Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 389

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

41

Freitag, 16. August 2013, 14:51

@caro: wieso dumme fragen? du hast keine ahnung wieviele dumme fragen ich manchmal stelle und bin doch einiges älter... eine unserer bewohner hat mir mal gesagt wer keine fragen mehr stelle, sei tot, deshalb stelle sie sich jeden tag selber eine frage und versuche bis am abend die lösung zu finden... :peace:
Das ist mal eine gescheite Idee! :d :super:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 468

  • Nachricht senden

42

Freitag, 16. August 2013, 15:21

Da schneide ich noch ein anderes Thema zu viel Fleisch in der Hundeernährung an. Ab und zu mache ich mir schon Gedanken: um 1 kg Fleisch zu produzieren, benötigt man bis zu 16 kg Getreide. Dazu die CO2-Emissionen, der Wasserverbrauch... Viele Tierarten können in der Mast niemals artgerecht gehalten werden (Enten, Fasanen!!, artgerechte Pferdehaltung aus Südamerika/Ostblock ist ja absolut schrecklich :uebel: , Kaninchen Ungarn, auch die Kaninchenmast in der Schweiz ist für die Häsinnen nicht toll: Ein Kaninchenbock läuft frei in der Häsinnengruppe und deckt die Häsin jeweils gleich nach der Geburt wieder. Die Häsin ist nach zwei Jahren mager und verbraucht). Ich möchte meine Hunde sicher auch so gut wie mgl. ernähren aber so wenig Tier- und Menschenleid wie möglich damit unterstützen. (Deshalb setze ich nebst "Fleisch zum menschlichen Verzehr geeignet" auch gerne Pansen ein) Keine Angst, ich bin kein Vegetarier, ich halte sogar Tiere wie Kaninchen (sie bekommen 4 mal in ihrem Leben bei mir Junge und sind nachher pensioniert), Truthennen, Mastkücken und Gänse. Alle mit Auslauf, die Gänse sogar mit Freilauf. Ja, und eines Tages (ist ein schlimmer Tag für die Kids und mich) transportieren wir sie zu unserem Dorfmetzger (hoffentlich steinigt mich nun niemand...)

Joline86

unregistriert

43

Freitag, 16. August 2013, 15:42

Sorry, ist OT, aber muss halt trotzdem rasch fragen:

@ Lia: Ich bin ja Vegetarierin :winke: , keine die jetzt anderen predigt was sie essen sollen, das Thema Tierhaltung generell interessiert mich halt. Kannst du mir erklären, wie das Leben eines Mastkücken aussieht? Also was fressen sie, Lebensdauer ect. Ist wirklich reines Interesse, ich will hier keine Diskussion starten oder etwas kritisieren!

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 468

  • Nachricht senden

44

Freitag, 16. August 2013, 16:01

@ Joline86: Mastkücken in Grossmästereien leben in riesigen Gruppen mit vorgeschriebenem Höchstgewicht kg pro m2 Fläche (wenigstens in der CH, meine in andern Ländern ist dies nicht vorgeschrieben). Die Lebensdauer ist sehr verschieden - je nachdem welches Schlachtgewicht angestrebt wird. Sie wachsen enorm schnell, vor allem die weissen Leistungsrassen. Mit ca 7 Wochen erreichen sie das Maximalgewicht an Fleisch, nachher würde nur noch Fett angesetzt werden. Es gibt noch die braune Mastrasse für die Freilandhaltung, sie ist um einiges robuster, aber wächst entsprechend langsamer. Gefüttert wird mit extra Mastfutter. Im konventionellen Futter ist Kokzidiostatika enthalten (Mittel gegen Kokzidiose, eine Krankheit die sehr häufig vorkommt, vor allem wenn viele Tiere zusammen sind und oft tödlich endet) Dieses Mittel muss aber ca. 5 Tage vor der Schlachtung abgesetzt werden. Bio Betriebe haben Futter ohne Kokzidiostatika.

Für uns warte ich bis unsere Bronze Truthenne anfängt zu brüten. Dann kaufe ich ihr die Maskücken und setze sie am Abend unter die Flügel. So haben die Kücken wenigstens eine "Mama" und nicht nur eine Wärmelampe :smile: . Dieses Jahr hatten wir keine Mastkücken, sie hat sich nämlich die Enteneier unter die Flügel gerollt. Bin ja gespannt, ob es was gibt...

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 441

  • Nachricht senden

45

Freitag, 16. August 2013, 17:00

Lia, da hast Du absolut recht. Um unsere Tiere zu halten und zu ernähren, nehmen wir das qualvolle Leben von anderen Tieren hin. Wir müssten auch für unsere Hunde Biofleisch kaufen. 
Das übersteigt auf Dauer leider mein Budget und ich versuche zumindest für mich darauf zu achten, was ich esse und dass das Tier möglichst aus artgerechter Haltung kommt. Eine 100 Prozentige Garantie habe ich natürlich nie.
Bei dem Fleisch für meinen Hund achte ich zumindest darauf, dass es aus der Schweiz kommt, hier sind die Lebensbedingungen der Tiere allemal besser als im Rest der Welt.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Joline86

unregistriert

46

Freitag, 16. August 2013, 22:30

Dane Lia für die Infos! Hab schon wieder was gelernt. Das mit den 7 Wochen habe ich glaub auch schon mal gehört, war mir nur nicht mehr präsent...

Lagotto: es gibt ja vielleicht bald Labor-Burger! :spass2: Wär definitiv nichts für mich, aber wems schmeckt...
Spass beiseite: ja es ist traurig und krass. Aber so kanns zum Glück nicht mehr 100 Jahre weitergehen! Irgendwann ist unser Platz erschöpft, das Getreide reicht nicht mehr für all die Tiere etc. Und wahrscheinlich werden einige beliebte Fischarten auch nur noch in teuren Zuchten gehalten. Dann wird Fleisch teuer und für viele nicht mehr bezahlbar. Unser Planet wird früher oder später die Grenzen für uns setzen...

Zurück zum eigentlichen Thema: Kann ich mit einem Bluttest vielleicht herausfinden, ob Fionn was fehlt? So nach 3 Monaten barfen z.B. Habt ihr das auch schon gemacht, ganz ohne Anzeichen dass eurem Hund was fehlt, einfach als Absicherung für euch selber? Und wisst ihr, ob da auch wirklich alles Wichtige geprüft wird?

47

Freitag, 16. August 2013, 22:43

Damit man nicht Unmengen an Fleisch füttert, sollte bei einem Hund der viel Energie benötigt, eben auch der Fettanteil in der Ernährung nicht vergessen werden. Der liefert nämlich jede Menge Energie.
Ralf hatte dazu, glaube ich, auch schon ausführlich geschrieben.
Generell gebe ich lieber Fett als Kohlenhydrate.

Ich hab das schon gelesen und weiss das auch, aber das vertragen nun mal nicht alle Hunde! Lady z.B. bekommt Durchfall von Fett oder zuviel Öl. Sie hat sonst nie weichen Kot oder gar Durchfall und ich füttere ihr natürlich Fett zu, aber ich muss die Menge schon begrenzen, weil sie da einfach empfindlich ist.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 468

  • Nachricht senden

48

Samstag, 17. August 2013, 13:42

Kartoffeln sind zwar keine Zusätze :zwinker: Was macht ihr mit den Schalen wegen dem Solanin? Entfernt ihr sie, oder kommen bei euch Kartoffeln mit Schale in den Mixer?

Honey1510

unregistriert

49

Samstag, 17. August 2013, 15:03

Lia, da hast Du absolut recht. Um unsere Tiere zu halten und zu ernähren, nehmen wir das qualvolle Leben von anderen Tieren hin. Wir müssten auch für unsere Hunde Biofleisch kaufen. 
Das übersteigt auf Dauer leider mein Budget und ich versuche zumindest für mich darauf zu achten, was ich esse und dass das Tier möglichst aus artgerechter Haltung kommt. Eine 100 Prozentige Garantie habe ich natürlich nie.
Bei dem Fleisch für meinen Hund achte ich zumindest darauf, dass es aus der Schweiz kommt, hier sind die Lebensbedingungen der Tiere allemal besser als im Rest der Welt.


ich bin in der glücklichen Lage das Fleisch vom Metzger vor Ort zu beziehen,der selber schlachtet und die Tiere von der Umgebung sind,sprich keine großen Transporte haben. da ich einen kleinen hund habe,geht das auch nicht so ins Geld.Ca. 40.- pro Monat.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 468

  • Nachricht senden

50

Samstag, 17. August 2013, 16:35

Joline86 zum Bluttest. Bei Crischa haben wir im März einen Check gemacht mit dem grossen Blutbild. Es war alles ok nach 1/2 Jahr Barf. Was ich schon gehört habe, aber ich weiss nicht ob es wirklich so ist, wenn z.B. zu wenig Calcium gefüttert wird, wird es aus den Knochen abgebaut, damit genug davon im Blut ist (kann mir es vorstellen, da ja der Körper immer dort ausgleicht, wo er es am dringendsten benötigt) Ob es sich mit anderen Nährstoffen ebenso verhält, weiss ich nicht.

Bei meiner Freibergerstute haben wir halbjährlich Blutbilder gemacht, da sie 6 Jahre unter Cortison war. Sie hatte jeweils komische Werte, die eigentlich nicht mit dem Prednisolon in Zusammenhang sein sollten. Auch hatte sie immer gelbe Schleimhäute bei guten Nierenwerten, fühlte sich jedoch total fit. Wir haben nie herausgefunden (auch nicht in Zusammenarbeit mit dem Tierspital Zürich, weshalb sie solche Werte hatte). Deshalb habe ich irgendwann beschlossen, mit den Blutbildern aufzuhören, da es nichts brachte.

Joline86

unregistriert

51

Samstag, 17. August 2013, 16:45

Lia, merci für den Tipp! Ich werde wirklich mind. ein halbes Jahr warten mit dem Test und mich gar nicht erst verrückt machen bis dahin. Ich habe eben auch schon gehört, dass sich der Körper da selbst reguliert und es dann für uns nicht messbar ist. Ich hoffe einfach auf das Beste und gebe mir Mühe, alles richtig zu machen.

Ich habe einen soliden Wochenplan, der mir sicher hilft und ansonsten vertraue ich auf gesunden Menschenverstand. Anfangs habe ich mich verrückt gemacht wegen jeder kleinen Unstimmigkeit, die ich gelesen habe. Jetzt fühle ich mich sicherer mit der Materie und freue mich richtig drauf! Bin schon auf den Moment gespannt, wenn Fionn das erste mal richtiges Fleisch bekommt.

Und die Sache mit den Zusätzen ist mir zwar noch nicht so ganz klar, aber ich glaube das krieg ich auch noch hin. Wenn die Ernährung abwechslungsreich und reichhaltig ist, kann ich wahrscheinlich ganz darauf verzichten. Abgesehen vom Öl und Salz natürlich, aber das gehört für mich auch nicht wirklich zu den Zusätzen.

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 389

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

52

Samstag, 17. August 2013, 20:21

Kartoffeln sind zwar keine Zusätze :zwinker: Was macht ihr mit den Schalen wegen dem Solanin? Entfernt ihr sie, oder kommen bei euch Kartoffeln mit Schale in den Mixer?
Also bei mir hat's geheissen, ohne Schale und einfach "zermatschen" (nicht in Mixer)...
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 468

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 18. August 2013, 10:22

Kartoffeln einfach zermatschen geht bei uns nicht wegen Flash. So kommen sie hinten gleich raus, wie er es gefressen hat :) . Ich bin auch so informiert worden, dass die Schalen entfernt werden müssen, habe jedoch auch schon gelesen, dass dies nicht nötig sei. Jedenfalls bin ich lieber vorsichtig.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 453

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 1. September 2016, 09:27

Wie viele Zusätze pro Tag resp. Woche / Futterplan

Ich barfe Yoshi ja jetzt wieder und bin mir etwas unsicher betreffend der Menge der Zusätze.

Mein Futterplan sieht wie folgt aus (4 % für einen 9 kg Hund):

(Gerne auch Kommentare/Gedanken dazu)

Folge Zusätze benutze ich bisher:

IcePaw Omega-3-Öl
Zusammensetzung: 50 % Sardellenöl, 50 % Sardinenöl
Fütterungsempfehlung: 1-10 kg  1 Tl. Täglich

Terra Canis Goldrausch Wertvolle Ölmischung
Zusammensetzung: Hanföl (45 %), Leinöl (30 %), Hagebuttenkernöl (10 %), Arganöl (10 %), Schwarzkümmelöl (5 %)
Fütterungsempfehlung: Pro 5 kg Körpermasse: 1 Teelöffel/Tag

Seealgenmehl
Fütterungsempfehlung: Kleine Hunde erhalten ½ bis 1 Teelöffel und grosse Hunde bis zu 3 Teelöffel täglich zum Futter

Vitana Kräutermischung „Silencio“
Zusammensetzung: Eisenkraut, Goldrute, Fenchelsamen, Himbeerblätter, Kamille und Mohnblätter
Fütterungsempfehlung: Täglich, Hunde bis 10 kg 1 gestr. KL

Vitana Gartenkräutermischung
Zusammensetzung: Pertersilie, Schnittlauch, Bohnenkraut, Selleriekraut und Liebstöckel
Fütterungsempfehlung: Im Winter täglich und sonst 1-3 mal pro Woche, pro 10 kg Körpergewicht 1 Kaffeelöffel

Vitana Hagebutten
Fütterungsempfehlung: Täglich pro 15 kg Körpergewicht 1 gestrichener Kaffeelöffel

Die Öle wechsle ich genauso wie die Kräutermischungen jeweils ab.

Wenn ich die Fütterungsempfehlungen durchlese müsste ich ja ziemlich jedes jeden Tag füttern. Wenn ich also z.Bsp. Hagebutten einmal in der Woche zugebe, muss ich dann die komplette Wochendosis (etwas weniger als 7 Kaffeelöffel) zugeben? Oder ist das dann zuviel? Würdet ihr jeden Tag alles zugeben? :k_irre:

Ich bin damit etwas überfordert. 1_(53) Kann mir da jemand weiterhelfen?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 562

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 1. September 2016, 10:05

Ich bin mich auch gerade am schlau machen betreffend Zusätze...... danke dass du diesen Thread wieder nach vorne geholt hast :-)

Uff, das sind viele Zusätze, nich`t?

Ich gebe nur Hagenbuttenopulver..... und möchte evt. etwas geben für die Knochenund Gelenke.... kann ich da Grünlippmuschel geben? Kann ich das auch Präventiv geben?

@Ralf: du hast früher in diesem Thread mal geschrieben, dass du eine Liste mit den WIRKLICH WICHTIGEN Zusätze reinstellen würdest..... ich habe sie jetzt aber icht gesehen. Könntest du mir dies noch angeben? Wäre wirklich super toll!!!!!!!

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 453

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 1. September 2016, 10:26

Ich bin mich auch gerade am schlau machen betreffend Zusätze...... danke dass du diesen Thread wieder nach vorne geholt hast :-)

Wo machst du dich den so schlau?

Uff, das sind viele Zusätze, nich`t?

Ich habe mir den Futterplan ja einmal berechnen lassen und da wurde mir das so empfohlen. :peinlich:

@Ralf: du hast früher in diesem Thread mal geschrieben, dass du eine Liste mit den WIRKLICH WICHTIGEN Zusätze reinstellen würdest..... ich habe sie jetzt aber icht gesehen. Könntest du mir dies noch angeben? Wäre wirklich super toll!!!!!!!

Oh ja, das wäre genial. :good:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 1. September 2016, 10:48

Ralf war schon länger nicht mehr online, da müsst ihr wohl in Pfungen vorbei :d

Meine kriegen, Grünlippmuschelextrakt, Seealgen, Eierschalenpulver, und Öl, sowie Eigelb

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 458

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 1. September 2016, 11:00

ich finde es sehr mutig, die ganze wochenration an knochen an einem einzigen tag zu geben... smilie_sh_019
ich füttere jeden 2. tag knochen. könnte zu knochenkot führen, früher oder später...

ich gebe an zusätzen kräuter, einmal die woche, grünlippmuschel nastassja 4 mal die woche (aufgrund des alters), jendayi 2 mal die woche, bierhefe und hagebutten je zweimal die woche und noch einmal spirulina.

öle (tierisches und pflanzliches), ei, honig... sind für mich keine zusätze.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 1. September 2016, 11:03

Oh ja, Knochen würd ich auch verteilen.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 453

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 1. September 2016, 11:07

Oh das wusste ich nicht. Werde aber schauen, dass ich das irgendwie verteilt kriege. Dann ist halt die Knochengrösse wieder ein Problem... Auf wie oft würdet ihr verteilen? Reichen 2x oder lieber noch öfter?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Liebe Grüsse Sara & Yoshi