Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 13:13

Cesar Millan

Hallo

ich wollte bei euch mal so eure meinung erfahren zu dem Hundetrainer Cesar Millan, die von euch die ihn "kennen" wie findet ihr seine Methoden?
würde mich interesieren was ihr so von ihm haltet.

Miro5

Kläfferdoggie

Beiträge: 287

Doggie(s): Miro / Malinois

Wohnort: Tor zum Emmental

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 13:39

Habe nun ein paar mal die Sendung mit diesem "Hundetrainer" Cesar Millan gesehen. Für mich sind seine Erziehungsmethoden eindeutig zu grob! Da gefällt mir dann der Umgang mit den Hunden von Martin Rütter viel besser!

@ Junic: Was hältst Du von ihm?

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 13:44

Ich hab nur wenige Videos gesehen. Das, was ich da gesehen habe, ging mir ziemlich gegen den Strich. Zu grob, absolut unüberlegt, kann Hunde überhaupt nicht lesen. Ein Hundetrainer, der mir erzählt, dass es halt "einen richtigen Ort" gibt, den Hund zu treten, ist für mich gestorben. Finde es extrem krass, wie viele Anhänger er hat!
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

4

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 14:36

Also das mit der ruigen art von ihm finde ich toll :) ich hoffe, dies funktioniert auch xD
das mit dem "treten" finde ich schon zu viel. ich denke eine gute mischung von Cesar und Martin könnte gut funktionieren.
Martin hat gewisse dinge die ich toll finde und Cesar auch.

wenn ich glück habe werde ich nächstes jahr einen welpen bekommen. Wie ich dann erzihe weiss ich noch nicht. finde das immer schwer schon im vorherein zu sagen. der charakter des hundes spielt sicher auch eine rolle wie ich den hund erzihen soll oder kann.
mir hat die Züchterin gesagt: mit menschenverstand kommt man bei den hunde gut foran.

ich freu mich jetz schon auf das wesen des hundes und auf ihn selber. :d

Hundeerzihung ist bestimmt ein tema wo jeder anders darüber denkt und es anders macht.

ich kenne leute die sagen: ich würde mein kind nie im leben schlagen.
und andere sagen: ein klaps hat noch nimandem geschadet
klar kann man Hunde nicht mit Kindern vergleichen aber ich denke Hunde müssen in unserer gesellschaft strenger erzogener sein als Kinder

Udi

Sportdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 14:37


würde mich interesieren was ihr so von ihm haltet.


NICHTS!
Gruss Claudia

Udi

Sportdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 14:42


mir hat die Züchterin gesagt: mit menschenverstand kommt man bei den hunde gut foran.


Hundeverstand wäre wohl angebrachter. Je mehr ich im Vorfeld über das Wesen, seine Bedürfnisse, Schwächen und Stärken eines Hundes weiss, desto besser klappt auch das Miteinander.
Zu dem Thema Körpersprache und Kommunikation gibt es gute Seminare, die ich jedem Neuhundehalter empfehlen würde. ;)
Gruss Claudia

7

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 14:46

habe mir schon bücher gekauft da ich die komunikation sehr spannend finde zwischen hund und mensch und hund und hund
finde es aber live viel besser einzuschätzen.
ich schaue mir auch gerne frende hunde von weitem an und versuche sie einzuschätzen und verstehen.
werde bestimmt mal an ein seminar gehen oder so :d
ich finde als hundehalter sollte man hunde auch lesen können
ich glaube jedoch auch das man seinen hund relativ schnell selber lesen kann

Udi

Sportdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 14:48

Ein Hundetrainer, der mir erzählt, dass es halt "einen richtigen Ort" gibt, den Hund zu treten, ist für mich gestorben. Finde es extrem krass, wie viele Anhänger er hat!


Ja das ist ganz schlimm. Vor allem finde ich äusserst bedenklich, dass seine Misshandlungen auf Youtube frei zugänglich sind.
Aber ganz ehrlich, es gibt leider auch "Hundetrainer" in der Schweiz, die kein Stück besser sind als er. Nach meinen Erfahrungen, die ich früher machen musste, höre ich mittlerweile einfach auf mein Bauchgefühl. Hab ich ein ungutes Gefühl, lass ich die Finger weg.
Gruss Claudia

Udi

Sportdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 14:56


ich glaube jedoch auch das man seinen hund relativ schnell selber lesen kann



Wenn Du Dich da mal nicht täuscht. Ich möchte Dir Deine Fähigkeiten ja nicht absprechen, aber ich habe nach mittlerweile etwas über 25 Jahre Hundehaltung (eigene Hunde, nicht dazu gezählt die Hunde mit denen ich aufgewachsen bin) erst in den letzten paar Jahren angefangen zu begreifen, wie Hunde eigentlich ticken.
Letztes Wochenende habe ich mein 5. Seminar zu diesem Thema besucht und so langsam aber sicher kann ich sagen, dass ich anfange mich "warm zu laufen". Die Körpersprache und Kommunikation der Hunde ist so vielfältig, teilweise so fein nuanciert, dass man schon sehr viel Erfahrung braucht um das verstehen und deuten zu können. Hinzu kommen noch die Unterschiedlichen Rassen, und solche Rassen, die aufgrund der anatomischen Verhältnisse (z.B. Bulldoggen, Möpse, Wuschelhunde etc.) nicht in der Lage sind "normal" zu kommunizieren.
Kurz gesagt, man lernt nie aus. ;)
Gruss Claudia

Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:00

Zu Cäsar ... ich find ihn gut. Ich finde ihn nicht grob und seine Metoden sind ok. Was tut er? Er stuppst den Hund mit den Fingern in die Flanke,der Hund tut dies mit der Schnauze. Mit dem Fuss hinten rum mal ankicken ;-) ich habs auch schon versucht, braucht viel, dass ich dabei nicht umfiel. Was ist da grob dabei? Ich weiss nicht, aber nicht alles kann man mit Gutzi und Dididädi korrigieren. Rütter ist auch grob,wenn er Ketten schmeisst.
Beisst ein Hund, stimmt irgendetwas nicht in der Erziehung, korrektur kann nicht immer Wattepausch sein, wenns sein muss, lieber ein Dreifingerstoss, als das Kind aus dem Maul eines Hundes zu ziehen. Ausserdem find ich die Art wie diese Amerikaner ihre Hunde halten weitaus brutaler.
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

11

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:06

habe sehr viele folgen gesehen wo die leute mit ihrem hund ein mal die woche spazieren gehen und sonst ist er auf dem lauf band. das find ich schade wenn ich keine zeit habe würde ich mir keinen hund zulegen.
mindestens einmal am tag mit dem hund raus muss schon sein^^

ich kann das nie recht einschätzen wie fest oder sanft er tretet bzw stubst

Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:10

habe sehr viele folgen gesehen wo die leute mit ihrem hund ein mal die woche spazieren gehen und sonst ist er auf dem lauf band. das find ich schade wenn ich keine zeit habe würde ich mir keinen hund zulegen.
mindestens einmal am tag mit dem hund raus muss schon sein^^

ich kann das nie recht einschätzen wie fest oder sanft er tretet bzw stubst

Stups mal mit drei Finger gegen deine Rippen, oder dein Oberschenkel,du merkst dann,dass dus gar nicht arg kannst, weils dir eher weh tut als dem Hund. Ich mache es auch bei meinen Hunden, gejault hat noch keiner, aber es wirkt . ( ich weiss ich bin böööse)
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

13

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:14

in einem rudel würde es sehrwarscheindlich ruppiger ablaufen xD
aber ich weiss wir haben keine wilden hunde^^

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 217

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:16

Ich finde, ihm geschieht recht. :kaug:
Klick




Edit: Link richtig herum (also rechts herum?) montiert
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 374

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:42

hmm

dazu kann ich nicht viel sagen, es gibt aber sicher auch gutes...
nicht nur schlechtes.
das gibts übrigens bei allem und jedem! nicht immer alles ist schlecht oder nur gut.
das sind wir alle nicht.
ich denke jeder sollte den weg seinen hund zu erzihen selber finden. schläge und zu brutal sollte es natürlich nicht sein.
aber ich seh kein problem auch mal ,,druck,, auf meinen hund auszuüben... oder mal ein strenges ,,nein,,.
kein hund zerbricht an so was...
aber nicht jeder verträgt es gleich gut, daher wähle deinen gesunden menschenverstand.
kein schwarz/weiss denken bitte.
ich bin auch ,,fan,, (fasziniert) von Hans Schlegel.(kenne ihn auch Persönlich) er ist wirklich nicht nur schlecht :peinlich:
da stehe ich hier auch fast alleine da. aber wie gesagt jeder muss es selber wissen. :pfeifen:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 846

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:42

Cesar Milan hat meist mit ganz anderen Hunden zu tun. Mit agressiven, bissigen und eben nicht die Hunde mit ihren "alltagsproblemen" wie wir sie haben. Da braucht es sicher andere Erziehungsmethoden als wir sie brauchen. Da liegt es an uns zu unterscheiden welche methoden man für seinen Hund anwenden kann und darf.
Er sagt auch ganz explizit dass er den Hund nicht treten will sondern ihn nur seine aufmerksamkeit haben möchte indem er ihn anstupst. Je nach aufregung des Hundes eben auch mal etwas fester. wenn es hilft bevor der Hund zubeisst find ichs angebracht.

Mit einigen sachen bin ich auch überhaupt nicht einverstanden. Was ich aber gut an ihm finde ist, dass er den Amis mal ganz genau sagt was der Hund braucht. Bei vielen die er besucht, wird der Hund nur seltenst ausgeführt und ist meist total unterfordert und frustriert.

Für Luna würde ich niemals eine seiner Methoden gebrauchen, dafür ist sie viel zu sensibel.

17

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:55

ich hab schon einige folgen gesehen in denen die besitzer sagen, wenn der hund sich nicht ändert muss ich ihn einschläfern.
dann kam er vorbei und die hunde folgtem ihm nach ein paar minuten.
die folge in der er gebissen wird hab ich leider noch nicht gesehen kenne leider die vorgeschichte nicht.
aber besser er wird gebissen und weiss was zu tuen ist als ein kind das unbeaufsichtigt zu dem hundenapf hin geht und den napf weg zieht.
ich weiss das man kinder mit hunden nicht alleine gelassen werden dürfen. aber denn noch wird es gemacht.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 643

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 17:35

@Helene

Zitat

Ich finde, ihm geschieht recht.


Ja da bin ich deiner Meinung :smile:
Warum? Weil er meiner Meinung nach, sich zu sicher war, das der Hund runtergekommen ist und in dieser Situation mit der Hand rumgefuchtelt hat und das sah der Hund doch als Angriff an.
Ich denke Cesar Milan war auf dem guten Weg, nur mit der Körpersprache, auch als er gebissen wurde, war er ruhig und die Körpersprache von ihm zeigte dem Hund klar, hier hast du die Grenze überschritten, mehr aber nicht und das finde ich gut.
Interessant wäre jetzt noch, wie er diesen Hund weiter trainiert hat.

@Xantihippe

Zitat

Cesar Milan hat meist mit ganz anderen Hunden zu tun. Mit agressiven, bissigen und eben nicht die Hunde mit ihren "alltagsproblemen" wie wir sie haben. Da braucht es sicher andere Erziehungsmethoden als wir sie brauchen. Da liegt es an uns zu unterscheiden welche methoden man für seinen Hund anwenden kann und darf.


Genau das ist es, er hat mit ganz anderen Hunden zu tun, wo die sicher schwerere Probleme haben, als unsere Hunde Altagsproblemchen haben.
Und ich bin der Meinung, das nicht bei jedem Hund die Methode von Cesar Milan gut geht, aber ich bin auch der Meinung das es sicher nicht immer mit Wattepäuschen geht und halt bei hartgesottenen Hunden wo schon sehr an der Grenze laufen, diese Methode sicher gut geht.

Vielleicht kann man bei solchen Hunden über Wattepausch schon auch etwas positives abgewinnen, aber die Zeit hat man nicht immer, weil der Hund beisst jetzt und somit ist er eine Gefahr für die ganze Gesellschaft. Also lieber die "härtere" (was für ein blödes Wort) Tour anwenden, dafür nachher einen Hund haben, der den Besitzer wieder führen kann und der Hund nicht länger eine potenziale Gefahr ist.

Meine Meinung :smile:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

19

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 17:48

Also ich finde ihn super! :good: :good: :good:
Ich muss auch sagen ich schaue mir seine Sendungen auf dem Sender SIXX an. Die Videos auf Youtube sind meist nur Ausschnitte und jenachdem kriegt man dann ein falsches Bild vom Ablauf her.
Und ich finde, Cesar Milan "kickt" den Hund nie. Und schon gar nicht in die Rippen. Es ist mehr eine kurze Berührung. Und er sagt auch ganz klar, wenn dann auf keinen Fall auf den Rippen sondern nach den Rippen.
Ich finde ihn grossartig. Einfach genial wie er mit den Hunden umgeht. Seine ruhige Art, seine Ausstrahlung.
Echt super!!!
Und er hat schon Hunde therapiert und resozialisiert, ich glaube etliche selbsternannte Hundeflüsterer oder weissnichtwas hätten sich sowas nie zugetraut...

ICH FINDE CESAR MILAN SUPER!!!!!!!

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 3. Oktober 2012, 18:29

Hm. Was ihr so schreibt (antippen, mal schubsen) klingt ja wirklich absolut i.O. (mach ich übrigens auch hin und wieder mit Mairin, von wegen Wattebauschwerfen ;) ). Ich kenne nur die Videos, die auf Youtube so kursiert sind, und da hats mir abgelöscht. ABER ich lass mich ja gern belehren und muss wohl doch mal ein Buch von ihm lesen. Empfehlt ihr eins?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.