Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

341

Mittwoch, 14. Mai 2014, 14:36

naja, wenn ich als kind früher zu einem fremden, essenden hund gegangen wäre und wäre gebissen worden, hätte ich vom vater noch eins obendrauf gekriegt,

So wäre es bei mir auch gewesen, zumal ich eins dieser "schrecklichen" Kinder war, das zu jedem Hund hin mußte. :k_irre:

Schon wegen Silkys, ich nenne es mal Fremdenphobie, würde ich die Cocker nie irgendwo anbinden und weg gehen. Da muß jemand dabei bleiben, der im Zweifelsfalle Fremde energisch in die Schranken weist, den "Cocker sind jaaa soooo süß und beißen nicht!" Besonders in Italien, wo Cocker wohl sehr beleibt sind, habe ich schon Schweißausbrüche gekriegt, wegen solcher gutmeinenden Leute. :bad: Aber ich kann da sehr energisch werden, wenn es sein muß. a100
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Brigitte

Kläfferdoggie

Beiträge: 477

Doggie(s): Nala Cocker Spaniel, Aemy ewig im Härze

Wohnort: Lenzburg

  • Nachricht senden

342

Mittwoch, 14. Mai 2014, 15:25

Besonders schlimm finde ich dass die Leute da hingehen, es soll ja fast ausverkauft sein. Es sind tausende die diese Darbietung sehen wollen ;(

Meinem Hund kann ich das Essen auch "wegnehmen" aber zugleich ein Tauschgeschäft anbieten, gib mir das und du bekommst es wieder oder gar etwas Besseres. Ich weiss sie kann das, üben tue ich es sehr selten mit Futter oder Kausachen wegnehmen.

Draussen ist es anders, wenn Nala etwas fressn will, dann muss sie es "Aus" geben, bekommt aber eine Belohnung dafür.

Auch ich hätte eins auf den Deckel bekommen, wenn ich als Kind einen Hunnd provoziert hätte und gebissen worden wäre....Auch ich würde meinen Cocker nirgendwo anbinden, denn Nala spricht so viele an, da würde mir Angst und Bange
Grüsse Brigitte mit Nala.
Ewig im Herzen Aemy.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

343

Mittwoch, 14. Mai 2014, 17:11

ich binde meine hunde im normalfall auch nirgendwo an, aber dort im restaurant dürfen sie a) nicht mit rein und b) ginge das mit drei hunden, wovon zwei riesig sind. aber mein freund war ja bei ihnen draussen... aber eben, das hält sie leute auch nicht ab. bei meinen bestünde aber eher die gefahr, dass sie geklaut würden als dass sie schnappen oder gar zubeissen, denn mit menschen sind sie wirklich sehr, sehr offen und lieb und völlig problemlos. aber ich fresse einen besen, dass es auch deppen gibt, die sogar ihre hunde zu den kauenden hunden hinlassen würden... wohl zu "sali säge" oder so... und dann wäre es bei meiner grossen schluss mit freundlichkeit. daher sind sie auch in so einer situation nie alleine draussen.
ich habe auch schon einen andern HH gebeten, kurz zu schauen, dass niemand seinen hund hinlässt zu meinen, wenn ich grad allein unterwegs war. in den bergen erlebe ich sowas als unproblematisch, bergler helfen sich eher gegenseitig als ich das "hier unten" erlebe.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 673

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

344

Dienstag, 7. Oktober 2014, 21:11

Und war jemand da? Wie wars? Man hört und liest nichts mehr. Schade, würde gerne Wissen ob Gegner dort waren und etwas unternommen haben. 
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Zia

Alphadoggie

Beiträge: 3 006

Doggie(s): Zia

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: Event Manager

  • Nachricht senden

345

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 06:49

ich habe nur das hier gelesen:
http://wat.is/07eZCBAAzMkxc:QC


EcoBricks Wassereinigende Aquarium Deko aus Vulkangestein

BaKiBo Die Baby- & Kinderartikel Börse

Kuredu - Die Trauminsel der Malediven

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 566

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

346

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 08:25

Ich hab Bekannte, die da waren und sie haben erzählt, dass es lustig, amüsant und auch interessant war.
Er hat gesagt, zum Beispiel beim Leinen laufen, dass man die Leine ganz locker durchhängend halten soll, mit stolzem Oberkörper nebenan gehen soll, und mit der vollen Überzeugung und Selbstvertrauen, dass der Hund schön neben an laufen soll und nicht ziehen soll. Und vorallem nicht ständig zum Hund hinunter schauen soll, sondern gerade aus. Dass man dies mit der Aura dem Hund übermittelt.
Wir haben dies natürlich beide am Sonntag gleich ausprobiert und ich muss schon sagen, es funktioniert. Nicht ganz immer.... aber es hat echt funktioniert.

Ja, so hat er einige Beispiele gebracht, und auch vorgezeigt mit div. Hunden aus der Schweiz.

Im Allgemeinen weiss ich ehrlichgesagt nicht, was ich über ihn sonst glauben soll... ich höre soviel verschiedenes.... und ich muss ehrlich sagen, ich habe auch noch nie eine Sendung von ihm gesehen.

Akira

Kläfferdoggie

Beiträge: 376

Doggie(s): Eine Golden Retriever Hündin

Wohnort: 8610 Uster

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

347

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 13:59

Unser Trainer war dort.Er sagt das ganze wäre mehr auf Show gemacht worden,ähnlich wie bei Rütter,nur das Rütter Alleinunterhalter ist und bei Cäsar waren noch andere beteiligt. Vorführungen über Problemhunde gab es keine.

Es war ein Lustiger Abend gewesen und der Cäsar würde sich sehr gut verkaufen.Mein Geschmack ist der Mensch nicht

Grüessli Akira
Wehe dem Menschen, wenn auch nur ein Tier beim jüngsten Gericht sitzt!!!

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 566

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

348

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 14:21

komisch, bei meinen Kollegen hat er Vorführungen gemacht...... mit Hunden aus der Schweiz

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

349

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:09

Unser Trainer war dort.Er sagt das ganze wäre mehr auf Show gemacht worden,ähnlich wie bei Rütter,nur das Rütter Alleinunterhalter ist und bei Cäsar waren noch andere beteiligt. Vorführungen über Problemhunde gab es keine.

Es war ein Lustiger Abend gewesen und der Cäsar würde sich sehr gut verkaufen.Mein Geschmack ist der Mensch nicht

Grüessli Akira


Hören sagen ... ich höre auch viele Sagen .. :) Als Beispiel den Rotkäppchenfaktor den Wolf betreffend .. alles Sagen aus der Kindheit .. aber ich schweife ab :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 760

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

350

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:27

Es ist schade, wenn hier immer die gleichen mit der gleichen Aussage kommen :(

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 471

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

351

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20:08

Hmmmm also ich war nicht dort, habe aber jetzt schon einige Sendungen von/mit ihm gesehen und muss sagen, soooo schlecht macht er es
also nicht, m.M. ;) er hat gute Ideen und sehr viel Selbstvertrauen... :)

gruss wuschy

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

352

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 22:47

ich wäre wirklich mal erfreut über einen sachlichen, wertungfreien, selbsterlebten beitrag .. eben reine wiedergabe einer beobachtung..
aber das ist wohl wunschdenken ..

ich werde wohl das nächste mal selber hinmüssen um ein ordentliches bild zu erhalten ..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

353

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 10:31

meine Schwester war dort für die TIR, ich weiss aber nicht, ob sie einen Bericht verfassen wird für die Stiftung. Werd sie mal fragen und den sonst hier teilen.

Gimp, ja, wenn du nicht nur sagen hören willst, wirst du selbst hingehen müssen. Ein Augenzeugenbericht ist NIEMALS objektiv und wertungsfrei, weil es der Mensch nicht ist.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Zia

Alphadoggie

Beiträge: 3 006

Doggie(s): Zia

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: Event Manager

  • Nachricht senden

354

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 11:29

wollte das gleiche wie anne schreiben. von einer person bekommst du nie was wertungfreies.

ich fanden bereicht von watson (link weiter oben) noch ganz ok. zeigt auch die gespaltene meinung.


