Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. Juni 2012, 20:38

Ab wann aufhören mit Agi oder auf Oldies ummelden?

je länger je mehr beschäftigt mich folgendes: :gruebel1:

Wann ist es sinnvoll mit Agi aufzuhören? Ab welchem Alter auf Oldies ummelden, oder überhaupt die Kategorie Oldies brauchen?

Als Diuni 3-4 Jahre war, war klar: Man macht Agi bis der Hund nicht mehr kann (böse gesagt) oder Probleme bekommt. Aber nun wo Diuni langsam älter wird (sie ist nun 7,5 Jahre), mache ich mich je länger je mehr Gedanken wann und ob ich sie in die Oldies umschreiben soll oder ob ich auf ,Normal,, bleiben soll und dann einfach wenns nicht mehr geht aufhören sollte :noidea:

Ich bin wirklich im Zwiespalt. Rein für den Hund spielt es keine Rolle ob er nun zu den Oldies gehört und ,,nur,, noch medium springt, er wäre uns evtl. sogar dankbar. Ist es egoistisch auf ,,Normal,, zu bleiben wenn der Hund 8 ist? Ist es falscher Ehrgeiz ihn bei den Normalen zu lassen, damit man zeigen kann wie toll ein alter Hund noch über die Hürden kommt?

Irgendwie frisst sich das in mein Hirn, dass es von mir egoistisch wäre Diuni ab 8 Jahre auf Normal springen zu lassen. :rolleyes: Sei wäre auch genau so glücklich bei den Oldies. ;)

Wie seht ihr das? Wie würdet ihr es allgemein machen oder steht/standet ihr schon vor einer solchen Entscheidung? Wie habt ihr entschieden und warum?

Ich finde, der Hund muss man nicht ,,kaputt machen,, bis er nicht mehr kann wenn doch die Möglichkeit besteht auf Oldies zu wechseln. Aber wiederum kann man beispiel keine ASMV mehr teilnehmen. Ich starte sowieso pro Jahr nur an sehr wenigen Turnieren aber das Training muss ja auch dem entsprechend angepasst sein. Wiederum hätte ich als Nachfolgerin Pyri.

Bin gespannt auf viele Meinungen von Agi-Leuten und nicht-Agi-Leute :d

vierbeiner

Alphadoggie

Beiträge: 2 105

Doggie(s): Eurasier x Wolfsspitz Jg 2007 Ihr Sohn Jg 2010 Eurasier Aiko 2014

Wohnort: Nähe Kirchberg BE

Beruf: Truckerin

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. Juni 2012, 20:43

Würde Sagen kommt auf den Hund an. Solange Diuni noch gerne Läuft, lass sie Laufen. Die einen mögen noch mit 10 Jahren andere nicht. Höre auf dein Bauchgefühl.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Montag, 4. Juni 2012, 20:52

Sie läuft noch immer gerne (klar,bisschen langsamer nach der Läufigkeit aber das ist einfach so ;) ) und sie kommt auch über die Hürden. Sie hat auch freude dran, dass ist keine Frage. Aber sie hätte genau so freude wenn sie medium springen müsste. Weisst du was ich meine?

Ganz aufhören tue ich sicher noch nicht aber bin am Überlegen ob man dem Hund zuliebe auf Oldies gehen sollte. Es wäre gesünder für den Hund, denke ich ;) :d

Ich bin je länger auch der Meinung, dass die Sprünge einfach zu hoch sind (allgemein, nicht auf Diuni bezogen). Grad wenn ich auch kleinere Largehunde sehe... klar kommen sie rüber aber wie lange schaffen sie es?

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 416

  • Nachricht senden

4

Montag, 4. Juni 2012, 21:31

Bei den Windi-Rennen gibt es eine Seniorenklasse. Und da wechselt der Hund automatisch aufgrund des Alters. Ich bin jetzt aber nicht sicher, ist das sechs oder sieben? Vielleicht weiss das Psovaya Borzaya besser. Ich finde deine Gedanken gut und ich würde wahrscheinlich nicht lange studieren.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. Juni 2012, 21:37

Beim Agi darf (muss aber nicht) ab 8 Jahre auf Oldies ummelden, dann gibt es kein zurück mehr.

Man muss keine Lizenz mehr haben darf aber an Turnieren mitmachen. Wobei es nicht so viele Turniere gibt. Gewisse Hindernisse sind nicht mehr dabei... und eben die Sprunghöhe niedriger und auch die Wand runtergestellt.

Ich kenne paar Leute, die sagen ,,ich lasse mein Hund so lange springen, bis sie nicht mehr rüberkommt,, :huh: aber muss man solange warten?

6

Montag, 4. Juni 2012, 21:49

Ich denke du kennst deinen Hund am Bessten und so wirst du auch merken wenn für sie die Höhe nicht mehr stimmt.

Wenn es dir aber nicht so wichtig ist mit Lizenz zu starten würde ich zu den Oldies wechseln.

Als mein Kerry Blue älter wurde hatte es noch keine Oldies Turniere. So habe ich nur noch auf Mediumhöhe trainiert und keine Turniere gemacht.

Buddy war 9 Jahre beim letzten Turnier, habe aber nicht wegen ihm aufgehört. Ich konnte nicht mehr laufen.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 840

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. Juni 2012, 21:58

glaube auch, dass du die Entscheidung am besten selber treffen kannst...es gibt Hunde die sind noch mit 9 oder 10 Jahre top fit und auch noch aktiv im Agi Sport dabei...du kennst deinen Hund und merkst selber, wann es zuviel wird :)

8

Montag, 4. Juni 2012, 22:09

ich weiss nicht wie oft du startest, jedoch gibt es recht wenig oldie-meetings und vielleicht müsstes du auch etwas weg unter die räder nehmen.

9

Montag, 4. Juni 2012, 22:20

Allgemein: ich würd vielleicht einfach die Anzahl Turniere reduzieren und dann irgendwann das Training anpassen (reduzierte Sprunghöhe,...).

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. Juni 2012, 22:21

Starten tue ich nicht viel. im 2011 waren es ca.5x und im 2012 bis jetzt 2x. Das Jahr 2010 hatte ich am Meisten mit so ca. 8x. Also im Vergleich zu Anderen ist das fast gar nicht. :d Obwohl ich eigentlich gerne gehe und auch mein Eurasierli den Leuten gerne zeige. Aber wir haben auch immer so viel anderes zu tun...

Klar, kann man sagen ,,man merkt es, wenns nicht mehr geht,, aber muss man warten bis es nicht mehr geht? Wisst ihr was ich meine? Wäre es für den Hundekörper nicht auch gesünder sobald die Möglichkeit besteht auf Oldies zu wechseln auch wenn sie eigentlich noch normal springen könnte.

Klar, früher gab es keine Auswahl und ich hätte sie wohl einfach springen lassen bis ich körperliche Schädigungen/Lahmheiten usw. festgestellt hätte. Aber da heute die Möglichkeit besteht zu wechseln, solle man es nicht auch einfach machen? Oder anders gesehen, lasse ich sie auf Normal, kann sie evtl. noch 2 Jahre machen. Wechsle ich auf medium, kann sie evtl. noch 3-4 Jahre machen. Aber das weiss man ja nicht im Voraus...

Das einzige wo mir fehlen würde, wäre wirklich sie ASMV wo ich so gerne gemacht habe. Das Jahr bin ich aber nicht dabei. Und nächstes Jahr? Das kommt eben drauf an ob ich sie ummelde. :gruebel1:

Ich muss mir das einfach noch gut überlegen, das Gute ist dass man jeder Zeit ummelden kann. Aber eben, einmal den Stempel drin bleibt man dort. Vielleicht auch mal erkundigen wie viele Turnier es gibt, die das anbieten... Weil hie und da will ich schon noch gehen.

Und Geld sparen tue ich ja auch nicht weil die Lizenz brauche ich sowieso für das Obedience.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. Juni 2012, 22:26

@yulee

Turniere mache ich ja schon fast keine.

Trainieren tue ich all Woche auf Large, musste aber nun ja lange Pausieren wegen den Zähne usw. usw. Dann habe ich lange nur auf medium gesprungen mit Diuni, auch über den Winter war nur medium weil Teppichboden und die Gruppenzusammenstellung ungünstig war. Aber das machte mir nichts aus. Nun habe ich wieder auf large und sie kann es schon noch, wie früher. Von dem her... kein Problem.

Jede 2. Woche trainiere ich in einem anderen Verein nur auf Small-medium Höhe zum plausch und damit mein Freund ins Agi eingeweiht wird mit Diuni. ;) :d

CotonBichon

unregistriert

12

Montag, 4. Juni 2012, 22:56

Hallo inhii

Mir geht es wie dir ich habe dieses entscheidung auch vor mir bzw. vor mir gehabt....

Z.b meine grosse die kara ist nun im juni 8 jahre alt geworden oder wird noch am 17.
und für mich stand diese frage schon anfangs jahr im sinn... denn meine ist auch nicht mehr ganz so die schnellste und ich habe eigentlich schon mein ziel mit ihr erreicht... jetzt denkt wahrscheinlich einnige ja das ziel ist im 3 zu sein. nein bei mir nicht mir war es eigentlich immer egal in welcher klasse ich bin... habe mir aber schon gewünscht fortschrite erreichen zu können, jedoch ohne druck und zwang. mir war es ein sehr wichtiges ziel den hund sinnvoll und gelenkschonden zu beschäftigen... also auch gelenkschonden durch den parcour su bringen. und auch das wir als team im alltag besser zusammenschweissen. was ja auch geklappt hat und nun möchte ich , dadurch das sie letztes jahr soooooooo viele erfolge geholt habe möchte ich sie jetzt dafür belohnen und sie reduzierter melden. auch haben wir schon festgelegt wann wir sie pensionieren bzw. in oldies melden werden. und das wird anfangs september dieses jahres sein. den dann ist es ein würdevoller abschied aus der klasse 2 und sie konnte nochmals richtig aufheizen. denn mann soll ja bekantlich dann aufhören oder runterfahren wenn es am schönsten ist... und das haben wir nun beschlossen. sie wird jetzt noch an 3-4 meetings teilnehmen und dann übergibt sie das zepter an wonder.
Ich glaube wenn mein letzter lauf im offiziellen sein wird werden mi9r die trännen fliessen ...ich werde dann euch bescheid geben wenns dann so weit ist.... aber erstmal schauen wir auf die IABC zuversichtlich zu... und werden das als das drittes highlight in unserer agi karriere feiern auch wenn nicht gewonnen ist ...dabei sein ist alles.. ;)

Wenn dir das so einwenig hilft inhii.. die entscheidung zu treffen...
mann macht es schluss und endlich zu liebe dem hund. den falsch machen kannst du dabei nichts. ich glaube sie wird es dir sogar danken...

Liebe grüsse rouva

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 5. Juni 2012, 08:28

@cotonbichon

Danke. :d Dieser Gedanke kommt bei mir eben auch immer mehr hoch. Vor paar Jahren dachte ich noch gar nicht dran.

Mit Diuni habe ich schon lange das erreicht was ich mir wünschte. Den Leuten zu zeigen, dass auch die luschenrasse von Eurasier Agi machen kann. :good: Zu Beginn wurde ich mit Diuni belächelt als ich an Meetings ging so quasi ,was will die mit dem Hund da, aber mit jedem Mal wo man an Meetings ging, wurde es besser. Man bekam Anerkennung von den anderen Teilnehmer, denn sie sahen dass es nicht einfach ist mit der Rasse sowas zu machen.

Ich liebte die Meetings immer mehr weil Diuni so lächelt wenn sie rennt. Am Start sieht sie aus als penne sie bald ein und auf das ,,Los,, flitzt sie los. :d Die Zuschauer wie auch Richter klatschten wenn wir es gut machten, sie klatschten auch wenn wir Fehler machten und wenns am letzten Hindernis happerte um einen Nuller zu bekommen, dann machten alle ,,ooooohhhhhhh,,. einfach herrlich wie die Zuschauer mitfieberten mit mir und Diuni. Das machte mir immer wieder Mut und gab mir kraft.

Mein Ziel ins L1 zu kommen habe ich erreicht, dort fühle ich mich wohl und dort will ich bleiben.

Für gewisse Leute bin ich zu wenig Ehrgeizig aber ich mache es wie bei allen Sportarten nicht mir zu liebe sondern dem Hund zuliebe. Hat der Hund keine Freude dann werde ich traurig. De Hund soll Spass haben und wenns mal ein Podestchen gibt, bin ich umso glücklicher und freue mich wie ein kleines Kind. :d :peinlich:

Ich denke, es ist auch einfacher zu entscheiden wenn man noch einen Hund hat wo man nachziehen kann. Ich könnte Diuni getrost ins Oldie tun denn ich habe nun Pyri wo ich wohl nächstes Jahr starten kann an Meetings.

Aber irgendwie gehts mir so wie dir. Es wäre ein Abschieb... oder wäre es ein ,,aufgeben,,? Ein abschieben vom alten Eisen? Würde man den Leuten vermitteln ,,ach seht nur, der Eurasier muss mit 8 ins Oldies weil er nicht mehr springen kann (obwohl einem das egal sein sollte, was Andere denken).

Wie auch immer, sonst sehen wir uns ab nächstem Jahr bei den Oldies. :good: Jedenfalls geht mir auch so. Nun das IABC in Angriff zu nehmen. Und bitte entlich mal wieder kein EL zu machen. ;) weil dann wäre ich im Finale, Vorteil wenn man der einzige Eurasier ist. :hihi:

CotonBichon

unregistriert

14

Dienstag, 5. Juni 2012, 10:19

Ja mann soll ja bekantlich nicht drauf eingehen was andere denken. ich meine wenn es für dich stimmt das sie noch bei den normalen ist dann kann sie das auch sein. ich denke man muss immer im wohle der hunde denken. nicht das ich dich dazudrängen will ins oldi zu gehen, nein das ist ganz und gar nicht meine absicht, aber ich denke du sowie auch viele andere hier wollen ihren hund noch lange gesund und munter haben. und von dem her ist eben auch mein gedanke gefallen.... und somit hat es den ehrgeiz den ich zuerst hatte voll weggetan.
ich mein man sollte überhaupt auf euch/dich stolz sein dich sozusagen alls outsider zu outen. durch das das du keinen 0815 agi hund hast sondern einen der dich kennzeichnet. und dadurch können sich viele auch dein gesicht merken und wenn du jetzt mit ihr ins oldis gehst dann. denken auch viele leute hee der ist die gesundheit des hundes wichtiger als der gewinn...
also mein vater und ich denken immer so.
ich mein ich manche agileute anschaue die ihren hund zumteil noch mit 10 oder 11 im offizellen parcour laufen lassen um zu zeigen das ein alter hund noch sowas kann, zu dem muss ich sagen der wird wahrscheinlich, muss nicht immer sein , der wird seinen hund bis er nicht mehr kann im offiziellen laufen lassen. und das finde ich schade, denn ich meine wie gesagt man soll doch dann nachgeben wenss am schönsten ist. und nicht mit negativen sachen aufhören....

Also ich kann für mein gutes gewissen sagen ic h mache das richtige auch wenn viele von meinen agi kollegen sagen he die kann doch noch und sie will doch noch. aber diese leute leben nicht mit mir den alltag ein und aus. und müssen ja auch nicht dann die ganzen rechnungen zahlen. und ich wollte eigentlich ganz am anfang eh nur plauschmässig agility machen .. und nun wo stehe ich mit meiner kara. dort wo ich mich niemals erwartet hätte...
und ich denke auch bei dir. so wie ich es aus den zeilen lese willst du sicher auch noch lange mit Diuni zusammen leben, oder?
und ich denke hör auf dein bauchgefühl und wähle so die beste entscheideung...

Ich hoffe das hat dir noch etwas geholfen..

ist zwar fast das gleiche wie oben geschrieben aber nochmals ander sichtweisen.

Liebe grüsse

rouva

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. Juni 2012, 12:53

Persönlich würde ich da auch auf den Gesundheitszustand achten. Geht ja nicht nur darum, ob sie "drüber kommen" und noch "mit Freude" dabei sind. Denn das sind keine Indikatoren für körperliche Gesundheit, respektive WENN es dann mal soweit ist, dass die Hunde damit anzeigen, dass es jetzt reicht, dann ist schon sehr viel kaputt.

Wie sieht es bei der kleinen denn mit den Gelenken aus? Beginnende Arthrose? Generell Bewegungsablauf? Kondition?

Für mich wären das die ersten Überlegungen, die ich mir machen würde.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. Juni 2012, 13:06

@anne

Die Gesundheit ist wie man es festhalten konnte gut. Also Diuni wurde auf HD, ED, Patella geröntgt/untersucht. Alles tiptop. HD A, ED 0, Patella 0. Mit Diuni mache ich ja noch Zugsport über joggen, Velo und seit letzten Winter Schlittenziehen. Das geht auch super. Also ich würde sie schon als fit bezeichnen. Das wäre eben Diuni wo nun 7,5 Jahre ist.

Pyri die Kleine wo 2 Jahre ist und wohl ab nächsten Jahr startklar wäre für Meetings wurde natürlich auch auf alles getestet (muss ich schon weil sie reinrassig ist und es im Vertrag steht und auch weil ich sie ankören lies). Sie ist genau so fit wie Diuni. Mache Agi seit 1 Jahr und auch Zugsport (joggen, Velo, Schlitten). Gelenke wurden auch geröntgt und sowie bei Diuni alles tiptop. HD A, ED 0, Patella 0, übergangswirbel 0.

Also für mich ist es selbstverständlich, dass ich nur mit geröntgten Hund Sport wie Agi mache. Und von dem her kann man sagen, sie sind gesund. Anzeichen von lahmen oder sonst was haben sie und hatten sie noch nie.

Aber ich finde, man sieht ja Sachen wie übermässige Abnützung durch Sport erst wenn die Zeichen sichtlich sind, weil all Jahr röntgen tut glaub Niemand sein Hund ;) :d

Darum muss ich drauf vertrauen, dass die Gelenke gut sind und wenn was kommt, dies vom Alter oder Sportabnützung ist. Aber wenn man es sieht, ist es schon zu spät.

Venja

Streunerdoggie

Beiträge: 163

Doggie(s): Holländischer Schäferhund

Wohnort: Hettlingen

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Juni 2012, 08:03

Hallo Inhii

Ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung, zwar nicht Agility aber Sani. Ich laufe im Moment im SanH3 mit meiner Venja und ich bin mir nicht sicher wie lange ich das noch machen will, trainieren - keine Frage - werden wir weiterhin. Aber muss ich auch an Prüfungen starten? Sie ist gerade 8 Jahre alt geworden und eigentlich noch topfit. Aber die Belastung von einem ganzen Sani3 Revier ist halt schon auch hoch. Tue ich ihr einen Gefallen, wenn wir 'nur' noch trainieren oder soll ich nochmals Gas geben. Es könnte eventuell dieses Jahr nochmals für die SKG SM reichen, aber will ich das wirklich. Es wäre ein hammerschöner Abschluss ihrer Karriere, haben wir doch schon zweimal im BH3 an einer SKG SM starten können und jetzt als Abschluss noch im SanH wäre schon schön. Aber wie sieht es dann gesundheitlich für sie aus. Ach ich kann dich verstehen....bin auch total hin und her gerissen.
Lieben Gruss - Susan und Pepper

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 582

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

18

Freitag, 8. Juni 2012, 07:49

Vielleicht gehst Du einfach mal zu einer Physiotherapeutin und lässt sie durchchecken? Dort bekommst Du dann sicher eine Antwort auf Deine Frage.

Ich persönlich würde es von der Gesundheit abhängig machen, wie Anne auch schreibt. Und dann aber auch von der Motivation. Wie sieht es denn damit aus? Ist es denn wirklich ihr Sport oder macht sie Agility gerne, weil Du es gerne machst (das wäre zB typisch Crispy)?
Es gibt ja inzwischen viele Plauschmeetings und auch einige Oldie Veranstaltungen. Aber den Reiz an normalen Meetings kann ich auch verstehen. Wenn Crispy nicht krank wäre, hätte ich jetzt auch zu den Oldies gewechselt (sie ist 8 Jahre), denn auch zeitlich könnten wir im 3 keinen Blumentopf mehr gewinnen. Und immer darauf warten das die anderen nen Fehler machen find ich auch doof hihihihihihi.

Ich finde die Idee mit den Oldies sehr gut :-) Aber ein gesunder motivierter Hund kann sicher noch ein paar Jahre normal starten (die Höhe der Hürden hat ja etwas mit Sprungtraining zu tun und ist denke ich nicht so das Problem wenn der Hund gesund ist).


Gruss Wendy

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

19

Freitag, 8. Juni 2012, 14:30

@chrispy

Durchchecken würde nicht viel bringen, da sie TA und ähnliches nicht mag (sie lässt sich nicht gerne festhalten) würde sie nur verkrampfen und die Tests wären so nicht aussagekräftig.

Motiviert: Verglichen mit Eurasier oder anderer Rassen ;) :d Nein ich weiss was du meinst. Wie überall ist sie einfach nach der Läufigkeit lahmer/langsamer was ich auch im Agi natürlich merke. Das Tempo nimmt ab. Aber sagen wir es so... Agi ist das wo sie selbst in der Lahmheitsphase mag nur eben mit Tempoeinbusse was mir aber egal ist weil ich es nur so kenne bei intakten Hündinnen. (Pyri zeigt es auch schon wenig und sie ist erst 2 Jahre und mit den Jahren wird das immer ausgeprägter. Aber wenn man nicht kastrieren will, muss man damit leben). ;) Also motivert ist sie....

Aber das Satz ,,ob es der Hund nur macht weils mir Spass macht,, finde ich logisch. Ich denke jeder Hund macht Sachen gerne wo der HH Freude dran hat. Würde Agi mich ankacken, würde ich sie auch runterziehen und es würde sie dann genauso ankacken. Weisst du was ich meine? Geht der HH Positiv an was ran, macht der Hund freudig mit.

Aber: Ursprünglich habe ich Agi wegen Diuni angefangen. Ich wollte den Sport nie machen, fand es sogar doof wenn ich den Leuten zuschaute ;) :d (bin nun ganz ehrlich). Aber jedes Mal in der Familienhündelergruppe haute mir Diuni immer ab zu den rumstehenden Agigeräte und hüpfte über Sprünge, durch Tunnels über Zonen (ohhh, ja vor allem die Zonen. Alles was nach oben geht, fand sie schon als Junghund toll). Also dachte ich, ich könnte es ja mal anschauen gehen und nahm eine Lektion und schon war es geschehen und ich machte Agi. Also kann es jedenfalls nicht sein, dass sie den Sport nur wegen mir macht... :d

Ich denke, ich werde mal schauen. Evtl. eine ASMV-Gruppe würde mich nochmals reizen (weil das Jahr wird ja nichts mit der ASMV). Ach vorzu schauen ist glaub das Beste. :good:

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. Juni 2012, 21:04

In Ö ist es im 7. Lebensjahr, sprich, wenn der Hund in dem Jahr 7 wird, darf man Oldies starten.

Für Fjord war es heuer soweit. Er kommt auch locker über die 60, hat NIE Stangerl geschmissen, dennoch hat er vor den Hürden immer ein wenig gezögert, anvisiert und ist dann gesprungen, daher war für uns klar, dass er, nach einmal LK2 (ist ja immerhin der Erfolg seiner jugendlichen HF) sofort in die Oldies wechselt! Und wir bereuen es nicht einen Tag! Freudig war er vorher schon, aber jetzt zerreisst es ihn förmlich :love: Leider schmeisst er jetzt ab und zu Stangerl, muss sich wohl noch umstellen auf die neue sprunghöhe!

Ich denk, es ist individuell, wenn es aber um nichts geht, warum sollt ich den Hund weiter über die Höhe "quälen", wobei ich sagen muss, hier kann man bei jedem Turnier Oldies melden!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!