Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 421

  • Nachricht senden

381

Dienstag, 24. Oktober 2017, 21:15

Ist das deine Schwester von TIR?

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

382

Dienstag, 24. Oktober 2017, 21:40

Ja, hab den Beitrag aber nicht darum geteilt, finde ihn so oder so gut ;)
Sieht man's? :d
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

383

Dienstag, 24. Oktober 2017, 23:00

Ich kenne Cesar Milan nicht. In meinen Ferien habe ich mir ab und zu eine Sendung von ihm angeschaut, und mir gefielen dort seine Methoden.

Was mir hier an seiner Aussage gefällt, dass er sagt, die Leute wollen einfach zahlen. Doch wenn der Hund bei mir gehorcht, heisst das noch lange nicht, dass er es bei den Besitzern auch so macht. Er möchte die Besitzer erziehen und nicht die Hunde. Genau das ist doch der springende Punkt. Oftmals wurden Fehler, Fehlverhalten "antrainiert".

Wie meine Freundin, die sich vor Jahren einen Hund aus dem Ausland in die Schweiz holte, angeblich vom Tierschutz. Schon als Welpe war dieser Hund extrem aggressiv. Sie nahm den Hund jedesmal auf den Arm und streichelte ihn und lachte, wenn er auf Menschen oder andere Hunde los ging. Mit 2 Jahren mussten sie ihn einschläfern, weil er so aggressiv war, dass er eine erhebliche Gefahr für Mensch und Tiere darstellte :sad: . Er brachte es sogar fertig, die Alu Hundebox im Auto zu zerstören und das Fenster aufzubrechen. Bestimmt hatte dieser Hund die ersten Wochen seines Lebens viel Schlimmes erlebt (und wuchs nicht bei Schweizer Züchter im Haus auf, wie sie es behaupteten). Auch fanden sie beim Einschläfern komplett vernarbte Pfoten (unter den Haaren) vor, die von früheren Verletzungen stammten. Wäre dieser Hund zu erfahrenen HH gekommen, die ihm Grenzen aufzeigten und trotzdem viel Liebe und Vertrauen gaben, wäre er wohl nie so gefährlich geworden.

CM spricht von Ruhe, Vertrauen, Liebe und Begeisterung. Diese Ansätze gefallen mir. Aber um mir ein eigenes Urteil zu bilden, müsste ich ihn echt mal erleben, wie er mit gefährlichen, aggressiven Hunden umgeht.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 328

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

384

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 08:23

Wie bei allem gibt es nicht nur schwarz oder weiss, sondern halt auch grau... So sehe ich CM. Auf Europa bezogen denke ich, dass er am falschen Platz ist, aber in Amerika ist er sicher gut, sogar sehr gut. Denn dort gibt es immer noch unheimlich viele HH's, die leider denken, wenn sie ihrem Hund einen Garten zur Verfügung stellen und einen gefüllten Napf, dann muss der total happy sein und dann null Verständnis haben, dass der Hund nicht glücklich ist... und genau da kommt CM ins Spiel. Er macht diesen Leuten erst mal klar, was für Bedürfnisse ein Hund überhaupt hat, dass er Bewegung, Beschäftigung und Auslastung sowie Spiel mit seinen Leuten braucht. Und das finde ich super. Er zeigt ihnen auch, dass ein Hund kein Mensch auf vier Pfoten ist, sondern andere Verhaltensweisen hat.
Und ja, viele Hunde tragen ein Stachelhalsband, weil das traurigerweise in den USA fast "normal" ist ;( Und ja, CM's Methoden finde ich auch nicht alle optimal, um es mal schonend zu formulieren... Trotzdem, für amerikanische Verhältnisse finde ich ihn passend. Er bringt den LEUTEN bei, dass sie sich ihren Hunden gegenüber anders verhalten müssen und der Fehler bei ihnen und nicht bei den Hunden liegt. Und bevor ich ihn und seine Methoden in Grund und Boden stampfe, müsste ich mehr darüber wissen, gebe aber zu, ich hab nur wenige TV Sendungen mit ihm gesehen...
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 960

  • Nachricht senden

385

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 08:37

Danke, Lady, für deinen Beitrag! :good:
Du schreibst genau das, was ich beim Thema CM auch empfinde.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 375

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

386

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:15

Ich kann über diesen Beitrag nur lachen :biggrin:

sonst sehe ich es wie Lady...
wen man aber die Folgen von CM ein wenig verfolgt hätte und das ein wenig verfolgt, dann würde man auch sehen, dass
auch Herr Milan sich weiter entwickelt hatt! :good:

auch die Bücher mag ich sehr :super:
es ist nicht nur alles schlecht was der kleine Mann zu sagen hatt, gerade mit den Energien! Da ist sehr viel wahres dran :nicken:
ich mag ihn nach wie vor!
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

387

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:20

Ich kann über diesen Beitrag nur lachen :biggrin:


Wieso?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 375

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

388

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:38

Zitat

Wieso?


weil sie genau wieder ein altes ,,Böses,, You Toube Video einblenden ohne hintergrund etc.
in knapp 4min einen Menschen hinstellen als sein alles was er tut schlecht :pfeifen:
ich mag so was nicht!
ich kann so was auch nicht ernst nehmen...
Es gibt gewiss sachen die nicht gut sind! Aber nieeemals alles :rolleyes:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

389

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:42

Empfinde ich gar nicht so, sie lassen ihn wirklich viel zu Wort kommen und Stellung beziehen - aber halt auch Leute, die's anders sehen. Ja, die Videos sind die "bösen", aber ich finde nicht, dass da gross geschossen wird. Es wird nur gesagt, dass es diese Videos gibt und dass er sowohl Fans wie auch Gegner hat. Finde das Video für einen lokaljournalistischen kleinen Beitrag wirklich sehr gut, beleuchtet beide Seiten.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 375

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

390

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:52

So sieht es jeder anderst :good:
ist ja auch gut so.
für mich sagt es nichts aus... (nicht viel)
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 926

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

391

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 11:46

Stimme ebenfalls Lady zu, so ähnlich sehe ich es auch ;)
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 842

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

392

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:04

wen man aber die Folgen von CM ein wenig verfolgt hätte und das ein wenig verfolgt, dann würde man auch sehen, dass
auch Herr Milan sich weiter entwickelt hatt! :good:

:good: :good: :good:

es ist halt wie bei vielen andern Sachen auch...wenn ein Mensch einen Fehler macht, wird ihm das jahrelang nachgetragen und gar nicht realisiert, dass der Mensch auch gute Seiten hat...die Fälle die er zu bearbeiten hat sind z.T. richtig krass und es geht dabei auch manchmal um sehr bissige Fälle (Hund /Hund aber auch Hund/Mensch), da kann man nicht, wie z.B, Rütter mit einer Wasserflasche agieren...

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 703

  • Nachricht senden

393

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 08:36

Für mich ist CM Tierquäler, ohne wenn und aber.
Und bloss weil viele Amis dumm sind, überspitzt ausgedrückt (bezugnehmend darauf, dass CM für die USA ok sei), jeder Depp einen Hund hat und keine Ahnung wie man diesen artgerecht hält und beschäftigt, rechtfertigt das in meinen Augen Teletakt, Stachler, Würger und Co. nicht, es sei denn man würde das den Haltern anziehen.
Dass manch "Kaliber" nicht mit rein positiver Bestärkung und Wattebäuschchen beizukommen ist, ist keine Frage, zwischen Wattebäuschchen und Teletakt/ Stachler und Co. gibt es aber auch noch etwas dazwischen.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

394

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 10:22

dass
auch Herr Milan sich weiter entwickelt hatt! :good:



Echt jetzt in wie fern? Dem, seinem Geldbeutel zuliebe :cursing: und den vielen kritischen Stimmen und Ablehnungen ihm gegenüber.

Ansonsten bin ich ziemlich mit Hash key einig.

Dann gehe ich noch weiter und finde, dass einige kaputte Hunde gar nicht mehr zu therapieren sind sondern zu erlösen, bevor der Typ ihn in die Hände bekommt im wahren Sinn des Wortes.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 556

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

395

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 10:24

Sehe das wie Hasch-key.
Es gibt auch in den USA sehr gute Trainer, die ohne diese extremen Mittel auskommen und sowohl am Mensch als auch am Hund arbeiten.

Als Beispiel fällt mir z.B Patricia B. McConnell (Verhaltensbiologin die als Verhaltenstherapeutin und Trainerin arbeitet) ein.
Das ist die Autorin von dem Buch "Das andere Ende der Leine".

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 328

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

396

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:55

jeder Depp einen Hund hat und keine Ahnung wie man diesen artgerecht hält und beschäftigt, rechtfertigt das in meinen Augen Teletakt, Stachler, Würger und Co. nicht
Da stimme ich dir rundum zu. Trotzdem ist es eine traurige Tatsache, dass in den USA die Mehrheit ihre Hunde immer noch in erster Linie - fast selbstverständlich ;( - mit Stachelhalsband hält und viel zu oft auch mit Würger & Co. traktiert. Da ist es meiner Ansicht nach für die Hunde schon ein grosser Schritt in die richtige Richtung, wenn ein Typ wie CM den Leuten mal beibringt, dass ein Hund sein Leben nicht nur allein in einem Garten mit gefülltem Napf fristen möchte, sondern eben auch am Familienleben seiner Halter teilhaben will und soll, Beschäftigung braucht, Auslauf, Spiel usw. Vor allem sagt er den HH's, dass sie dem Hund Sicherheit und Ruhe vermitteln sollen und nicht an ihm herumzerren (hab gestern extra eine halbe Sendung geschaut :biggrin: )... Fand ich absolut ok. In der Sendung gestern war eine Frau mit Freundin, beide HH's, die eine Frau hatte zwei Pudel und noch einen Hund und der eine Pudel wütete an der Leine, wenn er andere Hunde sah oder kreuzen musste. Ich hab nicht alles gesehen, nur den Schluss, da musste sie in ein Restaurant, in dem an jedem Tisch Leute mit Hunden sassen. Ich fand es eine extrem schwierige Übung für den Hund und sie war total gestresst (die HH), der Pudel war natürlich auch gestresst, aber tobte nicht rum... CM erklärte ihr dann, dass ihr Stress auf den Hund über geht und sie noch viel ruhiger bleiben müsse, fand ich richtig.
Und ja, es wäre wünschenswert, wenn er die Leute darauf hinweisen würde, dass es ohne solche Starkzwangsmittel geht und gehen muss! Und wenn er die selbst ablehnen würde.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 375

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

397

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:22

Sorry Leute... ich kenne auch persönlich Leute die früher Hunde über Teletakt und stachler ausgebildet haben :peinlich:
und jetzt?? DAS war NORMAL!
heute machen sie das nicht mer... aber soll man die jetzt das leben lang als böse anschauen und verpönen?
ich seh das halt nicht sooo eng!
Menschen etwickeln sich weiter und man sieht das auch bei Milan... natürlich nur wen man will ;)
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 703

  • Nachricht senden

398

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:37

Sorry Leute... ich kenne auch persönlich Leute die früher Hunde über Teletakt und stachler ausgebildet haben
und jetzt?? DAS war NORMAL!

Und das sagt uns jetzt was genau? Dass bloss weil man im Mittelalter Hexen verbrannt hat, das zu der Zeit völlig ok war?

Und dass bloss weil Du Leute kennst, die das früher gemacht haben, das prima ist?
Andere Leute kennen solche Leute gar nicht resp. würden sie schnell nicht mehr kennen, schon mal darüber nachgedacht? :P


Ähnlich wie Namara sehe ich da keine Weiterentwicklung sondern eine Optimierung des Verkaufs- und Marketingskonzepts, nicht mehr und nicht weniger.

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 344

  • Nachricht senden

399

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 13:28

Ich finde kein "schlaues" Filmli im Youtube wo man auch wirklich was von seiner Arbeit sieht, hat jemand einen Link?

Früher wurde wahrscheinlich meistens anders gearbeitet mit Hunden als heutzutage. Mein Grossvater (88 Jahre) erzählt viel von früher. Sie hatten in seiner Kindheit jeweils einen Schäferhundrüden mit dem sie das Heu transportieren mit einem riesigen Horämänner welcher der Hund ziehen musste (ca. 10-15 km und einige Höhenmeter zu Fuss pro Weg). Der Hund war damals noch ein Arbeitstier und das Pferd für die Armen :noidea: Der eine Schäferhund war auch ziemlich aggressiv weil er mit Gewalt "erzogen" wurde. Aber das war damals normal, man konnte ja nicht mit Leckerlie erziehen wenn man selbst kaum genug zum Essen hatte, und sie wussten es halt auch nicht besser schliesslich wurde es schon immer so gemacht :noidea: . Was ich aber gut finde, meine Grosseltern sind "lernfähig". Ihre letzte Hündin die letztes Jahr leider mit 16 verstarb wurde ohne Gewalt erzogen und sie war ein super toller, lieber, gehorsamer Hund. Aber naja das ist dann wieder ein anderes Thema. Zwar auch ein interessantes, Hundehaltung früher zu heute :)

Sally

Schnupperdoggie

Beiträge: 67

Doggie(s): Baci

Wohnort: Riedt b. Erlen

  • Nachricht senden

400

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 14:18

Ich habe 2 Bücher von CM. Ich finde sie toll geschrieben. Er rät in diesen Büchern auch von Stacelhalsbändern etc ab. Mir gefällt auch die Aussage über die unterschiedlichen Energien. Ich heisse bestimmt nicht alles gut, aber halt auch nicht alles schlecht. Ich denke es ist wie bei so vielem, man muss das für sich mitnehmen, was für einen stimmig ist.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher