Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 452

  • Nachricht senden

321

Montag, 12. Mai 2014, 13:49

Danke, für Deine Ausführung, ich sehe es ähnlich.
Glaube auch nicht, dass Milan nur schlecht ist.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

322

Montag, 12. Mai 2014, 19:06

@gimp
Moment mal! Viele von uns hier verstehen sehr viel von Hunden und definitiv mehr als der gute alte CM. Auch haben wir uns unsere Meinung nicht so leienhaft, wie Du es beschreibst, bloss durch schauen von ein paar Filmchen gemacht. Ich für meinen Teil habe ALLE seiner Sendungen gesehen, besonders auch die aus den Anfängen, welche noch nicht geschnitten waren und ich hab auch seine Bücher gelesen.

Gewalt fängt da an wo Wissen aufhört. Was er macht ist eine Schnellbleiche indem er den Hund unterdrückt. Denkst Du im Ernst dass ein Hund der von CM unterdrückt wurde plötzlich wieder lammfromm wird und seinen unfähigen Besitzern plötzlich gehorcht? Sorry, aber ich glaub Du bist die Person welche sich hier besser informieren und differenzierter hinschauen sollte.

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

323

Montag, 12. Mai 2014, 20:26

Wo er gerufen wird, ist es (eigentlich) längst zu spät. Diese Hunde wären aufgrund ihrer "Gefährdung für die Menschen" bei UNS längst eingeschläfert.
Etwa so wie Holly, der futterneidische Goldie??

Sorry, ich kenne ein Video, da geht es um Pillepalle, wie das Einsteigen ins Auto, in denen CM den Hund mit einer dünnen, hinter den Ohren angebrachten Würgeleine schlicht und ergreifend ins Auto zieht. Nach dem 3. Mal, steigt der Hund freiwillig ein, um der Gefahr erwürgt zu werden zu entgehen. Da wird mit roher Gewalt gearbeitet, obwohl der Hund nun wahrlich niemande gefährdet und am Ende läßt er sich feiern für seinen "Erfolg".
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

324

Montag, 12. Mai 2014, 21:02

@gimp
Moment mal! Viele von uns hier verstehen sehr viel von Hunden und definitiv mehr als der gute alte CM. Auch haben wir uns unsere Meinung nicht so leienhaft, wie Du es beschreibst, bloss durch schauen von ein paar Filmchen gemacht. Ich für meinen Teil habe ALLE seiner Sendungen gesehen, besonders auch die aus den Anfängen, welche noch nicht geschnitten waren und ich hab auch seine Bücher gelesen.

Gewalt fängt da an wo Wissen aufhört. Was er macht ist eine Schnellbleiche indem er den Hund unterdrückt. Denkst Du im Ernst dass ein Hund der von CM unterdrückt wurde plötzlich wieder lammfromm wird und seinen unfähigen Besitzern plötzlich gehorcht? Sorry, aber ich glaub Du bist die Person welche sich hier besser informieren und differenzierter hinschauen sollte.


Alles lesen .. dann wäre deine Entrüstung unnötig geworden. Ich bin auch nicht hier für ein Virtuelles Kräftemessen, da deine und auch meine Meinung eh feststehen.
Du siehst für dich "ungemach" und wirst gegenüber den 5% gutem, das er zeigt, unempfindlich ..
ich sehe für mich "ungemach" und sehe die 5% gutes trotzdem :)

Weder hebe ich ihn in den Himmel, noch verteufel ich ihn. Und ich kann leute nicht verstehen, die eben diese Unterschiede nicht erkennen (wollen) .. Ich könnte mir nun die Mühe machen, und Sendungen raussuchen, die gutes beinhalten .. aber das ist es mir hier nicht wert. Denn deine alleinige Reaktion wäre, das schlechte darzustellen.. aber darum geht es gar nicht :) wie erwähnt, selbst wenn das Verhältnis bei 95% schlecht / 5 % Gut stände.. wären immer noch 5% gut :) und die kann man für sich nutzen ..


Zitat von »Gimp«
Wo er gerufen wird, ist es (eigentlich) längst zu spät. Diese Hunde wären aufgrund ihrer "Gefährdung für die Menschen" bei UNS längst eingeschläfert.
Etwa so wie Holly, der futterneidische Goldie??

Sorry, ich kenne ein Video, da geht es um Pillepalle, wie das Einsteigen ins Auto, in denen CM den Hund mit einer dünnen, hinter den Ohren angebrachten Würgeleine schlicht und ergreifend ins Auto zieht. Nach dem 3. Mal, steigt der Hund freiwillig ein, um der Gefahr erwürgt zu werden zu entgehen. Da wird mit roher Gewalt gearbeitet, obwohl der Hund nun wahrlich niemande gefährdet und am Ende läßt er sich feiern für seinen "Erfolg".


Ja, sorry.. siehe oben. Ich kenne Videos, wo alles ohne Gewalt/Druck läuft.. herje..
Hier kommen wir ebensowenig weiter :) Lies, was ich oben dazu geschrieben habe..

Denn wer nach dem Grundsatz handelt:
"Wer einmal Lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er dann die Wahrheit spricht"
kann gar nicht situativ differenziert schauen, da er emotional kompromitiert ist.. könnte ich auch nicht .. deshalb schaue ich sachlich über die Thematik und nehme mir das daraus, was ICH für MICH und MEINE Hunde umsetzbar finde :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

325

Montag, 12. Mai 2014, 22:10

Denn wer nach dem Grundsatz handelt:
"Wer einmal Lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er dann die Wahrheit spricht"
kann gar nicht situativ differenziert schauen, da er emotional kompromitiert ist.. könnte ich auch nicht .. deshalb schaue ich sachlich über die Thematik und nehme mir das daraus, was ICH für MICH und MEINE Hunde umsetzbar finde
Sorry, aber wenn jemand so wenig Positives zeigt wie CM und dann noch so wenig echtes kynologisches Wissen offenbahrt, da fällt mir ehrlich gesagt kein Grund ein, nach etwas zu suchen, was ich da für mich und meine Hunde umsetzen sollte.
Ja, sorry.. siehe oben. Ich kenne Videos, wo alles ohne Gewalt/Druck läuft.. herje..
Hier kommen wir ebensowenig weiter Lies, was ich oben dazu geschrieben habe..
Ja, mag ja sein, aber Du schreibst, daß er nur die Fälle kriegt, wo es schon längst zu spät ist und bei denen man Gewalt rechtfertigen kann (worüber man auch weider trefflich streiten könnte, muß aber nicht sein) und ich kenne eben auch Videos, wo es nicht um, sagen wir mal, Leben oder Tod des Hundes ging und CM nicht weniger Gewalt anwendet für Sachen, bei denen das völlig daneben ist, wie eben Einsteigen ins Auto, Futterneid oder die vielen anderen Situationen, von denen es haufenweise Videoclips bei youtube gibt.

Ich frage mich echt, wer da jetzt differenziert schaut.

Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, daß man sich bei den Hundetrainern immer mal was abschauen kann, nicht immer machen alle es so, daß ich sagen würde, "Wow, das ist es!", aber in der Regel kann man irgendwas für sich raus ziehen, aber bei CM kann ich irgendwie nichts dergleichen finden.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

326

Montag, 12. Mai 2014, 22:33

aber Du schreibst, daß er nur die Fälle kriegt, wo es schon längst zu spät ist und bei denen man Gewalt rechtfertigen kann


Sagst du mir bitte, wo ich das fettgedruckte geschrieben habe?

echtes kynologisches Wissen offenbahrt


Wie lange ist es her, das wir "wussten", das die Erde eine Scheibe ist?
Wie lange ist es her, das wir "wussten", das es edin Alpha / Omega Männchen/Weibchen im Rudel gibt?

Wissen ändert sich leider viel zu schnell .. und der einzige, der dir eine korrekte und wahre antwort geben könnte, wäre dein Hund..
Wir können "nur" Vergleichen, interpretieren, schätzen, beobachten, schlüsse ziehen. Nicht mehr, nicht weniger ..

Von "wissen" kann hier wohl kaum die Rede sein. :)

Seis drum. Wir drehen uns im Kreis.. ich nehme auch die 5% für mich raus.. und die muss ich nicht "suchen" .. ich muss nur hinschauen ..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gimp« (13. Mai 2014, 00:04)


Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

327

Dienstag, 13. Mai 2014, 06:16

Ich hänge mich jetzt auch noch mal rein ;)
Ich für mich sage mir, ich hab ein par Folgen gesehen, für mich reichen die sagen wir mal 5 % gutes nicht, also unterstütze ich seine Sendung nich in dem ich mir keine Sendungen mehr ansehe.
Alles in allem wahr ja das Tema das er in Zürich ins Hallenstadion wollte / will... und da er mit diversen Metoden ganz klar gegen das Schweizer Tierschutzgesetz verstöst, befürworte ich, das er hier in der Schweiz nicht auftreten darf.
Ich hätte einfach die Befürchtung das unerfahrene HH evt. nicht nur das gute suchen sondern mal nachmachen :thumbdown: klar können sie das auch vom TV aber dagegen kann die Schweiz nichts machen. Aber den Auftritt verbieten währe schon mal ein Anfang.

So, denke jeder mus aber für sich Abschetzen können ob er die Sendungen sehen will, was gut und was nicht gut ist an seinen Metoden und ob er dafon was umsetzen will.
Meine persönliche Meinung ist aber, ein guter Hundetrainer in einer Hundeschule könnte einem mehr beibringen als eine TV Sendung wo der grosteil rausgeschnitten wirt. :nicken:
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0:

328

Dienstag, 13. Mai 2014, 10:02

Bei den Meisten seiner Interpredationen über das Verhalten des Hundes, sehe ich ganz, ganz was anderes.

Und so wird bei ihm schnell mal ein Tier als aggressiv, dominant und schwer verhaltensgetört bezeichnet.

Und schon ist ein gaaaaanz schwieriger Fall kreiert, der ihn dann bedauerlicherweise... seufz..., aber angeblich keine Wahl lässt, als so brutal und aversiv nun handeln zu müssen.

Problemlos hätte man vor 2 Jahren mit meinem Hund ein beeindruckendes "gefährlicher, aggressiver und dominanter Hund Video" schneiden können, bei Begegnungen mit fremden Hunden an der Leine und damit Würger, Treten und wenn sie sich dann wehrt, fast erwürgen legitimiert damit. (z.B. wie bei Shadow turns blue...)

Komisch nur, dass sie allein mit vernünftigem Sichern (damit sie keinen Erfolg mehr haben kann mit dem Verhalten) Umlenken, Ruhe, Konsequenz und schrittweisem Training eine Alternative "nachhaltig" lernen konnte, mit diesem Stress umzugehen. Ja, nachhaltig lernen, so dass sie diese nun selbst wählt, wenn sie in die Situation kommt, ohne mein Einwirken.

Ich habe nicht gewürgt, nicht getreten, nicht eingeschüchtert, nicht bedrängt und vor allem nicht provoziert, indem ich den Hund bewusst auch noch in völlig überfordernde Sitauationen bringe.....sondern diese dem jeweiligem Trainingsstand sukzessiv erhöhte.

und die geplante Show nun?

Ich sehe einfach überhaupt keinen Unterhaltungswert darin, zuzusehen, wie verstörte, angstaggressive und verhaltens-zer-störten Tiere traktiert werden.

Mag sein, dass er auch Dinge gut und richtig macht....doch für die brauchts doch keinen CM. Das kann doch jeder WaldundWiesentrainer aus jedem Dorf genauso gut. Und das mein ich nicht abwertend, sondern das ist einfach so, dass da zum Teil bessere Leute trainieren, als ein Tret- und Würg-CM. oder eine Zisch- und Rudeltheorie-quak-Novak....oder ein Schüsselhau-Grewe.

Und wenns schwieriger wird? was bietet CM denn dann? Gewalt!!!

Das konnte man vor 40 Jahren schon auf dem Hundeplatz hinterm Fussballfeld........

EinenHund, der wirklich nicht mehr richtig tickt, den kann weder ein guter Trainer noch ein CM so "korrigieren" dass er wieder in einen sorglosen Umgang abgegeben werden kann.

Diese Holly z.B..... wer die ganze Serie gesehen hat, weiss, dass sie schlussendlich ausschliesslich dieserPlastikhand weicht, die vermutlich mit Strom konditionierte wurde. Diesen Hund als angeblich korrigiert in die Familie mit dem Kleinkind wieder abzugeben, das ist grobfahrlässig und brandgefährlich.

Wie kann man denn sojemanden derart hochloben?

Fragen über Fragen über Fragen.....


Gruss Eva

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 134

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

329

Dienstag, 13. Mai 2014, 10:15

Danke dir, Eva!! Du hast dir die Mühe gemacht, etwas hinzuschreiben, für das ich die Geduld nicht mehr habe. Ich seh das genau so und schliess mich deiner Meinung an. Pfote drauf!!
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

330

Dienstag, 13. Mai 2014, 11:54

Danke Eva, genau so sehe ich es auch.

Das Futterneidvideo hätte man vor einigen Jahren auch mit meinem Silky drehen können und der hätte nicht so lange wie Holly gewartet, bis er zugebissen hätte. Der hätte früher hingelangt, da bin ich sicher. Heute nach einigem Training und mit viel Geduld habe ich ihm vermittelt, daß er keine Angst um sein Futter haben braucht. Ich kann, wenn er frißt an ihm vorbei gehen, sogar über ihn steigen, was früher eine soforte Attacke gegen die Füße zur Folge gehabt hätte, kann ihm Futter sogar aus dem Maul nehmen, während er frißt in die Schüssel fassen etc. Gut, einem Fremden würde ich das jetzt nicht empfehlen, aber das war auch nie das Ziel, wichtig war, daß wir, seine Familie, ihm Futter jeglicher Art abnehmen dürfen, ohne daß er beißt. Um das zu erreichen wurde er nicht bedrängt und mit Druck bearbeitet, sondern es wurde Vertrauen aufgebaut und ihm das Wissen vermittelt, wenn die mir was weg nehmen, ist das nicht schlimm, es entzieht mir nicht meine Existenzgrundlage.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 383

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

331

Dienstag, 13. Mai 2014, 19:24

Tja...
:-)
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 452

  • Nachricht senden

332

Dienstag, 13. Mai 2014, 21:30

Habe keine Ahnung, warum es gut sein sollte, dass ich meinem Hund sein Futter wegnehme...
Er würde mich nie beissen, aber toll findet er es auch nicht.
Verstehe den Trainingseffekt oder das Lernziel nicht.
?(
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 748

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

333

Dienstag, 13. Mai 2014, 21:46

Das Ziel solcher Übung ist wohl einerseits, dass falls der Hund mal was zum Fressen erwischt, was er nicht haben sollte, es möglich ist, ihm das abzunehmen und b) wenn jemand (aus der Familie) versehentlich ihm ins Futter langt oder zu nahe kommt, er nicht sofort zubeisst. Vorallem wenn Kinder noch da sind, wäre es mir sehr wichtig, dass das funktioniert!!

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

334

Dienstag, 13. Mai 2014, 22:04

Das Ziel solcher Übung ist wohl einerseits, dass falls der Hund mal was zum Fressen erwischt, was er nicht haben sollte, es möglich ist, ihm das abzunehmen und b) wenn jemand (aus der Familie) versehentlich ihm ins Futter langt oder zu nahe kommt, er nicht sofort zubeisst. Vorallem wenn Kinder noch da sind, wäre es mir sehr wichtig, dass das funktioniert!!
Genau, gerade bei den Giftködern, die heutzutage so viel ausgelegt werden, kann es lebenswichtig sein, wenn ich meinem Hund mal was abnehmen kann. Ansonsten klar, kriegt er sein normales Futter nicht weg genommen, aber es gibt halt doch Situationen, wo man ihm einfach mal was aus dem Maul holen können muß.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 469

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

335

Dienstag, 13. Mai 2014, 22:35

da ist mir ein "aus!" auf distanz lieber. bis ich beim hund wäre (und ich kann eh nicht 3 hunden gleichzeitig ins maul fassen), hätte der das schon verschluckt. auf aus! spucken mir meine das was sie im mund haben förmlich vor die füsse.
dass ich an ihren napf kann, ihn auch wegnehmen versteht sich von selber. hab ich mit jedem welpen gemacht, in der welpengruppe mussten wir mal einen pansenstängel wegnehmen, und werd ich auch immer wieder tun. heute mache ich das kaum noch. ich gehe manchmal probehalber hin und lege noch was dazu. meine hunde stehen darum erwartungsvoll einen schritt zur seite wenn ich an ihren napf gehe. meine grosse lässt aber nichts an ihren napf das vier beine hat, nicht mal eine katze. muss sie auch nicht. der whippet lässt sich von jedem alles klauen was im napf ist. kauzeug wüsste ich nicht. bei menschen sind alle grosszügig, ist mir wegen meinem neffen auch wichtig, auch wenn der natürlich nichts am hundenapf verloren hat.
ich glaube allerdings nicht, dass ich, um das hinzukriegen, irgend eine person brauche, das hab ich bislang immer noch ganz gut selber hinbekommen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

336

Dienstag, 13. Mai 2014, 23:22

Ja klar, wenn der Hund als Welpe einzieht ist das kein Thema. Bei Velvet habe ich da auch kein Problem, auf Entfernung ein Aus und sie spukt aus, was immer sie in der Schnute hat. Bei Silky ist das anders, logischerweise wäre es mir auch lieber, er würde alles brav ausspucken, wenn man es ihm sagt, aber er wurde bei den Vorbesitzern von den Kindern damit geärgert, daß sie ihm Futter weg genommen haben. Das ging eines Tages schief und er hat sich gewehrt, woraufhin er im TH gelandet ist. Dadurch hatte er ein extremes Problem was Futter angeht, wenn der Junghund lernt, wenn 2-Beiner kommen nehmen die mir mein Futter weg, dann hat man beim erwachsenen Hund schlechte Karten. Da ist der extreme Futterneid vorprogrammiert.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Colinox

unregistriert

337

Mittwoch, 14. Mai 2014, 07:25

Ich sehe es wie Kira83 und Bullship, da seine Methoden gegen das Schweizer TSchG verstossen gehört sein Besuch im Hallensadion verboten - Egal was man selbst denn nun von ihm hält

338

Mittwoch, 14. Mai 2014, 09:30


Habe keine Ahnung, warum es gut sein sollte, dass ich meinem Hund sein Futter wegnehme...
Er würde mich nie beissen, aber toll findet er es auch nicht.
Verstehe den Trainingseffekt oder das Lernziel nicht.
?(
Weil das Kleinkind, das irgendwann, in einem dieser blöden Momente des Lebens, dann wenn man um die Gefahr zwar weiss, aber alles blöd läuft, es zum Hund geht, dem Hund, der zum Kind sonst total lieb und freundlich und behutsam ist, so dass der Kleine ja auch keine Angst hat, er aber auch noch zu klein ist um ein "Verbot" zu verstehen, doch mal hingeht, wenn Holly Futter hat.................................................... und dabei vergisst die Plastikhand mitzunehmen...................................................................................... :huh:

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

339

Mittwoch, 14. Mai 2014, 11:49

und dabei vergisst die Plastikhand mitzunehmen......................................................................................

sorry, eigentlich ist es total traurig, aber ich mußte bei dem Satz eben dann doch mal grinsen. Aber es ist so.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ich glaube Eberhard Trummler war es, der mal geschrieben hat, seine erste Forschung in Sachen Hund hat er als Kleinkind gemacht, als er zum Familienhund hin ist, als dieser gefressen hat und in die Schüssel gegriffen hat. Der Hund hat ihn wohl darauf hin gebissen und sein ersten Forschungsergebnis war, laß die Finger vom Hund, wenn er frißt. So kann man es auch sehen.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 469

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

340

Mittwoch, 14. Mai 2014, 12:14

naja, wenn ich als kind früher zu einem fremden, essenden hund gegangen wäre und wäre gebissen worden, hätte ich vom vater noch eins obendrauf gekriegt, heutzutage würd man wohl beim wesenstest landen mit dem aggressiven hund... die zeiten haben sich (leider) geändert diesbezüglich. mir ist es daher schon wichtig, dass meine hunde andere menschen, vor allem kinder, auch während dem essen bzw. am napf dulden. was nicht heisst, dass ich es zulassen würde, wenn ich denn kann.
aber ich hatte mal meine drei hunde in einer bergbeiz angebunden, kurz, sie konnten nicht mal zueinander hin gelangen. ich gab jedem einen schlesinger und ging ins restaurant hinein, etwas zu trinken holen für meinen freund und mich. er blieb draussen, wohlweislich. denn schon kamen die herumrennenden kinder daher und wollten sehen was die hunde essen. irgend ein volldepp von erwachsener hatte offenbar behauptet die hunde würden erjagte murmelis fressen... ja, sehr lustig... :angry2:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen