Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 507

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:33

Sie reagiert seit 1. August auf viele laute Geräusche. Z.B. auch wenn jemand einen Zaun stellt (mit dem Hammer auf den Zaunpfahl schlägt). Aber vielleicht gewöhnt sie sich ja noch dran...

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:56

Ich kenne diese Tradition aus dem Bezirk Lenzburg. Wohne aber nicht in dieser Gegend, somit kein Geklöpfe.

Meine Hunde, speziell Honey, ängstigt sich auch ob manchen Geräuschen. ZB laute Flugzeuge. Schuss Geräusche gehen mal, mal nicht. Ich nehme sie ggf. an die Leine und bin ganz fröhlich und versuche ihr das Gefühl zu geben, dass das nicht schlimm ist.

Am 1.8. zog ich beiden ein Body an und die hätten viel weniger Angst.

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 396

  • Nachricht senden

43

Montag, 1. Januar 2018, 10:09

Bei uns ist das Silvestergeknalle nicht ausgeprägt. Ab Dunkelheit gibt es gelegentliche Knaller, ab 2200h dann mehr. Von dem her kein Vergleich zum 1. August.
Aber ich wollte - eben auch im Hinblick auf den 1. August - wissen, wie sich Alkohol bei Tabasco auswirkt und habe ihm gestern Eierlikör gegeben. Nach dem Essen um 1800h den ersten knappen Löffel, um 2000h den zweiten. Ein dritter war nicht nötig. Tabasco hat geschlafen, war nur kurz wach, um aufzustehen und sich woanders hinzulegen. Auf das Geknalle (keines direkt neben uns) hat er nicht reagiert. Und auch vor dem TV bei der einen gefährlichen Situation im Film, wo sich ein Bär lautstark aufrichtet und sehr bedrohlich wirkt, ist er zwar erwacht und hat hingeschaut aber ebenfalls nicht reagiert, obschon er das in nüchternem Zustand machen würde.

Fazit: Alkohl macht meinen Hund zu einer gleichgültigen Schlaftablette.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tabasco« (1. Januar 2018, 16:20)


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

44

Montag, 1. Januar 2018, 11:05

Wir haben Silvester ruhig hier im Simmental verbracht. Eben wegen dem Geknalle wollte ich nicht im Berner Oberland bei meiner Familie feiern. So gegen 20 Uhr knallte es etwas. Honey schlotterte schon und verkroch sich aufs Bett von Junior (die Söhne feierten mit meiner Familie). Luna kam ganz eng zu mir aufs Sofa und reagierte kaum.

Als es eine Weile ruhig war, gingen wir kurz laufen. Dann knallte es und Honey wollte sich am Bort gegen den Fluss runter verkriechen.

Wir nahmen sie an die Leine und kehrten um. Zu Hause verkroch sich Honey wieder aufs Bett und Luna zu mir aufs Sofa.

Kurz nach Mitternacht knallte es etwa 30-45 Minuten lang, recht nahe. Luna zitterte zwar etwas, aber ich jubelte jedes mal und sagte ihr, es wäre nur blödes Geknalle :biggrin: . Ganz eng an mich geschmiegt fühlte sie sich wohl. Honey zogen wir die Decke etwas über den Kopf, die es so gut überstand.

Fazit: es war die beste Entscheidung, hier Silvester zu feiern. Nächstes Jahr werden wir es wieder gleich machen.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 542

  • Nachricht senden

45

Montag, 1. Januar 2018, 11:21

Flash habe ich gestern auf einer langen Schneeschuhtour müde gemacht, am Abend noch Calmex gegeben. Danach hat er tief und fest geschlafen...

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 428

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

46

Montag, 1. Januar 2018, 12:05

Also dieses Jahr war Silvester recht angenehm, mein Plan ist aufgegangen, wenn auch anders als gedacht...Ich hatte meine Hütehündin bei mir und hoffte, ihre Anwesenheit würde Benji beruhigen. Es war dann so, dass ihre Anwesenheit MICH beruhigt hat und ich mich deshalb gut beherrschen konnte, um nicht wie eine Glucke über Benji zu wachen. :peinlich: Sie hat die meiste Zeit im Bettli gepennt oder vor der Badezimmertür, während Benji sich den ganzen Abend im Badezimmer versteckt hat. Er konnte aber dösen, hat nicht permanent gehechelt wie sonst, brauchte kein Calmex und das T-Shirt hab ich ihm erst spät angezogen. Um kurz vor 12 kam er sogar aus dem Badezimmer und hat mich wedelnd begrüsst. :love: Ich muss aber auch sagen, die Knallerei hat sich in Grenzen gehalten, war nicht so schlimm wie sonst. Um halb zwölf hab ich dann eine Konzert-DVD eingelegt und die Musik ziemlich laut gemacht und bin dabei eingeschlafen. :biggrin: Also ICH hab die Knallerei kaum gehört und für die Hunde muss es auch nicht schlimm gewesen sein, sonst wäre ich von ihrer Unruhe bestimmt aufgewacht...

Ich hoffe, ich kann meine Hütehündin am 1. August wieder ausleihen. :d
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 439

  • Nachricht senden

47

Montag, 1. Januar 2018, 14:08

Bei uns hat s von 17.00 bis 18.30 geknallt, dann war Ruhe bis knapp 21.00. Dann immer mehr und um Mitternacht eine 1/4 Std. heftig. Da schon die Woche über immer wieder Feuerwerk losging und es immer mal geknallt hat (die "bösen" Donnerknaller nur 2,3 mal am 27. und 28. 12.?!?) hat sich Murphy glaubs daran gewöhnt. Er hat nicht mit der Wimpervgezuckt und ab 22.00 geschlafen. Das letzte mal draussen zum Versäubern, waren wir extra früh, schon nach 20.00.

Weyla reagierte überhaupt nie die letzten Tage. Ich denke, sie hört immer schlechter und deshalb erschrickt sie nicht mehr wie früher ;) Hauptsache, sie darf in ihr Bett. Dort fühlt sie sich sehr wohl. :brav0:

Da die beiden Hunde keine Angst hatten, war es auch für uns ein relaxter und gemütlicher Abend. ;)
Liebe Grüsse Isa

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 511

  • Nachricht senden

48

Montag, 1. Januar 2018, 15:20

Leider war mein Hund wieder panisch und auch Eierlikör (4 Esslöffel) hat nichts gebracht. Er ist dann durch nichts zu beruhigen und will die Wände hoch, springt sogar auf Tische und in‘s Regal, echt mühsam für uns alle. Nächstes Jahr geht es entweder irgendwo hin, wo nicht geknallt wird oder er bekommt eine Tablette vom Tierarzt. Obwohl ich diese nicht wirklich gerne gebe.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 439

  • Nachricht senden

49

Montag, 1. Januar 2018, 16:10

Leider war mein Hund wieder panisch und auch Eierlikör (4 Esslöffel) hat nichts gebracht. Er ist dann durch nichts zu beruhigen und will die Wände hoch, springt sogar auf Tische und in‘s Regal, echt mühsam für uns alle. Nächstes Jahr geht es entweder irgendwo hin, wo nicht geknallt wird oder er bekommt eine Tablette vom Tierarzt. Obwohl ich diese nicht wirklich gerne gebe.

Oh, das ist ja schrecklich. Ich denke an Silvester bist du mit Tabletten besser bedient, als zu flüchten, denn es wird ja überall geknallt oder man ist nie sicher, wo es uberall knallt. Momentan knallen sie bei uns schon wieder........
Liebe Grüsse Isa

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 507

  • Nachricht senden

50

Montag, 1. Januar 2018, 16:26

Ihr gebt euren Hunden Eierlikör? Das habe ich ja noch nie gehört :smile:

Unsere Yorkiehündin hat sich zum Glück noch nie an Feuerwerk gestört, jetzt sowieso nicht mehr da sie altershalber nicht mehr gut hört.

Der Sheltie hat ja am 1. August sehr gelitten. An Silvester ist es bei uns zum Glück noch überhaupt nicht Brauch, Feuerwerk abzufeuern. Um Mitternacht gab es etwa 5 Minuten ein Feuerwerk, da hab ich sie einfach zu mir neben das Bett genommen da hat sie nicht mal mehr gezittert. Es waren aber auch keine richtig lauten Knallkörper dabei zum Glück.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 856

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

51

Montag, 1. Januar 2018, 16:35

Wir hatten Luxus und un 20 uhr 5 Knalle von weit weg. Sonst gar nichts :yeah:
Nächstes Jahr gehts wieder nach Tramelan :good:

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 946

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

52

Montag, 1. Januar 2018, 16:44

Bei uns haben sie schon um acht angegangen. Das war aber so gleichmässig dass Luna sich daran gewöhnen könnte und sogar eingeschlafen ist. Um Mitternacht war dann echt was los aber auch da war es bei Luna noch erträglich. :good:

Eierlikör hätte ich auch schonmal von gehört aber ich möchte meinen Hunden keinen Alkohol geben.

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 396

  • Nachricht senden

53

Montag, 1. Januar 2018, 16:49

Ihr gebt euren Hunden Eierlikör? Das habe ich ja noch nie gehört :smile:

Eierlikör deshalb, weil der so süss ist, dass Hund ihn trotz Alkohol nimmt. Und den Alkohol, damit er in den "mir-ist-alles-egal"-Zustand kommt. Bei Tabasco, der nicht wirklich Panik hat, aber doch jeweils sehr unruhig ist, hat's auf jeden Fall gewirkt.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 815

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

54

Montag, 1. Januar 2018, 18:41

auch Eierlikör (4 Esslöffel) hat nichts gebracht

wau, ganz schön viel für ein ca 14kg Hund smilie_sh_019 wenn ein Hund so panisch reagiert, würde ich wirklich in die Pampa flüchten :nicken: ist ja nicht das erste Jahr, wie war es letztes /vorletztes Jahr?

Wuff

Schnupperdoggie

Beiträge: 51

Wohnort: AG

Beruf: Softwär-Heini

  • Nachricht senden

55

Montag, 1. Januar 2018, 21:20

Aber ich wollte - eben auch im Hinblick auf den 1. August - wissen, wie sich Alkohol bei Tabasco auswirkt und habe ihm gestern Eierlikör gegeben.

Ich hätte jetzt eigentlich gedacht, Alkohol für Hunde sei nicht einmal ein kontroverses Thema.
Gruss, Markus

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 511

  • Nachricht senden

56

Montag, 1. Januar 2018, 21:22

Tja, leider genauso...meine Hoffnung war, dass der Alkohol den Hund müde machen würde... Meine Befürchtung bei Medikamenten ist, dass er nur körperlich ruhig gestellt ist und dabei innerlich panisch bleibt.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 507

  • Nachricht senden

57

Montag, 1. Januar 2018, 21:47

@Lagotto: ich dachte ich bin die einzige die das von den Medis denkt. Keine Ahnung ob das so ist? Aber einem Hund Alkohol geben, da bin ich auch skeptisch :S

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 511

  • Nachricht senden

58

Montag, 1. Januar 2018, 23:03

Mal Alkohol, also als Ausnahme, ist sicherlich kein Problem. Nur hat es bei meinem Hund überhaupt nicht gewirkt, werde ich somit nicht mehr wiederholen. Nächster Jahreswechsel also wegfahren oder Medis geben, wobei das Wegfahren die teurere Variante wäre...
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 123

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 2. Januar 2018, 08:18

Ich habe das mit dem Eierlikör letztes Jahr ausprobiert - zeigte leider bei Amiga null Wirkung.

Dieses Jahr habe ich mit Freunden ein Bauernhaus im Neuenburger Jura gemietet. Das war buchstäblich am A...der Welt. Wunderschön gelegen, gross genug für 6 Personen und 4 Hunde waren problemlos erlaubt - wahrscheinlich hätten auch noch mehr Hunde mitgedurft - und es war mit 100.--/Haus/Nacht + 100.-- Endreinigung total günstig.

Zwei der Hunde haben wir ca. 2 Minuten nach Mitternacht in den Garten gelassen um sich zu versäubern. Genau in dem Moment wurde im Dorf auf der anderen Talseite eine Rakete gezündet. Wir haben es erst gar nicht gecheckt und dachten es käme ein Gewitter. Der eine Hund hat sich erschreckt und Amiga hat ihn für seine Memmenreaktion zusammengeschissen. Darüber hat sie selber ganz vergessen, dass sie ja eine noch grössere Memme ist wenn es um Feuerwerk geht - oder sie hat es wie wir gar nicht kapiert, dass sie da soeben eine "lebensgefährliche" Rakete überlebt hat.

Die anderen beiden Hunde waren im Haus und haben nichts mitgekriegt. Es blieb auch auch bei dieser einen Rakete. Wir hatten einen Lagotto dabei, bei welchem wir jedes Jahr befürchten, er könnte es vielleicht nicht überleben. Der Hund ist dermassen panisch und auch schon 10 Jahre alt, da macht es einem richtig Angst, mitanzusehen wie er durchdreht.

Gestern kam ich nach Hause. Am Abend mussten ein paar Armleuchter noch Böller zünden aber wegen dem hässlichen Wetter hielt es sich in Grenzen und Amiga musste nur ein kleines bisschen schlottern.

War wirklich eine entspannte Angelegenheit dieses Jahr. Nächstes Jahr werde ich ganz bestimmt wieder flüchten.
Liebe Grüsse Nicole

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »perrolina« (2. Januar 2018, 08:53)


Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 396

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 2. Januar 2018, 08:20

@Lagotto: Es gibt Medis, die nicht nur äusserlich ruhig stellen.

Zu Alkohol, Medis, etc. muss - wie bei allem - jeder selber wissen, wie er seinem Hund helfen will.