Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 14. August 2013, 15:23

1. Ich habe dich nicht blöd angemacht
2. Du musst mir keine Worte in den Mund legen: Ich habe niemanden einen dummen Laien genannt! Sondern gesagt, dass es Blödsinn sei, wenn jemand behauptet, Hunde könnten Spurenelemente und Mineralien nicht aus den Lebensmitteln beziehen. Dazu stehe ich.
3. Du musst dich nicht so aufregen, ich lege meine Meinung dar und du deine. Ich dachte, dass sei der Sinn eines Forums. Was wäre es denn für eine Forum, wenn alle gleicher Meinung wären? Wenn man hier nicht sagen kann, was man denkt, verzichte ich lieber. Wir brauchen keinen Kindergarten wie in den anderen Foren.

Ich wünsche euch einen schönen Nachmittag.
Gruess Ralf

22

Mittwoch, 14. August 2013, 16:14

Laut Vet Med Wien sind Mineralstoffe und Spurenelemente als Zusatzstoffe unabdingbar. Die können die Hunde aus nichts, was man füttert, natürlich beziehen.



Sorry, aber das ist für mich auch total unlogisch und unglaubwürdig! Das würde ja bedeuten, Hunde können nur synthetische Mineralstoffe und Spurenelemente aufnehmen, wenn sie aus nichts, was man füttert, auf natürliche Weise Mineralstoffe und Spurenelemente beziehen können... :wall: Jedenfalls sagt mein TA, ich solle mit Zusätzen auf keinen Fall übertreiben, weil ein Zuviel eben auch schädlich ist... Aber er hat keinen Konzern hinter sich, der solche Produkte sponsert und er verkauft sie auch nicht :d Darum muss er sie auch nicht anpreisen :zwinker: Keine Ahnung, ob das bei Dr. Handl der Fall ist, ich will niemandem etwas unterstellen, aber eine solche Aussage - falls sie denn richtig wiedergegeben ist - wäre unprofessionnell und wenig sachkundig!

Jedes Lebewesen nimmt aus natürlicher Nahrung auch natürliche Mineralien, Vitamine und Spurenelemente zu sich! Die Frage ist jedoch, ob in ausreichender Menge, um gesund zu bleiben.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 472

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 14. August 2013, 16:36

Das ist genau der Punkt, wo ich mir noch nicht sicher bin, ob meine Hundis genug Vitamine und Spurenelemente etc. erhalten mit dem Barf. Eiweiss, Calcium, Fett etc. kann ich mir alles in Etwa ausrechnen. Das Fleisch, Pansen, Innereien... hole ich jeweils am Montag ganz frisch (Montag Vormittag wird gemetzget) vom Dorfmetzger, verschneide es gleichentags und friere es sofort ein. Gemüse, Aepfel... ist bei uns der grösste Teil aus dem Garten. Also optimale Voraussetzungen. Nur meine Hunde bewegen sich einige Stunden am Tag und Flash wird noch zusätzlich im Zughundesport eingesetzt. Irgendwie habe ich da das Gefühl, dass das Gemüse / Obst vielleicht doch nicht ganz reicht bei diesem Pensum.....???

24

Mittwoch, 14. August 2013, 18:51

Ich hab meinen TA darauf angesprochen. Er meinte, wenn der Hund vorwiegend aus tiefgekühltem Fleisch/Knochen und Gemüse/Obst ernährt wird, solle man mindestens 1x im Jahr eine Kur mit zusätzlichem Vitamin C machen! Tiefgekühltes würde viel Vitamin C verlieren. Er hat mir aber geraten, das mit natürlichem Hagebuttenpulver zuzufüttern und nicht mit künstlichen Vitaminzugaben. Und ich mache das darum immer ab Anfang Oktober, weil ich denke, dass gerade in der kalten Jahreszeit eine Zugabe an Vitamin C sinnvoll ist.

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 14. August 2013, 19:38

Es kann eh jeder machen, wie er glaubt. Gerade beim Thema Ernährung gibts tausend Ansätze! Ich füttere das zu, tut mir und meinem Hund nicht weh. Ich geb es auch so an meine Welpenleute weiter, die barfen wollen

Finja: Ich hab nicht mit dem Kindergarten angefangen ;) Mir ist es wurscht, was du für eine Meinung hast, aber mich brauchst du nicht so anzumachen. Und ja, das hast du gemacht!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 848

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 15. August 2013, 14:27

mal so ein kleiner Einwand von mir:
Wieviele "Zusätze" tut ihr denn in Eure Nahrung? Euer Gemüse wird gekocht, gedünstet, gebraten etc und verliert so die meisten Vitamine. Die vom Hund gebt ihr Roh, püriert und mit Öl, und achtet auf Abwechslung. Wer nimmt mehr Vitamine und Mineralstoffe zu sich? :zwinker:

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 393

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 15. August 2013, 14:33

Xanthippe, ich mag deine "Einwände"... :biggrin:

Ich denke manchmal auch, dass dieses ganze Barf-Zeugs Luxus ist, aber ich mach's trotzdem gern. :d
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 446

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 15. August 2013, 16:56

Xanthippe, Du hast absolut recht. Da ich mir schon seit längerem Gedanken über meine eigene Ernährung mache, versuche ich auch meinen Hund artgerecht zu ernähren. Also, kam für mich nur Barf in Frage.
Wir Menschen vertragen Rohes leider nicht so gut wie der Hund, darum sollte es gegart werden... Salat ist tatsächlich gar nicht so gesund, nämlich schwerer zu verdauen, wie gegartes Gemüse. Aber das nur am Rande  :d
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 848

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 15. August 2013, 21:31

... Salat ist tatsächlich gar nicht so gesund, nämlich schwerer zu verdauen, wie gegartes Gemüse. Aber das nur am Rande :d
ja das hat mir auch schon ein Kollege gesagt, der meinte: Ess bloss keinen Salat am Abend. Das kannst du ganz schlecht verdauen!!!!
Darauf ich: Aber immernoch besser als Chips :zwinker:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 15. August 2013, 22:00

ich esse seit jahren jeden abend salat... stellt euch vor; ich LEBE noch... bei manchen führt es aber tatsächlich zu problemen. ich kann aber auch tellerweise grüne bohnen essen und es macht mir nix, aber tu mal einer etwas butter an reis oder teigwaren und man bringt mich fast um... ich gebe zb. broccoli und blumenkohl roh an meine hunde ab und sie vertragen es bestens... so ist eben jeder anders... ;)
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 393

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

31

Freitag, 16. August 2013, 08:06

ich gebe zb. broccoli und blumenkohl roh an meine hunde ab und sie vertragen es bestens... so ist eben jeder anders... ;)




Müsste man denn Broccoli (und Blumenkohl) doch kochen? Ich geb das Benji auch roh und er mag/verträgt es...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

32

Freitag, 16. August 2013, 08:09

naja laut meiner liste steht: man solle es eher kochen... oder nur in sehr geringen mengen... meine vertragen es wie gesagt bestens, aber ich füttere natürlich keine riesenmengen, da ich ja immer relativ viele gemüse/früchte zusammenmixe.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 393

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

33

Freitag, 16. August 2013, 08:37

Siehst du, das ist auch so etwas, wo ich immer verwirrt bin...Es heisst "Rohfütterung", aber gewisse Sachen soll man dann doch kochen. ?( Ich hab nur gewusst, dass man Kartoffeln kochen soll. Laut meinem Plan soll ich zweimal in der Woche Fleisch und Innereien und eine Kartoffel geben...Aber ich geb normal Gemüsebrei bei (und hoffe das ist in Ordnung so :rolleyes: ), denn zweimal in der Woche EINE Kartoffel kochen ist mir zu blöd...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 446

  • Nachricht senden

34

Freitag, 16. August 2013, 08:52

Es ist tatsächlich sehr unterschiedlich, wie schon mit dem Salat essen beim Menschen :zwinker:

Generell wird gesagt, mit Kohlarten sollte man bei der Fütterung vorsichtig sein, also diese lieber dünsten oder kochen. Aber in kleinen Mengen ist der rohe Kohl bestimmt nicht schädlich. Das schlimmste was passieren kann, sind Blähungen :pfeifen:
Na ja und man gibt ja auch nicht täglich Brokkoli und co.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

35

Freitag, 16. August 2013, 11:58

kohlehydrate können nie roh gegeben werden, das versteht sich ja von selber. alles andere gebe ich roh, ausser hin und wieder ein gekochtes ei (kriegen sie aber auch mal roh). ich habe manchmal auch ein schlechtes gewissen, wenn ich so ein "theater" mache um die ernährung meiner hunde und mein patenkind in mali täglich mit einem teller maisbrei oder reis aus der schulküche zufrieden sein muss.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 393

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

36

Freitag, 16. August 2013, 12:17

Ich hab keine Ahnung von Essenszubereitung und es interessiert mich auch nicht. (Soll nicht heissen, dass ich verwöhnt bin und immer für mich gekocht wird) Ich befasse mich nur damit, weil ich meinen Hund jetzt halt so ernähre, deshalb stell ich dumme Fragen...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

37

Freitag, 16. August 2013, 12:33

Nö, eine Frage stellen ist nie dumm! Ich persönlich füttere keine Kohlsorten und keine Nachtschattengewächse an Lady. Dann muss ich auch nichts andämpfen, sondern kann einfach alles roh geben :d Früher habe ich ihr 1x pro Woche gekochte Kartoffeln gegeben und einfach, wenn ich für uns Kartoffeln gekocht habe, 1-2 (je nach Grösse) mehr gekocht und die bekam Lady dann als Mahlzeit mit Quark. Inzwischen ist sie aber leider auf Kartoffeln (und anderes) allergisch. Aber gerade bei einem Hund wie Lady, die sehr viel Energie verbraucht, sind 1-2 Mahlzeiten pro Woche mit stärkehaltigem Futter ideal, damit man nicht extrem viel Fleisch füttern muss, was den Organismus und die Verdauungsorgane stark belastet. Und Kartoffeln sind reine Stärke!

Zitat Psovaya Borzaya: kohlehydrate können nie roh gegeben werden, das versteht sich ja von selber. alles andere gebe ich roh...

Gemüse und Obst sind auch Kohlenhydrate, auch wenn es roh gefüttert oder gegessen wird!

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

38

Freitag, 16. August 2013, 14:07

unter kohlehydrate vesteht man aber gemeinhin kartoffeln, reis, teigwaren... nicht? dass gemüse auch kohlehydrate enthält ist klar. da ich mich wegen meiner krankheit mit der ernährung beschäftigen muss, kenne ich mich damit auch etwas aus und leite das dann halt auf die "hündische" ab. und bei uns vesteht man unter "kohlehydrate" nicht gemüse und früchte... aber egal, ich denke niemand wird seinem hund rohe kartoffen, reis oder teigwaren geben und auch kein rohes getreide. deshalb hab ich diesen satz geschrieben.

@caro: wieso dumme fragen? du hast keine ahnung wieviele dumme fragen ich manchmal stelle und bin doch einiges älter... eine unserer bewohner hat mir mal gesagt wer keine fragen mehr stelle, sei tot, deshalb stelle sie sich jeden tag selber eine frage und versuche bis am abend die lösung zu finden... :peace:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 446

  • Nachricht senden

39

Freitag, 16. August 2013, 14:15

Damit man nicht Unmengen an Fleisch füttert, sollte bei einem Hund der viel Energie benötigt, eben auch der Fettanteil in der Ernährung nicht vergessen werden. Der liefert nämlich jede Menge Energie.
Ralf hatte dazu, glaube ich, auch schon ausführlich geschrieben. 
Generell gebe ich lieber Fett als Kohlenhydrate.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

40

Freitag, 16. August 2013, 14:21

jep, ausser bei windis... die hab ich nun mal, daher kein fett als zugabe (öle natürlich schon und das fett im fleisch und fisch).
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen