieso? Wer sagt denn, dass ich ihn wieder finden will? :kaputtlach: :0engel0:

Ich würde gerne mal, vorallem mit Quirine, einen längeren Trail machen. Muss mal mit der Trainerin darüber sprechen. Ich denke aber, wenn wir nun auf Wanderwege gehen, wird der Schwierigkeitsgrad schon erhöht.

Kurz OT: Gestern musste ich schmunzeln über Quirine. Sie schnüffelte bei Ayka am Hals und als ich dort nachschaute, hatte diese dort tatsächlich eine Zecke. Ich glaube, ich lasse Quirine nun als Zeckenhund ausbilden. :hihi:


Zeckenhund? Super! Ich bin dann deine erste Kundin :hihi: :hopser:

Ja, mach das. Wir haben jetzt auf dem Waldweg angefangen, weil wir dabei eine Bodenverletzung machen würden. Das fände man auf dem Teer dann nicht. Na, ja, lassen wir uns am 29. Mai (nächstes Training) überraschen

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 17. Mai 2012, 21:11

Ihr achtet auf die Bodenverletzung? Verstehe ich jetzt gar nicht. Trailen hat doch nichts mit Bodenverletzung zu tun.
Der Hund orientiert sich doch ausschliesslich am Geruch. Und der ist aufgrund der Witterung mal oben, mal unten, mal links und mal rechts...

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 17. Mai 2012, 21:28

Genau pipolino :good:

Zitat

Beim Mantrailing werden die Duftmoleküle der Zielperson gesucht, und nicht die Bodenverletzungen wie bei der Fährtenarbeit. Beim Mantrailing wird ein Geruchsträger mit dem Individualgeruch der zu suchenden Person verwendet, um den Hund auf die Spur anzusetzen. Die Qualität des Geruchsträgers ist entscheidend für den Verlauf der Suche.

Ein Mensch verliert ständig Hautschuppen – in jeder Minute Tausende. Die Hautpartikel werden verwirbelt und verstreut, wenn der Mensch sich bewegt. Neben Hautzellen enthalten die Schuppen häufig weitere Bestandteile, beispielsweise Rückstände von Kosmetika. Eine verletzte Person verliert darüber hinaus Blut, das sich dann auf der Spur befindet.[3] Durch das Einwirken von Bakterien auf die menschlichen Zellen entsteht der Geruch, dem der Hund folgt.[4] Menschliche Zellen bleiben über unterschiedlich lange Zeiträume erhalten: Hautzellen etwa 36 Stunden, rote Blutkörperchen dagegen etwa 120 Tage.[3] Das allein begrenzt schon die Haltbarkeit einer Duftspur. Zusätzlich kommen Einflüsse wie Witterung, die schon erwähnten chemischen Substanzen, und weitere Stoffe hinzu, die für eine längere oder kürzere Haltbarkeit der Duftspur verantwortlich sind.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mantrailing
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Cella_12000

unregistriert

35

Donnerstag, 17. Mai 2012, 22:05

Ok, ihr 2. Uns wurde der erste Einsatz so erklärt. Ich versteh eure Argumente sehr gut. Habe mom nur den Kopf voller Fragezeichen.

Ich werde es jetzt mal ordnen. Nur so kann ich wieder denken und mir dann auch Fragen zurechtstückeln.

Ich danke euch für eure Meinungen und Einwände *herz3*

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

36

Freitag, 18. Mai 2012, 17:50

Hoppala. Das hört sich alles nicht sehr professionell an. Wer ist denn Deine Trainerin? Hat sie schon länger Erfahrung mit dem Thema? Heutzutage bieten ja Hinz und Kunz alle möglichen Kurse an.......

Cella_12000

unregistriert

37

Freitag, 18. Mai 2012, 17:56

Eigentlich schon. Sie hat den Kurs selber mit Erfolg absolviert. Es ist die Trainerin meiner HuSchu. Ich habe aber auch Verständnis, wenn der erste Kurs nicht glatt läuft.

Ich freue mich aber auch über eure kritischen Argumente, nur so kann ich fragen und umsetzen und profitieren.


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?d2vk1z
Liebe Grüsse Alice


Sent from my iPhone using Tapatalk

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 424

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

38

Samstag, 19. Mai 2012, 09:49

Natürlich geht es beim Trailen nicht um die Bodenverletzungen, sondern um den Geruch. Ich konnte aber bei Quirine auch beim Fährten feststellen, dass sie zu meinem Leidwesen die Nase oft oben hatte, vorallem wenn es grössere Strecken geradeaus ging und der Wind noch von vorne kam. Ganz im Gegensatz zu Ayka, welche die Nase immer am Boden hatte, um ja kein Würstchen zu übergehen. :biggrin:

Für mich ist eben auch sehr wichtig, dass die Gruppe stimmt und die Trainerin sympathisch und natürlich auch kompetent ist. Wir machen nach dem Trailen auch noch kürzere Uebungen/Spiele, wo es darum geht, dass wir unsere Hunde einfach machen lassen, d.h. wir geben keine Kommandi, will er, ok, will er nicht, auch ok. Die Trainerin lässt sich etwas einfallen und da es bei mir darum geht, meine Hunde zu beschäftigen, finde ich das gut. Was ich überhaupt nicht möchte, dass sie sich in meine Erziehung einmischt. Ich mache das so, wie ich das für richtig halte. Ich setzte meinen Hunden ganz klare Grenzen (ohne grob zu sein) und habe damit in all den Jahren gute Erfahrungen gemacht.

Entschuldige Cella, war z.T. wieder OT, kann's einfach nicht lassen. :zwinker:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

Cella_12000

unregistriert

39

Samstag, 19. Mai 2012, 10:16

Rubahe: kein Problem. Suche und nehme auch immer das für mich raus, was ich nutzen könnte. Lesen tu ich aber alles. Wer weiss, vll ist es dann relevant für mich.

Ich bringe Aslan danach ins Auto zurück, da Anstrengung ja schon enorm war und ich bedenken muss: Aslan ist erst 11.5 Monate alt.

Ich bin immer noch am Überlegen, was für Fragen ich stellen kann. Bin immer noch am "büschele"


Liebe Grüsse Alice


Sent from my iPhone using Tapatalk

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 424

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

40

Samstag, 19. Mai 2012, 10:30

Nach dem Trailen bringen wir unsere Hunde auch ins Auto und wenn alle durch sind, holen wir sie dann wieder für die genannten Uebungen/Spiele.

Für Aslan ist es sicher schon sehr wichtig, dass er nach dem Trailen sofort ins Auto gebracht wird um sich auszuruhen und um das Ganze zu verarbeiten, da er ja noch sehr jung ist. :)
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine