Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternchen

Wachdoggie

  • »Sternchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 562

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. Oktober 2012, 15:22

silberfarbige Labradors

Hallo zusammen

Wie ich mich bereits einmal vorgestellt hatte, bin ich mir seit längerem am überlegen, mir einen Hund zu mir nach Hause zu nehmen. Bis jetzt war ich immer überzeugt, dass ich einen Border Terrier möchte..... doch jetzt habe ich letztes Mal einen silberfarbenen Labrador gesehen und war gleich hin und weg. Finde sie soooo süss! Leider finde ich im Internet nicht sehr viel darüber. Nun wollte ich euch mal fragen, wisst ihr etwas über diese Rasse, bzw. über diese Farbe? Sind sie eher Krankheitsanfälliger? oder sind sie wirklich genau gleich wie andere Labradore?
Was denkt ihr so, betreffend Border terrier und Labradore, welches ist die Rasse, welche geeigneter für Anfänger Hunde-Halter ist?

Würde mich freuen, einige Infos, Kommentare oder Tips von euch zu hören!

Vielen Dank bereits zum voraus!

Es Grüessli

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Oktober 2012, 15:30

Musst grad selber googlen, kenne ich gar nicht. :d

ich nehme aber mal an, dass das nicht anerkannt ist und unter Fehlfarbe geht oder?

Sie sehen auch etwas anders in der Form aus, hat man da evtl. den Weimaraner reingezüchtet und nennt sie nun einfach silberne Labradore?

Kann dir leider nicht weiterhelfen aber bin gespannt was andere hier so wissen. :d

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 132

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. Oktober 2012, 15:33

Ich weiss gar nichts :d , aber habe beim Googeln diese Seite von einer deutschen Zucht gefunden, wo auch die Frage "Weimaraner drin oder nicht?" behandelt wird und "Fehlfarbe oder nicht".

http://www.silber-labradorzucht.de/

Das ist alles was ich bieten kann. :zwinker:

Über den Border Terrier habe dir glaube ich mal geschrieben, das warst du, oder? :smile:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. Oktober 2012, 16:23

Die silberne Farbe beim Labi ist eine Fehlfarbe - sie wird im Moment heiss diskutiert. Hübsch anzuschauen ist sie auf jeden Fall. Eigentlich ist es die Farbe "Blau", die zB bei Weimaraner oder deutscher Dogge auch vorkommen. Man würde also meinen, unbedenklich. Das Problem ist, dass dieses Blau eigentlich eine Auswaschung des Schwarz ist, also durch eine Unterpigmentierung zu Stande kommt. Diese Farbe kann (muss nicht, aber kann) zur sogenannten "Color Dilution Alopecia", CDA, also Haarausfall und Hautentzündungen und einem generell erhöhten Allergierisiko führen. Leider gibt es noch keinen Gentest, mit dem festgestellt werden kann, ob ein blauer Hund CDA Träger ist oder nicht (die Krankheit also vererben kann oder nicht), weshalb diese Hunde nicht von vornherein aus der Zucht ausgeschlossen werden können. Persönlich würde ich mir daher keinen blauen Labi anschaffen - auch, weil mir nicht ganz klar ist, wie das Blau in den Labi gekommen ist. Ich bin durchaus Pro Einkreuzung, aber nur, wenn sie offen gelegt wird. Dieser Artikel ist sehr informativ: http://www.hundemagazin.ch/pdf/fellfarben_fehlfarben_3.pdf

Darüber hinaus: Wenn für dich bis anhin klar war, dass du einen Border Terrier möchtest, und du dich gut informiert hast und alles, würde ich nicht wegen einem "süssen" Vertreter einer anderen Rasse plötzlich umschwenken. Klar, informiere dich auch über Labis, und wenn du findest, das passt besser, dann gibts einen Labi. Aber lies dich genau in beide Rassen ein und lerne möglichst von beiden auch einige Vertreter kennen, sprich mit ihren Haltern.

Vom Charakter her sind die beiden übrigens sehr unterschiedlich. Kommt also auch sehr darauf an, was DU von dem Hund willst, was du mit ihm machen willst.

Grüessli,
Anne
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

5

Montag, 29. Oktober 2012, 16:29

Ich finde auch man sollte sich da nicht auf eine farbe fest legen.
Entweder labi oder border terrier.
Aber nicht suesser blauer labi ... !

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

6

Montag, 29. Oktober 2012, 22:29

Aufgepasst! Auch wenn von den guten silber Labrador Vermehrern (und ja ich nenn sie bewusst so, weil sie Mischlinge vermehren und dann auch noch als was anderes verkaufen!) gegenteiliges behaupten: Silber KANN bei Labbis nicht vorkommen! Es wurden Weimis eingekreuzt (zumeist sieht man es ihnen an ihren Köpfen auch sehr gut an)

Somit fallen zwar Probleme mit der Fellfärbung weg, was Anne erwähnte, aber man sollte sich überlegen, ob man einen Vollblutjäger mit durchaus ansehnlichen Schutztrieb wirklich ins Haus holen möchte! Ein Weimaraner ist schon eine Nummer für sich! Zudem auch ein Labrador ein Jagdhund ist und zu Hibbeligkeit neigt! :zwinker:
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

7

Montag, 29. Oktober 2012, 22:31

Können Weimis nicht auch das CDA vererben? Ich dachte, das sei rasseunabhängig?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

8

Montag, 29. Oktober 2012, 22:31

Eben, ist doch der Weimaraner drin. Und sah es auf den Fotos beim Googlen auch, dass sie anders aussehen. ;)

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

9

Montag, 29. Oktober 2012, 22:38

Können Weimis nicht auch das CDA vererben? Ich dachte, das sei rasseunabhängig?

Laut hier eher nicht: http://www.hunde-fellfarben.de.tl/Modifier_Gene.htm

Zumindest wird es kaum Fälle geben (ich persönlich kenn keine hier)
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

jester

Kläfferdoggie

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 12:50

also ich habe ein silber labidame seit 1monat.am anfang war sie pfleghund,jetzt ist sie meine weil die hh sie nicht mehr haben kann weil sie todkrank ist.und der silber labi st top gesund etc.sie sind einfach nicht annerkannt von skg,fci und vdh.und es ist kein weimaraner drinn,habe die zucht genau angeschaut,von wo meine ehemalige pfleghündin ist.
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 460

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 13:05

was dann?
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 13:20

Wie will man das nachvollziehen wenn ein Stammbaum nicht durch einen ordentlichen Dachverband kontrolliert wurde???
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 15:32

ja, seh ich genau so - woher willst du wissen, dass da kein Weimaraner drin ist? Irgendwoher kommt das Blau ja. Und nur weils in der Zucht keinen hatte, heisst das ja nix. Muss ja auch nicht direkte Elterngeneration sein.

Wie gesagt - ich finds eigtl okay, Hunde einzukreuzen, bin da nicht so strikte dagegen wie andere, ABER wenn, dann bitteschön alles offengelegt und mit mehr Gedanken dahinter als "ach, blau wär doch mal schön!"

Ausserdem: Nur weil 1 Silberlabi gesund ist, heisst das noch lange nicht, dass alle gesund sind. Ich finde, man muss mit der Farbe blau wirklich aufpassen. Wie auch mit dem Merle zB.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

jester

Kläfferdoggie

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 16:01

also geht mal auf die seite www.silber-labrador.repage8.de

da könnt ihr es nachleen ;)
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Cudder2011

Sportdoggie

Beiträge: 1 720

Doggie(s): Chewii Mischling, Nemo BBS

Wohnort: Altdorf UR

Beruf: Private Spitex

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 16:07

Link funktioniert nicht
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
(Roger Andrew Caras)

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 374

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 16:37

Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wurden in Nordamerika die silberfarbenen (grauen) Labradors aufgrund einer steigenden Anzahl von schokoladenfarbigen Labradors im Erbgut von Labrador Retrievern immer häufiger. Diese Silver Labradors wiederum brachten innerhalb der Labrador-Gemeinde eine gewaltige Kontroverse in Gang.

Glücklicherweise legte sich der Meinungsstreit um die Silver Labradors mit Beginn des einundzwanzigsten Jahrhundert wieder, ausgenommen bei einigen Züchtern von Standard-Farben. Diese übrig gebliebenen Gegner der Silver Labs sind die K-9-Version der „Flat Earth Society“ (Organisation, welche die Ansicht einer Flachen Erde propagierte - Anm.d.Üb.). Leider können es diese an ihren Traditionen festhaltenden Züchter, die sich weigern, die Anerkennung der Silver Labradors durch den AKC (American Kennel Club) zu akzeptieren nicht lassen, die Öffentlichkeit mit unbegründeten Anschuldigungen bezüglich der Reinrassigkeit der Silver Labrador-Zucht zu verwirren. In einem Versuch, diese eher schwadronierenden Gegner der Silver Labs zum Schweigen zu bringen, rief ein Züchter von Silver Labradors jeden dieser „Experten“, der sich bereit erklärte, Taten sprechen zu lassen hinsichtlich seiner Behauptungen über den Stammbaum von Silver Labradors zu einem 100.000-Dollar Silver Lab Wettkampf auf. Und wie man hört, war keiner dieser „Experten“, die sich ständig im Internet äußern bereit, seine unhaltbaren Anschuldigungen betreffend die Silver Labrador-Zucht aufrechtzuerhalten.


Sind Silver Labs reinrassige Labrador Retriever?





Die Durchführung von DNA-Tests und die Erstellung von Ahnentafeln für Silver Labradors erfolgte Ende des Zwanzigsten Jahrhunderts und peinlich genaue Untersuchungen jedes einzelnen Silver Lab-Stammbaums wurden von Untersuchungsbeamten des AKC vorgenommen. In jedem Fall kam man zum gleichen Schluss, d.h. „es gab keinen Grund, daran zu zweifeln, dass es sich bei den Hunden um reinrassige Labrador Retriever handelte.“ (Siehe vom AKC herausgegebenen Schlussbericht) Erstaunlicherweise widersprechen die an den veralteten Vorstellungen festhaltenden Gegner der Silver Labrador-Zucht diesen wissenschaftlich belegten Feststellungen mit der unglaublich verqueren Behauptung, dass die „Kreuzung“, durch welche ja angeblich die Silver Labs entstanden sind, entweder mit einer Reinzucht vertuscht worden ist oder dass diese Kreuzung schon zu lange her ist, um sich noch mit DNA-Tests feststellen zu lassen. Falls irgendjemand je eine Bestätigung dafür gebraucht hat, wie absolut ignorant die Gegner von Silver Labradors wirklich sind, mit dieser Behauptung sollte er sie haben. Jeder K-9 trägt in seinen Genen eine komplette Entwicklungsgeschichte seiner sämtlichen Vorfahren, die bis zu den Wölfen zurück reicht.

Alles, was über die Silver Labradors geschrieben wurde, basiert auf Spekulationen. Eine Behauptung, die üblicherweise aufgestellt wird ist die, dass ein Weimaraner in die Blutlinie hatte aufgenommen werden müssen, um die silberne Farbe zu erhalten. Diese Behauptung hat sich als falsch erwiesen. UC Berkeley untersuchte das Erbgut des Silver Labradors und verglich es mit dem des Weimaraners. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es nicht übereinstimmte.

Schlussfolgerung





Silver Labradors sind reinrassige Labrador Retriever und ihr Stammbaum ist über jeden Tadel erhaben. Glücklicherweise sind Hundzüchtervereine auf der ganzen Welt nicht dem politischen Druck seitens käuflicher amerikanischer Züchter von „normal“farbenen Labradors ausgesetzt und akzeptieren Silver Labradors ohne all den politischen Wirbel und Druck, dem sich der AKC stellen muss (der ursprüngliche Standard für einen Labrador war schon immer eine „solide Fellfarbe“). Wenn also wieder jemand auf den restlichen „Silver Lab-Hass-Seiten“ im Netz auftaucht und IRGENDWELCHE Zweifel bezüglich der Silver Labradors anmeldet, sollte dieser Jemand sich direkt an den AKC wenden und dort die angemessene Frage stellen, um die Fakten kennenzulernen.


Warum der AKC Silver Labradors als schokoladenfarben registriert





„1987 führten wir Nachforschungen bei Züchtern von Würfen durch, welche Hunde enthielten, die als silberfarben registriert wurden, und einer unserer Vertreter wurde ausgesandt, um mehrere der als silberfarben registrierten Hunde zu beobachten. Farbfotografien dieser Hunde wurden an die Geschäftsstelle des American Kennel Clubs geschickt, wo die Mitarbeiter des AKC und der Vertreter des Labrador Retriever Club of America diese eingehend prüften. Beide Parteien kamen zu der Überzeugung, dass es keinen Grund gab, daran zu zweifeln, dass es sich bei den Hunden um reinrassige Labrador Retriever handelte, jedoch meinten beide Parteien, dass die Hunde mit „silberfarben“ nicht korrekt registriert seien. Da der Rassestandard die Bezeichnung „schokofarben“ als eine Reihe von Schattierungen, die von Creme bis Schokolade reichen, beschreibt war man der Ansicht, dass die Hunde mit „schokofarben“ genauer beschrieben würden als mit „silber“.“

Text geklaut :)

oder hier noch mal nachzulesen
http://www.silver-labrador.repage8.de/
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

jester

Kläfferdoggie

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 19:33

danke genau die seite wollte ich angeben, danke das du alles abgeschrieben hast.
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

18

Samstag, 3. November 2012, 13:01

Traue nie einer Studie, die du nicht selbst gefälscht hast, heißt es bei uns immer so schön! ;) Tut mir leid, bei den Silver Labbis, die hier rumlaufen, sieht man den Weimi aber sowas von, da können sie sich so viel in die eigene Tasche lügen, wie sie wollen.... wenn das durch einen Stammbaum eines anerkannten Dachverbandes nicht nachvollziehbar ist, kann man immer allerlei behaupten!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

19

Samstag, 3. November 2012, 14:09

Gerade in den "tollen" disidenzverbaenden stehen sache auf solchen "pedigrees" das man oft nur wenig verstand und ahnung braucht das es einem nicht ganz korrekt rueberkommt und das ist auch so.

Sternchen

Wachdoggie

  • »Sternchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 562

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 7. November 2012, 09:31

Endlich habe ich wieder Internet :thumbsup:

Vielen Dank für alle eure Infos! Ich habe mich auch inzwischen im Internet bisschen schlau gemacht. Aber die Meinungen gehen definitiv auseinander..... und da ich mit einem Weimaraner, wenn es auch nur bisschen in einem silbernen Labi drin hat, evt. überfordert bin, lass ich es lieber.

Warum ich von einem Border Terrier auf einen Labrador gewechselt habe?!? Ich habe mit verschiedenen Border Terrier Züchtern gesprochen und viele von Ihnen haben gesagt, dassder Border Terrier kein einfacher Hund ist und nicht für erst Hundenhalter geeignet sind. Klar gab es auch einige, die dies dementierten.... aber... da ich wirklich noch nie einen Hund hatte und durch diese Aussagen ziemlich verunsichert wurde, habe ich bei jemanden angefragt, welcher wirklich sehr gute Hundeerfahrung hat und nach seiner Meinung gefragt. Und er hat mir gesagt, dass er auch findet, dass der Border terrier eher ein Hund ist, bei dem sehr konsequent und streng sein muss. Klar muss man dies bei einem labi auch, aber er sei einfacher für einen erst Hundehalter. Und da ich Labis von meiner Nachbarin her kenne und als Kind viel mit ihm unterwegs war, habe ich mich nun für einen Labi entschieden. Daher meine Meinungsänderung.
Nun bin ich auf der Suche nach einem guten Labrador Züchter und freue mich sehr darauf! :smile: