Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. August 2008, 18:37

Therapiehund

Ich weiss nicht ob das Thema hier richtig ist sonst nur verschieben :(

Ich möchte Rico gerne ausbilden zum Therapiehund da ich im Altersheim arbeite jetzt hab ich aber gesehen das man das erst mit zwei Jahren machen kann. Gibt es da nicht eine Stiftung oder ein Verein wo man es schon früher anfangen kann?

Liebe Grüsse Sabrina

2

Donnerstag, 14. August 2008, 18:44

Gibt es ziemlich sicher nicht. Und wenn, ist es unseriös, denn die Hunde brauchen die Zeit, um sich im Charakter zu festigen. Und das dauert mindestens so lange. Lass deinem Hund die Zeit die er braucht. Er kann ja trotzdem ab und zu mitkommen zur Arbeit, aber überfordere ihn nicht, sonst stellt er später ab.
Ich wollte mit Bosco diese Ausbildung auch machen. Vom Charakter her wäre er bestimmt toll geeignet, aber er war bis vor kurzem noch viel zu temperamentvoll. Jetzt wo Bosco ruhiger ist bin ich an einer Ausbildung und beides möchte ich nicht gleichzeitig machen. Vielleicht dann in einem Jahr oder zwei.

3

Donnerstag, 14. August 2008, 19:01

Ja das weiss ich auch aber ich meine einfach vorberieten und dann mit zweiJahren die Prüfung machen aber jetzt schon langsam anfangen?

4

Donnerstag, 14. August 2008, 19:08

Das kannst du einfach, indem du ihn ganz gut sozialisierst. Bahn und Bus fahren, durch grössere Menschenmengen gehen (Bahnhof), vielleicht auch mal mit jemandem im Rollstuhl spazieren gehen. Bekanntschaft mit E-Rollstuhl und vieles anderes. Das ist die beste Vorbereitung. :good:

Valloodle

unregistriert

5

Donnerstag, 14. August 2008, 21:42

ich glaube das 2 jahren tönt ziemlich vernünftig :) wie bosco sagt, zuerst muss der hund auch erwachsen werden. :)

näturlich kannst du jetzt anfangen!! vorallem brauchst du ein "bombenfeste" hund und eine super grunderziehung - auch genau wie bosco sagt :) und dort hast du sicher stoff für 2 jahren (habe ich auch - will mit Pax auch therapiehund machen).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Valloodle« (16. August 2008, 17:12)


6

Freitag, 15. August 2008, 16:15

Ok gut das mache ich alles schon :)

7

Freitag, 15. August 2008, 16:23

ja, das ist schon mal sehr gut!

ich bin ganz klar der meinung, dass die 2 jahren seine berechtigung haben. wie die andern schon geschrieben haben, brauchst der hund und du diesen zeit zum grundgehorsam zu lernen, vieles kennen zu lernen und zu einem team zusammen zu wachsen. das letztere finde ich eine sehr wichtige sache. übrigens legst du mit diesen zwei jahren die grundsteine für diese ausbildung.

hast du dir schon gedanken gemacht, wo du die ausbildung machen möchtest?

übrigens habe ich damals, als ich sisco bekommen habe mich auch sehr auf die ausbildung und die einsätze gefreut und als er dann endlich zwei jahre alt war auch sofort angemeldet. jedoch habe ich noch gut ein jahr gewartet, bis ich an den eignungstest zugelassen wurde. grund war, dass sie eine wartliste führen und hunde die älter sind bevorzugen. also würd ich mich darauf einstellen, dass es noch etwas länger gehen kann.

8

Freitag, 15. August 2008, 16:30

Nein weiss ich noch nicht hast du eine gute Adresse? Warscheinlich bei der Therapiehundeschule.

9

Freitag, 15. August 2008, 16:40

habs hier gemacht und finde es eine gute ausbildung: http://www.therapiehunde.ch/

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 892

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. August 2008, 16:51

Wir haben sie hier gemacht

http://www.therapiehunde.ch/

Der Schweizerische Deutsche Schäferclub bietet auch eine Ausbildung an.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 892

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. August 2008, 16:51

Uppps patricia war schneller :kaputtlach:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

12

Freitag, 15. August 2008, 16:55

:-p :-p :-p

Wir haben sie hier gemacht

http://www.therapiehunde.ch/


wusste gar nicht, dass ihr auch die therapiehundeausbildung habt! wann und wo habt ihr sie gemacht?

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 892

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

13

Freitag, 15. August 2008, 17:18

Cindy und ich haben in Uster bei Peggy Hug im Herbst 2003 und Frühling 2004 die Ausbildung gemacht. Die Prüfung haben wir nicht gemacht, da Cindy 2 Wochen davor plötzlich Mühe bekam. Sie lies sich nicht mehr so richtig streicheln und hechelte an der Leine hin und her. Da hat mir Peggy Hug gesagt, sie würde nicht an die Prüfung gehen sondern dem Hund noch 1 - 2 Jahre Zeit geben, bis der Hund älter und ruhiger geworden ist.

Cindy wurde ruhiger, aber ich hatte dann schon das Jugend und Hund im Kopf und fing 2005 die Ausbildung dort an. Also haben wir zwar die ganze Ausbildung + Theorieprüfung gemacht, nur haben wir den Ausweis nicht. Cindy und ich gehen auch nicht an Einsätze. Seit letztem Schuljahr nehme ich sie regelmässig mit zu den Kids, habe auch schon 2x in einer Klasse Aufklärung mit Cindy machen dürfen. Auch im Jahr 2006 war ich 3 Vormittage in einer Schule wo meine Kollegin, wo auch Jugend und Hundtrainerin ist, Kindergärtnerin ist, dort haben wir in einer Projektwoche wo das Thema Hund und Kind war, mitgemacht.

Wie du siehst, sind Cindy und ich doch ziemmlich angaschiert, was es mit Aufklärung zu tun hat. :)
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

14

Freitag, 15. August 2008, 19:33

Wie du siehst, sind Cindy und ich doch ziemmlich angaschiert, was es mit Aufklärung zu tun hat.


das finde ich super! :good: in der heutigen zeit braucht es solche leute und hunde!

ich habe am gleichen ort, gleiche ausbildnerin, nur ein halbes jahr später, den kurs besucht! ;) fast hätten wir uns schon dort kennen gelernt. habe ich ja bereits ein jahr im vorraus angemeldet.

musstest du auch warten? und wir alt war cindy, als du sie angemeldet hast? wie hat dir die ausbildung gefallen?

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 892

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

15

Freitag, 15. August 2008, 20:22

Ich habe mich im Frühling 2003 angemeldet. Nur dieser Kurs war schon voll und ich kam nur mit viel Glück in den Herbstkurs, da jemand abgesagt hatte. Ja sonst hätten wir uns da schon kennen gelernt :) Cindy war 2.5 Jahre als ich uns angemeldet habe und als wir den Kurs besuchen konnten, war sie 3 Jahre alt. Der Kurs fand ich super auch das wir mehr oder weniger alles im Wagererhof machen konnten. 2x waren wir in Mönchaltorf bei Peggy zuhause, am trainieren und auch die Theoretische Abschlussprüfung war bei ihr zuhause. Es war eine super Zeit und ich habe seeeeeehr viel gelernt über Hunde und die Hundesprache, aber auch über behinderte Menschen.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

16

Mittwoch, 27. August 2008, 23:47

Hier der Link des SC
THT

Dinu & Vicky

17

Mittwoch, 27. August 2008, 23:51

@ dinu: wie alt war dein hund beim eignungstest? war eine woche ausbildung nicht etwas viel für hund und meister?

18

Freitag, 14. November 2008, 18:42

also dann schreiben wir hier weiter, denn deine antwort würde mich sehr interessieren...

@ mäusi: hast du dir mal überlegt, warum es therapiehundeausbildungen gibt?

19

Freitag, 14. November 2008, 19:59

Ja das finde ich gut ;)

Ja zum die Menschen aufmuntern um ihre Karnkheit mal zu vergessen und Menschen die Vekrampft sind viellaicht sich lösen. Ich sehe es jetzt schon bei manchen Leuten wie gut es ihnen tut wenn ich mit Rico komme viele die sonst nie Lachen sind dann fröhlich und aufgemuntert. Ich kann das nicht so gut beschreiben :(

20

Samstag, 15. November 2008, 00:03

ich finde du hast es sehr gut beschrieben ;) denn das ist es, was es ausmacht ein tier in einem altersheim, spital usw. einzusetzen. jedoch gibt es noch andere aspekte, welche ich direkt auf die ausbildung beziehe: du lernst deinen hund besser kennen, du erkennst wann dein hund stress hat und wann du ihn schützen musst, du lernst die krankheitsbilder der personen kennen (für dich eher repetition), du bekommst wichtige tipps, wie man sich bei einem solchen einsatz verhält... ich könnte noch vieles auszählen. aber was ich sehr wichtig finde ist, dass dein hund in verschiedenste, auch schwierige situationen gebracht wir, in denen man erkennt, wie er reagiert und wie der halter darauf zu reagieren hat. für mich war es extrem wichtig, dass ich wusste, dass mein hund genügend stark ist, solche situationen auszuhalten und dass er in solchen situationen kein ängstliches, aggresives verhalten zeit. den dies ist nicht erwünscht.

auch habe ich gelernt, dass ein einsatz für den hund äusserst anstrengend ist! somit sollte ich besuch nicht zu lange dauern, da man den hund sonst überfordert. diese überforderung kann sich auch bei erfahren hunden zeigen und da sind wir als besitzer gefragt den hund zu schützen und aus der situation zu nehmen. somit denke ich, dass du von deinem 7 monate alten hund sehr viel abverlangst, wenn du ihn mit zur arbeit nimmst und ihn sicherlich auch überforderst.