EcoBricks Wassereinigende Aquarium Deko aus Vulkangestein

BaKiBo Die Baby- & Kinderartikel Börse

Kuredu - Die Trauminsel der Malediven

Patzbatz

Wachdoggie

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

355

Freitag, 10. Oktober 2014, 09:12

Das man die leine beim führen locken durchhangen lässt und mit der ausstrahlung arbeiten soll ist wirklich nichts neues. Ich hab schonmal geschrieben. Wie dass zum beispiel ist gut aber manchmal hat er auch fragwürdige sachen oder bedrängt hunde wenn es nicht mehr nötig ist.

Aber jeder hat gutes und schlechtes
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

356

Freitag, 10. Oktober 2014, 10:39

Cesar Milan Selbstversuch

Meine ersten Erfahrungen mit Cesar Milan habe ich gemacht, als ich auf Sixx vor ein paar Jahren mal eine Folge gesehen habe in der er einen Hund an einem Würgehalsband versuchte zu korrigieren. Ich erinnere mich aber überwiegend nur noch an das Gefühl, dass ich dabei hatte. Ich empfand ihn als sehr grob und die Hunde taten mir leid. Ich hatte das Gefühl, dass er zumindest zu Beginn immer mit Gewalt den Hund unterdrückte und die Hunde danach geradezu ängstlich und unterwürfig auf ihn reagierten. Ich habe mir seither keine Sendung mehr von ihm angesehen.

Heute habe ich mir vorgenommen, meine Meinung zu überdenken und versuche mir objektiv eine Folge des *Hundeflüsterers* anzuschauen. Staffel 9 Episode 5 ist die erste Folge, die ich mir anschaue.

Zu Beginn ist da ein junger Soft Coated irgendwas Terrier, der vor allem den kleinen Sohn der Familie attackiert. Cesar hat der Familie klar gemacht, dass sie den Hund selbst so hyperaktiv machen mit ihrem Verhalten und ihnen auch gesagt, dass 2-3x die Woche spazieren gehen auch bei einem grossen Garten nicht ausreichend sind. Leider hat er der Familie aber nicht gesagt, dass sie ihrem Sohn verbieten sollten, den Hund ständig zu provozieren. Vielleicht wurde es aber auch einfach weggeschnitten.

Im 2. Fall korrigiert Cesar einen JRT mit einem Stachelhalsband, weil der sich aggressiv gegenüber dem Müllzerkleinerer verhält. Meiner Meinung nach ist das Stachelhalsband unnötig und ich verstehe nicht warum er zu einem derartigen Hilfsmittel greift. Allerdings korrigiert er auch die Familie, die den Hund unabsichtlich immer gelobt hat, wenn er sich aufgeregt hat. Der JRT wurde in der Vergangenheit übel attackiert worden und hat seither Angst vor anderen Hunden. Cesar lässt ihn in einem engen Flur zwischen 2 anderen Hunden durchlaufen. Der JRT wirkt auf mich sehr angespannt und gestresst. Er macht einen richtigen Buckel, der Gang ist staksig und er hechelt wie verrückt. Dennoch sagt Cesar nachdem sie die Hunde ein paar mal gekreuzt haben, dass dieser Hund nun entspannt wäre. Die ganze Zeit benutzt er das Stachelhalsband. Allerdings zeigt er den Besitzern nachher auch auf, dass sie die Fremdaggression auch unterstützen, weil sie die Leine straffen und aufgeregt werden, sobald ein fremder Hund auftaucht.

Im 3. Fall geht es um einen Labbi, der Angst vor glatten Böden und Treppen hat. Der Hund wird auf einen Linoleumboden geführt und verspannt sich dann auch sofort. Er läuft sehr verunsichert und hechelt. Cesar gibt wieder den Hinweis, dass der Halter Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen soll. Sie laufen über den Boden und immer wenn der Hund sich wieder verspannt nimmt er ihn mit einem Finger kurz am Halsband und der Hund lockert sich wieder. Er ermöglicht dem Hund ihm zu folgen ohne ihn zu rufen oder anderweitig zu locken. Cesar zeigt dem Halter das gute Timing auf und arbeitet ohne Druck. In der Küche ist ein anderer Boden der dem Hund noch mehr Angst macht. Leider arbeitet er wieder mit einem Würgehalsband, dem Hund bleibt keine Wahl sich aufzurichten, auch wenn Cesar angibt er würde nur leicht ziehen. Er lässt locker sobald sich der Hund in seine Richtung bewegt.

Mein Fazit ( nur auf diese Folge bezogen):

Meine Lösungsansätze wären ähnlich wie die von Cesar. Dass er betont dass der HH ruhig und souverän sein muss gefällt mir. Den Hinweis, dass man die Techniken nicht ohne fachmännische Anleitung anwenden sollte finde ich gut. Die Sendung ist sehr zusammengeschnitten und ich denke, dass daher nicht alles gezeigt wird, was noch wichtig wäre. Was mir garnicht gefällt sind die Hilfsmittel wie Würger oder Stachelhalsband. Es wäre schlichtweg nicht nötig gewesen. Bei dem JRT fand ich seine Einschätzung, dass der Hund entspannt wäre falsch.

Ich werde mir ab jetzt weiterhin die Sendung anschauen und verteufel Herrn Milan nicht mehr gänzlich. Es hat sich gelohnt sich die Sendung noch einmal objektiv anzuschauen.

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

357

Freitag, 10. Oktober 2014, 11:14

Bei Stachel- und Würgehalsband wird es mir aber einfach zu viel und wenn man mit sowas arbeitet um einem Hund die Angst zu nehmen dann :uebel: ! Jacky ist eine ängstliche Hündin, sie würde mit solchen Aktionen einfach nur brechen! Nein danke. Und sie hat auch Angst vor fremden Hunden, ja ich werfe sie auch ins eiskalte Wasser wenn ich mit ihr auf andere Hunde treffe und sie in einen Hundehort schicke ect. nie wäre es mir aber in den Sinn gekommen, auf so drastische Weise zu handeln wie mit einem engen Flur. Da macht es für mich viel mehr Sinn, in kleinen Schritten zu arbeiten und vorallem aus der Distanz heraus und die Distanz zu verringern! Bis man dann mal durch einen Flur kann.... aber ich bin auch ganz ehrlich, ich bin da schon viel zu sehr voreingenommen, da er Stachel- und Würgehalsbänder anwendet, für mich halt ein absolutes no-go und daher könnte er wohl machen was er will, ich würde da nicht mehr den Draht zu finden.
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

358

Freitag, 10. Oktober 2014, 11:22

Finde auch schade, dass ein Zwang auf den Hund ausgeübt wird. Vielleicht hat Milan so schneller Erfolg, ist die Frage wie lange...
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

359

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:11

In dieser Folge hat er die Hilfsmittel eigentlich gar nicht genutzt, sprich er hat kaum Druck damit ausüben müssen. Mir kam es so vor, als würde er gar nicht mehr darüber nachdenken ( in meinen Augen ist es immer Unsinn) ob es Sinn macht oder nicht. Alle Situationen wären genauso gut mit einem normalen Halsband zu händeln gewesen.

Wie gesagt, bin ich Gegner solcher Hilfsmittel, jedoch kann es ja noch unsinniger sein, wenn man es einfach blindlings anlegt ohne überhaupt darüber nachzudenken.

Ich schaue mir jetzt noch weitere Folgen an. Vielleicht kann ich mir ja doch das ein oder andere davon mitnehmen. Wobei es bis jetzt keine neuen Sachen dabei hatte, die ich selbst auch so umsetzen möchte.

Aber manchmal ist es auch hilfreich Dinge zu sehen, die man selber so nicht machen will und sich Gedanken darüber zu machen, wie man es selber lösen wollen würde.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 760

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

360

Freitag, 10. Oktober 2014, 12:28

Honey ist auch in vielen Bereichen eine ängstliche Hündin. Aber mir würde es das Herz brechen, mit ihr mit solchen Hilfsmitteln zu arbeiten. wenn der Hund vor etwas Bestimmtes Angst hat, finde ich es richtig, dass er trotzdem durch muss. Aber am besten ohne grossen Druck und schon gar nicht mit solchen "Hilfsmitteln".

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher